SV Eintracht Windhagen
1921e.V.


30. Nürburgringlauf,
„Durch die grüne Hölle“ am 21. August 2010

[MH] Am 21.08.10 fand am Nürburgring der Lauf durch die „Grüne Hölle“ statt. Lange fieberten wir auf das Event zu und freute uns auf diesen Lauf über die Nordschleife.

Als wir in der Eifel am Vortag ankamen standen wir zuerst im Stau, ca. 4 km. Wir wussten nicht warum und deshalb stoppte ich ein entgegenkommendes Fahrzeug und fragte was da vorne los sei. Der Fahrer wusste nichts und teilte mir mit dass er den Grund nicht erkennen konnte. Dieses bekam ein anderer Staugenosse mit und sagte mir: „Der Ring ist noch nicht geöffnet, wir können noch nicht reinfahren“. Da wir nicht auf den Ring wollten, sondern auf den naheliegenden Campingplatz, fuhren wir am Stau vorbei und landeten dann endlich auf dem Campingplatz.
Ich meine hier hätte der Veranstalter eine gewisse Art der Verkehrsregelung durchführen müssen, denn der Stau war durch die Radfahrer (24h-Rennen) verursacht, die natürlich alle auf den Ring wollten. Nachts um 23:30 war der Stau immer noch nicht aufgelöst.

Auf dem Campingplatz angekommen bekamen wir den nächsten Schock. Telefonisch wurde mir mitgeteilt, dass die Kosten sich auf 12,00 € pro Person und Tag belaufen. Wir kamen Freitag gegen 20:00 Uhr an und reisten am Samstag gegen 14:00 ab. Dieses bedeutet 2 Tage, also 24 €. Mir stellt sich die Frage wer reist z.B. Samstags an und am gleichen Tag wieder ab?

Nach dem Zeltaufbau marschierten wir zum Ring (10 Minuten) und holten unsere Startunterlagen ab. Das Personal war sehr freundlich und hilfsbereit. Das klappte alles reibungslos. Im Paket war eine Chipkarte enthalten, mit der man sämtliche Zahlungsvorgänge machen konnte, man musste sie nur aufladen. Angeblich war der Preis für eine Portion Nudeln bereits drauf, leider nicht. Dieses erfuhr ich aber leider zu spät sonst hätte ich reklamiert, Pech gehabt. Die Nudeln auf einem, üblicherweise, Plastikteller waren völlig verkocht und sündhaft teuer, 6,50 € !!! Na ja, irgendwer muss ja das Millionengrab Nürburgring bezahlen.

Die Startgebühr betrug 30,00 €, das Shirt kostete zusätzlich 22,00 €, haha und das mit großem Werbeaufdruck, der Kaffee morgens 3,00 €, das belegte Brötchen 3,50 €. Das alles riecht nach Abzocke und so fühlten wir uns auch. Abgezockt.

Am Samstag begaben wir uns zum Start, der nicht ausgeschildert war und suchten die Abgabestelle für Gepäck (auch nicht ausgeschildert). Wir wurden durch ein Labyrinth von Treppenhäusern, Fluren und Gänge geschickt und fanden schließlich die Abgabestelle und dadurch zufällig auch den Verpflegungsbereich nach dem Zieleinlauf. Ich bin der Meinung, dass bei diesen Startgebühren ein paar billige Ausdrucke mit Hinweisschildern drin sein müssten.
Dann endlich der Start. Der Lauf auf der GP-Strecke + Nordschleife ist wunderschön und einfach zum genießen, toll. Die Verpflegung unterwegs war ausreichend und gut positioniert. 24,4 km zum Wohlfühlen und Spaß am Laufen haben. Nach dem Start ging es erst mal vorbei an den Rennställen der Radrennfahrer, die auch sehr begeistert applaudierten und anfeuerten, ein Genuss.
Leider konnten die Läufer nicht so genüsslich die Begeisterung an die Radfahrer zurückgeben. Die Tribünen waren geschlossen, es gab keine Möglichkeiten sich zu setzten und das möchte man eigentlich nach so einem Lauf. Wir standen an der Start- Zielgeraden direkt an der Rennstrecke und mussten diese auch noch überqueren. Ich finde, dass das eine unnötige Gefährdung ist, denn die Radler haben ein sehr beachtliches Tempo drauf. Zu dem stört dieses auch die Fahrer beim Wechsel. Es verwundert mich nicht, dass kaum Läufer als Zuschauer geblieben sind. Ich hatte mir vorgenommen die Nacht über zu bleiben, aber nicht stehend. Also beschloss ich nach einer Stunde zuschauen den Heimweg anzutreten.

Fazit:
Als Läufer sollte man die „Grüne Hölle“ einmal gelaufen sein, aber nach Wiederholung schreit das nicht. Ich kann auch Jedem nur empfehlen eigene Verpflegung mitzubringen.

Der Nürburgring

Marion beim Zeltbezug

Marion, Michaele, Heinz-Dieter, Mario

Im Ziel, Heinz-Dieter und Mario

Alle 24,4 km Läufer im Ziel

Alle LT-Windhagen Teilnehmer

lecker Erdinger alkoholfrei

Ergebnisse: 24,4 km

Name

Zeit

Platzierung ges.

Platzierung AK

Heinz-Dieter Ley

01:56:24

78.

13.

Mario Höß

02:05:18

187.

41.

Marion Wohlfahrt

02:24:10

40.

5.

Ergebnisse: 5 km

Name

Zeit

Platzierung ges.

Platzierung AK

Michaele Ley

00:32:53

49.

7.

2010-08-31-nuerburgring