SV Eintracht
Windhagen 1921 e.V.

SVW verliert das letzte Saisonspiel gegen Flammersfeld

SV Windhagen AH – Flammersfeld Ah  1 : 3  (1:0)

[MT] Am Samstag, 28.11.2015, war zum Saisonabschluss die Mannschaft aus Flammersfeld bei uns zu Gast.

Das anfängliche Abtasten musste bei diesem Spiel leider entfallen. In der 3. Spielminute flog ein langer Ball in den Flammersfelder 5-Meterraum. Mehrere gegnerische Abwehrspieler und der vom TUS Asbach ausgeliehene Torwart, konnten sich nicht einigen, wer den Ball bekommen sollte und so war es Markus Paul, der konsequent nachsetzte und den Ball zum 1:0 einschob.

In der Folgezeit war der SV Windhagen grundsätzlich Feld überlegen. Diverse Angriffe wurden allerdings nicht konsequent zu Ende gespielt. Flammersfeld konnte lediglich wenige schnelle Angriffe nach vorne bringen. Diese jedoch waren alle gefährlich. So musste Henry Muss etwa Mitte der ersten Halbzeit mit einer Glanzreaktion den Ball über die Latte befördern.

Eine fast 100prozentige Torchance hatte dann noch der SV. Nico Wiebe setzte sich auf der linken Seite gegen mehrere Gegenspieler durch. Seine Hereingabe war allerdings für den mitgelaufenen Bernd Stockhausen etwas zu scharf, so dass dieser den Ball um wenige Zentimeter verpasste.

Ansonsten war der weitere Verlauf der ersten Halbzeit zunehmend von Diskussionen mit den gegnerischen Spielern geprägt. Foul oder nicht Foul war die ständige Frage. Mit 1:0 ging es in die Halbzeitpause.

 

Die zweite Halbzeit kann schnell erzählt werden. Der SV Windhagen verabschiedete sich nämlich spielerisch bereits in die Winterpause. Die Diskussionsfreude, nunmehr mit Gegner und Mitspielern, verhinderte, dass noch Luft zum Laufen übrig blieb. Positiver ausgedrückt hatte es unsere Gastmannschaft geschafft, uns komplett aus dem Konzept zu diskutieren. So kam, was kommen musste. Die Flammersfelder erzielten in den Spielminuten 41, 48 und 60 drei Treffer, so dass es plötzlich 1:3 stand. Unsere Mannschaft war am Ende einer langen Saison nicht mehr in der Lage noch einmal aufzudrehen, so dass das letzte Saisonspiel leider 1:3 verloren ging.

 

Danke an Carsten Rüddel für die personelle Unterstützung!

 

Für den SV Windhagen spielten: Muss, C. Rüddel, Rose, Marienfeld (55. Paul), Wiebe, F. Stockhausen, Feldens, Paul (35. Lindner), B. Stockhausen (50. Thamm), Thamm (35. J. Beier), Tanriverdi

Schiedsrichter: K. Beyer

Dierdorf/Wienau gewinnt verdient in Windhagen.

[Mäx] Am Samstag waren unsere Freunde aus Dierdorf zu Gast. Wie eigentlich immer gegen diesen Gegner entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und recht gutem AH-Niveau. Die ersten Minuten waren von gegenseitigem Respekt geprägt, so dass es auf beiden Seiten auch kaum zu aussichtsreichen Torabschlüssen kam. Am gefährlichsten wurde es noch vor dem SVW-Tor, wenn Mäx „ich habe einen Schuss, wie ein Strahl“ Herbrand seine Abstöße ins Spiel brachte. Die landeten nämlich an diesem Tag zu 50% beim Dierdorfer Stürmer. Doch Dierdorf konnte hieraus kein Kapital schlagen. Einige Fernschüsse der Gäste, die Fanta van der Linden aber alle parieren konnte, sowie ein Fernschuss von Alexander „ich kann nicht schieben“ Rüddel, den der Dierdorfer Keeper über die Torlatte lenkte, waren auch schon die gesamten Höhepunkte der 1. Halbzeit.

In der Halbzeit wechselten unsere Coaches 3 mal. Das Ziel war nun, mehr Druck auf das Dierdorfer Tor zu entwickeln. Doch es kam anders. In der 40. Minute passierten der Windhagener Defensivabteilung drei Fehler hintereinander. Zunächst wurde der Dierdorfer Stephan Markert nicht konsequent von unserem Präsi an einer Flanke gehindert. An diesem Flankenball schlugen zwei unserer Defensivspieler in Person von Marienfeld und Paul am Ball vorbei. Und am langen Pfosten stand nun ein Dierdorfer Spieler, der mit einem Querpass auf seinen Mitspieler diesen freistehend anspielte, so dass der auf der Torlinie stehende Mäx keine Möglichkeit mehr hatte, das 0:1 zu verhindern. Das Spiel war in der Folge recht ausgeglichen und augenscheinlich drängten wir die Dierdorfer in ihre eigene Hälfte. Aber es fehlte in unserer Offensive einfach die Durchschlagskraft; soll heißen…wir hatten eigentlich keine richtige Torchance. Nach einem gut vorgetragenen Konter in der 60. Minute machte Dierdorf mit dem 0:2 den Sack zu und das Spiel war gelaufen. Der gut leitende Ingo Kasimir hatte mit der sehr fairen Partie an diesem Abend wieder mal keine Probleme. Herzlich danken wollen wir an dieser Stelle auch unserem Spieler Oliver Walsdorf, mit dessen neu gestifteten schicken Trikots wir nun zum ersten Mal auflaufen konnten!

Für den SVW spielten: van der Linden, Herbrand, Krüschet, Rose (ab 36. Marienfeld), Wiebe, Paul (ab 45. Lindner), F. Stockhausen, Feldens (ab 55. Beier), Walsdorf (ab 36. Yunus T-P) Pütz (ab 36. Rothe), Rüddel
 

Sand im Getriebe, aber Moral gezeigt


Neustadt AH - SV Windhagen AH 2:2 (0:0)

[Mäx] Am Donnerstagabend absolvierten die AH des SVW das 5. Spiel in nur 20 Tagen. Eigentlich wollte man den Schwung des Spiels in Feldkirchen mit nach Neustadt nehmen, doch es kam etwas anders. Zu Beginn des Spiels taten sich beide Mannschaften schwer, in die Partie zu finden. Das Spiel war zunächst geprägt von vielen Fehlpässen, wenig Laufbereitschaft und noch weniger Emotion. Frei nach dem Titel „Das Schweigen der Lämmer“ hätte man denken können, alle Protagonisten hätten ihre Stimmen zuhause gelassen. Das wurde ein wenig besser, als Frank „ich kann nur mit rechts schießen“ Stockhausen in der 10. Minute einen Schuss aus ca. 20 Meter auf die Neustädter Torlatte setzte. Er war es auch, der dieses Prozedere wenige Minuten später wiederholte. In der 20. Minute zerrte sich sein Trainerkollege Diddes „ich habe doch gar keine Muskeln“ Spürkel, für den diese Saison wohl beendet sein dürfte. Gute Besserung, Torjäger!!! Ein richtiger Spielfluss sollte trotzdem nicht zustande kommen. Lediglich Jörg „de Schwatten“ Beier hatte kurz vor der Halbzeit noch die Möglichkeit, zum 0:1 abzustauben, aber auch sein Schuss flog über den gegnerischen Kasten.

Für die 2. Hälfte hatte der SVW sich nun vorgenommen, mehr Druck auf das Neustädter Tor auszuüben. In der 42. Minute konnte aber die Windhagener Abwehr ca. 20 Meter vor dem eigenen Tor einen Ball nicht abschließend klären und ein Neustädter Stürmer donnerte diesen aus vollem Lauf exakt in den rechten Torwinkel und es stand etwas überraschend 1:0 für die Heimmannschaft. Hier hatte unser sonst souverän spielender Keeper Marco Hoffmann keine Abwehrchance. Nur 10 Minuten später spielte Neustadt einen langen Ball in die Spitze. Diesen hätte Mäx Herbrand locker annehmen können, aber da der Ball von einem Windhagener Spieler noch minimal abgefälscht wurde, hatte Mäx keine Möglichkeit mehr, einzugreifen und zwei Neustädter Spieler stürmten alleine auf Marco Hoffmann zu und spielten diesen zum 0:2 aus. Nun hätte man knapp 20 Minuten vor Schluss denken können, dass das Spiel gelaufen sei. Aber der SVW kam zurück! In der 58. Minute war es erneut Frank „Upps, ich habe ja doch eine linke Klebe“ Stockhausen, der aus 16 Meter genau den rechten Innenpfosten traf und von dort sprang der Ball zum 1:2 Anschlusstreffer ins Tor. Nun hatten wir Lunte gerochen und machten Druck ohne Ende. Markus Paul konnte in der 62. Minute zum 2:2 abstauben und der gleiche Spieler hatte nur 2 Minuten später auch die Möglichkeit zum 3:2, aber er verpasste eine Flanke nur knapp. 3 Minuten vor Spielende wurde unser „Präsi“ Stefan Feldens 20 Meter vor dem Neustädter Tor gefällt. Den fälligen Freistoß setzte Mäx Herbrand leider knapp über das gegnerische Tor und kurz danach war Ende im Gelände.

In einem durchwachsenen Spiel trennten sich beide Mannschaften schiedlich, friedlich mit einem für beide Mannschaften verdienten Remis.

Für den SVW spielten: Hoffmann, Herbrand, Marienfeld (ab 36. Krüschet), Rose (ab 55. Brusselmans), Lindner (ab 36. Paul), F. Stockhausen, Yunus T-P, Feldens, Pütz, Spürkel (ab 20. Rothe), Thamm

AH: Überlegener Sieg der Windhagener AH.

Feldkirchen AH - SV Windhagen AH  1:5  (0:2)

[Mäx] Am Samstag traten wir mit den AH zum ersten Mal in Feldkirchen an. Da man den Gegner bislang nicht kannte, gingen wir hochkonzentriert zu Werke. Von Beginn an stimmte die Ordnung im Windhagener Team und wir kamen von Minute zu Minute besser ins Spiel. In den ersten 15 Minuten ergaben sich eine Reihe hochkarätiger Torchancen für den SVW, doch leider konnten Dieter „Diddes“ Spürkel zweifach und Wolli „ich bin im Rasen hängengeblieben“ Rothe diese völlig freistehend zunächst nicht nutzen. Das machte Diddes dann in der 25. Minute besser, als er wieder gut freigespielt wurde und erneut freistehend vor dem Feldkirchener Torwart zur 0:1-Führung traf. 5 Minuten später war es Frank „Donnerbüchse“ Stockhausen, der mit einem platzierten 20-Meter-Schuss die Führung auf 0:2 erhöhte.

Die Feldkirchener spielten teilweise auch gut mit, aber vor dem Strafraum war meist Schluss, so dass unser Aushilfskeeper Marco Hoffmann in Halbzeit 1 weitestgehend beschäftigungslos blieb.

 

Auch die 2. Halbzeit war in Windhagner Hand. Gute Möglichkeiten, das Ergebnis höher zu schrauben, wurden erneut vergeben, aber schließlich traf in der 45. Minute auch Wolli Rothe zum 0:3 ins Eckige. Stefan Feldens hatte sich über die linke Seite bis zur Grundlinie durchgespielt, legte den Ball dann in den Rücken der Abwehr auf Bernd Stockhausen zurück und dieser verlängerte uneigennützig auf den zweiten Pfosten, wo Wolli den Ball einschieben konnte. 7 Minuten später traf unser Toptorjäger Diddes zur 0:4-Führung und Markus Thamm legte kurze Zeit später mit einem fulminanten Schuss aus 16 Meter Entfernung zum 0:5 nach. Danach hatte auch Björn Esser noch die Möglichkeit den Spielstand hochzuschrauben, aber er traf den Ball nicht richtig. Es war ein richtig gutes Spiel der Windhagener Mannschaft, wenn auch die Feldkirchener in der Schlussphase zu zwei sehr guten Gelegenheiten kamen. Einen Schuss aus ca. 20 Meter pflückte unser Keeper aus dem Winkel. Mit dem Schlusspfiff gelang der Heimmannschaft dann doch noch der 1:5-Anschlusstreffer.

 

Für den SVW spielten: Hoffmann, Herbrand, Marienfeld, Rose, Wiebe, F. Stockhausen, B. Stockhausen, Feldens, Pütz, Spürkel, Rothe, Thamm, Brusselmans

In Eudenbach war mal wieder nichts zu holen.


SV Eudenbach – SV Windhagen  2:1  (0:1)

[Mäx] Am gestrigen Abend hatten wir unser Rückspiel in Eudenbach. Nachdem wir das Hinspiel noch mit 2:0 für uns entscheiden konnten, waren die Vorzeichen gestern deutlich bescheidener. Das Trainerteam erreichte noch kurz vor dem Spiel vier Absagen, so dass der Kader kurzfristig auf 11 Mann zusammengeschrumpft war. Besten Dank an die beiden Franks Lenzgen und Pütz, die trotz längerer Spielabstinenz mit aufgelaufen sind. Sonst hätten wir nur mit 9 Mann da gestanden. Das Spiel war von Beginn an recht zäh. Die einen wollten nicht (Eudenbach) und die anderen konnten nicht (SVW). Trotzdem gingen wir nach 20 Minuten mit 1:0 in Führung. Frank „Stocki-Trainergott“ Stockhausen verwandelte einen Eckball direkt. Fortan rührten wir Beton an und das Abwehrgebilde stand in Halbzeit 1 sehr gut. Lediglich unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff hatte Eudenbach eine Großchance durch einen Fernschuss. Diesen parierte Henry „ich kann fliegen“ Muss bravourös.

Mit Beginn der 2. Halbzeit bekam unser Betonkonstrukt leichte Risse. Eudenbach warf alles nach vorne und machte permanent Druck auf unser Tor. Mit Glück und Geschick konnten wir den frühen Ausgleichstreffer verhindern. Aber leider nur bis zur 50. Minute. Nach einem schnell vorgetragen Angriff konnte Abderrahim Choukri freistehend zum 1:1 ausgleichen. Doch damit nicht genug. Unsere Entlastungsangriffe verpufften bereits im Mittelfeld, so dass man resümierend sagen muss, dass wir in diesem Spiel eigentlich keine einzige gute Torchance hatten. 7 Minuten vor dem Ende war es dann soweit. Eine mustergültige Flanke aus dem Halbfeld köpfte ein Eudenbacher Spieler zunächst an den Pfosten, aber den ins Feld zurückspringenden Ball konnte ein gegnerischer Spieler mit einem satten Flachschuss zu Eudenbachs 2:1-Sieg verwerten. Danach passierte nichts mehr. Danke an Kurt Beyer, dass er sich auch beim Auswärtsspiel als Schiri bereit erklärt hat, zu pfeifen!

Es war ein verdienter Sieg der Eudenbacher, aber unsere Truppe hat mit ihren Möglichkeiten gut dagegen gehalten.

Bereits am kommenden Samstag, 31.10., treten die AH um 17:00 Uhr erstmals in Feldkirchen zum nächsten Spiel an.

TuS Asbach an diesem Abend chancenlos.


SV Windhagen AH – TuS Asbach  7:1  (3:0)

[Mäx] Am Donnerstag wurde das am 11.09. abgesagte Spiel gegen unsere Freunde aus Asbach nachgeholt. Erneut stark dezimiert, da nur mit 10 Mann, ziehen wir den Hut vor den Asbachern, dass sie trotzdem zum Spiel nach Windhagen gekommen sind. Rudi Brusselmans, Kurt Beyer und in der 2. Halbzeit Sebastian Oelrich-Schopp erklärten sich bereit, bei Asbach auszuhelfen. Dafür herzlichen Dank! Doch nun zum Spiel. Von Beginn an versuchte der SVW den Gegner unter Druck zu setzen, was aber zunächst nicht gelang. Die Asbacher kamen immer wieder durch lange Bälle nach vorne aus ihrer Hälfte ohne sich jedoch klare Torchancen erspielen zu können. Es dauerte bis zur 20. Minute, als Stefan Feldens mit einem platzierten Schuss ins untere linke Eck zur 1:0 Führung für die Heimmannschaft traf. Nun kam der SVW besser ins Spiel und nach einem gut vorgetragenen Angriff in der 27. Minute wurde Wolfgang Rothe 18 Meter zentral vor dem Asbacher Tor gefoult. Den fälligen Freistoß konnte Mäx Herbrand zum 2:0 verwerten. Als Sebastian Oelrich-Schopp in der 32. Minute nach schöner Einzelleistung zum 3:0 einnetzte, war der Drops gelutscht.

In der 2. Halbzeit machte sich zunächst etwas Behäbigkeit breit und der SVW ließ nicht erkennen, dass man nachlegen wollte. Als die Asbacher dann in der 45. Minute im Windhagener Strafraum auftauchten, versuchte Ladi „ich hab‘ kein Eigentor geschossen“ Dasbach den Ball im Fünfmeterraum zu klären, wobei er Björn „ich wollte kein Eigentor schießen“ Rose so platziert anschoss, dass der Ball im Windhagener Kasten landete und es stand 3:1. Erst danach waren wir wieder wach und setzten nach. Ladi war nun hochmotiviert und konzentrierte sich auf das, was er kann – nämlich die Offensive. Über die rechte Seite tankte er sich in der 52. Minute durch und überwand den Asbacher Torwart aus spitzem Winkel zum 4:1. Diddes Spürkel gelang in der Folge innerhalb von 10 Minuten ein lupenreiner Hattrick und es stand 7:1. Diesen Hattrick hätte er in der Schlussphase sogar noch ausbauen können, aber leider nutzte er diese Gelegenheiten nicht. Kurz danach war Schluss und man kann resümieren, dass an diesem Abend eine mittelmäßige Leistung ausreichte, um die Punkte in Windhagen zu behalten. Danke auch an Ingo Kasimir, der das Spiel wieder souverän leitete.


Bereits am kommenden
Montag, 26.10., treten die AH um 20:00 Uhr in Eudenbach zum nächsten Spiel an. Hierzu würde sich Dieter Spürkel über weitere Zusagen von Spielern unserer Mannschaft freuen, da wir derzeit noch etwas dünn besetzt sind!!!
Treffen ist an der RAIBA Windhagen ist um 18:45 Uhr oder um 19:30 Uhr in Eudenbach!

Für den SVW spielten: van der Linden, Herbrand, Marienfeld, Rose, Thamm, Wiebe, Spürkel, Yunus P-T, Feldens, Rothe, Oelrich-Schopp, Dasbach, Brusselmans, Beyer

Verdienter Sieg der Windhagener AH

SV Windhagen AH – FV Bad Honnef AH  3:1  (1:0)

[Mäx] Am Donnerstag war die Mannschaft aus Bad Honnef in Windhagen zu Gast. Im ersten Spiel nach der Sommerpause freuten sich alle darauf, dass es endlich wieder los ging. Zunächst lief das Spiel nur zögerlich an und keine der beiden Mannschaften kam zu aussichtsreichen Abschlüssen. Als der SVW ab der ca. 15. Minute dann aber das Spieltempo etwas höher hielt, ergaben sich auch gute Torchancen. Fernschüsse von Dieter „Diddes“ Spürkel, Frank „Stocki“ Stockhausen und Alexander „ich kann nicht schieben“ Rüddel verfehlten das Honnefer Tor nur knapp oder deren Keeper parierte die Schüsse. In der 25. Minute fiel der Führungstreffer für den SVW. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf von Alex Rüddel war die Honnefer Hintermannschaft überrascht, dass Oliver „ich mach‘ jetzt ein Tor“ Walsdorf relativ frei vor deren Tor auftauchte. Oli schob den Ball am Keeper vorbei gegen den rechten Innenpfosten und von dort prallte dieser zum 1:0 ins Tor. Bei einer Unaufmerksamkeit in der Windhagener Hintermannschaft kamen die Gäste in der 30. Minute zu ihrer einzigen Torchance durch Wolli „ich helfe gern“ Rothe, der sich noch als Spieler bei Bad Honnef zur Verfügung stellte. Wolli schob den Ball an den Pfosten, aber den Nachschuss konnte Michel „da kenne ich keinen Spaß“ Krüschet vereiteln und klären.

 

Die 2. Hälfte des Spiels ergab nahezu das gleiche Bild. Der SVW war klar spielbestimmend, aber machte leider zu wenig aus seinen hochkarätigen Torchancen. In der 45. Minute verloren wir im Mittelfeld den Ball und ein Honnefer Spieler schoss aufs Windhagener Tor. Diesen Ball konnte Henry „beim nächsten Mal hab‘ ich ihn“ Muss nicht festhalten und ein Honnefer Stürmer staubte zum 1:1 ab. Von diesem doch überraschenden Ausgleich erholte der SVW sich aber schnell und bereits 10 Minuten später stellte Diddes Spürkel das Spiel wieder auf eine 2:1 Führung. In der 60. Minute war es erneut Diddes, der in seinem 7. Spiel mit dem 3:1 das 8. Mal traf. Windhagen hatte nun das Spiel und den Gegner im Griff. Insgesamt war es eine gute geschlossene Mannschaftsleistung, bei der vor allem der Ball nochmal gut lief, was in den letzten Spielen vor der Sommerpause nicht immer der Fall war.

 

Für den SVW spielten: Muss, Herbrand, Thamm (ab 36. Beier), Krüschet, F. Stockhausen, Spürkel, Lindner (ab 36. Paul), W. Stockhausen, Feldens, Rüddel, Walsdorf (ab 60. Brusselmanns)

Durchwachsene Partie im Windhagener Stadion


SV Windhagen AH – St. Katharinen/Vettelschoß AH  1:2  (1:1)

[Mäx] Am Samstag hieß unser Gegner St. Katharinen/Vettelschoß. In den ersten 15 Minuten des Spiels passierte nicht viel. Auf beiden Seiten wurden keine Torchancen erspielt. In der 15. Minute bekam der Gast einen Freistoß zugesprochen. Die Position war aus Sicht des ausführenden Spielers links vom Strafraum auf Höhe des Elfmeterpunktes. Mario Leko schlenzte den Ball für Fanta van der Linden unhaltbar in den hinteren Torwinkel und es stand 0:1 für die Gäste. Erst danach machte der SVW Druck und besann sich auf alte Tugenden. Nun machte man das, was der Trainer bereits vor dem Spiel gefordert hatte, und ließ Ball und Gegner laufen. St. Katharinen konnte sich bei ihrem an dem Tag überragenden Schlussmann bedanken, der zunächst nicht zu bezwingen war. Nach einem Powerplay in der 25. Minute war es dann aber unser Präsi Stefan Feldens, der zum hochverdienten 1:1 einschieben konnte. Auch hier hatte der Gästetorwart zuvor bereits zwei Schüsse parieren können, aber am Dritten konnte er nichts mehr machen. Nun ergaben sich eine Reihe guter Torchancen für den SVW, aber leider ohne zählbaren Erfolg.

Nach der Halbzeit wollte der SVW eigentlich weiter Druck machen, aber es kam anders. St. Katharinen hatte in der Halbzeit 3 frische Spieler eingewechselt und spielte nun wieder mit. So war die 2. Halbzeit recht ausgeglichen und eigentlich hätte das Spiel keinen Sieger verdient gehabt. Aber in der 45. Minute kam ein Gästespieler aus ca. 20 Meter Entfernung ungehindert zum Abschluss und dieser Ball schlug zum 1:2 ein. Aber leider verstand der SVW es nicht, sich danach weitere Torchancen zu erspielen. St. Katharinen beschränkte sich nun aufs Kontern und 10 Minuten vor Spielende musste Windhagens Keeper Fanta van der Linden nochmal in höchster Not klären. Letztendlich reichte den Gästen 2 Schüsse aufs Tor, um das Spiel für sich zu entscheiden.

Nun geht es spieltechnisch in die Sommerpause, bevor wir am 29.08. in Flammersfeld den Spielbetrieb wieder aufnehmen. Die Anmeldefrist für die Lottotour endet am kommenden Donnerstag, 30.07.. Bislang haben sich 25 Teilnehmer angemeldet.

Für den SVW spielte: van der Linden, Herbrand, Simonis, Marienfeld, F. Stockhausen, Wiebe, Lindner, Tiffe, B. Stockhausen, Feldens, Thamm, Rüddel 

Erste Niederlage der Windhagner AH.


Erpel AH - SV Windhagen AH  3:2 (2:0)

[Mäx] Am Freitagabend waren wir in Erpel zu Gast. Bei über 30 C° und einem sehr schlecht zu bespielenden Hartplatz merkte man in der 1. Halbzeit unserer Truppe die fehlende Einstellung an. So kam es, dass wir bereits nach 8 Minuten mit 0:2 zurücklagen. Wir ließen den Erpeler Spielern viel zu viel Paltz und nahmen die Zweikämpfe nicht an. Ebenso war unser Spiel nach vorne von Fehlpässen und Stockfehlern geprägt, so dass wir in der 1. Halbzeit nur eine gute Torchance hatten, die Stefan Feldens aber leider nicht zum Anschlusstreffer nutzen konnte.

In der 2. Halbzeit wurde es dann besser. Wir störten nun den Gegner gleich am eigenen Strafraum beim Spielaufbau und so kam Erpel kaum noch in Spiel. Markus Paul erzielte in der 45. Minute den Anschlusstreffer zum 1:2 und nun ergaben sich für uns Torchancen im Minutentakt. Einen Fernschuss von Markus Paul konnte der gegnerische Keeper bravourös klären und ein Kopfball von Dieter "Diddes" Spürkel verfehlte den rechten oberen Winkel nur um Zentimeter. Bei einem der wenigen Erpeler Konter traf die Heimmannschaft schließlich zum 3:1. Aber der SVW gab sich immer noch nicht auf und machte weiterhin Druck. Nach einer super Flanke von Diddes unterlief der Erpeler Torwart den Ball und Stefan Feldens konnte in der 65. Minute zum 2:3 abstauben. In der Schlussphase warfen wir nochmal alles nach vorne; heirdurch ergaben sich aber für die Erpeler noch die ein oder andere gute Konterchance, die sie aber ebenfalls liegen ließen. Weitere gute Chancen für den SVW konnten wir leider nicht mehr zum Ausgleich nutzen und so war die erste Niederlage dieser Saison perfekt.

Für den SVW spielte: Muss, Herbrand, Marienfeld, Rose, Wiebe, Walsdorf, Paul, Feldens, Spürkel, Weber, Fabian, Gross, Thamm, Brusselmans

Bereits am kommenden Donnerstag ist um 19:00 Uhr Training und am Samstag, 13. Juni fahren wir zu den Ü40-Kreismeisterschaften nach Horressen (Infos unter http://www.sg-horressen-elgendorf.de/alte-herren). 

Windhagener AH: Disziplin gewinnt Spiele.


SV Windhagen AH – Eudenbach AH   2:0  (1:0)

[Mäx] Am Donnerstagabend waren die Eudenbacher in Windhagen zu Gast. In einem interessanten und abwechslungsreichen Spiel hatte der SVW einen Blitzstart. Bereits nach 3 Minuten war Bernd Stockhausen mit dem Treffer zum 1:0 erfolgreich. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff konnte er früh zum 1:0 abstauben. In der Folge drängten die Eudenbacher auf den Ausgleich. Dies geschah meist mit langen Bällen auf ihren pfeilschnellen Stürmer Abderrahim Choukri. Dieser ist in Windhagen kein Unbekannter, da er auch Mitglied unserer Leichtathletik-Abteilung ist und uns seine läuferischen Qualitäten hinreichend bekannt sind. Daniel Simonis machte aber als dessen Gegenspieler wieder mal eine Riesenspiel und ihm gelang es, bis auf ganz wenige Ausnahmen, nahezu jeden Zweikampf zu gewinnen. In zwei Situationen wurde es eng, aber beide Male erreichte die Eudenbacher Flanke den Stürmer nicht, sondern flog über Freund und Feind ins Toraus. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Passspiel des SVW immer präziser und man konnte sich hervorragende Torchancen erarbeiten, die aber leider im Abschluss, durch den an diesem Abend überragenden Dieter „Diddes“ Spürkel oder Jörg Beier oder Michael Krüschet nicht zu einem weiteren Treffer genutzt werden konnten.

In der 2. Halbzeit bestimmte der SVW das Spiel immer dominanter. Es wurde über weite Strecken mit Direktpassspiel kombiniert und man merkt der Truppe an, dass nach nun 8 Spielen ohne Niederlage das Selbstbewusstsein deutlich angestiegen ist. Leider führten aber diese teilweise mustergültigen Angriffe zunächst nicht zu einem weiteren Torerfolg. Wenn es dann den Eudenbachern mal gelang, sich aus der Umklammerung zu befreien, war meist in Höhe der Mittellinie wieder Schluss. Denn an diesem Abend hatte man noch mehr als sonst den Eindruck, dass jeder beim SVW den Fehler seines Mitspielers sofort wieder wettmachte. In der 55. Minute war es dann soweit! Einen Eckball von Präsi Stefan Feldens konnte unser Diddes per Kopf zum 2:0 verwerten. Nun war die Moral der Eudenbacher endgültig gebrochen. Ihre Stürmer wurden kaum noch angespielt, was nicht zuletzt auf Daniel Simonis‘ Hartnäckigkeit zurückzuführen war. Die einzige Eudenbacher Torchance der 2. Halbzeit ergab sich 3 Minuten vor Spielende. Nach einer Flanke köpfte ein generischer Spieler den Ball exakt in die Arme von Fanta van der Linden und kurz danach war Feierabend.

Es war ein klasse Spiel der Windhagener Mannschaft, die durch ihre taktisch disziplinierte Spielweise verdient als Sieger von Platz ging!

Für den SVW spielte: van der Linden, Herbrand, Simonis, Krüschet, F. Stockhausen (ab 58.Brusselmans) Wiebe, Walsdorf, B. Stockhausen, Feldens, Spürkel, Beier (ab 45. Marienfeld)

Bereits am kommenden Freitag treten die AH um 19:30 Uhr in Erpel an und am 13. Juni fahren wir zu den Ü40-Kreismeisterschaften nach Horressen (Infos unter http://www.sg-horressen-elgendorf.de/alte-herren/).

Windhagener AH im 7. Spiel weiterhin ungeschlagen.


SV Windhagen AH – SV Menden AH 3:1 (2:0)

[Markus Thamm] Am gestrigen Abend waren unsere Sportfreunde aus Menden zu Gast in Windhagen. Von Beginn an versuchten beide Mannschaften in der Offensive Akzente zu setzen. So tauchte nach einem schönen Spielzug in der 8. Spielminute Yunus nach gutem Zuspiel von Dieter frei vor dem gegnerischen Torwart auf, konnte diesen aber nur anschießen, so dass der Ball sein Ziel verfehlte. Nur zwei Minuten später kamen die Mendener einmal schnell aus der eigenen Hälfte. Den langen Ball lupfte der gegnerische Stürmer an der 16m-Linie über unseren Torwart. Michael Krüschet versuchte zunächst mit dem Kopf zu klären, was nicht gelang, so dass er mit einem gekonnten Schuss gegen die eigene Latte die Torchance letztendlich vereitelte.

In der 16. Minute war es dann soweit; die spielerische Überlegenheit konnte zum ersten Mal genutzt werden. Yunus spielte sich auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch. Von dort kam der Ball zum an der 16m-Linie frei stehenden Diddes. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und schoss den Ball unhaltbar in den rechten oberen Winkel. In der 26. Spielminute waren dann wieder die Mendener an der Reihe. Doch der schöne Schuss aus 18m ging knapp über das an diesem Abend von Fanta gehütete Tor ins aus. Es blieb beim 1:0.

Wiederum nur wenige Minuten später nahm sich Markus P. ein Herz und setzte mehr oder weniger zur Kopie des ersten Tores an, nur dieses Mal auf der rechten Seite. Er setzte sich bis auf die Grundlinie durch, spielte den Ball in den Rücken der Abwehr und aus rund 7m hatte dieses Mal Yunus keine Probleme, den Ball über die Linie zu drücken. So ging es mit 2:0 in die Halbzeitpause.

Der SV Windhagen wechselte nun drei Mal, was aber nicht zu einem Bruch im Spiel führte. Die hiesige Mannschaft war weiterhin Spiel bestimmend und erarbeitete sich in der Folge eine Vielzahl von Torchancen, welche aber nicht zu einem weiteren Torerfolg reichten. Die starke Offensive, allen voran Yunus und Dieter verhinderten die frühzeitige Spielentscheidung J.

Auf der anderen Seite waren die Mendener nicht in der Lage, Fanta noch einmal ernsthaft auf die Probe zu stellen. Zu stabil stand an diesem Adend die Windhagener Hintermannschaft. Lediglich wenn Mäx seinem Offensivdrang freien Lauf ließ, kam es in der Defensive zu der ein oder anderen Abstimmungsschwierigkeit, welche unsere Gegner aber nicht nutzen konnten.

In der Schlussphase war es dann doch noch einmal Dieter, der im 16m-Raum frei gespielt werden konnte und aus relativ kurzer Distanz zum 3:0 einnetzte. Kurz vor dem Abpfiff bäumte sich der Gegner, der nie richtig aufsteckte, noch einmal auf und konnte ca. 18m vor unserem Tor einen Freistoß heraus holen. Der gegnerische Stürmer schlenzte den Ball über unsere Abwehrmauer unhaltbar für Fanta oben links ins kurze Eck und kam so noch zum Ehrentreffer.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass unsere Mannschaft sich wiederum durch große Laufbereitschaft auszeichnete. So konnten die Mendener erstmals deutlich geschlagen werden. Darüber hinaus hält die Serie des neuen Trainergespanns weiter an!

Abschließend sagen wir dem kurzfristig eingesprungenen Schiedsrichter Ingo Kasimir herzlichen Dank, der das Spiel absolut souverän leitete. Wir sind froh, dass Du wieder dabei bist!!!

Für den SVW spielten: van der Linden, Herbrand, Krüschet (ab 36. Thamm), Simonis, Paul (ab 36. B. Stockhausen), Schellberg (ab 36. Feldens), F. Stockhausen, Walsdorf (ab 36. Feldens), Spürkel, Yunus PT (ab. 55. Brusselmans), Beier (ab 36. Rothe)

Bereits am kommenden Montag trifft der SVW um 20:00 Uhr zuhause auf Eudenbach.

Unser Bernd schwebt schon jetzt auf Wolke 7.

SV Windhagen AH – Rheinbreitbach AH 2:2 (0:1)

[Mäx] Am Donnerstagabend waren unsere Freunde aus Rheinbreitbach in Windhagen zu Gast. Von der 1. Minute an entwickelte sich ein Spiel auf sehr hohem AH-Niveau. Die Gäste nahmen in der Anfangsphase das Heft in die Hand und kombinierten sehr ballsicher. Der SVW hatte Probleme ins Spiel zu finden. Man ließ dem Gegner viel Raum im Spielaufbau, so dass man selbst kaum vernüftige Angriffe kreieren konnte. Gut war aber, dass es dem SVW gelang, den Gegner vom eigenen Tor fern zu halten, so dass sich für die Gäste keine Torchancen ergaben. Anders war das in der 20. Minute. Ein Rheinbreitbacher Spieler setzte sich über deren linke Angriffseite durch und flankte vom Strafraumeck vors Windhagner Tor. Leider verunglückte die Flanke so, dass diese sich über den Windhagener Keeper Michael "Ladi" Dasbach ins lanke Eck senkte, wo noch ein Rheinbreitbacher den Ball ungehindert zum 0:1 über die Linie schieben konnte. Nun wurde der SVW etwas aktiver und hatte nur 5 Minuten später die beste Chance zum Ausgleich. Dieter "Diddes" Spürkel setzte sich links durch und passte auf den in der Mitte völlig freistehenden Wolli Rothe, der aber leider das Gästetor knapp verfehlte. 3 Minuten später verfehlte ein Rheinbreitbacher Fernschuss das Windhagener Tor nur knapp. So ging es in die Halbzeit.

In der 2. Halbzeit ergab sich ein völlig anderes Bild. Der SVW wechselte dreimal aus und nun kam der Abend des aufgrund seiner bevorstehenden Hochzeit auf Wolke 7 schwebenden Bernd Stockhausen. Nun spielte nur noch der SVW. Man merkte den Gästen an, dass das hohe Anfangstempo seinen Tribut forderte. Windhagen kam zu einigen hochkarätigen Chancen, die aber meist aus Standardsituationen entstanden. Frank "Stocki" Stockhausen sowie zweimal Michael "Anthony" Krüschet verpassten den Ausgleich per Kopf nur sehr knapp. In der 55. Minute flankte Diddes Spürkel den Ball maßgerecht auf Jörg "Schwatter" Beier vor das Rheinbreitbacher Tor. Jörg verlängerte den Ball auf den langen Pfosten und dort stand Bernhard Willi Stockhausen und schob souverän zum unhaltbaren Ausgleich ein. Fortan machte der SVW weiter Druck und wurde in der 65. Minute dafür belohnt. Über die rechte Seite kommend spielte Frank Stockhausen seinen am Strafraumeck stehenden Hochzeitsbruder an und dieser verlängerte den Ball mit einem Hackentrick auf den einlaufenden Diddes Spürkel. Er ließ sich völlig freistehend nicht zweimal bitten und schlenzte den Ball in den rechten Torwinkel zur 2:1 Führung. In der gesamten 2. Halbzeit setzten die Rheinbreitbacher 2 Konter, die aber das Windhagner Tor kaum gefährden konnten. In der letzten Spielminute erhielten die Rheinbreitbacher noch einen Eckball. Bei diesem kam es vor dem Windhagener Tor zu einigem Durcheinander und dies nutzte ein Gästespieler aus, um zum 2:2 abzustauben. Danach pfiff der gut leitende Schiedsrichter Oliver "ich liebe Blumen" Walsdorf das Spiel wieder an und sofort wieder ab.

In einem sehr fairen und hochklassigen Spiel konnten alle Beteiligten ob der guten Leistung zufrieden sein, wenn man sich auf Seiten des SVW ein wenig über den späten Ausgleich ärgerte.

Für den SVW spielte: Dasbach, Herbrand, Krüschet, Simonis (ab 36. Marienfeld), F. Stockhausen, Paul (ab 36. Rose), Feldens, Wiebe, Thamm (ab 36. B. Stockhausen), Rothe (ab 55. Beier), Spürkel

"Die Serie hält".


SVW AH – Dierdorf AH   1:0  (0:0)

Am vergangenen Donnerstag hatten die Alten Herren um 19:30 Uhr ihre Sportfreunde aus Dierdorf zu Gast.

Alle sind froh, dass der Ball wieder rollt aber die Frühjahresmüdigkeit beschwerte beiden Teams schwere Beine. Es entwickelte sich ein Feierabendkick, der sich zumeist zwischen beiden Strafräumen abspielte. Somit ging man zwangsläufig mit 0:0 in die Pause.

Nach einer entsprechenden Halbzeitansprache unseres Trainergespanns besserte sich das Spiel unserer Mannschaft. Nicht zuletzt durch kluge Spielerwechsel, war der SVW jetzt überlegen. Dank eines satten Distanzschusses von Eric Feldens, der Gott sei Dank alle sportlichen Gene der Feldensfamilie in sich trägt, ging unsere Mannschaft in der 62. Minute nun verdient mit 1:0 in Führung. Dierdorf hätte uns kurz vor Schluss fasst noch um den verdienten Sieg gebracht aber Ihr Stürmer setzte eine 100% Chance übers Tor.

Da spielt einer super "unauffällig und effektiv, so dass ich Ihn glatt in der Mannschaftaufstellung unerwähnt gelassen habe.

Sorry lieber Mäx, Du warst natürlich ebenfalls bei diesem Kick dabei.

Für den SVW spielte: van der Linden, Rose, Marienfeld, Simonis, B. Stockhausen, Thamm, Paul, S. Feldens, E. Feldens, Spürkel, Rothe, Beier, Yunus T-P, Brusselmans

Duell der Kreismeister der Jahre 2013 und 2014.


SV Windhagen AH – Urbach/Dernbach AH 3:1 (0:1)

[Mäx] Am Donnerstagabend waren die Urbacher in Windhagen zu Gast. Beide Mannschaften waren durch Verletzungen und Schichtdienst personell ein wenig angeschlagen. Die Anfangsphase gehörte dem SVW. Gleich in der 4. Minute setzte sich Dirk Schommers überragend gegen 2 Gegenspieler durch und stand schussbereit vor dem Urbacher Gehäuse. Mit etwas Glück konnte der Urbacher Keeper seinen Ball und ebenso Wolfgang Rothe‘s Nachschuss abwehren. Die Urbacher Hintermannschaft stand sehr tief und eng und ließ den SVW kommen. Dadurch kam es auf Windhagener Seite im Offensivbereich zu zahlreichen Abspielfehlern, die die Gäste gleich zum kontern nutzten. Mit ihren starken Sturmspitzen Stefan Frautzem und Arno Fuchs tauchten diese immer wieder gefährlich vor Fanta van der Linden’s Kasten auf. So auch in der 15. Minute, als eine Unachtsamkeit in der Windhagener Abwehr mit dem 0:1 für Urbach bestraft wurde. Das Spiel war nun offen, aber Windhagen bekam keinen richtigen Zugriff und erspielte sich in der Folge kaum Torchancen. In der 22. Minute hatte Fanta Glück, dass der Urbacher Spieler, der bereits zum 0:1 getroffen hatte, nur knapp per Kopf dessen Tor verfehlte. Die beste Möglichkeit des SVW hatte erneut nach schöner Einzelleistung Dirk Schommers in der 29. Minute. Doch mit einer super Reaktion konnte der Gästekeeper auch diesmal Dirk’s Treffer verhindern. Eine Minute später zerrte sich unser nicht ganz so durchtrainierter Trainer Frank „Stocki“ Stockhausen „smile“-Emoticon und Erdal Tanriverdi übernahm die Position des Abwehrchefs. Dadurch konnte Wolfgang Stockhausen ins Mittelfeld vorziehen und das sollte sich in der 2. Halbzeit dann auch positiv bemerkbar machen.

In der 2. Halbzeit bauten die Urbacher ein wenig ab, hatten aber trotzdem in der 45. Minute eine gute Chance auf 0:2 zu erhöhen. Der Ball verfehlte das Windhagener Tor nur knapp. Dies war dann auch die Wende im Spiel. Denn nun brachte der SVW etwas mehr Tempo und Passgenauigkeit ins Spiel. In der 48. Minute bediente Dirk Schommers mit einem Traumzuspiel zentral vor dem Urbacher Tor Yunus P-T, der ohne Probleme zum 1:1 einschieben konnte. Nur 2 Minuten später erkämpfte Yunus sich an der Mittellinie den Ball und konnte die aufgerückte Gästeabwehr komplett überlaufen und erzielte seinen Doppelpack zum 2:1. In der 54. Minute wurde Dirk Schommers von Wolfgang Stockhausen 30 Meter halbrechts vor dem Urbacher Tor angespielt. Dirk wurde nicht entsprechend attackiert und diesmal ließ er sich nicht zweimal bitten und schlenzte den Ball unhaltbar ins rechte obere Toreck zum 3:1. Innerhalb von 6 Minuten war das Spiel somit komplett gedreht! In der 60. Minute flankte Dirk Schommers mit einem Freistoß den Ball vors Tor, doch leider rutschte dieser Jörg Beier knapp über den Scheitel (was für ein Scheitel „wink“-Emoticon ?). In der Schlussphase warfen die Gäste nochmal alles nach vorne. in der 64., 66. Und 68. Minute kamen sie nochmal zu guten Chancen, bei denen aber entweder Markus Thamm, Stefan Feldens oder Fanta van der Linden gerade noch klären konnten. Hätte unsere Truppe ihre dadurch entstehenden Konterchancen etwas besser zu Ende gespielt, wäre in der Schlussphase noch das ein oder andere Tor möglich gewesen. Insgesamt war das Ergebnis so in Ordnung und der 3. Sieg im 4. Spiel verdient.

Für den SVW spielte: van der Linden, W. Stockhausen, Krüschet, Rose, Thamm, F. Stockhausen (ab 30. E. Tanriverdi), Rothe (ab 52. Beier), B. Stockhausen (ab 60. Brusselmans), Feldens, Schommers, Yunus P-T

Starkes Spiel der Windhagener AH.


SVW AH – FV Bad Honnef AH   2:1  (0:0)

[Mäx] Am Samstag waren die AH aus Bad Honnef zu Gast. Beim SVW fielen kurzfristig Bernd Stockhausen und Daniel Simonis aus, so dass uns Dirk Schommers sowie Daniel und Patrick „Paddy“ Müller aus unserer Personalnot halfen. Hierfür sagen wir einen herzlichen Dank! Von Beginn an nahm der SVW das Spiel in die Hand. Die erste Großchance ergab sich in der 5. Minute, als Dirk Schommers sich aus dem Mittelfeld auf den Weg machte. Er ließ drei Gegenspieler wie Fahnenstangen stehen, doch leider verfehlte er letztendlich freistehend vor dem Honnefer Tor das Ziel nur knapp. 5 Minuten später hatte Dieter „Diddes“ Spürkel seine erste Torchance, aber auch er konnte den Ball nicht im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Die recht junge Honnefer Mannschaft spielte bis 20 Meter vor dem Windhagener Tor auch mit, aber der an diesem Tag sehr sicher stehende Abwehrverbund des SVW ließ nicht eine Torchance für die Gäste zu. Die beiden vorgenannten Spieler hatten auch in der Folge der 1. Halbzeit weitere 2 großartige Chancen den Führungstreffer zu erzielen, aber das Glück war zunächst nicht auf ihrer Seite. Kurz vor der Halbzeit schlenzte Paddy Müller noch einen Ball knapp über die Torlatte. In der Halbzeit war man sich einig, dass wir eigentlich 4:0 führen mussten und daher war es umso wichtiger, weiter daran zu arbeiten.

Die gesamte Mannschaft spielte sehr diszipliniert und hielt die Honnefer weiterhin vom Tor weg. Der sehr agile Dirk Schommers war es dann, der die 1:0 Führung in der 38. Minute erzielte. Mit einer schönen Einzelleistung setzte er sich wieder gegen die Honnefer Abwehr durch und schob unaufgeregt zum Führungstreffer ein. Weiterhin dominierte der SVW das Spiel und die Entscheidung ließ nicht lange auf sich warten. In der 55. Minute traf unser Diddes zum 2:0. Nach einigen Turbulenzen im Honnefer Strafraum spitzelte Jörg Beier den Ball zu Diddes und der vollendete zum 2:0. Der FV Bad Honnef war weiterhin bemüht und konnte sich schließlich in der 64. Minute die erste Torchance erspielen. Ein Honnefer Stürmer konnte sich kurz aus den Klauen des ansonsten sicher agierenden Björn Rose befreien und spitzelte den Ball an Henry Muss aber auch am Tor knapp vorbei. Die Schlussphase gehörte nun den Gästen. In der 69. Minute konnte sich ein Honnefer über die rechte Seite durchsetzen und schoss aus kurzer Distanz auf den sich breit machenden Henry Muss. Leider konnte dieser den Ball nur abprallen lassen und ein Honnefer schließlich zum 1:2 Endstand abstauben.

Es war ein gutes Spiel der Windhagener AH! Im Verbund wurde nach hinten hervorragend gearbeitet und die Defensivspieler in Person von Ralf Marienfeld, Michael Krüschet und Björn Rose machten einen super Job. In der Chancenauswertung ist noch ein wenig Luft nach oben, aber auch das wird sich sicher noch verbessern.

Für den SVW spielte: Muss, Herbrand, Marienfeld (ab 36. Beier), Krüschet, Rose, F. Stockhausen, Daniel Müller (ab 36. Rothe), Patrick Müller (ab 60. Brusselmans), Feldens, Spürkel, Schommers 

Ein 0:0 der besseren Art


SVW AH – TuS Asbach AH   0:0

[Mäx] Am Samstag trafen wir auf die Mannschaft des TuS Asbach. Beide Mannschaften gingen anfänglich mit sehr viel Respekt ins Spiel. Niemand wollte den ersten Fehler machen. Nach 7 Minuten machte dann die TuS aber den ersten Fehler und Stefan Feldens stand mutterseelenallein vor dem gegnerischen Torwart, schaffte es jedoch nicht, den Ball am Keeper vorbei einzuschieben. Bis zur 20. Minute war der SVW die spielbestimmende Mannschaft, weil die Hausherren das umsetzten, was das Trainergespann Stockhausen / Spürkel vor dem Spiel gefordert hatte, nämlich den Ball und Gegner laufen zu lassen. Einige sehenswerte Angriffe wurden in Richtung des Asbacher Tores kreiert, aber deren Torwart war immer auf der Höhe. Nach der 20. Minute kränkelte das Windhagener Spiel ein wenig, weil die Laufbereitschaft ohne Ball nicht mehr so hoch war und so kamen die Gäste in der 25. Minute durch ihren Flammersfelder Leihspieler Ralf Jatzek zu einem Freistoß, der nur Zentimeter am Winkel des Tores von Henry Muss vorbeistreifte. Der gleiche Spieler traf dann ebenfalls nach einem Freistoß in der 35. Minute noch das Winkelkreuz.

Die 2. Halbzeit begann gleich mit einer riesen Chance für den SVW. Nico Wiebe hatte sich über die linke Seite gegen seinen Gegenspieler durchgesetzt und konnte ungehindert vor dem Asbacher Tor auf den mitgelaufenen Markus Paul querlegen. Dieser hätte nur noch einschieben brauchen, aber leider spielte Nico ihm den Ball in den Rücken und damit war die Chance vorbei. In der Folge neutralisierten sich beiden Mannschaften zunehmend. Ein Freistoß in der 50. Minute von Frank Stockhausen verfehlte das Asbacher Tor nur knapp und in der Schlussphase pflückte der Asbacher Torwart einen weiteren Freistoß von Frank aus dem Winkel. 

Insgesamt war für den SVW vielleicht ein wenig mehr drin, aber dieses torlose und sehr faire Spiel war trotzdem recht unterhaltsam und fand auf gutem Niveau statt. Besten Dank noch an Dirk Schommers, der uns ausgeholfen hat.

Für den SVW spielte: Muss, Herbrand (ab 36. Erdal Tanriverdi), Thamm (ab 57. Brusselmans), Krüschet, F. Stockhausen, Schommers, Wiebe, Paul, Feldens, Rothe (ab 47. Beier),Yunus T-P 

Mit Sand im Getriebe zu den ersten 3 Punkten


SVW AH – TuS Oberpleis AH   3:0  (1:0)

[Mäx] Am Montagabend waren zu unserem ersten Spiel der Saison 2015 unsere Freunde aus Oberpleis zu Gast in Windhagen. Das Spiel begann ein wenig zerfahren. Beiden Mannschaften merkte man an, dass die Spielkultur noch ein wenig in der langen Winterpause hängen geblieben war. Das Spiel war zunächst von Fehlpässen und Ungenauigkeiten geprägt. Die erste Chance hatte Frank Stockhausen in der 2. Minute mit einem Distanzschuss, der aber von einem Oberpleiser Abwehrspieler ins Toraus abgelenkt werden konnte. Nur 2 Minuten später tauchten die Gäste vor dem Windhagener Tor gefährlich auf, aber deren Stürmer vergab aus aussichtsreicher Position. In der 9. Minute machte Frank Stockhausen es besser. Er knallte aus 20 Meter Entfernung mit unserem neuen Ball „Torfabrik“ aufs gegnerische Gehäuse und der Oberpleiser Keeper hatte bei diesem Flatterball keine Abwehrchance und es stand 1:0. In der Folge kamen auch die Gäste etwas besser ins Spiel und die Windhagener Abwehr zeigte große Lücken. Dreimal hatten die Gäste Pech im Abschluss und diese hätten gut und gerne nun auch führen können. Windhagener Torchancen durch Stefan Groß und Markus Paul konnte der Oberpleiser Torwart alle parieren. Glück hatte der SVW in der Schlussminute der 1. Halbzeit. Ein Oberpleiser Stürmer lief alleine auf den stark spielenden Torwart des SVW Fanta van der Linden zu, aber dieser parierte den Schuss des Oberpleisers grandios. 

Für die 2. Halbzeit wurde dann drei mal gewechselt und es machte den Eindruck, dass nun mehr Sicherheit ins Windhagener Spiel kam. Man hatte nun mehr Spielanteile und schaffte es, den Gegner vom Tor wegzuhalten. Zahlreiche Angriffe liefen nun in Richtung des Gästetorwarts. Einer dieser Angriffe führte in der 50. Minute zum 2:0. Stefan Groß setzte sich an der Eckfahne gegen seine Gegenspieler geschickt durch und flankte mustergültig vors Tor. Dort schraubte sich unser Präsi Stefan Feldens mit Hilfe seiner Ohrläppchen (diese dienten als Propeller J ) in den Abendhimmel und er vollendete per Kopf unhaltbar zum 2:0. Ab jetzt war die Gegenwehr der Oberpleiser gebrochen. In der 53. Minute musste Fanta van der Linden bei einem Distanzschuss der Gäste nochmal sein ganzes Können aufbieten und lenkte den Ball über die Torlatte. 10 Minuten vor Spielende machte der auffällig spielende Stefan Groß dann den Sack endgültig zu. Nach einem schönen Zuspiel von Frank Stockhausen spielte Stefan zentral vor dem Tor noch 3 Gegenspieler aus und legte den Ball am heraus stürmenden Torwart zum 3:0 in die rechte untere Ecke des Tores. Nun war der Drops gelutscht. Beide Mannschaften taten nun nicht mehr all zu viel und in der restlichen Spielzeit passierte vor den Toren nichts mehr.

Dies war ein Saisonauftakt, den man zwar als erfolgreich – da auch kein Gegentor – bezeichnen kann. Aber bereits am Samstag kommt mit dem TuS Asbach ein Gegner, gegen den diese Leistung wahrscheinlich nicht ausreichen wird. 

Für den SVW spielte: van der Linden, Pütz, Marienfeld (ab 36. Simonis), Krüschet, F. Stockhausen, Wiebe (ab 36. Thamm), Paul, Feldens, Spürkel (ab 36. Rothe), Groß (ab 58. Beier), Yunus T-P (ab 58. Brusselmans)