SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

 

|06.05.2012|

SG Puderbach III : SV Windhagen II   4:1 (2:0)
SV Windhagen II - VFL Oberlahr/Fl. II 0:0 (0:0)

SVW Ungefährlich Vol. I & II.

In den letzten beiden aufeinander folgenden Spielen konnte der SVW II trotz starker Leistung nur einen mageren Punkt mitnehmen. Zuerst stand man gegen den Tabellen Zweiten aus Puderbach auf dem Platz, welcher vielleicht drückender war, aber durch das sehr offensive Spiel viel Platz zum kontern bot.

Leider zeigten wir uns heute von einer beängstigend ungefährlichen Seite. Es gab im Spiel mindestens 7 hochkarätige Chancen, die allesamt mehr als kläglich vergeben wurden. Puderbach machte seine Arbeit besser und legte mit 3 Toren vor. Erst dann gelang uns der Ehrentreffer. Julian Schlömer lief alleine auf der Torwart zu und spielte dann den Ball in die Mitte auf Mark Henseler, der nun vorm freien Tor stand und nur noch einschieben musste. Später konnte Puderbach dann durch einen Elfmeter noch auf 4:1 erhöhen, und wir hatten somit die höchste Niederlage der Saison perfekt. Gegen Oberlahr waren wir die überlegene Mannschaft, doch auch hier waren wir wieder viel zu ungefährlich beim Torabschluss.

Nach einer starken ersten Halbzeit wurde man in der zweiten Hälfte etwas schwächer, kassierte fast noch den Gegentreffer. Am Ende dann packte Windhagen noch einmal die Brechstange aus, doch es half alles nichts. Man trennte sich Unentschieden. In diesem Falle sprechen die Ergebnisse nicht für sich. Die zweite zeigte, wie schon gegen Rengsdorf, streckenweise ziemlich guten Fußball. Gegen Puderbach hätte man auch 5:4 gewinnen können und auch Oberlahr hätten wir schlagen müssen. Es fehlte uns einfach an einem Spieler der die Chancen vorne auch verwandelt.

Alleine mit den Chancen aus Puderbach hätten andere Mannschaften 3 Spiele gewonnen. Jetzt ist die Saison leider endgültig gelaufen. Es besteht keine Möglichkeit mehr den 11. Tabellenplatz noch zu verlassen. Wir lassen also vorerst nur Talhausen hinter uns.

Trotzdem darf man jetzt die Köpfe nicht hängen lassen, sondern muss auf den guten Sachen aufbauen, denn seit Rengsdorf und dem drei 6er System merkt man eine deutliche Steigerung in der ganzen Mannschaft. Es bleibt uns also jetzt nichts anderes übrig als auf die kommende Saison zu hoffen.

Bericht: R. Spanier