SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

<

 

|12.11.2012|

Ein Remis wäre möglich gewesen.

SVW AH – Dierdorf AH 0:1 (0:1)

 

[Mäx] Im letzten Spiel des Jahres 2012 trafen die AH des SVW auf Dierdorf/Wienau. Beide Mannschaften kennen sich sehr gut und daher war es wenig verwunderlich, dass sich das Spiel in der 1. Halbzeit fast nur zwischen den Strafräumen abspielte. In der gesamten 1. Halbzeit gab es nur eine erwähnenswerte Torchance auf jeder Seite. Die Erste war auf Seiten von Dierdorf. Ein Freistoß in der 28. Minute aus 20 Meter Entfernung von Manni Spohr knallte an die Torlatte des von Fanta van der Linden gehüteten Tores. Von dort ging der Ball steil in die Luft und ein nachlaufender Stürmer der Dierdorfer schaltete am schnellsten und konnte den Ball ungehindert einköpfen. 4 Minuten später hatte Frank Stockhausen Pech, dass sein direkt verwandelter Eckball vom zweiten Pfosten wieder ins Spielfeld zurück sprang. Den Nachschuss konnte Yunus leider auch nicht im Dierdorfer Gehäuse unterbringen.

 

In der 2. Halbzeit verübte der SVW ob des Rückstands mehr Druck auf das gegnerische Tor. Hierbei stand Yunus Tanriverdi-Prangenberg mehrmals im Mittelpunkt des Geschehens. In der 45. Minute versprang ihm der Ball beim Versuch Christoph Dasbach als letzten Mann zu überspielen. Sonst hätte Yunus alleine vor dem Dierdorfer Torwart gestanden. In der 50. Minute verpasst er einen scharf herein geschlagenen Eckball von Frank Stockhausen nur knapp. Aber auch Dierdorf wehrte sich mit schnell vorgetragenen Kontern und war meist mit Fernschüssen gefährlich aber nicht mehr erfolgreich. In den letzten 5 Minuten versuchte der SV Windhagenern mit der Belagerung des Dierdorfer Strafraums noch zum Ausgleich zu kommen, aber es sollte nicht mehr reichen.

 

In einem sehr fairen Spiel unter der guten Leitung von Kurt Beyer ging Dierdorf als Sieger vom Platz. Der Saisonabschluss wurde anschließend von beiden Mannschaften gebührend gefeiert!

 

Für den SVW spielten: van der Linden, Spürkel, Marienfeld, Weber, Simonis, Pütz, F. Stockhausen, Feldens, Beier, Tanriverdi-Prangenberg, Giesenfeld (ab 36. Brusselmans)

weiter ...

|12.11.2012|

Verdiente Niederlage für den SVW.

SVW AH – SV Rheinbreitbach AH 1:6 (1:3)

[Mäx] Leider ist dieses Spiel schneller erzählt, als es sich der Berichterstatter gewünscht hätte. Das liegt daran, dass es aus Sicht des SVW nur eine Hand voll Situationen gab, über die man berichten kann. Die Rheinbreitbacher waren mit einer sehr starken Truppe angereist und machten von der 1. Minute an mächtig Druck auf das von Sven Hecken gehütete Tor. Mit sehr vielen Positionswechseln und schnellem Direktpassspiel hatte die auf einigen Positionen geänderte Defensivabteilung des SVW große Probleme, den Gegner in den Griff zu bekommen. So fiel das 0:1 bereits in der 10. Minute. Ein Rheinbreitbacher Spieler kam nach schönem Zuspiel seines Mitspielers aus ca. 15 Metern freistehend vor Sven Hecken zum Abschluss. Mäx Herbrand versuchte den Ball noch auf der Torlinie abzuwehren, aber leider war dieser zu stramm geschossen. Auch das 0:2 ließ nicht lange auf sich warten. Den ersten Lichtblick setzte der in der 1. Hälfte im Sturm agierende Oliver Walsdorf, als er über die rechte Seite seinen Gegenspieler stehen ließ und nur knapp am Rheinbreitbacher Keeper scheiterte. In der 25. Minute spielte Stefan Feldens Frank Stockhausen am Strafraum der Gäste platziert an und dieser ließ sich die Chance zum 1:2 Anschlusstreffer nicht entgehen. 3 Minuten später hätte sogar der Ausgleich fallen können, doch hatte Oliver Walsdorf nach schöner Vorarbeit den Ball auf dem falschen Fuß liegen, so dass er nicht konsequent abschließen konnte. 2 Minuten vor dem Halbzeitpfiff rollte erneut ein schnell vorgetragener Angriff der Gäste auf das Windhagener Tor, der dann auch zum 1:3 führte.

In der 2. Halbzeit spielte nur noch eine Mannschaft und das waren die Gäste aus Rheinbreitbach. Angriff um Angriff wurde über die Außenbahnen zelebriert und dauernd konnte ein Gästespieler bis zur Torauslinie durchbrechen und den Ball in den Rücken der Windhagener Abwehr spielen. Sven Hecken wurde aus allen Positionen bombardiert und war an allen drei nachfolgenden Treffern unschuldig. Mit ein wenig mehr Konzentration hätte das Spiel einen noch durchaus schlimmeren Ausgang für den SVW haben können. Zahlreiche hundertprozentige Chancen vergaben die Rheinbreitbacher noch leichtfertig. Eine fehlerfreie Leistung konnte man auf Seiten des SVW an diesem Abend nur unserem Schiedsrichter Kurt Beyer attestieren.

Fazit: Abhaken und Mundabwischen – an diesem Abend kam alles Negative auf einen Schlag zusammen! Es kommen auch wieder andere Zeiten!

Für den SVW spielten: Hecken, Herbrand, Marienfeld, Wittemann, Simonis, Pütz, F. Stockhausen, Hornig (ab 45. Lenzgen), B. Stockhausen (ab 45. Beier), Feldens, Walsdorf


 

|20.10.2012|

Taktische und spielerische Disziplin gewinnt Spiele.

SVW AH – VfB Linz AH 2:1 (1:0)

 

[Mäx] Die Überschrift dieses Artikels beinhaltet einen Leitspruch des Trainers der AH Windhagen ;-)! Und dass an diesem Spruch tatsächlich etwas dran ist, konnte man selten besser sehen, als am Mittwochabend im Windhagener Stadion. Vielleicht lag es auch daran, dass sich die Spieler des SVW sehr darauf freuten, seit dem 25. Mai (!) erstmals wieder ein Heimspiel zu bestreiten. Unsere Freunde aus Linz waren wie schon vor 4 Wochen der erwartet super starke Gegner. In den ersten 15 Minuten egalisierten sich beide Mannschaften, so groß war der gegenseitige Respekt. Der SVW hatte in Personen von Dieter „Diddes“ Spürkel sowie Wolfgang und Frank Stockhausen in der Folge einige Torschüsse zu verzeichnen, die aber entweder nicht platziert waren oder vom Keeper der Linzer entschärft wurden. Der Torwart des SVW Fanta van der Linden musste in der 1. Halbzeit nur einen Fernschuss der Linzer parieren. In der 25. Minute fiel der Führungstreffer für die Heimmannschaft. Einen Eckball von Frank Stockhausen ließ Diddes Spürkel bewusst am ersten Pfosten passieren und der am 2. Pfosten stehende Wolfgang Stockhausen konnte zum mittlerweile verdienten 1:0 einschieben. Kurz danach hatte Diddes Spürkel erneut eine großartige Torchance zum 2:0, die er aber leider knapp verzog.

 

In der Halbzeit wies der Trainer des SVW nochmal darauf hin, dass weiterhin so diszipliniert gespielt werden müsse. Diszipliniert vor allen Dingen in der Defensive und hier angefangen bei den eigenen Stürmern. Die Linzer versuchten in der 1. Halbzeit mit sehr schnellem Kombinationsspiel und ständigen Positionswechseln die Windhagener Abwehr auszuhebeln. Zunächst wurde eine personenbezogene Deckung bei Windhagen favorisiert, aber ab der Halbzeit auf „übergeben-übernehmen“ umgestellt. Spätestens ab der 60. Minute konnte man dann bei Linz den Kräfteverschleiß aufgrund der intensiven Laufarbeit der Offensive feststellen, während beim SVW durch die erfolgte Umstellung nicht so viel Pulver verschossen wurde. In der 40. Minute war es wiederum der sehr lauffreudige Dieter Spürkel, der den Sack hätte zumachen können. Leider verpasste er das Linzer Gehäuse nur um Haaresbreite. Ebenso verfehlte in der 45. Minute ein 20-Meter-Freistoß von Markus „Mäx“ Herbrand den rechten Torpfosten um wenige Zentimeter. In der 47. Minute wurde Frank „Ice-brecher“ Lenzgen eingewechselt. Und es wäre zu schön gewesen – Frank Stockhausen schlägt von rechts eine Flanke flach vor das Linzer Tor und Frank Lenzgen verpasst mit dem ersten Ballkontakt überhaupt das 2:0 ebenfalls nur knapp. Die Linzer verstärkten nun den Druck auf das Windhagener Tor auch in der Form, dass sich deren Libero immer wieder mit ins Offensivspiel einschaltete. Aber die Windhagener Defensivabteilung leistete an diesem Abend ganze Arbeit. Nahezu keine Torchance ergab sich für die Linzer. Sehr geschickt und mit hervorragenden Zweikampfquoten gelang es, den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten. Und es ergaben sich nun Konterchancen für den SVW. Und eine dieser Chancen nutzte erneut Wolfgang Stockhausen in der 57. Minute zum 2:0 per Kopf. Frank „Ice“ Lenzgen war über die rechte Seite durchgestartet und schlug von der Seitenauslinie eine haargenau platzierte Flanke auf Wolli’s Kopf und dieser nickte zum vorentscheidenden 2:0 ein. Fortan ergaben sich immer wieder tolle Konterchancen, die aber nicht mehr konsequent zu Ende gespielt wurden. Zu sehr war auch das Bestreben, kein Gegentor mehr zu kassieren. Eine Minute vor Schluss passierte dann ein kleiner Schönheitsfehler. Daniel Simonis, der genau wie Nico Wiebe als Manndecker ein hervorragendes Spiel ablieferte, wollte den Ball zum Libero Mäx Herbrand zurückspielen, als er von einem Linzer Stürmer unter Druck gesetzt wurde. Hierbei rutschte ihm der Ball über den Fuß und der Linzer Stürmer konnte ungehindert zum 2:1 verkürzen. Gleich danach war Schluss und der SVW konnte über die gezeigte Leistung mal echt stolz sein! Ein Stürmer der Linzer Heiner Ries, der beim SV Windhagen als F1- Junioren-Trainer arbeitet, meinte nach dem Spiel, dass sich Linz normalerweise immer eine große Menge von Torchancen erarbeitet, aber er sich an kein Spiel erinnern kann, in dem man weniger Chancen hatte, wie gegen den SVW. Super Leistung, Männer!!!

Für den SVW spielten: van der Linden, Herbrand, Wiebe, Simonis, Spürkel, F. Stockhausen, Walsdorf, B. Stockhausen, W. Stockhausen, Rothe (ab 47. Lenzgen), Wörner (ab 60. Beier)


 

|20.10.2012|

Beeindruckende 2. Halbzeit stellte den Sieg sicher.

Oberlahr AH - SVW AH 1:5 (0:0)

[Mäx] Am Samstag kam es innerhalb von 3 Monaten zum zweiten Aufeinandertreffen der AH-Mannschaften von Oberlahr und dem SVW. Während am 28. Juli noch Oberlahr das Spiel mit 2:1 für sich entschied, konnte diesmal der SVW einen verdienten Sieg einfahren. In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe. Der SVW hatte zwei sehr gute Chancen durch Dieter Spürkel, die dieser aber leider nicht im Oberlahrer Tor unterbringen konnte. Die sehr agilen Stürmer der Oberlahrer verstanden es aber auch immer wieder, die Windhagener Abwehr über Gebühr zu beschäftigen. Und so hatte Oberlahrs Rechtaußen in der 20. Minute die beste Chance, seine Farben in Führung zu bringen. Eine Flanke von der rechten Seite konnte dieser per Kopf an Fanta van der Linden und zum Glück auch an dessen Tor vorbei nicht verwerten. Beide Mannschaften waren bestrebt, den ersten Treffer zu erzielen und so ergab sich bis zur Pause auch ein sehr ausgeglichenes Spiel auf recht hohem Niveau.

In der 2. Halbzeit sollten nun die Tore fallen, die man in Halbzeit eins vermisst hatte. Für das 0:1 für den SVW zeichnete in der 45. Minute Stefan Feldens verantwortlich. Er wurde auf der linken Mittelfeldseite angespielt und bemerkte, dass der gegnerische Keeper zu weit vor seinem Kasten stand. Sein gefühlvoller Schuss landete unhaltbar zum 0:1 in den Oberlahrer Maschen. Der Jubel war noch nicht verklungen, da stand es schon 1:1. Eine kleine Unaufmerksamkeit in der Windhagener Abwehr nutzte ein Oberlahrer Stürmer zum 1:1. Hier war Fanta van der Linden machtlos. Ab jetzt legte der SVW eine Schippe drauf und erspielte sich Chance um Chance. Der inzwischen eingewechselte Frank „Ice“ Lenzgen wurde diesmal vom Trainer in den Sturm beordert und er machte seine Sache hervorragend. In der 52. Minute setzte er aus vollem Lauf einen Ball an das Oberlahrer Gebälk. Den wieder ins Feld springende Ball konnte ein Oberlahrer Spieler in Höhe der Strafraumlinie nicht richtig kontrollieren, weil Dieter Spürkel und Frank Stockhausen aggressiv nachsetzten. Hierbei kam Frank schließlich in Ballbesitz und schlenzte den Ball zur 1:2-Führung ins rechte Eck. Nur 4 Minuten später spielte Stefan Feldens vom Mittelkreis aus Frank Lenzgen an der linken Außenlinie an. Dieser hatte sofort den im Sturmzentrum startenden Dieter „Diddes“ Spürkel im Visier und präsentierte ihm mit einem direkt gespielten Vollspannpass den Ball zur 1:3-Führung. Das war sicherlich der schönste Spielzug des Spiels. Mit 2 Pässen war das gesamte Mittelfeld überbrückt und Diddes ließ sich nicht zweimal bitten. Wenige Minuten nach dem 3:1 konterte der SVW die Oberlahrer, die nun hinten aufmachen mussten, eiskalt aus. Frank „Ice“ Lenzgen holte über die rechte Seite Markus Weber mit auf die Reise. Dieser lief bis zur Torauslinie durch und bediente erneut Ice mit einer gefühlvollen Flanke und er konnte zum 1:4 einköpfen. Den Schlusspunkt setzte schließlich „Diddes“ Spürkel mit seinem 2. Treffer. Schön freigespielt ließ er dem Oberlahrer beim 1:5-Treffer keine Chance. Weitere gute Chancen in Form von Weitschüssen durch Frank Stockhausen, Mäx Herbrand und Dieter Spürkel konnte der Oberlahrer Keeper entschärfen.

Für den SVW spielten:
van der Linden, Herbrand, Weber, , Hornig, Simonis, B. Stockhausen (ab 58. Brusselmans), Feldens, F. Stockhausen, W. Stockhausen, Spürkel, Wicharz (ab 40. Lenzgen)


 

|14.10.2012|

Knappe Niederlage in Urbach.

Urbach AH - SVW AH 3:2 (2:2)

 

[Mäx]  Am Samstag verloren die AH des SVW knapp mit 2:3 in Urbach. Bereits nach 5 Minuten lag der SVW mit 0:2 zurück, kam aber noch durch zwei Ergänzungsspieler unserer 2. Mannschaft vor der Halbzeit zum 2:2 Ausgleich. Kurz vor Schluss senkte sich eine verunglückte Flanke eines Urbacher Spielers zum 2:3 ins lange Eck. Vielen Dank an 4 Ergänzungsspieler der 2. Mannschaft, die uns über das an dem Spieltag vorhandene personelle Problem hinweg geholfen haben.

 

Für den SVW spielten: Muss, Hornig, Beier, Marienfeld, Feldens, B. Stockhausen, Walsdorf, Brusselmans, Spürkel, van der Linden und 4 Ergänzungsspieler


 

|11.10.2012|

Riesige Moral des SV Windhagen.

St. Katharinen AH - SVW AH 2:2 (2:0)

[Mäx] Am Mittwochabend stand ein Nachholspiel gegen unsere Freunde aus St. Katharinen auf dem Programm. Wiederum hatten wir das Heimrecht getauscht, damit das Spiel überhaupt stattfinden konnte. Der Gastgeber begann hochmotiviert und erzwang gleich in der 1. Minute in aussichtreicher Position einen Freistoß - 20 Meter vor dem von Henry Muss gehüteten Tor. Ralf Marienfeld hatte zentral vor dem eigenen Strafraum seinen Gegenspieler zu Fall gebracht. Diese Gelegenheit schlug dann auch zum 0:1 ein, wobei unser Keeper zwar noch am Ball war, aber den Treffer leider nicht verhindern konnte. Das war sicherlich alles andere als ein gelungener Start. Die Mannschaft des SVW war jedoch bemüht, diesen Rückstand auszugleichen. In der 8. Minute war es Wolfgang Stockhausen, der aus halbrechter Position einen platzierten Volleyschuss abgab, aber der Keeper des Gastgebers konnte diesen parieren. Nur 3 Minuten später wurde Dieter „Diddes“ Spürkel zentral am Strafraum des Gegners freigespielt. Unser Stürmer schloss aber leider etwas überhastet ab und so flatterte sein Schuss übers Tor. Wolfgang Rothe und Oliver Walsdorf hatten ebenfalls noch Möglichkeiten zum Ausgleich, aber auch Ihnen gelang dieser zunächst nicht. Dann kam der nächste Rückschlag für das Windhagener Team. Einer der jederzeit gefährlichen Entlastungsangriffe von St. Katharinen führte zu einem Eckball. Dieser Eckball wurde auf den ersten Pfosten gezogen, wo ein Kathariner Spieler den Ball passieren ließ und der hinter ihm stehende Mitspieler diesen zum 0:2 über die Linie schieben konnte. Hier konnte man von einem Hauch von Tiefschlaf sprechen, denn die Gegenwehr von Windhagener Seite war eher komatös ("in tiefer Bewusstlosigkeit" bzw. "im Koma befindlich"). Nun waren gerade mal 20 Minuten gespielt und aus einem aussichtsreichen und verheißungsvollen Beginn entstand ein 2-Tore-Rückstand. In den verbleibenden 15 Minuten bis zur Halbzeit hatte der SVW noch 2 bis 3 gute Torchancen, die aber durch den Kathariner Keeper zunichte gemacht wurden.

Ab dem Anpfiff zur 2. Halbzeit gingen aber nun die Uhren anders! Jeder – vor allem der Gegner- merkte unserem Team sofort die Entschlossenheit an, dieses Spiel noch drehen zu wollen. Selten haben wir in dieser Saison in einem Spiel einen Gegner in seiner eigenen Hälfte so festgetackert ;-)! In der 42. Minute wurde Dieter Spürkel ca. 22 Meter vor dem gegnerischen Tor von den Beinen geholt. Der fällige Freistoß durch Markus „Mäx“ Herbrand ging nur Zentimeter am linken Torpfosten vorbei. Wir erspielten uns nun Chancen im Minutentakt. Doch der überragende Torwart der Heimmannschaft konnte mit grandiosen Paraden zunächst noch den Anschlusstreffer verhindern. In der 52. Minute war es Frank „Ice“ Lenzgen, der als Libero mit einem genialen Pass unseren Präsi Stefan Feldens auf der rechten Spielfeldseite in den Lauf bediente. Dieser spielte noch einen Gegenspieler aus und passte dann zentral auf den freistehenden Wolli Rothe, der schließlich den hochverdienten Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte. Nur 2 Minuten später fand eine mustergültige Flanke von Oliver Walsdorf über die linke Seite in Bernd Stockhausen seine Abnehmer. Doch dieser Teufelskerl von Torwart kratzte Bernds Direktabnahme erneut von der Linie. Nach dieser Aktion setzte St. Katharinen ihren einzigen gefährlichen Konter in der 2. Halbzeit. Mark Wilsberg –Bruder unseres allseits bekannten Diddi– tankte sich gegen unsere Abwehr gekonnt durch, aber fand mit einem platzierten Schuss aus 16 Meter in Henry Muss seinen Meister. Ein Pass von Frank Lenzgen erneut auf Stefan Feldens hätte beinahe als Kopie des 1:2 Anschlusstreffer durchgehen können, aber leider verpasste Stefan diesmal das Ziel nur knapp. Nach einem Eckball des SVW in der 60. Minute schlug ein gastgebender Verteidiger den Ball aus dem Strafraum und der aufgerückte Frank „Ice“ Lenzgen hämmerte aus gut 25 Meter einen platzierten Flachschuss auf das linke untere Eck, aber der Kathariner Torwart…usw.! Er war einfach nicht zu bezwingen! Mindestens noch 3 solcher tollen Paraden zeigte er in der Folge! Doch dann kam Bernd „the killer“ Stockhausen, um alles zu reparieren :-) ! Bernd schoss aus halbrechter Position aufs Tor, doch der Ball blieb an einem Verteidiger hängen. Wie durch Geisterhand kam Bernd erneut an den Ball. Er schoss erneut aufs Tor, traf den Ball aber nicht richtig und sein Kullerbällchen lenkte ein Kathariner Verteidiger so komisch ab, dass der Ball wie in Trance in einer unberechenbaren Kurve am Keeper vorbei zum 2:2 ins lange Eck kullerte. Der Jubel war riesig, nicht zuletzt deshalb, weil die Mannschaft sich mit einer riesigen Moral gegen diese Niederlage gestemmt hat und nun dafür belohnt wurde. In den verbleibenden 3 Minuten ergab sich sogar noch die Chance zum 3:2, aber das wäre vielleicht auch des Guten zu viel gewesen! Nach unserer Niederlage gegen Fernthal Ende August habe ich gesagt: „Das KÖNNEN wir besser und werden es auch wieder besser MACHEN!“. Und genau DAS haben wir gestern bewiesen!!!

Für den SVW spielten: Muss, Lenzgen, Hornig (ab 50. Beier), Marienfeld, Thamm (ab 40. Herbrand), Feldens, B. Stockhausen, Walsdorf, W. Stockhausen, Rothe (ab 62. Brusselmans), Spürkel

 

|06.10.2012|

Leistungsgerechtes Remis in Rengsdorf.

SV Rengsdorf AH - SVW AH 1:1 (1:1)

[Mäx] Im ersten Spiel seit dem 29. August war der SVW gestern in Rengsdorf zu Gast. Das Heimrecht wurde wegen einer Platzbelegung in Windhagen getauscht. Zunächst übernahm der SVW die Initiative, jedoch ohne sich gute Torchancen erspielen zu können. Beide Torhüter waren in den ersten 15 Minuten arbeitslos, zu sehr spielte sich alles zwischen den Strafräumen ab. Den ersten Paukenschlag gab es nach 20 Minuten, als Rengsdorfs Spielmacher nicht entscheidend gestört wurde. Er setzte aus 20 Metern einen Hammer auf Fanta van der Linden's Tor ab und der Ball schlug unhaltbar im rechten oberen Winkel zum 0:1 ein. Nun wurde der SVW agressiver und forcierte das Tempo. Leider kam meist der letzte finale Pass nicht beim Mitspieler an. Das wurde in der 28. Minute anders. Eine Flanke von Frank Stockhausen von der rechten Aussenbahn erreicht zentral vor dem Tor stehend Dieter Spürkel, der dann zum 1:1 ausglich. Er nahm den Ball mit rechts volley, schoss sich dabei gegen das linke Bein, so dass der Torwart durch diese Abfälschung keine Chance hatte :-) ! Kurz danach war Halbzeit.

Auch in der 2. Halbzeit ergaben sich in dem sehr fair geführten Spiel auf beiden Seiten nur wenig aussichtsreiche Torchancen. Ein Freistoß der Rengsdorfer touchierte die Torlatte, jedoch hätte der Keeper des SVW diesen auch gehalten. Ein sehr gut vorgetragener Angriff des SVW wurde leider nicht konsequent und intelligent zu Ende gespielt. Die Rengsdorfer Hintermannschaft war am eigenen Strafraum in Unterzahl. Oliver Walsdorf schloss zunächst mit einem Lupfer von halblinks selbst ab, und dessen Schuss ging an die Torlatte. Von dort erreicht der Ball Markus Thamm am langen Pfosten und dieser verpasste mit einem platzierten Schuss sein Ziel ebenfalls knapp. Beide hätten aber vielleicht besser den im Zentrum freistehenden Dieter Spürkel bedient, hatten diesen aber leider nicht wahrgenommen. 10 Minuten vor Schluss zeigte Fanta van der Linden sein ganzes Können. Ein Rengsdorfer Spieler stürmte über die rechte Außenbahn aufs Windhagener Tor zu, und passte von der Torauslinie auf den Elfmeterpunkt zurück. Dort stand erneut der Schütze zum 0:1. Doch diesmal parierte Fanta van der Linden dessen platzierten Schuss ins linke obere Eck grandios. Weitere Höhepunkte im Spiel gab es nicht und man merkte in den letzten 10 Minuten, dass beide Mannschaften mit diesem Ergebnis gut leben konnten.

Für den SVW spielten: van der Linden, Herbrand, Hornig, Simonis, Thamm, Spürkel F. Stockhausen, Walsdorf, B. Stockhausen, Beier, Rothe, Hoffmann

 

|01.09.2012|

"Fernthal" Keeper rettet dem Gastgeber die Punkte

 

DJK Fernthal AH - SVW AH 2:1 (1:0)

 

[Mäx] Beide Mannschaften standen sich gestern Abend jeweils mit einem stark besetzten 15-Mann-Kader gegenüber, was so noch nicht oft vorgekommen ist. Und es ging gleich wieder munter los! Das gemischte Team aus Fernthal und Neustadt übernahm sofort die Initiative und Fanta van der Linden hatte gleich nach 3 Minuten Gelegenheit, einen 20-Meter-Hammer über die Torlatte zu lenken. Zwei Minuten später verlor in Höhe der Mittellinie ein Fernthaler Spieler den Ball an Dieter Spürkel, der seinen Sturmpartner Yunus steil schickte. Yunus lief mutterseelenalleine auf den entgegen stürmenden Keeper zu, wurde aber beim Umspielen desselbigen so behindert, dass er den Versuch den Ball über die Linie zu schieben, nicht erfolgreich beenden konnte. Was in der Konsequenz und bei korrekter Auslegung der Vorteilsregel einen klaren Strafstoß bedeutet hätte. Doch leider legte der Schiedsrichter die Regel nicht so aus. Aber es ging abwechslungsreich weiter. In der 14. Minute verpasste Yunus nur knapp mit dem Kopf einen Flankenball von Oliver Walsdorf. In der 16. Minute parierte der an diesem Abend grandios haltende Fernthaler Torwart einen platzierten Schuss von Oliver Walsdorf und in der 18. stand Diddes Spürkel der Pfosten zum mittlerweile verdienten Führungstreffer im Weg. Doch wie es dann so kommt…in der 20. Minute setzt sich ein Fernthaler Mittelfeldspieler auf der linken Seite durch und zimmert aus gut 20 Meter Entfernung den Ball für Fanta van der Linden unhaltbar in den rechten Torwinkel. Nun war zunächst bis zum Pausenwasser die Euphorie des SVW ein wenig gebremst.

In der Halbzeit stellte der Trainer auf einigen Positionen um! Dies führte dann zumindest dazu, dass der SVW nun wesentlich mehr vom Spiel hatte und der Gegner vom Windhagener Tor fern gehalten wurde. Doch man muss es sagen, wie es ist! Die sehr guten Torchancen, die sich auch in der 2. Halbzeit ergaben, machte der Fernthaler Torwart mit tollen Paraden allesamt zunichte. Unter anderem entschärfte er einen platzierten Schuss von Dieter Spürkel in der 55. Minute mit einer sehenswerten Flugeinlage. Und die Angriffe des SVW, die fortan immer mehr verpufften, wurden nicht geduldig zu Ende gespielt. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr wurde mit langen Flanken aus dem Halbfeld operiert, die ausnahmslos keine Gefahr für das gegnerische Tor bedeuteten, statt das sonst so erfolgreiche Kombinationsspiel weiter zu forcieren. Die Mannen des SVW hatten an diesem Abend einfach kein Zielwasser getrunken. 8 Minuten vor dem Abpfiff hatte Fernthal die erste Torchance in der 2. Halbzeit. Diese konnten das Trio Marienfeld, Park und van der Linden in Co-Produktion gearde noch so vereiteln. Aber 4 Minuten später war Schluss mit vereiteln! Eine Kopie des 1. Fernthaler Treffers führte zum 0:2. Wieder ein solcher unhaltbarer und sehenswerter Treffer, der das Spiel zu Gunsten Fernthals entschied. Eine Minute vor dem Abpfiff konnte Diddes Spürkel mit seinem 8. Saisontreffer im 9. Spiel nach Vorarbeit von Yunus noch auf 1:2 verkürzen.

 

FAZIT: Das KÖNNEN wir besser und werden es auch wieder besser MACHEN J !

 

Für den SVW spielten:

van der Linden, Lenzgen (ab 36. Herbrand), Krüschet (ab 20. Park), Marienfeld, Feldens, F. Stockhausen, Walsdorf (ab 18. B. Stockhausen), W. Stockhausen, Beier (ab 36. Walsdorf), Spürkel, Tanriverdi-Prangenberg, Brusselmans

 

|22.08.2012|

*Verdienter Sieg für die AH des VfB Linz*

VfB Linz AH - SVW AH 2:0 (0:0)

 

[Mäx] Am gestrigen Abend kam es zum ersten Mal wieder seit mehr als 10 Jahren zu einem Spiel des SVW gegen den VfB Linz. Der VfB hatte beim SVW angefragt und wir sind dieser Einladung gerne gefolgt. Bereits nach wenigen Minuten konnte man am Spiel beider Mannschaften erkennen, dass sie sich kaum kannten. Denn das Spiel war anfänglich von einem mit Respekt begleitetem Abtasten geprägt. Beide Seiten versuchten keine Fehler zu machen und die Begegnung spielte sich in der 1. Halbzeit vorwiegend zwischen den beiden Strafräumen ab. Während die Linzer im ersten Spielabschnitt nur eine Torchance durch einen direkt geschossenen Freistoß, der knapp das Tor verfehlte, vermelden konnten, hatten beim SVW in den ersten 20 Minuten Wolfgang Rothe und Mario Herbst jeweils zwei gute Gelegenheiten, den Führungstreffer zu erzielen. Doch leider konnte beide die Angriffe nicht erfolgreich abschließen. Danach war im bis dahin sehr guten und ballsicheren Kombinationsspiel des SVW ein nicht zu erklärender Bruch erkennbar. Die Fehlpassquote stieg an und der VfB kam zunehmend besser ins Spiel und hatte plötzlich mehr Ballbesitz. Henry Muss hatte jedoch in der 1. Halbzeit einen relativ ruhigen Abend.

 

Nach Anpfiff zur 2. Halbzeit nahmen die Linzer das Heft sofort in die Hand. Sie erhöhten den Druck auf das Windhagener Gehäuse und kamen durch schöne Kombinationen das ein oder andere Mal vors Tor, jedoch zunächst ohne spürbaren Erfolg. In der 45. Minute fiel dann der Führungstreffer für die Spieler vom Rhein. Ein Linzer Stürmer wurde auf die Reise geschickt und schoss aus halblinker Position aus ca. 20 Meter aufs Windhagener Tor. Der Schuss wurde erst dadurch gefährlich, dass Volker Hoffmann, der natürlich noch versuchte, den Spieler am Torschuss zu hindern, den Ball so unglücklich mit der Fußspitze abfälschte, dass dieser über Henry Muss zum 0:1 ins Tor fiel. Nun versuchte der SVW mehr Gegenwehr zu entwickeln , doch zeigten die Linzer nur 3 Minuten später ihre Klasse. Sie fingen einen Windhagener Angriff in der Linzer Spielhälfte ab und konterten den SVW eiskalt aus. Das gesamte Mittelfeld des SVW war aufgerückt und hierdurch ergaben sich große Freiräume für die Offensivkräfte des VfB, den diese auch beeindruckend nutzten. Der über links durchgestartete Stürmer der Linzer bediente seinen zentral vor dem Tor mitgelaufenen Sturmpartner und dieser konnte ungehindert zum nicht unverdienten 0:2 einköpfen. Nun zogen die Linzer sich etwas weiter in ihre Hälfte zurück, aber setzten immer wieder brandgefährliche Konter, die teilweise nur knapp das Ziel verfehlten. Eine richtig gute Chance ergab sich in der 50. Minute noch für Mario Herbst. Er wurde aus dem Windhagener Mittelfeld heraus mustergültig und nahezu freistehend 20 Meter vor dem Linzer Tor angespielt. Doch leider entschied der ansonsten gut leitende Schiedsrichter ungerechtfertigter Weise auf Abseits und damit war der Drops gelutscht. Der SVW versuchte weiterhin alles, aber an diesem Abend war -abgesehen von den ersten 20 Minuten- nicht mehr drin.

 

FAZIT: Es war ein ausnahmslos sehr faires AH-Spiel auf hohem Niveau, bei dem beiden Mannschaften anzumerken war, dass sie Spaß an der Sache hatten! Gegen eine junge und spielstarke Linzer Truppe war an diesem Abend für den SVW letztlich nicht zu holen.

Die Teams waren sich nach dem Spiel sofort einig, dass sie auch weiterhin wieder regelmäßig gegeneinander spielen werden. Bereits am 22. September findet in Windhagen das Rückspiel statt.

 

 

Für den SVW spielten:

Muss, Herbrand, Krüschet, Pütz, F. Stockhausen, Walsdorf (ab 60. Beyer), B. Stockhausen, W. Stockhausen (ab 60. Brusselmans), Feldens, Rothe (ab 36. Hoffmann), Herbst (ab 52. Beier)

 

|17.08.2012|

*Überlegen geführtes Spiel führt zum Sieg*

Neustadt AH - SVW AH 0:3 (0:2)

[Mäx] Am gestrigen Abend haben wir das im März ausgefallene Spiel gegen unsere Freunde aus Neustadt nachgeholt. Die Neustädter hatten sich mit einigen Spielern von Fernthal verstärkt. Einiges deutet wohl darauf hin, dass diese Mannschaften ab  nächstes Jahr auch bei den AH gemeinsame Sache machen. Der SVW nahm von der 1. Minute an das Spiel in die Hand. Das Motto „Ball und Gegner laufen lassen“ wurde in der 1. Halbzeit hervorragend (!) umgesetzt. Neustadt hatte kaum Ballbesitz und wenn, dann wurden im Mittelfeld die Räume sehr schnell wieder zugemacht und das Spielgerät zurück erobert. Selten kamen die Windhagener AH in dieser Saison zu solch einer Menge hochkarätiger Torchancen. Fast im 2 Minuten-Takt brannte es vor dem Neustädter Tor lichterloh. Die besten Chancen hatten Mario Herbst, Dieter Spürkel und Stefan Feldens, doch leider trafen diese auch wegen des guten Neustädter Torwarts zunächst nicht. Dies änderte sich in der 15. Minute. „Diddes“ Spürkel wurde durch Stefan Feldens mustergültig angespielt und sah nur noch den gegnerischen Torwart vor sich. Als dieser dann Dieter entgegen stürmt, lupft unser Stürmer den Ball formvollendet über den Keeper zum 1:0 ins Netz. Das 2:0 wurde in der 22. Minute durch Stefan „Präsi“ Feldens nachgelegt. Seinen ersten 20-Meter-Hammer in Richtung des rechten Torwinkels konnte Neustadts Torwart noch abwehren. Als der Ball aber -wie auch immer- im nächsten Moment erneut vor Stefan’s Füße fällt, erzielt dieser mit einem platzierten Flachschuss ins linke untere Eck das 2:0. In den verbleibenden 13 Minuten bis zur Halbzeit hätte der SVW noch deutlich nachlegen können.

Im 2. Teil des Spiels hatten die Schwarz/Weißen sich vorgenommen, weiter so konzentriert und engagiert nach vorne zu spielen. Und dies wurde bereits 3 Minuten nach der Halbzeit belohnt. Frank Stockhausen bedient über die rechte Seite Bruder Wolfgang. Der lässt in Richtung Torlinie seinen Gegner ins Leere laufen und schiebt Sturmtank ;- Mario „Kante“ Herbst -zentral vor dem Tor stehend- den Ball in den Fuß. Mario hatte kein Problem zum vorentscheidenden 3:0 einzuschieben. In der Folge nahm der Gast ein wenig das Tempo aus dem Spiel. Dadurch wurden die zuvor ansehnlich vorgetragenen Angriffe seltener, aber Neustadt wusste daraus keinen Profit zu erzielen. Fanta van der Linden musste an diesem Abend nicht einen erfolgversprechenden Ball abwehren. Weitere Torchancen des SVW blieben leider ungenutzt.

Bereits in 14 Tagen hat der SVW ein Nachholspiel in Fernthal. Dann kann es durchaus sein, dass sich die gleichen Mannschaften wie am gestrigen Abend gegenüber stehen.

 

Für den SVW spielten: van der Linden, Herbrand (ab 36. Lenzgen), Krüschet, Marienfeld, Pütz (ab 43. Beyer), F. Stockhausen, W. Stockhausen, Feldens, Hoffmann (ab 40. Beier), Spürkel, Herbst

 

|30.07.2012|

Oberlahr AH - SVW AH 1:2 (1:1)

*Alte Herren des SVW unterliegen Oberlahr knapp*

[Mäx] In einem sehr fairen und auf Augenhöhe geführten Spiel traten am Samstag die beiden Teams gegeneinander an. Die Anfangsphase des Spiels gehörte den Oberlahrern. Während die Oberlahrer darum bemüht waren, das Spiel immer breit zu machen, merkte man beim SVW, dass dieses doch sehr große Spielfeld einigen Probleme bereitete. Es dauerte fast 20 Minuten bis auch der SV Windhagen besser ins Spiel kam. Jedoch hatte man leider kurz zuvor den 0:1–Rückstand kassiert. Ein Oberlahrer Stürmer wurde auf die Reise geschickt und leider stand Ralf Marienfeld nicht so günstig zum Ball, so dass er diesen dann auch verpasste. Der gegnerische Angreifer schob den Ball am heraus stürmenden Henry Muss vorbei gegen den rechten Pfosten und von dort bekam dieser ein zweites Mal die Chance zum Führungstreffer. Auch der inzwischen auf die Torlinie zurück geeilte Markus Herbrand konnte diesen Treffer nicht mehr verhindern. Doch danach war der SVW wach und man verstärkte den Druck aufs Oberlahrer Tor. In der 35. Minute entschied der Schiedsrichter auf Handelfmeter für den SVW. Dieter Spürkel ließ dem gegnerischen Torwart keine Chance. Er glich zum 1:1 aus und sofort danach war Halbzeit.

In der 2. Halbzeit war das Spiel sehr ausgeglichen. Fernschüsse von Dieter Spürkel , Oliver Walsdorf und Markus Herbrand fanden nicht ihr Ziel. Gute Möglichkeiten vor allem durch Mario Herbst, den der Trainer zur 2. Halbzeit in den Sturm beordert hatte, blieben leider auch ungenutzt. Man darf jedoch nicht unerwähnt lassen, dass Oberlahr mit schnellen Vorstößen immer wieder gefährlich vor das Windhagener Tor kam. In der 60. Minute wurde der Heimmannschaft 18 Meter zentral vor dem Windhagener Tor ein zweifelhafter Freistoß zugesprochen. Diesen verwandelte ein Oberlahrer unhaltbar für Henry Muss ins linke obere Toreck zum 1:2. Danach wurde beim SVW der Libero aufgelöst und man versuchte mit aller Macht noch den Ausgleich zu schaffen. In dieser Phase hätte jedoch auch Oberlahr das Ergebnis höher schrauben können, wenn diese ihre Konterangriffe konzentrierter zu Ende gespielt hätten. Es reichte am Ende leider nicht mehr zum Punktgewinn!

 

Für den SVW spielten: Muss, Herbrand, Pütz, Marienfeld, B. Stockhausen, Herbst, Walsdorf, Hoffmann, Spürkel, Rothe, Beier, Lenzgen, Brusselmans

 

|19.07.2012|

SV Windhagen II -SV Alte Herren 2:2 (1:1)

*Alte Herren des SVW im Pech*


 

(Mäx) Mittwochabend kam es zum immer gerne wiederkehrenden Duell der AH gegen die 2. Mannschaft des SV Windhagen. Die Alte Herren taten sich in der Anfangsphase des Spiels etwas schwer. Die Positionen -vor allem im Defensivverhalten- wurden nicht konsequent eingehalten und dadurch hatte der SVW II mehr Ballbesitz, jedoch ohne sich klare Torchancen erspielen zu können. Auf Seiten der AH besann man sich nach und nach eines Besseren und so bekamen die Oldies das Spiel nach etwa 15 Minuten immer besser in den Griff. Sehr gute Torchancen durch Michael „Ladi“ Dasbach, Dieter „Diddes“ Spürkel und Oli Walsdorf blieben leider ungenutzt. In der 25. Minute sprang einem AH-Verteidiger beim Abwehrversuch der Ball an die Hand und der souverän leitende Schiri Kurt Beyer zeigte regelgerecht auf den Punkt. Diesen verwandelte Dominik Griebel zum 1: 0 für die 2. Mannschaft. Bereits 5 Minuten später musste Kurt Beyer erneut auf den Punkt zeigen. Im Zweikampf wurde Dieter Spürkel im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt und Wolfgang Stockhausen glich mit dem Elfmeter zum 1:1 aus.

In der 2. Halbzeit änderte sich das Bild zusehends. Nun spielten fast nur noch die AH. Die 2. Mannschaft hatte verständlicherweise mehrfach ausgewechselt, was dann jedoch zur Folge hatte, dass ein wenig die Ordnung verloren ging. Die AH ließen Ball und Gegner laufen und erspielten sich auch eine Reihe guter Torchancen. Jedoch ging erneut die 2. Mannschaft mit 2:1 in Führung. Eine Flanke von Dirk Böhm erreichte Kai Wörner, der den Ball zur erneuten Führung ins Tor stocherte. Hier sahen die Abwehrreihe und der Torwart der AH nicht gut aus. Doch auch von diesem Rückstand ließen die Oldies sich nicht sonderlich beeindrucken. Das Tempo im Spiel wurde forciert und fortan ergaben sich für die AH Torchancen im Minutentakt. Eine nutzte Dieter Spürkel nach schöner Vorarbeit von Michael Dasbach zum 2:2. Mit dem Rücken zum Tor stehend tanzte Diddes mit zwei Körpertäuschungen seinen Gegenspieler aus und vollstreckte ins linke untere Eck. Danach waren noch ca. 15 Minuten zu spielen. Stefan Feldens scheiterte kurz nach dem Ausgleich nach schöner Flanke von Wolfgang Stockhausen per Kopf nur knapp. Frank „Ice“ Lenzgen’s Freistoß aus 25 Meter knallte gegen den linken Innenpfosten und sprang entlang der Torlinie wieder ins Spielfeld zurück. Und in der letzten Minute hatte Michael Dasbach mit einem Volleyschuss Pech, als er den linken Torwinkel nur um Zentimeter verpasst. Danach war Schluss und beide Mannschaften waren sich darüber einig, dass dieses Spiel sicherlich eine Wiederholung verdient!

Für den SVW spielten: van der Linden, Herbrand, Beier, Marienfeld, B. Stockhausen, Feldens, Walsdorf, Hoffmann, W. Stockhausen, Dasbach, Spürkel, Pütz, Lenzgen, Brusselmans

 

|25.06.2012|

Rheinbreitbach AH – SV Windhagen AH  3:4

Rheinbreitbach nahm das nur selten ernst.

[Mäx] Da ich selber nicht beim Spiel war, heute nur ein Kurzbericht: Die Rheinbreitbacher hatten sich u.a. mit einem künftigen Oberligaspieler von Hennef 05 verstärkt, was auch zunächst dazu führte, dass der SVW nahezu keinen Ballbesitz hatte.

Wenn der SVW jedoch in Ballbesitz kam, nahmen die Rheinbreitbacher das nur selten ernst. Dies führte aber dazu, dass nahezu jeder Schuss des SVW ein Treffer war. Zweimal Dieter Spürkel und jeweils Frank Stockhausen und Michael Krüschet hießen die Torschützen.

 

Folgende Spieler kamen für Windhagen zum Einsatz Beyer, Feldens, Herbst, Hoffmann, Hornig, Krüschet, Marienfeld, Park, Rothe, Schupp, Spürkel, Stockhausen F., van der Linden, Walsdorf

 

|07.06.2012|

St. Katharinen AH - SVW AH 2:6 (2:4)

*Ken Park mit 4 Treffern erfolgreich*

(Mäx) Beim gestrigen Nachholspiel in St. Katharinen standen dem Gastgeber zunächst nur 9 Spieler zur Verfügung. So gaben wir 2 Spieler an St. Katharinen ab. Vielen Dank an Charles Schunke und Jörg Beier, die dann bei St. Katharinen geholfen haben! Das Spiel begann gleich mit einem Fauxpas von Mäx Herbrand. In der 2. Minute stoppte dieser einen lang nach vorne geschlagenen Pass der Kathariner sicher, blieb aber beim weiterlaufen im extrem stumpfen – weil trockenen – Kunstrasen hängen. Die Folge war, dass der Ball dem für Katharinen aufgelaufenen Windhagener Jörg Beier vor die Füße sprang und dieser ließ sich nicht lange bitten und vollstreckte zum 0:1. Tolle Quote für Jörg – 2. Tor im zweiten Spiel! In der 5. Minute gelang Ken Park mit einem schönen Fernschuss ins lange Eck das 1:1. Der SVW war nun darum bemüht, das Spiel zu ordnen, aber das gelang in den ersten 20 Minuten nur mäßig, da das Spiel von extrem vielen Fehlpässen geprägt war. Mit einem satten und für Fanta van der Linden unhaltbaren Fernschuss traf der beste Spieler des Gastgebers in der 15. Minute zum 1:2 für Katharinen. Ab diesem Gegentreffer wurde der SVW stärker. Man bekam nun das Spiel besser in den Griff und es war erneut Ken Park, der nach genialem Zuspiel von Wolfgang Stockhausen zum 2:2 traf. Nun erhöhte der SVW das Tempo und nach einer strammen Flanke von der rechten Seite durch Frank Stockhausen, rutschte dem für Katharinen verteidigende Charles Schunke beim Abwehrversuch der Ball über den Spann ins Tor der Gastgeber und es stand 3:2 für den SVW. Das 4:2 besorgte erneut Ken Park per Kopf nach einer super Flanke von Frank Stockhausen. Danach war der Drops gelutscht.

In der 2. Halbzeit hatten die Gastgeber kaum noch Torchancen, was auch der Tatsache geschuldet war, dass der vom SVW ausgeliehene Jörg Beier verletzt ausschied und St. Katharinen nun mit 10 Spielern zu Ende spielen musste. Gute Chancen für den SVW ergaben sich noch für Wolfgang Rothe, Dieter Spürkel und Frank Stockhausen, jedoch war es erneut Ken Park, der zum 5:2 traf. Eine platzierte Flanke von Frank Stockhausen brauchte er nur noch über die Torlinie zu schieben. Den Schlusspunkt setzte Martin Schupp. Seinen durchaus haltbaren Fernschuss ließ der gegnerische Torwart zum 6:2 durch die Arme gleiten.

Für den SVW spielten: van der Linden, Herbrand, Krüschet, Marienfeld, Hornig, Schupp, Spürkel, F. Stockhausen, W. Stockhausen, Rothe, Park, Beyer, Brusselmans 

 

|16.05.2012|

SVW AH – Rheinbrohl AH 4:1 (1:1)

*Gutes Spiel der AH*

(Mäx) Seit Jahren hatten wir nicht mehr gegen Rheinbrohl gespielt. Am Freitag waren die Rheinbrohler endlich wieder in Windhagen zu Gast. Die Anfangsphase des Spiels gehörte dem SVW. Der Ball lief im Windhagener Lager gut und man machte von Beginn an Druck aufs Rheinbrohler Tor. Das wurde bereits nach 5 Minuten belohnt, als Stefan Feldens über die rechte Seite kommend auf den 1. Pfosten flanken konnte und Yunus T-P per Kopf ins lange Eck zum 1:0 verlängern konnte. 6 Minuten später die gleiche Situation. Diesmal kam die Flanke jedoch von Bernd Stockhausen und Stefan Feldens Kopfball traf leider nur den Außenpfosten. In der 13. Minute verlor Rheinbrohl verletzungsbedingt ihren Spielmacher. Komischerweise wirkte das sich eher negativ beim SVW aus. Man ließ den Ball nicht mehr laufen und Rheinbrohl kam immer besser ins Spiel. In der 17. Minute gelang den Rheinbrohlern der Ausgleich. Nach einem missglückten Abwehrversuch von Martin Schupp kam der Ball zu einem Rheinbrohler Stürmer und dieser konnte ungehindert zum 1:1 einschieben. Erst ab der 20. Minute erinnerte sich der SVW wieder an seine Stärken. Durch schnelles Kombinationsspiel erspielte man sich wieder hochkarätige Chancen. Der an diesem Abend sehr agile Stefans Feldens hatte in der 25. Minute Pech, als der gegnerische Torwart einen Flankenball unterlief, aber er dem Ball noch eine kleine Richtungsänderung geben konnte, dass Stefan Feldens den Ball freistehend vor dem Tor sehr knapp verfehlte. Nur 2 Minuten später wurde Frank Stockhausen mustergültig freigespielt, aber leider verpasste er ebenfalls freistehend das gegnerische Tor um 50 cm.

In der 2. Halbzeit ging es munter weiter, aber auch die Rheinbrohler kamen immer wieder mit gefährlichen Angriffen in Richtung Fanta van der Lindens Tor. In der 38. Minute war es Jörg Beier, der in seinem 1. Einsatz für den SVW zum 2:1 traf. Sein Schuss aus ca. 20 Metern trudelte ins Tor, weil diverse Spieler beider Mannschaften dem Rheinbrohler Torwart die Sicht nahmen. 2 Minuten später hätte Yunus T-P den Sack bereits zumachen können, doch er verfehlte das Rheinbrohler Tor nur knapp. In der 41. Minute war es erneut Stefan Feldens, der eine Flanke auf Yunus T-P vor das gegnerische Tor schlug. Doch diese Flanke fand ihr Ziel im langen Eck des Rheinbrohler Tores, noch bevor Yunus den Ball erreichen konnte. Das war die Führung zum 3:1 und Stefan und Yunus hatte an diesem Abend einen „Sahneabend“. In der 45. Minute trafen die Rheinbrohler nach einem guten Angriff nur das Aluminium. 6 Minuten später verpasste Yunus T-P wieder eine Großchance nur knapp. Aber in der 66. Minute machte er mit Hilfe von Rudi Brusselmans alles klar. Yunus auf Rudi und Rudi auf Yunus ermöglichte diesem, den Ball ungehindert zum 4:1 ein zu schieben.

Fazit: Ein gutes Spiel unserer Mannschaft, aber auch Rheinbrohl ließ immer wieder ihr Können aufblitzen. Vielleicht war das Ergebnis um 1 Tor zu hoch.

Für die AH spielten: M. van der Linden, Mario Herbst, M. Krüschet, Ralf Marienfeld, B. Stockhausen, F. Stockhausen, W. Stockhausen, S. Feldens, Y. Tanriverdi-Prangenberg, C. Hornig, M. Schupp, J. Beier R. Brusselmans, C. Schunke

 

|06.05.2012|

Flammersfeld AH - SVW AH  3:2  (1:2)

Diese Niederlage war unnötig wie ein Kropf

(Mäx) Die ersten 15 Minuten des Spiels waren aus Sicht des SVW ziemlich unorganisiert und deshalb war es nicht verwunderlich, dass Flammersfeld in der 10. Minute durch ein Eigentor von Mario Herbst in Führung ging. Über die linke Flammersfelder Seite wurde ein Ball flach und hart vor das von Henry Muss gehütete Tor gespielt und Mario Herbst lenkte beim Abwehrversuch den Ball ins eigene Tor.  In den nächsten 5 Minuten verhinderte Henry Muss mit zwei tollen Paraden einen höheren Rückstand. Danach besann man sich auf Windhagener Seite und bekam das Spiel von Minute zu Minute besser in den Griff. Der schönste Spielzug auf Windhagener Seite führte schließlich in der 20. Minute zum verdienten Ausgleich. Christian Hornig über links spielte 30 Meter vor dem Flammersfelder Tor stehend Bernd Stockhausen zentral an, der wiederum direkt an Frank Stockhausen im Sturmzentrum durchsteckte und dieser sich die Chance zum 1:1 nicht nehmen ließ. Danach wurde das Spiel des SVW immer sicherer und es war Ken Park, der im Strafraum seinen Gegenspieler in der 30. Minute alt aussehen ließ und aus der Drehung zum 1:2 für den SVW abschloß. Fünf Minuten vor der Halbzeit konnte Mäx Herbrand mit einer Kopfballabwehr einen 20-Meter-Schuß der Flammersfelder aus dem Winkel abwehren.

 

Nach der Halbzeit kam der SVW mit dem Anspruch aus der Kabine, das Spiel nicht mehr aus der Hand zu geben. Zunächst deutete auch alles darauf hin. Windhagen kontrollierte das Spiel und Flammersfeld machte sich auch wenig Mühe, das Spiel noch zu drehen. Ralf Marienfeld und Christian Hornig, die an diesem Abend durch ihre Gegenspieler mächtig beschäftigt wurden, zogen gerade in der 50. Minute den Kürzeren, was dann auch zum überraschenden 2:2 führte. Keine 5 Minuten später versuchte Mäx Herbrand 30 Meter vor dem eigenen Tor als letzter Mann einen Flammersfelder Spieler auszutanzen. Doch der Tanz endete in einem Ballverlust, den der Flammersfelder Stürmer einem Kollegen zu 3:2 auflegen konnte. In der 62. Minute hatte der mittlerweile in den Sturm beorderte Mario Herbst die beste Chance zum Ausgleich, als er nach einem Eckball knapp übers Flammersfelder Tor verzog. Danach war es nur noch Frank Stockhausen, der mit 3 Fernschüssen am gegnerischen Torwart scheiterte. Doch es sollte nicht mehr ausreichen.

 

Fazit: Wenn man ehrlich ist, hat der SVW alle 5 Tore erzielt!

 

Für die AH spielten:

 

H. Muss, M. Herbrand, R. Marienfeld, C. Hornig, M. Herbst, S. Feldens, B. Stockhausen, F. Stockhausen, M. Schupp, W. Rothe, K. Park,  H. Wolber, K. Beyer

 

|13.04.2012|

SVW AH - Erpel/Unkel AH 4:0 (3:0)

Rudi Brusselmans macht gegen Erpel/Unkel den Sack zu.

(Mäx) Am gestrigen Freitag waren unsere Freunde aus Erpel/Unkel in Windhagen zu Gast. Von Beginn an zeigte der SVW, wer Herr im Haus ist. Ball und Gegner wurden kontrolliert und in der 6. Minute setzte Stefan Feldens am letzten Tag seines 43. Lebensjahres mit einem Distanzschuss die erste Duftmarke, aber der gegnerische Torwart konnte den Schuss parieren. In der 8. Minute erkämpft Yunus sich im Mittelfeld den Ball, schickt Ingo Böttcher über die linke Seite auf die Reise, und dieser bedient den mitgelaufenen Yunus mustergültig, so dass dieser zum 1:0 abschließen kann. In der 10. Minute verfehlt erneut Stefan Feldens mit einem 20-Meter-Schuß das Tor nur knapp. Danach passierte 20 Minuten nur wenig. Beide Mannschaften fanden keinen richtigen Torabschluss in dieser Phase des Spiels. Erst in der 33. und 34. Minute nach 2 Eckbällen durch Wolfgang Stockhausen konnte zunächst Stefan Feldens zum 2:0 abstauben, bevor Dieter Spürkel per Kopf zum 3:0 traf.

In der 46. und 48. Minute hatten Dieter Spürkel und Yunus erneut zwei hochkarätige Chancen, um das Ergebnis hochzuschrauben, doch sie verfehlten beide das Erpeler Tor nur knapp. Der an diesem Abend sehr agile Yunus setzte schließlich in der 58. Minute seinem guten Spiel die Krone auf. Nach einem unnachahmlichen Tempodribbling über die rechte Seite bedient Yunus in der Mitte freistehend Rudi Brusselmans und dieser netzte zum verdienten 4:0 ein. Danach hatte Erpel/Unkel in der 60. und 65. Minute zwei hochkarätige Chancen zum Anschlusstreffer. Den ersten Versuch parierte der an diesem Abend wenig beschäftigte Henry Muss bravourös und der zweite Schuss verfehlte das Tor des SVW. Kurz danach war Schluss und der SVW siegte an diesem Abend verdient.

Für die AH spielten: H. Muss, M. Herbst, R. Marienfeld, D. Spürkel, S. Feldens, O. Walsdorf, B. Stockhausen, W. Stockhausen, I. Böttcher, Yunus Tanriverdi-Prangenberg, R. Brusselmans, C. Hornig, C. Schunke, H. Wolber, M. Heck


 

|29.03.2012|

SVW II - SVW AH 0:1 (0:0)

Verdienter Sieg der AH gegen SVW II

(Mäx) Am gestrigen Mittwoch hatten wir unser alljährlich wieder kehrendes Freundschaftsspiel mit unserer 2. Mannschaft. Von Beginn an bestimmten die AH das Spielgeschehen, wobei jedoch in den ersten 15 Minuten Torraumszenen auf beiden Seiten nicht stattfanden. Auf beiden Seiten verpufften die Angriffsversuche vor dem Strafraum des Gegners. Das erste Ausrufezeichen setzte für die AH Dieter Spürkel, der nach einer Flanke den Ball an die Torlatte setzte. Danach kamen die AH immer besser ins Spiel und machten Druck auf das Tor der Zweiten. Die klarste Torchance ergab sich dann in der 28. Minute, als Wolfgang Stockhausen aus ca. 8 Meter Entfernung zu weit in Rücklage geriet und den Ball knapp übers Tor setzte. 2 Minuten später war es erneut Dieter Spürkel, der nach einem von Frank Stockhausen geschlagenen Eckball das Tor per Kopf knapp verfehlte. Nun kam die 2. Mannschaft etwas besser ins Spiel und hatte nach einem Kopfball von Daniel Müller ihre beste Chance. Aber auch dieser verfehlte das von Fanta van der Linden gehütete Tor.

In der 2. Halbzeit war in den ersten zehn Minuten die 2. Mannschaft etwas gefährlicher. Zwei Konter konnten diese jedoch nicht zum positiven Abschluss nutzen. In der 47. Minute konnte Fanta van der Linden einen dieser Konter und den abschließenden Schuss durch Dirk Böhm sicher halten. Danach spielten nur noch die AH. In der 50. Minute ging ein Schuss aus halb rechter Position von Yunus nur knapp am langen Eck vorbei. Dann in der 55. Minute endlich die Führung der AH. Frank Stockhausen schlägt von der Seitenlinie eine präzise Flanke auf Dieter Spürkel und dieser trifft per Kopf zum hochverdienten 1:0 für die Alte Herren. In der Halbzeit hatte der Trainer Michael „Ladi“ Dasbach eingewechselt. Und ab der 60. Minute kam nun auch seine Zeit. In der 60 und 65. Minute holte er sich beide male den Ball kurz hinter der Mittellinie, spielte 3 Gegenspieler aus wie Fahnenstangen und präsentierte abschließend Dieter Spürkel die Bälle auf dem Tablett. Aber leider konnte dieser beide Großchancen freistehend vor dem Torwart der 2. Mannschaft nicht verwerten. Beide Schüsse konnte der Keeper noch am Pfosten vorbei lenken und alle fragten sich: „Liegt das nun daran, dass Diddes seit Dienstag eine 4 vorne stehen hat?“ Nun, die Frage konnte gestern nicht abschließend beantwortet werden, aber ich denke, dass darüber am Samstag noch diskutiert wird. Jedoch sei festgestellt, dass man Diddes an diesem Abend ob seiner läuferischen und fußballerischen Fähigkeiten die 4 vorne nicht zutraut. Kompliment!!! Kurz danach war Schluss und alle waren sich darüber einig, dass die 2. Mannschaft an diesem Abend mit nur einem Gegentreffer sehr gut bedient war.

Für die AH spielten: M. van der Linden, Mario Herbst, M. Krüschet, Ralf Marienfeld, B. Stockhausen, F. Stockhausen, W. Stockhausen, S. Feldens, Y. Tanriverdi-Prangenberg, D. Spürkel, W. Rothe, R. Brusselmans, M. Dasbach, C. Hornig

 

|17.03.2012|

Fernthal AH - SVW AH 2:2 (0:2)

Wenn Du vorne die Dinger nicht rein machst...

Am Freitag hatten wir unsere Saisoneröffnung in Fernthal. Von Beginn hatte der SVW Ball und Gegner unter Kontrolle. Während die Fernthaler nur selten vor das von Fanta van der Linden gehütete Tor gelangten, rollten reihenweise sehr gut vorgetragene Angriffe auf das Fernthaler Tor. Doch leider wurden auch jede Menge Chancen zum Führungstreffer liegen gelassen. Der Fernthaler Torwart konnte gute Chancen von Yunus sowie Wolfgang und Frank Stockhausen zunichte machen. Nach 20 Minuten wollte Stefan Feldens über die linke Außenbahn kommend einen Schuss am Fernthaler Torwart vorbei einschieben, wobei dieser den Ball noch abwehren konnte. Stefan Feldens Nachschuss wurde dann von einem Fernthaler Verteidiger mit der Hand geklärt und Wolfgang Stockhausen versenkte den fälligen Elfmeter sicher zum 1:0 für den SVW. 2 Minuten später holt sich Mario Herbst an der Außenlinie in Höhe der Mittellinie den Ball, lässt über die rechte Seite drei Gegner stehen und setzt mit einem Hammer gegen den rechten Innenpfosten den Ball zum 2:0 in die Maschen. Weitere gute Chancen blieben bis zur Halbzeit ungenutzt.

In der 2. Halbzeit das gleiche Bild. Bei 70:30 Ballbesitz für Windhagen wurden zum Teil mustergültige Angriffe aufs Fernthaler Tor gestartet. Chancen durch Wolfgang Stockhausen, Yunus, Kurt Beyer, Rudi Brusselmans und Mario Herbst führten innerhalb der ersten 20 Minute in der 2. Halbzeit nicht zur frühzeitigen Entscheidung. Der erste richtige Angriff der Fernthaler geschah in der 57. Minute. Ein Fernthaler Stürmer wurde deutlich Abseits stehend auf die Reise geschickt und konnte zum 1:2 Anschlusstreffer ein netzen. Zunächst war der Spielfluss beim SVW ein wenig unterbrochen, aber trotzdem hatte man nie den Eindruck, dass Fernthal noch ausgleichen könnte. Weitere Chancen für Windhagen ergaben sich durch Yunus und Rudi Brusselmans. 2 Minuten vor dem Abpfiff führte Fernthals bester Konter zum 2:2. Über die rechte Seite startete ein Fernthaler durch und servierte seinem Sturmkollegen den Ball maßgerecht auf den Kopf. Gleich vier Verteidiger guckten dem einzigen Stürmer der Fernthaler dabei zu. Dann war Schluss und man musste sich den Vorwurf gefallen lassen, dass der SVW den Sack schon in der 1. Halbzeit aber spätesten in Halbzeit 2 hätte zumachen müssen.

 

Für den SVW spielten: M. van der Linden, M. Herbrand, C. Hornig, Ralf Marienfeld, M. Herbst, F. Stockhausen, W. Stockhausen, S. Feldens, Y. Tanriverdi-Prangenberg, D. Spürkel, K. Park, R. Brusselmans, K. Beyer

 

|06.02.2012|

*Bescheidenes Abschneiden der AH in Dierdorf*

[Mäx] Am Samstag waren wir in Dierdorf beim dortigen 17. AH-Hallenturnier des SV Wienau zu Gast. Nachdem unter der Woche eine Kölner Mannschaft Ihre Zusage zurück gezogen hatte, sagte am Vorabend des Turniers auch noch Thalhausen ab. Somit war die Organisation des Gastgebers schon über den Haufen geworfen und man musste kurzfristig einen neuen Spielplan erstellen. Wollte man zunächst noch in einer 5-er und einer 4-er-Gruppe spielen lassen, wurde nun entschieden, dass die Spielzeit auf 12 Minuten reduziert wird und bei 7 Mannschaften jeder gegen jeden spielt. Also…ein anstrengendes Unterfangen mit 6 Spielen!

In der ersten Partie trafen wir auf Lautzert/Oberdreis. In einer abwechslungsreichen Begegnung ging Lautzert nach einem für Fanta van der Linden unhaltbaren Schuss mit der Picke nach 4 Minuten in Führung. Hiervon unbeeindruckt erspielten wir uns eine Reihe guter Chancen, von der Dieter Spürkel dann nach 7 Minuten eine zum verdienten Ausgleich nutzte. 3 Minuten vor Schluss wurde Lautzert dann ein Siebenmeter zugesprochen. Fanta van der Linden hatte im Zweikampf den gegnerischen Spieler berührt und der ließ sich nicht zweimal bitten. Unser Torwart konnte den Siebenmeter parieren, aber im Nachschuss bekam der Schütze seine zweite Chance, die er dann zum 2:1 Sieg für Lautzert nutzen konnte. Da waren unsere Spieler im Tiefschlaf, denn sonst hätte es keinen Nachschuss geben dürfen.

Das 2. Spiel gegen Wienau war ebenfalls sehr ausgeglichen. Hier hatten wir zweimal Pech, als der Pfosten der Wienauer im Weg stand. Ansonsten blieb dieses Spiel torlos 0:0. Das dritte Spiel war aus unserer Sicht vorentscheidend für das spätere Abschneiden. Ein Sieg musste her!!! Der Gegner war Urbach und wir zeigten gleich, wer Herr im Hause ist. In einer sehr überlegen geführten Partie gingen wir nach 3 Minuten mit 1:0 durch Kai Flade in Führung. Fortan verfehlten 2 Pfostenschüsse durch „Ladi“ Dasbach und jeweils ein Lattentreffer durch „Diddes“ Spürkel und „Mäx“ Herbrand das Ziel nur knapp. Dem letztgenanntem Lattenschuss war eine tolle Vorarbeit von Oliver „Granate“ Walsdorf voraus gegangen, der „Mäx“ Herbrand mustergültig bediente, dieser jedoch den Ball volley an die Latte zimmerte. Und…wie war noch die Fußballerweisheit…wenn man die Dinger nicht rein macht, muss man sich am Ende nicht wundern…!!! Und so kam es auch! 8 Sekunden vor Spielende flankt ein Urbacher den Ball vor Fanta van der Linden‘s Tor. Ein Urbacher Stürmer versucht den Ball zu erreichen, springt jedoch daran vorbei, aber irritiert den Windhagener Keeper so, dass der Ball zum 1:1 ins lange Eck kullert. Dann war Schluss! Im nächsten Spiel trafen wir auf den späteren Turniersieger Mündersbach. Mündersbach schloss das Turnier mit 15 Punkten und 11:1 Tore ab.


Die einzige Niederlage und das einzige Gegentor kassierten sie gegen den SVW. Oliver Walsdorf brachte Windhagen mit 1:0 in Führung und diese wurde geschickt verteidigt. Die Mannschaften mussten in diesem Spiel jeweils mit einer 2-Minuten-Strafe Bekanntschaft machen. Aber beide Teams konnten von der Überzahl nicht profitieren. Fanta van der Linden hielt letztendlich mit super Paraden die Punkte für den SVW fest. Das vorletzte Spiel gegen Marienhausen endete ebenfalls wieder 0:0 und auch hier war das Gebälk uns im Weg. Vor dem letzten Spiel gegen Siershahn war klar, dass wir mit nur einem Sieg nicht in den vorderen Tabellenplätzen landen würden und so fehlte die letzte Motivation, um hier nochmal alles zu geben. Nach einem 0:2 Rückstand konnte „Ladi-der Pfosten“ Dasbach noch auf 1:2 verkürzen, aber damit war am Ende der 6. Tabellenplatz Fakt!

Allen Beteiligten – keiner hat sich verletzt - hat es trotzdem großen Spaß gemacht und wir freuen uns jetzt schon auf unser eigenes Turnier am 03. März ab 12:00 Uhr in der Dreifeldhalle in Windhagen!

Für den SVW spielten: Fanta van der Linden, Kai Flade, Mario Herbst, Markus Herbrand, Dieter Spürkel, Oliver Walsdorf, Michael Dasbach, Rudi Brusselmans