SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

 

|29.05.2013|

Endspiel um die B-Klassenmeisterschaft mit 0:1 verloren.
Mittwoch 29.05.2013 20.00
Spvgg. Horbach - SV Windhagen 1:0 (0:0)

Am Mittwochabend trat die erfolgreiche erste Mannschaft des SV Windhagen zum letzten Spiel der Saison 2012/13 an. Im Spiel um die B-Klassenmeisterschaft musste man auswärts im kleinen, schön gelegenen, mit einem tollen Kunstrasen ausgestatteten, Stadion des Südmeisters, der SpVg Horbach, antreten.

Dies waren aber auch die einzigen positiven Rahmenbedingungen. Wenig Zuschauer (selbst von den treuen Windhagener Fans waren nur 10 mit), zwei extrem ersatzgeschwächte Mannschaften, ein lustloser, ausschließlich gehender Schiedsrichter, sowie keine Ehrung durch den Kreis. Der Sinn des Spiels blieb also offen, aber trotzdem zeigten beide Teams nochmals eine fußballerisch ordentliche Partie.

Obwohl nach den Langzeitausfällen (Brzenk, C. Alt, M. Pfeiffer) kurzfristig Blumenthal, Metzen, Kesikci, Lissen und im Spiel noch Berghoff ausfielen, lief der Ball oft gut durch die SV-Reihe. Die wenigen guten Chancen blieben aber ungenutzt. Die größte Gelegenheit vergab Schiela, als er einen abprallenden Ball aus kurzer Entfernung über das leere Tor drosch. Da dies beim Gegner ähnlich aussah, deutete alles auf eine Verlängerung hin, ehe ein gegnerischer Offensivspieler in der 89.Minute den Ball nach einem Querpass doch noch ins lange Eck zum 1:0 Siegtreffer für Horbach verlängerte. Glückwunsch an den Gegner, den man nächstes Jahr in der A-Klasse wiedersieht.

Nun geht es für die Mannschaft erstmal in die wohlverdiente Sommerpause, mit der Mannschaftstour nach Mallorca, ehe Anfang Juli die Vorbereitung auf die A-Liga-Saison 2013/2014 mit einem leicht veränderten Kader beginnen wird.


 

|25.05.2013|

Im letzten Saisonspiel erwischt es den SV Windhagen!
Samstag 18.05.2013 17.00
SV Windhagen
- VFB Linz III 6:1 (1:0)

weitere Bilder ...
 
Bis zur Nachspielzeit des letzten Meisterschaftsspiels der B-Liga-Saison 2012/2013 blieb die erste Mannschaft des SV Windhagen ungeschlagen, dann erwischte es die Mannschaft doch noch. Aber der Reihe nach: von Beginn an entwickelte sich auf dem schwer zu bespielenden Aschenplatz in Leutesdorf ein einseitiges Spiel, bei dem der SVW zwar feldüberlegen war, sich gegen die geschickt verteidigenden Gastgeber aber selten entscheidend durchsetzen konnte. So musste schon ein fragwürdiger Handelfmeter herhalten, damit Windhagen in Führung ging. Torjäger Marcel Rüdddel verwandelte mit seinem 27.Saisonntreffer sicher und erzielte somit das 100.Saisontor für Windhagen. Kurz darauf vergab er die Großchance zum 2:0, als er das Kunststück fertig brachte aus 3 Metern über das leere Tor zu schießen. In Halbzeit zwei tat sich zuerst auf beiden Seiten wenig, so fiel der Ausgleich in der 64.Minute zwar überraschend aber nicht unverdient, da Windhagen einfach zu wenig machte. Danach erst wachte die Mannschaft wieder auf und erspielte sich einige hochkarätige Chancen. Blumenthal traf den Pfosten, Alex und Marcel Rüddel hatten Großchancen und zwei klare Elfmeter wurden nicht gegeben. So kam es zur turbulenten Schlussphase. Zuerst verpassten innerhalb einer Aktion Alex Rüddel (gehalten), Marcel Rüddel (Latte) und Blumenthal (aus 2 Metern drüber geköpft) den möglichen Siegtreffer. Im Gegenzug konterte Leutesdorf den SVW eiskalt aus und als Blumenthal, der angeschlagen war, aber aufgrund von drei Wechseln auf dem Feld bleiben musste, ins Laufduell gegen den gegnerischen Mittelstürmer musste, war es in der 94.Minute passiert. 2:1 für den SVL, die damit eindrucksvoll belegten, warum sie eine solch starke Rückrunde gespielt hatten. Eine Lehre auch für Windhagen, die am Ende zu viel wollten und ohne Verstand stürmten, statt den sicheren Punkt mitzunehmen.

Damit endete die Saison, in der die Mannschaft das angestrebte Ziel erreichte. Zwar war klar, dass die Mannschaft aufgrund zahlreicher personeller Veränderungen um den Titel mitspielt, dass man aber in einer solchen Souveränität den Titel und den damit verbundenen Aufstieg holt, war nicht zu erwarten. Die Gegner wehrten sich nach Kräften und bis auf das erste Saisonspiel in Oberbieber verlief jede Partie von beiden Seiten sportlich fair. Dies belegt auch Platz zwei, den der SVW hinter dem Christlichen Sportverein Neuwied in der Fairplay-Tabelle belegt. Leider nicht ganz so fair waren einige öffentlichen Diffamierungen, Beleidigungen und oft einfach falschen Aussagen auf Vereins-Internetseiten und Internetforen. Zur Info für einige Unwissende: in Leutesdorf spielten von 14 eingesetzten Spielern 11 Spieler, die in Windhagen wohnen oder aus der SV-Jugend kommen. Fragwürdig waren einige Beleidigungen im Netz von aktiven Spielern. Da dies mit Namen nachlesbar ist, besteht hier mit Sicherheit auch von Seiten des Fussballkreises ein gewisser Handlungsbedarf.

In der Meisterschaft kann der SV Rengsdorf Windhagen noch folgen. Durch ein 2:2 beim anderen Liga-Top-Favoriten Heimbach sicherte sich der SV Platz zwei und kann über die Relegationsrunde noch in die A-Klasse aufsteigen.

Für Windhagen steht am kommenden Mittwoch noch ein letztes Spiel an, wenn man um 20 Uhr in Horbach gegen den Meister der B-Liga-Süd antritt, um den B-Klassentitel auszuspielen. Auch wenn das Spiel auswärts ist (auf neutralem Platz wäre die Partie erst später möglich gewesen), will die Mannschaft diesen Titel holen und nochmal hochkonzentriert antreten. Zudem hat man gegen diesen Gegner noch etwas gutzumachen, da man in der Wintervorbereitung mit 1:3 gegen Horbach verlor. Mit Hilfe der zahlreichen treuen Fans, denen gegenüber man vom Samstag noch etwas gutzumachen hat, will sich das Team nochmal von der besten Seite präsentieren.


 

|17.05.2013|

SVW gewinnt auch das letzte Heimspiel!
Samstag 18.05.2013 17.00
SV Windhagen
- VFB Linz III 6:1 (1:0)

Carsten Schellberg in seinem letzten Heimspiel im Dress der Ersten Mannschaft.
weitere Bilder ...
Dank eines klaren 6:1 (1:0) Erfolges am Pfingstsamstag zu Hause gegen den VfB Linz 3, bleibt der SVW auch nach 25 Meisterschaftsspielen ungeschlagen und schaffte es somit sogar, alle 13 Heimspiele diese Saison zu gewinnen. Von Beginn  an nahm der SVW gegen die defensiv eingestellten Gäste das Heft in die Hand und dominierte die Partie klar.

Im Abschluss war die Mannschaft aber oft nicht zwingend genug, oder scheiterte am extrem starken Linzer Torwart Florian Krebs, der über 90 Minuten hinweg gesehen sein Team vor einer zweistelligen Niederlage bewahrte. So dauerte es bis zur 33.Minute, ehe Tobias Blumenthal einen Freistoß von Hessler aus kurzer Distanz einköpfte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte fiel dann ebenfalls nach einem Freistoß per Kopf der überraschende Ausgleich (51.). Als der Gast nur eine Minute später sogar den Führungstreffer knapp verpasste, war der SVW endgültig wach. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Taskin  Turhan köpfte eine Hessler-Ecke zum 2:1 (55.) ein und nur zwei Minuten später stand der Abwehrchef wieder goldrichtig, als er nach einer Freistoßkombination über Schiela und Rubel aus kurzer Distanz nur einköpfen musste. Das 4:1 besorgte der A-Jugendliche Robin Hessler, als er von Metzten freigespielt wurde (67.) und Marcel Rüddel schob nach einer Ecke aus kurzer Distanz zum 5:1 ein (73.). Den Schlusspunkt setzte dann Sven Fischer mit einem schönen Distanzschuss (81.).

So bleiben noch zwei Spiele für den SVW diese Saison übrig. Zuerst muss die Mannschaft bereits nächsten Samstag um 16.30 Uhr beim SV Leutesdorf antreten, ehe schließlich das noch nicht terminierte Endspiel um die B-Klassenmeisterschaft gegen die SpVg Horbach aussteht.

Genauso interessant wie das Spiel waren am Samstag aber die Feierlichkeiten zum Saisonausklang. Zuerst wurde Spielführer Carsten Schellberg nach seiner Auswechslung in der 75.Minute gebührend gefeiert und nach dem Spiel offiziell verabschiedet. Zum Glück bleibt „Schello“, wie berichtet, ja dem Verein erhalten.

Nach dem Spiel feierten dann die drei Seniorenmannschaften, die Kobolde (Damenmannschaft) und viele Zuschauer und Freunde (darunter viele AH-Spieler) gebührend und ausgiebig den Saisonausklang. Diese Feier zeigte nochmals, das mehr zu einer erfolgreichen Saison gehört, als das fraglos vorhandenen fußballerische Potential der Einzelspieler.

Dies ist der Zusammenhalt im Verein und innerhalb der Mannschaft. Die für B-Liga extrem guten Zuschauerzahlen (im Schnitt über 100 Besucher pro Spiel) und die äußerst gute Stimmung in der Mannschaft, was sich am Samstag nochmal zeigte, sind ein klarer Beleg dafür. Dies soll auch in der kommenden Saison in der A-Klasse so bleiben, auch wenn die Saison sportlich um Längen schwieriger wird.


|12.05.2013|
SVW gewinnt bei der SG Vettelschoss / St. Katharinen 2 mit 4:1.
Sonntag 12.05.2013 12.00
SG Vettelschoß II - SV Windhagen 1:4 (0:3)

weitere Bilder ...
Auch das drittletzte Meisterschaftsspiel der Saison gestaltete der SVW siegreich. Dabei merkte man jedoch beiden Mannschaften an, dass die Saison für sie gelaufen ist.

Während Vettelschoss den Abstieg in die C-Liga kaum noch vermeiden kann, steht Windhagen als souveräner Aufsteiger in die A-Klasse fest. Zwar begann der der SVW furios, als Volker Berghoff nach 30 Sekunden mit einem Schuss aus 18 Metern nur die Latte traf, danach entwickelte sich aber nur ein laues Spielchen.

Im Spiel nach vorne war Windhagen zwar erwartungsgemäß gefährlicher,  aber auch der Gastgeber hätte bei seinen Bemühungen das ein oder andere mal treffen können. Dies taten sie auch, aber in das falsche Tor. Turhan spielte rechts Alexander Alt frei, dessen Querpass ein SG-Spieler ins eigene Tor spitzelte (10.Minute).

Geburtstagskind Christian Hoffmann brachte nach 22 Minuten einen Freistoß in den Strafraum und Turhan köpfte aus spitzem Winkel zum 2:0 ein. Kurz vor der Pause traf dann auch Torjäger Marcel Rüddel, der von Volker Berghoff schön freigespielt wurde und aus halblinker Position sicher einschoss.

In Halbzeit zwei erhöhte Nahsen Kesikci per Abstauber auf 4:0, nachdem Nico Schiela einen Freistoß an die Unterkante der Latte setzte. Nun rechneten viele mit einem Schützenfest. Die Chancen dazu waren auch da, aber Nachlässigkeiten im Torabschluss, etwas Pech (zwei Lattentreffer), zwei nicht gegebene Elfmeter und ein guter gegnerischer Torwart verhinderten dies. Im Gegenteil, stattdessen fiel nur noch ein Tor auf der Gegenseite, als die SG nach einem Konter zum 1:4 Endstand einschoss.

Somit fehlen Windhagen nur noch zwei Spiele, um ungeschlagen Meister zu werden. Am nächsten Samstag geht es weiter, wenn um 17 Uhr die Mannschaft des VfB Linz 3 zu Gast ist, bei der man im Hinspiel nur glücklich durch ein spätes Tor mit 2:1 gewann. Bei freiem Eintritt findet im Anschluss des Spiels eine Aufstiegsfeier mit Frauen, Vorstand, Fans, Freunden und Förderern statt. Einladungen folgen noch.


|05.05.2013|
Nach dem Torfestival in Rheinbrohl steigt am Mittwoch der Pokalknaller!!
Sonntag 05.05.2013 14.30
FV Rheinbrohl - SV Windhagen I

weitere Bilder ...
Wenige Tage nach dem feststehenden Aufstieg und drei Tage vor dem Kreispokalhalbfinale zu Hause gegen den Spitzenreiter der A-Klasse, die SG Ellingen, trat der SV Windhagen auswärts beim Tabellenfünften, dem FV Rheinbrohl, an.

Der SVW begann offensiv, geriet aber bereits nach 7 Minuten durch einen Konter in Rückstand, als der Gastgeber seine erste Gelegenheit zur Führung nutzte. Windhagen blieb leicht überlegen, so dass der Ausgleich eine Frage der Zeit war. Nach 33 Minuten war es soweit. Tom Brzenk lupfte den Ball über die gegnerische Abwehr auf Nahsen Kesikci, der sicher zum 1:1 Pausenstand einschoss.

Druckvoll kam das Team aus der Kabine und ging durch einen Doppelschlag schnell mit 3:1 in Führung. Zuerst traf Marcel Rüddel mit einem kuriosen Treffer. Alleine vor dem Tor umkurvte er den gegnerischen Torwart, schoss vor dem leeren Tor gegen den Pfosten, von wo der Ball zurück ins Feld gegen Marcels Bein und von da ins Tor segelte (46.Minute). Zwei Minuten später spielte Metzen Tom Brzenk frei, der mit einem platzierten Schuss aus halbrechter Position das 3:1 erzielte. Jeder dachte, das Spiel sei entschieden, da die Abwehrleistung der Windhagener diese Saison zu stark war (7 Gegentore in 22 Spielen), nicht aber an diesem Tag.

Eine sehr offensive Ausrichtung, viele Umstellungen und wohl etwas fehlender Wille, brachten Rheinbrohl immer wieder ins Spiel. Nach dem 2:3 (63.) verwandelte Torjäger Marcel Rüddel mit seinem 23.Saisontreffer einen Foulelfmeter zum 4:2. Postwendend fiel wieder der Anschlusstreffer zum 3:4. Dann entschied Windhagen aber endgültig das Spiel. Zuerst staubte Geburtstagskind Mathias Metzen zum 5:3 ab, ehe der schönste Treffer des Tages nach einer Kombination über Metzen und Hoffmann zum 6:3 durch Kesikci führte. Der 10.Treffer des Tages bedeutete den 6:4 Endstand. Die Lücken in der Defensive waren ärgerlich, aber begründet und somit überwiegte die Freude über den 22.Sieg im 23.Meisterschaftsspiel. Damit ist die Mannschaft dem Ziel, ungeschlagen  Meister zu werden, einen großen Schritt näher gekommen.

Zuerst steht aber ein absoluter Saisonhöhepunkt an. Am Mittwoch erwartet der SV Windhagen um 19.30 Uhr auf dem Windhagener Sportplatz den Spitzenreiter der A-Klasse und vermutlichen Aufsteiger in die Bezirksliga, die SG Ellingen, zum Halbfinale um den Kreispokal. Personell wird man hier wohl wieder mehr Möglichkeiten haben. Dies ist gegen den spiel- und zweikampfstarken Gegner aber auch nötig. Bereits zweimal traf man auf die vom ehemaligen Rossbacher Oberligaspieler Tommy Kahler trainierten Ellinger. Im Sommer gab es zwei grundverschiedene Halbzeiten (zuerst 5:1 für Windhagen, dann 3:0 für Ellingen). Im Winter trennte man sich in Rheinbreitbach 1:1. Mit Hilfe hoffentlich wieder vieler zahlreicher Windhagener Fans soll der Traum vom Finale  verwirklicht werden. Also am Mittwoch um 19.30 Uhr auf zum Sportplatz!!!!


|30.04.2013|

A Klasse wir kommen
SVW Aufsteiger in die A Klasse nach 6:0 Sieg gegen Irlich !!

So. 28.04.2013 14.30 Uhr
TSG Irlich - SV  Windhagen 0:6 (0:3)

weitere Bilder ...

Danke Jörg Niebergal für die beiden Bilder.

Am Dienstagabend um 21.35 Uhr war es soweit. Durch ein souveränes 6:0 beim Tabellenvierten TSG Irlich sicherte sich die erste Mannschaft des SV Windhagen nach einer unglaublich dominanten Saison mit bisher 21 Siegen und einem Unentschieden, bereits vier Spieltage vor dem Saisonende, die Meisterschaft in der B-Liga Nord und den damit verbundenen Aufstieg in die A-Klasse.

Von der ersten Minute an spielte das Team auf dem ungewohnten Aschenplatz hochkonzentriert und engagiert, so dass man die ersatzgeschwächten Gastgeber permanent unter Druck setzte. Es dauerte aber bis zur 30.Minute, ehe Mathias Metzen nach einer zu kurz abgewehrten Ecke mit einem Schuss aus dem Rückraum traf. Kurz danach war es wieder eine Ecke von Robin Hessler, die zum Erfolg führte. Diesmal verlängerte Turhan den Ball ins Tor. Kurz darauf hatte Windhagen bei einem abgefälschten Freistoß des Gegners Glück, es blieb aber die einzige echte Irlicher Chance.

 

Mit dem Pausenpfiff dann die Vorentscheidung: eine schöne Kombination über rechts schloss Volker Berghoff mit einem Schuss ins lange Ecke zum 3:0 Pausenstand ab.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb die Mannschaft konzentriert und dominant. Als Alexander Alt eine Metzen Flanke in der 70.Minute zum 4:0 einköpfte und kurz darauf ein Irlicher mit gelb-rot in einer ansonsten völlig fairen Partie, vom Platz musste, war das Spiel endgültig gelaufen. Marcel Rüddel und nochmal Taskin Turhan erhöhten in der Schlussphase gar noch auf 6:0.

So war der Jubel nach dem Abpfiff riesig und es wurde das ganze Programm aufgefahren: T-Shirts, Sektduschen, Autokorso und Party bis in die Morgenstunden.

Am Sonntag steht um 14.30 Uhr das nächste Meisterschaftsspiel beim Tabellenfünften FV Rheinbrohl an, ehe es kommenden Mittwoch nochmal zu einem echten Highlight kommt. Um 19.30 Uhr empfängt unser Team dann im Kreispokal-Halbfinale den Spitzenreiter der A-Klasse in Windhagen, die SG Ellingen.

Der Traum vom Finale soll dann klargemacht werden, auch wenn die Aufgabe extrem schwer wird. Mit dem gesicherten Aufstieg kann die Mannschaft befreit aufspielen. Zudem können bereits jetzt die Planungen für die nächste Saison in der A-Klasse intensiviert werden.


Nach dem 0:0 in Heimbach Weis fehlen noch zwei Punkte ! Am Dienstag geht es bereits nach Irlich!
Sonntag 28.04.2013 14.30 Uhr
SSV Heimbach-Weis - SV  Windhagen 0:0 (0:0)
Dienstag 30.04.2013 19.30
TSG Irlich - SV Windhagen

 
Gleich zwei Serien sind gerissen und gleichzeitig haben zwei Serien Bestand. In einem intensiven, kampfbetonten, aber fußballerisch dürftigem Spiel trennten sich der Tabellendritte Heimbach Weis, die diese Saison zu Hause auf ihrem Aschenplatz noch keinen Punkt abgegeben hatten, und der Spitzenreiter SV Windhagen, der bis Sonntag noch gar keinen Punkt abgegeben hatte, 0:0.

Trotz dem Ausfall wieder einiger Leistungsträger versuchte der SVW zwar von Beginn an das Spiel zu machen, fand gegen die aggressiven, tiefstehenden Gastgeber aber kaum ein Mittel.

Einzig alleine Marcel Rüddel verpasste in der 33. Minute haarscharf die Führung. Heimbach konnte in Halbzeit eins keine einzige Gelegenheit verbuchen. Auch in Halbzeit zwei war Windhagen bemühter nach vorne zu spielen und stand bei einem einem Kopfball wieder von Rüddel, der knapp am Winkel vorbeiging und bei einem Lattentreffer von Metzen kurz vor der Führung, es blieb aber schließlich beim 0:0.

Erst in den letzten Minute war auf einmal auch Heimbach gefährlich. Kurioserweise ging bei dem stark besetzten Gastgebern nur bei langen Einwürfen etwas. Die Abwehr um den guten Torwart Griebel behielt aber die Übersicht. Somit bleibt Heimbach zu Hause und Windhagen generell, ungeschlagen. Durch das 2:2 des Tabellenzweiten Rengsdorf zu Hause gegen Irlich kann Heimbach noch den Relegationsplatz zwei erreichen und dem SVW fehlen somit nur noch zwei Punkte zur Meisterschaft.

Bereits am Dienstag besteht hierzu die Chance. Um 19.30 Uhr tritt die Mannschaft bei der TSG Irlich an, die eine starke Rückrunde spielen, wie der Punktgewinn in Rengsdorf beweist und sich somit den guten vierten Platz so gut wie gesichert haben.

Mit Hilfe der Windhagener Fans, die auch in Heimbach wieder zahlreich das Team unterstützten, soll das große Ziel erreicht werden. Also zuerst nach Irlich und dann in den Mai tanzen !!!!


|21.04.2013|
SVW vergrößert durch 4:1 Heimsieg den Vorsprung und steht kurz vor dem Aufstieg!
Sonntag 20.04.2013 14.30
SV Windhagen I - VFL Neuwied I 4:1 (2:0)

 
weitere Bilder ...  
Personell arg gebeutelt ging die erste Mannschaft des SV Windhagen in das zwanzigste Saisonspiel. Nach der Klasseleistung in der Vorwoche beim Tabellenzweiten Rengsdorf fielen bereits Jens Brzenk, Micha Rubel und Adnan Behlulovic aus. Unter der Woche kam beim Pokalspiel noch Tobi Blumenthal dazu und als nun auch noch Sven Fischer und Mathias Metzen ausfielen, fehlten gleich sechs Stammspieler im Vergleich zur Vorwoche.

Statt zu jammern, waren nun die anderen Spieler des Kaders gefordert und insbesondere die „blutjungen Eigengewächse“ machten ihre Sache gut. Zwar war man nicht in der Lage den Gegner an die Wand zu spielen, eine ordentliche Defensivleistung und immer wieder kehrende gefährliche Bälle in die Spitze, sorgten für einen überlegenen SVW.

Es dauerte aber eine gute halbe Stunde, ehe Marcel Rüddel mit einem verdeckten Schuss für das 1:0 sorgte. Nur kurze Zeit später schickte Volker Berghoff Robin Hessler auf die Reise und der flinke A-Jugendliche um kurvte den gegnerischen Torwart und schob sicher zum 2:0 Halbzeitstand ein. Auch in der zweiten Hälfte ließ Windhagen kaum was zu, so dass der Treffer zum 3:0 von Volker Berghoff, der in der 62.Minute mit einem schönen Distanzschuss traf, die Vorentscheidung zu sein schien.

Als viele Zuschauer mit weiteren SVW Treffern rechneten, traf der Gast plötzlich in der 75.Minute nach einem schönen Pass in die Tiefe. In der 82.Minute wurde gar ein Schuss des VfL in letzter Sekunde geblockt, es blieb aber die einzige Gelegenheit den Anschlusstreffer zu erzielen.

Windhagen spielte einige Konter schlampig aus, so dass es bis zur Schlussminute dauerte, ehe Marcel Rüddel seinen Namensvetter Alex Rüddel bediente. Das Windhagener „Urgestein“ ließ sich die Chance nicht nehmen und traf mit seinem ersten Saisontreffer zum 4:1 Endstand.

Somit schaffte die Mannschaft es nicht nur die unglaubliche Bilanz von 20 Siegen in 20 Spielen zu erreichen, sondern gleichzeitig wurde der Vorsprung auf den Tabellenzweiten Rengsdorf auf 14 Punkte Vorsprung ausgebaut, da diese beim CSV Neuwied nicht über ein 1:1 hinauskamen.

Somit fehlen Minimum noch zwei Siege aus den letzten sechs Spielen zum Aufstieg. Der erste Erfolg soll dabei nächste Woche beim SSV Heimbach Weis eingefahren werden. Dies wird jedoch eine ganz schwere Aufgabe, da Heimbach schwer im Aufwind ist und zu Hause in dieser Saison noch verlustpunktfrei ist. (Vorbericht folgt)


 

|14.04.2013|

Die A-Klasse naht! Das Pokalspiel ist näher!

Sonntag 14.04.2013 14:30
SV Rengsdorf - SV Windhagen 1:4 (1:1)

 
weitere Bilder ...  
Durch einen beeindruckenden und hochverdienten 4:1 (1:1) Erfolg beim größten Rivalen, dem Tabellenzweiten SV Rengsdorf, ist der ersten Fußballmannschaft des SV Windhagen der Aufstieg von der B- in die A-Klasse kaum noch zu nehmen.

Nicht nur der Sieg an sich, sondern auch die Art und Weise lassen kaum noch Zweifel aufkommen. Von Beginn an dominierte der SVW das Spiel und hätte bei Großchancen durch Marcel Rüddel und Mathias Metzen bereits in den ersten 10 Minuten in Führung gehen müssen. Trotzdem fiel das erste Tor auf der Gegenseite.  Nach einem langen Ball tauchte Rengsdorfs Spielmacher Lovric rechts frei vor dem SVW-Gehäuse auf und versenkte sicher zum 1:0.

Kurz darauf verpasste der gleiche Spieler bei einem Heber, der neben das Tor ging, das 2:0. Zu diesem Zeitpunkt konnte niemand ahnen, dass dies bereits die letzte Chance (23.Minute!) für den Tabellenzweiten sein sollte. Windhagen ließ sich aber weder vom Rückstand, noch vom frühen verletzungsbedingten Ausscheiden von Co. Trainer Rubel, noch vom  verschossenen Elfmeter von Jens Brzenk (30.Minute) aus dem Konzept bringen und setzte den Gastgeber weiter konsequent unter Druck. Im zentralen Mittelfeld hatte Windhagen immer ein klares Übergewicht, nicht zuletzt weil  Rengsdorfs Spielmacher Lovric konsequent auf der rechten Seite blieb.

Nach 36 Minuten war es soweit. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke flankte Metzen wieder in den Strafraum und Torjäger Marcel Rüddel traf per Direktabnahme zum 1:1 Halbzeitstand. In Halbzeit zwei das gleiche Bild: Windhagen konzentriert, zweikampfstark und druckvoll. Die bärenstarken Marcel Rüddel und Mathias Metzen, die der Gegner nie in den Griff bekam, verpassten mehrfach die Vorentscheidung. Nach 69 Minuten war das Spiel dann endgültig gedreht. Metzen, der wieder mal seinen überforderten Gegenspieler stehen ließ, passte quer auf Berghoff, der aus kurzer Distanz zum 2:1 einschob.

Nur wenige Minuten später musste Rengsdorfs Lovric nach einer Tätigkeit mit rot vom Feld. Windhagen setzte nach und in der 80.Minute war das Spiel endgültig entschieden. Behlulovic passte einen Freistoß von außen schnell auf den kurzen Pfosten und ‚Jens Brzenk verlängerte den Ball zum vorentscheidenden 3:1 ins Netz.

Bei mehreren Großchancen verpasste Windhagen einen höheren Erfolg. So traf nur noch Mathias Metzen in der 90.Minute, nach einem langen Ball und belohnte sich damit  für seine starke Leistung. Das Spiel war vom Verlauf her somit eine Kopie des Hinspiels (0:1 Rückstand, 1:1 Halbzeitstand, 4:1 Endstand). Die Art und Weise und der Vorsprung von 12 Punkten für die letzten 7 Spiele, lässt somit kaum Zweifel am kommenden Meister aufkommen. Es hat sich also gelohnt, dass die Mannschaft in den letzten drei Wochen ganz fokusiert auf das Rengsdorfsspiel hingearbeitet hat. Die Trainingsinhalte waren darauf ausgerichtet, ein Testspiel wurde ergebnisunabhängig betrachtet und alle angeschlagenen Spieler wurden zum richtigen Zeitpunkt fit gemacht. Der Jubel der Windhagener Fans, die mindestens die Hälfte der rund 170 Zuschauer stellten, war somit groß. 

Das Viertelfinale im Kreispokal kommt am kommenden Mittwoch zwar zur „Unzeit“, da einige Leistungsträger  wohl ausfallen werden, aber das Spiel kann befreit angegangen werden. Mit Unterstützung der eigenen Fans  soll die Überraschung geschafft werden, auch wenn die Aufgabe extrem schwer wird. Mit der SG Vettelschoss/Sankt Katharinen kommt ein Spitzenteam  der A-Klasse nach Windhagen, das nach der Winterpause noch kein Pflichtspiel verloren hat.  Somit hat sich das Team vom Ex-Windhagener Trainer Dirk Schommers, welches zu Beginn wohl etwas Zeit brauchte um aus den beiden Mannschaften ein „Fusionsteam“  zu bilden, auf Platz vier der A-Klasse vorgeschoben.

Anstoß ist am Mittwoch um 19.30 Uhr auf dem Sportplatz Windhagen.

 

 

|24.03.2013|

Auch gegen Rheinbreitbach blieb die weiße Weste gewahrt.
Sonntag 24.03.2013 14.30
SV  Windhagen I- SV Rheinbreitbach II  3:0 (1:0)

 
weitere Bilder ...  

Der SV Windhagen gewann am Sonntag bei eisigen Temperaturen in der B-Klasse auch sein 18. Meisterschaftsspiel in Folge und bleibt verlustpunktfreier Spitzenreiter.

Von Beginn an, nahm der SV, auch trotz einiger Ausfälle,  gegen die Mannschaft des SV Rheinbreitbach 2 das Spiel in die Hand und überzeugte mit einigen schönen Angriffen. Ein Torerfolg blieb aber aus, so dass offensichtlich einige Spieler nervös wurden. Die Fehlpassquote  erhöhte sich und der Gegner konnte somit besser mitspielen. Rheinbreitbach verteidigte durch gutes Mittelfeldpressing geschickt, ohne sich nur hinten reinzustellen.

Genau in diese Phase, als die Partie ausgeglichen verlief, fiel dann doch das 1:0. Sven Fischer legte eine Flanke von Metzen auf Marcel Rüddel ab, der mit einem platzierten Schuss aus 16 Metern traf (26.Minute).

Damit ging es auch in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte drehte Windhagen den Spieß um und gewann im Mittelfeld deutlich mehr Zweikämpfe und man ließ nach hinten nichts mehr zu, auch wenn nach vorne oft noch einiger Sand im Getriebe war. Somit war die Grundlage für den 18.Sieg aber geschaffen, der nach dem 2:0 außer Frage stand. Eine Ecke von Fischer köpfte Taskin Turhan in den Fünfmeterraum, wo wieder Marcel Rüddel stand, der mit seinem 18.Saisontreffer einköpfte.

Windhagen drängte weiter, es fehlte im Strafraum aber oft die letzte Konsequenz. Erst in der Schlussminute fiel dann doch noch der Treffer zum 3:0 Endstand. Der agile A-Jugendliche Robin Hessler flankte bei seinem ersten Einsatz in der ersten Mannschaft präzise und Nico Schiela traf mit einem schönen Schuss aus der Drehung.

Da am Osterwochenende und am Wochenende darauf kein Spiel stattfindet, hat die Mannschaft jetzt drei Wochen Zeit, um sich auf das extrem wichtige Spiel beim Tabellenzweiten SV Rengsdorf am 14.4. und die darauffolgenden schweren Aufgaben vorzubereiten.


 

|10.03.2013|

Letztendlich zählen nur die Punkte!
16. Sieg im 16. Meisterschaftsspiel
SV Windhagen I - CSV Neuwied I 2:1 (1:0)

 
weitere Bilder ...  
Nichts für schwache Nerven war die heutige Partie des SV Windhagen gegen die Gäste vom CSV Neuwied. Nachdem die Gäste aus der Deichstadt gleich zu Anfang einmal gefährlich vor das Eintracht Gehäuse gekommen waren, ließ der SVW mehrere beste Chancen ungenutzt. So dauerte es bis zur 43. Minute, als Michael Rubel aus kurzer Distanz das runde Leder zur 1:0 Halbzeitführung einschoss.

Zu Beginn der 2. Spielhälfte kam die Gastelf besser auf. Beim SV Windhagen fehlte dabei etwas die Konzentration. Schrecksekunde bei den Zuschauern in der 56. Spielminute, denn da gelang des CSV Neuwied der 1:1 Ausgleich. Danach kam der CSV kurzzeitig noch besser ins Spiel. Im Eintracht-Spiel gab es zwischenzeitliche Abspielfehler. Einige Bälle kamen so nicht in den eigenen Reihen, sondern beim Gegner an.

Durch eine Leistungssteigerung in der Schlussphase und eine Steigerung der Leistung gelang dem SV Windhagen dann 7 Minuten vor dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Heinz-Josef Kirschbaum der 2:1 Siegtreffer, für den Christopher Alt verantwortlich zeichnete.

Im nächsten Spiel am Sonntag, 17.3. geht es um 14.30 Uhr zur TSG Irlich. Bleibt zu hoffen, dass der Hartplatz in Irlich dann in gut bespielbarem Zustand ist.

Mit 16 Siegen in 16 Punktspielen bleibt die Lorenzini-Elf weiter auf Kurs Richtung Meisterschaft in der Kreisliga B.


 

|25.11.2012|

Kantersieg des SVW beim 15.Sieg im 15.Spiel!!

Sonntag 25.11.2012 14.30
SV Windhagen  - VFL Oberbieber 8:0 (6:0)


weitere Bilder ...
Mit großem Respekt ging die erste Mannschaft in das Heimspiel gegen den VfL Oberbieber, da man das emotionale Hinspiel nur mit viel Glück gewinnen könnte. Es entwickelte sich aber ein ganz anderes Spiel. Von Beginn an setzte man den Gegner unter Druck und man spielte den Gegner in der ersten Hälfte regelrecht an die Wand.

Dabei kam dem SVW der Spielverlauf zu Gute, denn bereits mit ersten richtigen Chance fiel der 1:0 Führungstreffer. Mathias Metzen setzte sich rechts durch und als alle mit einem Rückpass rechneten, donnerte er den Ball ins lange Eck. Die Mannschaft blieb dran, spielte druckvoll, während der Gast geschockt war. So dauerte es nur wenige Minuten, ehe Michael Rubel nach feinem Zusammenspiel mit Marcel Rüddel mit einem schönen Heber ins lange Eck traf. Der spielende Co. Trainer traf damit im zweiten Spiel  nacheinander mit seinem schwächeren linken Fuß und scheint auf seine alten Tage noch zum Torjäger zu werden. Dem wollte sein Kollege, der zweite spielende Co. Trainer nicht nachstehen und nach einer unübersichtlichen Situation nach einem Freistoß brauchte Jens Brzenk den Ball nur noch aus kurzer Distanz einschieben. Vor der Pause wurde es für die Gäste dann noch ganz böse.

Drei Tore legte der SVW innerhalb der letzten 7 Minuten vor der Halbzeit noch nach zum sensationellen 6:0 Halbzeitstand. Zuerst traf Tobias Blumenthal mit einem fulminanten Freistoß aus 18 Metern, dann schloss Volker Berghoff einen wieder mal für die gegnerische Abwehr zu schnellen Angriff mit einem platzierten Schuss ins kurze Eck ab. Dann spielte der erneut starke Marcel Rüddel Alexander Alt frei, der nur noch zum 6:0 einschieben musste. In der zweiten Hälfte wehrte sich der Gast etwas mehr und Windhagen ließ etwas nach. Zwei Treffer fielen aber noch. Zuerst trafJens Brzenk mit einem Foulelfmeter nach einem Foul an Marcel Rüddel. Dann spielte Mathias Metzen Marcel Rüddel frei, der sicher zum 8:0 Endstand einschoss.

Mit diesem Erfolg bleibt Windhagen auch nach 15 Spielen ohne Verlustpunkt. Besonders erfreulich war neben der phasenweise hervorragenden Leistung, dass gleich sieben verschiedene Spieler sich als Torschützen feiern lassen konnten. Das letzte Meisterschaftsspiel steht nächsten Sonntag um 14.30 Uhr beim SV Melsbach an. Mit Hilfe hoffentlich wieder zahlreicher Fans soll das Ziel „weiße Weste in der Winterpause“ geschafft werden.


 

|20.11.2012|

Nach dem 3:0 beim VfL Neuwied steigt am Sonntag das nächste TopspieL !

Mittwoch 21.11.2012 19.30
VFL Neuwied - SV Windhagen I 0:3 (0:2)


Die Serie des SVW hält! Durch ein ��berzeugendes 3:0 (2:0) beim VfL Neuwied bleibt die erste Mannschaft des SV Windhagen mit 14 Spielen in 14 Siegen souveräner Spitzenreiter der B-Liga.

Von Beginn an entwickelte sich auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz im Neuwieder Stadion ein flottes Spiel, wobei der SVW mit vielen schönen Angriffen glänzte. Nach 19 Minuten war es soweit: Jens Brzenk schickte Mathias Metzen steil, der den gegnerischen Torwart um kurvte und souverän zum 1:0 einschob. Nur zwei Minuten später krönte Defensivmann Michael Rubel seine bisher herausragende Saison mit einem fulminanten Treffer. Eine zu kurz abgewehrte Ecke hämmerte er aus 20 Metern per Dropkick mit links ins gegnerische Tor zum 2:0. Die Gerüchte, die Micha selber streute, das Tornetz sei zerstört, konnten aber nicht bestätigt werden.  Windhagen blieb dran, aber auch die junge Neuwieder Mannschaft versuchte jederzeit nach vorne zu spielen und unterschied sich somit äußerst positiv von vielen anderen Mannschaften. Mit 2:0 ging es in die Pause.

In Halbzeit zwei riss etwas der Faden. Windhagen kam nicht mehr richtig ins Spiel, Neuwied agierte zunehmend undisziplinierter. Trotzdem hätten sie durch einen Lattenschuss in der 63.Minute zurück ins Spiel kommen können, das Glück blieb aber dem Spitzenreiter hold. In der Schlussphase gab es dann noch einige hochkarätige Chancen für den SVW, nicht zuletzt, weil Neuwied nach einer roten Karte in Unterzahl  agieren musste. Nur noch eine Chance wurde aber genutzt: wieder Mathias Metzen traf aus dem Gewühl heraus zum 3:0 Endstand.

Bereits am Sonntag steht nun die nächste ganz schwierige Aufgabe für den SVW an. Um 14.30 Uhr kommt der VfL Oberbieber nach Windhagen und jeder, der das dramatische Hinspiel miterlebt hat, weiß, wie schwer diese Partie wird.  Am ersten Spieltag gelang dem SVW damals der wohl glücklichste Erfolg (1:0) der Saison. Während Windhagen danach aber konstant und erfolgreich spielte, gab der VfL  zu viele leichte Punkte ab, obwohl das individuelle Potential der Mannschaft dazu reichen könnte, ganz oben mitzuspielen. So steht der A-Klassenabsteiger aber nur auf Platz 5. Trotzdem wird es ganz schwer, möchte unser Team den 15.Sieg im 15.Spiel einfahren. Die derzeitige hervorragende Ausgangsposition an der Tabellenspitze soll aber gehalten werden. Mit Hilfe des tollen Windhagener Publikums sollte dies möglich sein.

 

|18.11.2012|

Nach dem 13.Sieg im 13.Spiel geht es Mittwoch bereits weiter!

SV Windhagen I - FC Waldbreitbach I 6:0 (3:0)

weitere Bilder ...
Der SV Windhagen hat die Hälfte der Saison hinter sich (13 von 26 Spielen) und es durch ein souveränes 6:0 gegen den FC Waldbreitbach tatsächlich geschafft, alle Spiele zu gewinnen. Lange Freuen kann sich die Mannschaft aber nicht, da bereits am Mittwoch um 19.30 Uhr das Nachholspiel beim VfL Neuwied ansteht.

Gegen den Vorjahresvizemeister, der bisher eine schwere Saison hinter sich hat und auch in Windhagen stark ersatzgeschwächt antrat, riss der SVW von Beginn an das Spiel an sich und setzte den Gegner konsequent und dauerhaft unter Druck. Die logische Konsequenz waren regelmäßige Torerfolge, während Torwart Lissen in 90 Minuten keinmal ernsthaft eingreifen musste. Bei konsequenterer Chancenverwertung wäre sogar ein höherer Erfolg leicht möglich gewesen. Das erste Tor erzielte Volker Berghoff nach 18 Minuten mit einem platzierten Freistoß. Torjäger Marcel Rüddel war es vorbehalten mit zwei Treffern  für den 3:0 Halbzeitstand zu sorgen. Zuerst traf er per Kopf nach einem langen Ball von Jens Brzenk (28.), dann versenkte er eine Flanke von Marius Pfeiffer mit Hilfe der Lattenunterkante (39.).

In der zweiten Hälfte gab es wieder einen Freistoßtreffer. Diesmal traf Nico Schiela (57.), der wohl ahnte, dass er ausgewechselt werden sollte und sich mit dem fulminanten Treffer standesgemäß verabschiedete. Auch das 5:0 war ein wuchtiger Schuss aus 20 Metern, diesmal wieder mal von Marcel Rüddel (69.). Den Schlusspunkt setzte Alexander Alt, der nach einer Ecke am schnellsten reagierte und den Ball aus kurzer Distanz über die Linie bugsierte (76.). Somit endete eine faire Partie 6:0, in der sich der Gegner nie aufgab, aber offensichtlich von Beginn an auch nicht an eine Chance geglaubt hatte.

Ein ganz anderes Spiel erwartet den SVW jetzt am Mittwoch um 19.30 Uhr im Neuwieder Rhein-Wied-Stadion (Andernacher Straße) gegen den VfL Neuwied. Die junge Truppe von Peter Kröner, der selber viele Jahre hochklassig trainierte, kam schwer in die Saison, fing sich in den letzten Wochen aber und ließ am Wochenende durch einen 2:1 Erfolg gegen Heimbach Weis aufhorchen. Der SVW ist also gewarnt und kann nur mit höchster Konzentration und maximalem Einsatz zum Erfolg kommen. Die Mannschaft freut sich über jeden Zuschauer, der unser Team am Mittwoch unterstützen kann.


 

|09.11.2012|

SV Windhagen baut seine Spitzenposition aus!

SV Windhagen I - SV Leutesdorf I 3:1 (1:0)

weitere Bilder ...
Durch einen unspektakulären 3:1 Arbeitssieg zu Hause gegen den SV Leutesdorf vergrößerte der SV Windhagen seinen Vorsprung in der Kreisliga B Nord, da die direkten Verfolger gegeneinander 0:0 spielten. Somit beträgt der Abstand zum Tabellenzweiten aus Rengsdorf jetzt 9 Punkte und zum Tabellendritten aus Heimbach-Weis gar 11 Punkte.

Am Freitagabend tat sich der verlustpunktfreie Tabellenführer aus Windhagen gegen die ausschließlich auf Defensivarbeit bedachten Gäste lange Zeit sehr schwer. Trotz drückender Überlegenheit, gefühlten 80 Prozent Ballbesitz und rund 15 Standardsituationen, dauerte es bis zur 45.Minute, ehe ein Treffer fiel. Blumenthal passte einen Freistoß aus 18 Metern in den Strafraum auf den freistehenden Torjäger Marcel Rüddel, der mit seinem 12. Saisontreffer zum 1:0 Halbzeitstand einschoss. Mit dem Willen die Partie schnell zu entscheiden, kam der SVW aus der Kabine, spielte druckvoll und nach einem Pass des kurz zuvor eingewechselten Mathias Metzen traf Nico Schiela mit einem Billardtor zum 2:0.

Jeder dachte die Partie sei entschieden, aber nur zwei Minuten später führte ein Missverständnis zwischen Hoffmann und Torwart Lissen dazu, dass ein Leutesdorfer im Strafraum nur noch zum 1:2 einschieben musste.  Wer jetzt aber einen offensiveren Gegner erwartete sah sich getäuscht. Nachdem ein Gästeakteur mit gelb-rot vom Platz musste, handelte der Gegner konsequent und nahm sogar noch seine einzige Spitze vom Platz. Vor das Windhagener Tor kamen sie somit nicht mehr, während der SVW ein deutlich höheres Ergebnis verpasste. Nur Mathias Metzen traf in der 81.Minute noch zum 3:1 Endstand.

Somit hieß es am Ende nur: abhaken, Punkte mitnehmen und nach vorne gucken. Bereits am kommenden Sonntag kommt es zum nächsten Heimspiel auf dem Windhagener Sportplatz. Um 14.30 Uhr ist dann der Vorjahresvizemeister FC Waldbreitbach zu Gast.


 

|03.11.2012|

Herbstmeister dank glücklichem „Last-Minute-Sieg“!
Freitag um 20 Uhr geht es schon weiter!

Samstag 03.11.2012 15.00
VFB Linz III - SV Windhagen I 1:2 (1:1)


weitere Bilder ...
Nur durch eine Energieleistung in den Schlussminuten gelang der ersten Mannschaft beim schweren Auswärtsspiel beim VfB Linz 3 der elfte Sieg im elften Spiel, der gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Gewinn der Herbstmeisterschaft ist.

Der SVW begann druckvoll und hätte schon früh in Führung gehen können, aber die Herrlichkeit war schnell vorbei. Die Linzer bearbeiteten Windhagen mit den eigenen Waffen. Die junge Truppe, die eine Mischung aus Spielern der zweiten, dritten und der A-Jugend des VfB war, machte energisch die Räume zu, doppelte geschickt im Mittelfeld und ließ den Spitzenreiter kaum noch zur Entfaltung kommen. Hinzu kam, dass einige Leistungsträger nie ihr sonstiges Leistungsniveau erreichten. So war der Kopfballtreffer zum 1:0 in der 24.Minute, bei dem die gesamte Windhagener Hintermannschaft nicht gut aussah, noch nicht einmal unverdient.

Zum Glück kam die Antwort schnell. Marius Pfeiffer versenkte einen Pass von Volker Berghoff in der 35.Minute zum 1:1 Ausgleich. Nach der Pause spielte Linz defensiver, machte aber weiterhin die Räume gut zu, so dass der SVW trotz Feldüberlegenheit zu keiner nennenswerten Chance kam. Der Linzer Trainer Thomas Barth, der zu Linzer  Zeiten des Windhagener Trainers Lorenzini dort noch dessen Co Trainer war, hatte sein Team blendend eingestellt.  Erst in der Schlussphase ließ der VfB nach und die gute körperliche Verfassung des SVW setzte sich auch gegen diesen jungen und laufstarken Gegner durch. In den letzten 10 Minuten gab es nun endlich hochkarätige Chancen. Zuerst verzog der eingewechselte Ruckdäschel aus 4 Metern freistehend, dann parierte der starke Linzer Torwart Florian Krebs, der Anfang der letzten Saison noch im Tor der ersten Linzer Mannschaft stand, gleich dreimal bei guten Schüssen von Blumenthal, Rüddel und Fischer.

Als auch Ruckdäschel noch haarscharf am Linzer Gehäuse vorbeischoss, hatten sich alle mit dem ersten Punktverlust des SVW abgefunden. Nur Torjäger Marcel Rüddel nicht. Nach einem unnötigen Ballverlust des Gegners im Mittelfeld wurde er blitzschnell im Strafraum angespielt, zog nach innen und seinen fulminanten Schuss aus 10 Metern konnte Krebs nur noch in den eigenen Torwinkel fausten. Grenzenloser Jubel über einen glücklichen Sieg. So war die Basis geschaffen für einen tollen Mannschaftsabend beim Bowlen und der Herrensitzung am Sonntag in Windhagen.

Erfreulich war das die Partie unter des Leitung des souveränen Schiedsrichtergespanns fair blieb und auch im Umfeld verlief fast alles ordentlich. Die primitiven Kommentare einer Zuschauerin, das schon lustige Verhalten des Linzer Platzkassierers, der auch bei Frauen und ehemaligen Linzern Spielern Eintritt kassierte und die Schmierereien auf dem Auto eines Ex-Linzer-Spielers waren auch den meisten, vernünftigen Linzer Verantwortlichen peinlich.

Immerhin kamen 50 der ca 70 Zuschauer aus Windhagen, die es sogar schafften, den gefürchteten Linzer Balkon „einzunehmen“. 

Nach den Feierlichkeiten am Wochenende gilt ab Dienstag dann die ganze Konzentration dem nächsten Heimspiel, welches bereits am kommenden Freitag um 20 Uhr in Windhagen angepfiffen wird. Gegner ist dann die abstiegsbedrohte Mannschaft aus Leutesdorf. Aber auch hier kann gegen einen Gegner, der mit allem kämpfen wird was er hat, nur mit der richtigen kämpferischen und läuferischen Einstellung gepunktet werden. Hier muss  die Mannschaft im Vergleich zum Linzer Spiel wieder zu alter Stärke zurückfinden um das Unternehmen „12.Sieg im 12.Spiel“ umsetzen zu können.

Hierbei würde sich die Mannschaft wieder über zahlreiche Fans freuen.


 

|28.10.2012|

Der SV Windhagen macht die zehn voll.

Sonntag 28.10.2012 14.30

SV Windhagen I - SG Vettelschoß/St. Katharinen 6: (4:0)

weitere Bilder ...
Durch ein souveränes 6:0 (4:0) gegen den Nachbarn SG Vettelschoss/St.Katharinen 2 festigte die erste Mannschaft des SV Windhagen nicht nur den ersten Platz in der B-Klasse, sondern stellte mit dem zehnten Sieg im zehnten Spiel auch einen erstaunlichen Rekord auf.

Danach sah es in den ersten 20 Minuten aber gar nicht aus. Der Gast spielte munter mit und setzte den SVW, der oft zu spät in die Zweikämpfe kam, sogar unter Druck. Ein Eckenverhältnis von 5:0 für die SG und ein Lattentreffer sprechen eine klare Sprache. Auf der anderen Seite gab es nur eine Chance, als der starke Marius Pfeiffer einen Querpass von Sven Fischer hauchdünn verpasste. Die zweite Chance nutzte der SVW dann aber zur überraschenden Führung. Volker Berghoff schickte Nico Schiela steil, der vor dem Tor alleine die Nerven behielt und sicher zum 1:0 einschob. Während der Gast völlig geschockt war, setzte Windhagen sofort nach und war nun endlich im Spiel. So dauerte es nur drei Minuten ehe wieder Schiela von Marcel Rüddel freigespielt wurde, der aus 8 Metern sicher einschoss. Nun merkte man der Heimmannschaft an, dass sie noch vor der Pause das Spiel entscheiden wollten. Die Räume wurden eng gemacht, die Zweikämpfe gewonnen und der Gegner dann mit schnellem Flügelspiel unter Dauerdruck gesetzt. Zwei weitere Tore waren vor der Pause der verdiente Lohn. Steilpass Brzenk, Flanke Pfeiffer Kopfball Rüddel: 3:0 in der 29.Minute. Pass Berghoff in die Tiefe, wieder Querpass Pfeiffer und der eigentliche Defensivspieler Schiela avancierte an diesem Tag zum Torjäger und schoss volley zum 4:0 Halbzeitstand ein (38.Minute). Somit belohnte sich der Spieler, der sich immer in den Dienst der Mannschaft stellt, für seine bisher starke Saison.

Zu Beginn  der zweiten Hälfte das selbe Bild wie vor der Pause. Dauerdruck des SVW mit schnellem Kombinationsspiel über zwei starke Spitzen. Der nach seiner Rückenverletzung wiedergenesene Marcel Rüddel und der 19 jährige Marius Pfeiffer ersetzten die etatmäßigen Spitzen  problemlos und waren auch an den Treffern zum 5:0 und 6:0 beteiligt. Zuerst passte Pfeiffer quer auf Rüddel, der einschob (55.). Dann wurde Rüddel im Strafraum gelegt und Jens Brzenk versenkte den Elfer sicher zum 6:0 (63.Minute). Danach verflachte das Spiel deutlich. Der SVW kontrollierte gegen stark nachlassende, aber nie aufgebende Gäste, das Spiel wurde aber zu selten zwingend. Auch in Überzahl, da in der 77.Minute ein Gästespieler mit gelb-rot vom Platz musste, konnte kein weiterer Treffer erzielt werden,  so dass es beim 6:0 blieb.

Erwähnenswert war zum einen noch die souveräne Leistung des ruhigen und unauffälligen Schiedsrichter, der zeigte, wie man ein B-Klassenspiel sicher leiten kann. Zum anderen fiel auf, dass unter den 14 eingesetzten Spielern gleich 9 Spieler standen, die noch in der Vorjahresmannschaft standen, die fast aus der B-Klasse abgestiegen ist.

Die Entwicklung vieler dieser Spieler ist extrem positiv und wiederlegt die Experten, die auf oder neben dem Platz, oder sogar in Berichten auf Internetseiten, den Erfolg der Windhagener Mannschaft einfach auf finanzielle Rahmenbedingungen reduzieren und die intensive Arbeit der Spieler und des Umfelds in Windhagen ignorieren. Zum Glück konzentriert sich jeder auf das Wesentliche, so dass auch jetzt wieder das Hauptaugenmerk nur auf das nächste schwere Spiel gerichtet wird.

Bereits am Samstag tritt die Mannschaft um 15 Uhr beim VfB Linz 3 an Vorbericht folgt).


 

|21.10.2012|

SV Windhagen gewinnt das auch das dritte Spitzenspiel.

Sonntag 21.10.2012 14.30

SV Windhagen I - FV Rheinbrohl I 3:0 (0:0)

weitere Bilder ...
Durch ein 3:0 (0:0) gegen den Tabellendritten aus Rheinbrohl gelang dem SV Windhagen zum einen der neunte Sieg im neunten Meisterschaftsspiel, zum anderen schlug man innerhalb von drei Wochen alle drei Verfolger auf eigenem Platz. Somit steht man mit vier Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten (Rengsdorf) und sieben Punkten vor dem Tabellendritten (Rheinbrohl), bei sogar noch einem Spiel weniger, erstmal sicher auf Platz eins der Tabelle. Trotz dieser guten Nachrichten hielt sich die Freude über den klaren Sieg am Sonntag in Grenzen, denn der Erfolg war teuer erkauft.

Schon beim warmmachen gab es die erste Schreckensnachricht: Christopher Alt knickte um und zog sich nach ersten Untersuchungen eine Fraktur am Fuß zu, so dass er mehrere Wochen ausfallen wird. Sven Fischer rückte ins Team, ordnete sich aber direkt gut ein und so war der SVW von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Auch wenn es im Spielaufbau viele Fehler gab, ließ die Mannschaft nach hinten überhaupt nichts zu und vergab vorne reihenweise gute Chancen. Alleine Volker Berghoff mit zwei Hundertprozentigen und Metzen, dessen Schuss einmal auf der Linie geklärt wurde und einmal traf er den Pfosten, hätten für die Vorentscheidung bereits vor der Pause sorgen können. Kurz vor der Pause der nächste Schock: Christophers Zwillingsbruder Alexander prallte unglücklich mit dem gegnerischen Torwart zusammen und musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung zur Pause ausgewechselt werden. Marius Pfeiffer kam ins Spiel und der 19 jährige  machte seine Sache hervorragend. Rheinbrohl zog sich jetzt noch mehr zurück und versuchte mit allen Mitteln das eigene Tor zu verteidigen. Ob es die taktische Ausrichtung des Gegners war oder die gute Defensivarbeit der Windhagener, die in 90 Minuten nur eine einzige Chance zuließen, ist schwer zu sagen. Nur ein Schuss von Arslan, der knapp drüber ging (67.) war gefährlich, Ansonsten spielte nur Windhagen, während Rheinbrohl nach vorne nichts gelang. Nicht zuletzt, weil deren zentrale Spieler Arslan (bei Schiela) und Bürder (erst bei Schellberg, dann bei Ruckdäschel) nie zur Entfaltung kamen.

 Symptomatisch war aber für diesen Tag wohl, dass die Tore dann erstmal per Elfmeter fielen. Jens Brzenk traf nach einem Foul an Pfeiffer zuerst zum 1:0 (50.Minute) und musste 13 Minuten später nach einem Foul an Metzen an der Strafraumgrenze wieder zum Punkt. Er traf, aber der Schiedsrichter ließ den Strafstoß wiederholen. Jens behielt aber die Nerven und traf wieder zum 2:0. Danach wurde es hektisch. Nachdem wieder mal Mathias Metzen gefoult wurde, zog der Rheinbrohler Spieler Metzen von der Erde hoch. Metzen täuschte eine Tätigkeit vor. Eine Dummheit, die mit rot bestraft werden kann und dies tat der Schiedsrichter auch. Sein Gegenspieler kam mit gelb davon, da dies aber seine zweite Karte war, musste er genauso wie ein Mannschaftskamerad kurze Zeit später mit gelb-rot vom Platz. Wieder mal bleibt aber die Frage offen, was die Hauptaufgabe der Schiedsrichter ist. Die Gesundheit der Spieler zu schützen, scheint es offensichtlich nicht zu sein, wie die letzten Spiele zeigten.  Am Ende war man froh, nicht noch mehr Spieler als verletzt beklagen zu müssen. So gab es in der Schlussphase Räume für Windhagen, die die Mannschaft aber nur unzureichend nutzte. Mehrere Konter wurden viel zu unkonzentriert ausgespielt. Somit fiel nur noch ein Treffer und der blieb dem guten Marius Pfeiffer in der 88.Minute vorbehalten. Freistehend versenkte er den Ball ins lange Eck.

 

Nun gilt es sich zu sammeln und nächste Woche auch trotz der Ausfälle ein leistungsstarkes Team auf den Platz zu stellen. Am Sonntag steht um 14.30 Uhr nämlich bereits das nächste schwere Heimspiel an, wenn der Lokalrivale der SG Vettelschoss/Sankt Katharinen 2 kommt.


 

|12.10.2012|

SVW gewinnt Spitzenspiel in Windhagen.

Freitag 12.10.2012 20:00
SV Windhagen I - SSV Heimbach/Weis 3:1 (2:0)

 
weitere Bilder ...  
Nach dem Erfolg gegen Rengsdorf konnte der SV Windhagen auch das nächste Spitzenspiel auf dem heimischen Kunstrasenplatz am Freitagabend gegen die Mannschaft des SSV Heimbach Weis erfolgreich gestalten. Nach dem Spiel waren sich alle Beteiligten einig, dass der Gegner nicht zu unrecht vor der Saison als Topfavorit gehandelt wurde und bisher das klar beste Team war, gegen die man spielte. Somit war der Sieg umso wichtiger. Im Nachhinein spielentscheidend war, dass der SVW von der ersten Sekunde an hellwach war und den Gegner sofort früh unter Druck setzte. So traf Mathias Metzen, der grippegeschwächt ins Spiel ging, sich aber 60 Minuten durchbiss, bereits in der 7.Minute mit links aus dem Gewühl heraus. Der SVW blieb am Drücker und erhöhte bereits nach 14 Minuten mit einem Traumtor auf 2:0. Jens Brzenk spielte einen langen Ball über 40 Meter Volker Berghoff genau in den Lauf, der die Kugel mit dem Oberschenkel über den verdutzten gegnerischen Torwart ins Tor beförderte.

Danach entwickelte sich eine offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Torwart Philipp Lissen verhinderte dabei gleich mehrfach mit guten Paraden einen möglichen Anschlusstreffer. Auf der Gegenseite vergaben Metzen, C. Alt und Berghoff die Chancen zum 3:0. Die mehr als erstaunliche Art und Weise des Schiedsrichters ein Spiel zu leiten erhöhte die Attraktivität für den neutralen Zuschauer. Notbremsen, Tätigkeiten und Fouls mit gestreckten Beinen wurden als Lappalien zu keiner Zeit mit Karten geahndet. So ging es mit einer 2:0 Führung in die Pause und wieder kam Windhagen wacher aus der Kabine. Nach einem bösen Foul an Metzen (für das es natürlich wieder nichts gab) schlug Christian Hoffmann den Freistoß in den Strafraum und Alexander Alt traf per Kopf zum vorentscheidenden 3:0. Der Gegner zeigte aber immer wieder, welch individuelle Klasse in ihm steckt und blieb stets gefährlich. So kam der Anschlusstreffer zum 1:3 in der 79.Minute nicht überraschend, aber zu spät. Die Schlussphase überstand Windhagen mit gutem Kombinationsspiel unbeschadet. Trotzdem hielt sich die Freude über den achten Sieg im achten Spiel in Grenzen, da Torjäger Marcel Rüddel sich schwer am Rücken verletzte, nachdem er bei einem hohen Ball von seinem Gegenspieler unterlaufen wurde. Dass dieser Spieler eigentlich längst nicht mehr auf dem Platz hätte stehen dürfen und die Aktion noch nicht einmal gepfiffen wurde unterstreicht die Art und Weise, in der die Partie geleitet wurde.

Nun muss sich die Mannschaft schleunigst auf das nächste Spiel konzentrieren, welches bereits am kommenden Dienstag ansteht. Um 19.30 Uhr steht eine schwere Auswärtsaufgabe beim VfL Neuwied an. Gespielt wird im Rhein-Wied Stadion. Mit hoffentlich wieder zahlreicher Unterstützung der eigenen Fans soll aber die weiße Weste gewahrt bleiben und der neunte Sieg im neunten Spiel eingefahren werden


 

|30.09.2012|

Der SV Windhagen gewinnt das  Spitzenspiel.

Sonntag 30.09.2012 14.30
SV Windhagen I - SV Rengsdorf I 4:1 (1:1)

 
weitere Bilder ...  

Durch ein hochverdientes 4:1 gegen den direkten Verfolger aus Rengsdorf und den gleichzeitigen Ausrutschern der anderen Spitzenmannschaften aus Rheinbrohl (0:0 in Leutesdorf) und Heimbach-Weis (0:2 in Waldbreitbach), baute die erste Mannschaft des SV Windhagen ihre Spitzenposition mit dem siebten Sieg im siebten Spiel aus.

Trotz herrlichem Fußballwetter und rund 200 Zuschauern begann das Spiel aber alles andere als gut für den SVW. Nach einem Freistoß in der 5.Minute war es nämlich passiert. Nach insgesamt 545 Minuten ohne Gegentor verlängerte ein Rengsdorfer einen Freistoß per Kopf ins lange Eck zum 0:1. Nach einer kurzen Schockphase fand Windhagen aber wieder ins Spiel und hätte bereits bei Chancen durch Metzen, Berghoff und Brzenk ausgleichen können. Es dauerte aber bis zur 37.Minute, ehe Jens Brzenk nach einem Berghoff-Freistoß den Ball per Kopf zum 1:1 Ausgleich ins lange Eck zirkelte. Nachdem in der Halbzeit nochmal klar einige Grundregeln angesprochen wurden, kam der SVW aggressiver und willensstärker aufs Feld zurück und wurde prompt belohnt. Zuerst traf wieder ein Abwehrspieler mit einem platzierten Kopfball. Tobias Blumenthal war es, der nach einem Freistoß beim zweiten Ball hellwach war und für die umjubelte Führung sorgte (48.Minute).

Kurz darauf (52.Minute) setzten Christopher Alt und Nico Schiela nach einem schnellen Angriff im Strafraum gut nach und spielten somit Mathias Metzen frei, der zum 3:1 traf. Windhagen kontrollierte nun das Spiel sicher und hatte nur bei einem Freistoß, der knapp vorbeistrich, etwas Glück. Erfolgreicher war der SVW bei einem Freistoß. Schielas Schuss wurde abgefälscht und schlug in der 68.Minute zum 4:1 ein.  Damit krönte er seine starke Leistung, da er den ehemaligen Oberliga-Spieler Lovric, der normalerweise das Rengsdorfer Spiel gestaltet, sicher an die Kette legte. Mehrere schöne Angriffe und ein nicht gegebenes reguläres Kopfballtor von Schiela, gab es noch zu verbuchen, aber am Ende blieb es beim hochverdienten 4:1 Erfolg. Nun gilt es sich zu regenerieren, da zum einen mehrere Spieler mit Blessuren spielten, die aber zum Glück vom Physiotherapeuten Paul Krumscheid „hergestellt“ wurden. Zum anderen kehren in den nächsten Tagen gleich vier Urlauber zurück, wie z.B. der bisherige Toptorjäger Marcel Rüddel, die am Sonntag fehlten, so dass der Kader beim nächsten Spiel auch in der Breite hoffentlich wieder gut besetzt ist.
 

Dieses Spiel findet erst in zwei Wochen statt, wenn der vor der Saison am höchsten von allen B-Ligisten gehandelte SSV Heimbach Weis am Freitag, den 12.10. um 20 Uhr in Windhagen seine Visitenkarte abgibt.


 

|23.09.2012|

Zwei starke Phasen reichen zum Arbeitssieg in Rheinbreitbach.

 
weitere Bilder ...  
Sonntag 23.09.2012 12.15
SV Rheinbreitbach II - SV Windhagen I 0:3 (0:1)

 

Mehr als gewarnt war der SV Windhagen bereits vor dem Spiel bei der Zweitvertretung des Bezirksligisten SV Rheinbreitbach, da der Gegner gleich sechs Spieler aufbot, die nominell zum Bezirksligakader gehören.

Trotzdem begann der Spitzenreiter stark, setzte den SVR unter Druck und kam nach zwei guten Gelegenheiten in der 9.Minute bereits durch einen fulminanten Fernschuss von Marcel Rüddel zur 1:0 Führung. Danach wurden aber gleich mehrere Gänge zurückgeschaltet und es entwickelte sich eine offene Partie. Trotzdem hatte der SVW die deutlich besseren Chancen, agierte im Torabschluss aber zu unkonzentriert. Die einzige große Rheinbreitbacher Chance war ein Freistoß aus 22 Metern, den Torwart Daniel Griebel glänzend parierte.

Wie verwandelt kam der SVW aus der Kabine und entschied das Spiel innerhalb von 15 starken Minuten. Druckvoll im Mittelfeld mit schnellen Kombinationen nach vorne erspielte man sich gleich fünf hochkarätige Chancen in kürzester Zeit. Zwei davon wurden genutzt. Zuerst wurde Christopher Alt über rechts freigespielt, der den Ball zum 2:0 ins Tor spitzelte (49. Minute), dann überlief sein Bruder Alexander die gegnerische Abwehr, passte überlegt quer auf Marcel Rüddel, der nur noch zum 3:0 einschieben musste (58.Minute). Danach verflachte das Spiel wieder und es passierte nicht mehr viel. Zumindest blieb der SVW somit auch im sechsten Spiel ohne Gegentreffer.

Einige Spieler waren gedanklich wohl schon beim Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten SV Rengsdorf, der am kommenden Sonntag um 14.30 Uhr nach Windhagen kommt.


 

|15.09.2012|

Klarer Sieg gegen die TSG Irlich.

 
weitere Bilder ...  
Samstag 15.09.2012 15.00
SV Windhagen - TSG Irlich 7:0 (5:0)

Durch ein klares 7:0 (5:0) gegen die Mannschaft aus Irlich behält die erste Mannschaft des SV Windhagen auch nach dem fünften Spieltag ihre weiße Weste ohne Punktverlust und ohne Gegentor und bleibt somit Spitzenreiter.

Besser konnte die Partie allerdings auch nicht beginnen. Bereits nach 30 Sekunden setzte sich Mathias Metzen rechts durch, flanke auf Marcel Rüddel, der vom zweiten Pfosten aus mit einem feinen Heber zum 1:0 traf. Windhagen setzte gegen die sichtlich geschockten Gäste nach. Man eroberte früh den Ball und es rollte Angriff auf Angriff auf das Irlicher Tor. Nach 8 Minuten war Marcel Rüddel diesmal der Vorbereiter. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke flankte er auf Jens Brzenk, der per Direktabnahme traf. Als Christopher Alt in der 20.Minute mit einem platzieren Kopfball nach einer Flanke von Sven Fischer zum 3:0 traf, war die Gegenwehr des Gegners endgültig gebrochen. Wieder Marcel Rüddel, der nach einem Sololauf von Metzen in der 32.Minute nur noch einschieben musste und Tobias Blumenthal, der in der 44.Minute einen indirekten Freistoß aus 7 Metern versenkte, sorgten für einen sensationellen 5:0 Halbzeitstand. Metzen und Blumenthal trafen in der ersten Hälfte bei Kopfbällen sogar noch die Latte.

In der zweiten Hälfte ließ das Tempo zwar merklich nach, nach hinten ließen die Windhagener aber wieder mal nichts zu, so dass man wieder kein Gegentor kassierte. Vorne wurden noch einige gute Chancen vergeben, Treffer erzielte aber nur noch der agile Mathias Metzen, der seine starke Leistung damit krönte. Zuerst umspielte er im Strafraum drei Gegenspieler und erzielte das 6:0, dann spielte er bei einem Konter gut mit Christopher Alt zusammen und musste am Ende nur noch zum 7:0 Endstand einschieben.

Damit holte der SVW tatsächlich aus der englischen Woche die Idealausbeute mit 9 Punkten aus drei Spielen in 7 Tagen.  Nächsten Sonntag möchte die Mannschaft den Platz an der Sonne bestätigen, wenn es zum gut gestarteten Aufsteiger SV Rheinbreitbach 2 (7 Punkte geht). Anstoß ist in Rheinbreitbach bereits um 12.15 Uhr.


|12.09.2012|

Nach starkem Sieg in Waldbreitbach wartet Samstag bereits der nächste gute Gegner!

Mittwoch 12.09.2012 19.00
FC Waldbreitbach - SV Windhagen 0:4 (0:1)

 

Über ein Jahr war der letztjährige Vizemeister der Kreisliga B Nord, der FC Waldbreitbach zu Hause ungeschlagen, ehe es am Mittwochabend die erste Mannschaft des SV Windhagen war, die dank einer starken kämpferischen und taktischen Leistung diese Serie beendete. Am Ende stand mit 4:0 (1:0) im vierten Spiel der vierte zu null Sieg für den SVW zu Buche, der gleichbedeutend mit dem Sprung auf Platz eins war.

Von Beginn an dominierte der SVW das Spiel, wurde aber nach vorne zu selten zwingend. Es musste schon ein toller Pass von Co Trainer Michael Rubel her, der damit in der 22.Minute Christopher Alt freispielte, der aus halblinker Position souverän ins lange Eck traf.  Der Gastgeber kam nur durch Standards vor das gut gesicherte Windhagener Tor.

In der zweiten Hälfte wollte der SVW nachlegen und ließ Waldbreitbach gar nicht mehr zur Entfaltung kommen. Keine einzige Chance konnte für den Vorjahresvize notiert werden. Währenddessen wurde der Windhagener Druck immer stärker und  Tore waren die logische Konsequenz. Nach einem Flankenlauf von Sven Fischer stand Marcel Rüddel in der 54.Minute frei am zweiten Pfosten und versenkte aus 12 Metern zum 2:0. Die endgültige Entscheidung fiel in der 74.Minute, als Mathias Metzen Christopher Alt herrlich freispielte, der mit einem feinen Heber zum 3:0 traf. Kurz vor Schluss schickte Alexander Alt Sven Fischer steil, der sofort auf Marcel Rüddel quer passte, der aus 5 Metern nur noch zum 4:0 Endstand einschieben musste.

Eine starke  Leistung auf die sich aufbauen lässt, die aber bereits am Samstag bestätigt werden muss. Um 15 Uhr erwartet der SVW die vielerorts  als Geheimfavorit gehandelte Mannschaft der TSG Irlich. Mit Unterstützung der eigenen Fans möchte die Mannschaft den gerade errungenen Platz an der Sonne aber auf jeden Fall behaupten !! 


 

|09.09.2012|

Nach dem 3. Sieg geht es bereits Mittwoch in Waldbreitbach weiter.

Sonntag 09.09.2012 14.30
CSV Neuwied - SV Windhagen 0:2 (0:1)

 
weitere Bilder ...  

Wenig Zeit zum Erholen bleibt der ersten Mannschaft des SV Windhagen nach dem Auswärtssieg beim CSV Neuwied. Bereits am Mittwoch muss die Mannschaft um 19 Uhr auf dem Rasenplatz in Waldbreitbach gegen den letztjährigen Vizemeister antreten.

Auch wenn die Mannschaft in Neuwied beileibe keine Glanzleistung bot, bleibt jedoch festzuhalten, dass das Team auch beim dritten Sieg im dritten Meisterschaftsspiel zu null spielte und nach hinten so gut wie nicht zuließ. Nur ein Freistoß in der 55.Minute war gefährlich, den Torwart Lissen aber glänzend parierte. Ansonsten dominierte der SVW das Spiel auf dem staubtrockenen und schwer zu bespielenden Aschenplatz und kam durch Christopher Alter in der 17.Minute, der nach einer Ecke aus dem Gewühl heraus mit einem feinen Schlenzer traf und dem eingewechselten Marius Pfeiffer, der in der 78.Minute per Kopf traf, zu den Treffern zum hochverdienten 2:0 Erfolg. Bei konsequenter Chancenverwertung wäre aber ein deutlich höheres Ergebnis möglich gewesen.

Nun wird aber nur nach vorne geblickt, denn am Mittwoch steht jetzt ein echtes Spitzenspiel an. Um 19 Uhr ist Anpfiff auf dem Waldbreitbacher Rasenplatz, auf dem der letztjährige Vizemeister letzte Saison kein einziges Spiel verlor (11 Siege und 2 Unentschieden) und auch dieses Jahr im ersten Heimspiel mit einem kuriosen 8:5 gegen die starke TSG Irlich bereits ein Ausrufezeichen setzte.

Durch zwei Unentschieden auswärts steht Waldbreitbach aber bereits unter Druck, wollen sie auch dieses Jahr ganz oben mitspielen. Dem SVW bietet sich dabei sogar die Chance durch einen Sieg in diesem Nachholspiel die Tabellenspitze zu erobern.  Die Mannschaft würde sich freuen, wenn wieder viele SVW-Fans, wie zuletzt, unser Team bei dieser schweren Aufgabe unterstützen würden. 


 

|02.09.2012|

Klarer Sieg im ersten Heimspiel.

Sonntag 02.09.2012 14.30
SV Windhagen - SV Melsbach 4:0 (2:0)

 
weiter Bilder  
Zu einem ungefährdeten 4:0 (2:0) Heimerfolg kam die erste Mannschaft des SV Windhagen im ersten Heimspiel der Saison gegen den SV Melsbach.

Gegen die absolut defensiv ausgerichteten Gäste brachte Mathias Metzen den SVW in der 9.Minute nach einer Flanke von Alexander Alt per Kopf in Führung. Windhagen blieb am Drücker, spielte vor dem Tor aber oft nicht zwingend genug. So dauerte es bis zur 37.Minute, ehe Christopher Alt mit einer schönen Ballstafette frei gespielt wurde und zum 2:0 Halbzeitstand einschob.

Auch in der zweiten Hälfte ging es nur in eine Richtung, wobei der Gast zu keiner einzigen Torgelegenheit kam, während die Windhagener gleich reihenweise beste Torgelegenheiten ausließen. Nur der eingewechselte Marcel Rüddel war treffsicher. Nach einem tollen Pass von Mathias Metzen traf er in der 68.Minute zum 3:0, ehe er in der 80.Minute mit einem platzierten Schuss aus 16 Metern den 4:0 Endstand besorgte.

Somit geht der SVW mit 6 Punkten aus zwei Spielen in die erste heiße Phase der Saison. Nächste Woche stehen innerhalb von sieben Tagen drei Spiele gegen ganz starke Gegner an. Zuerst spielt man Sonntags um 14.30 auf der Asche in Block beim Vorjahresdritten CSV Neuwied, dann muss man Mittwochs zum Nachholspiel des ersten Spieltages zum Vizemeister des Vorjahres, nach Waldbreitbach, ehe Samstags der Geheimfavorit aus Irlich nach Windhagen kommt.

Nach diesen Spielen wird man wohl wissen, wo der Weg vorerst hin geht. Die Mannschaft freut sich über jeden Fan, der das Team unterstützt.


 

|24.08.2012|

Hart umkämpfter Sieg im ersten Saisonspiel.

VFL Oberbieber I - SV Windhagen I 0:1 (0:1)

 
Die erste Mannschaft des SV Windhagen hat im ersten Meisterschaftsspiel der Saison beim VfL Oberbieber mühsam den ersten Dreier eingefahren.

In der ersten Halbzeit war der SVW die spielerisch überlegene Mannschaft und hatte bei Fernschüssen durch Brzenk und Blumenthal, einer Großchance durch Metzen und bei einigen Standards auch gute Gelegenheit. Die größte Chance hatte aber der VfL, als deren Mittelstürmer aus stark abseitsverdächtiger Position alleine auf Torwart Lissen zulief. Der an diesem Abend beste Windhagener konnte aber parieren. Kurz vor der Pause kam Windhagen dann doch noch zum verdienten Treffer, als Nico Schiela einen Schnellangriff mit einem überlegten Schuss zum 1:0 Halbzeitstand abschloss.

In Halbzeit zwei bot sich ein anderes Bild. Kämpferisch kamen die Gastgeber durch ihre bis an sie Grenze des erlaubten gehende robuste Spielweise besser ins Spiel, während Windhagen nach vorne kaum noch etwas gelang. Außer einem klaren Foul an Metzen im Strafraum, bei dem der fällige Elfmeterpfiff ausblieb, war nach vorne so gut wie nichts mehr zu verzeichnen. Viele Konter wurden nicht konsequent ausgespielt. Währenddessen hatte der VfL bei vielen Standards, einem Pfostenschuss und einem Schuss ans Außennetz die besseren Chancen. Es fiel zwar kein Tor mehr, aber trotzdem gab es für die rund 150 Zuschauer, darunter eine große Menge Windhagener Fans, noch einiges zu sehen. So erhielt Mathias Metzen in der 78.Minute eine  äußerst harte gelb-rote Karte und nur wenige Minuten später zog der in der Schlussphase überfordert wirkende Schiedsrichter sowohl gegen Volker Berghoff, als auch gegen dessen Gegenspieler wegen „Ball auf den Gegner werfen“ rot.

Am Ende standen zwei Erkenntnisse zu Buche:

1. Die ersten drei extrem wichtigen Punkte sind in einem äußerst unangenehmen Auswärtsspiel eingefahren worden.
2. Es sollte auch der Letzte gemerkt haben, dass die kommende Saison in der B-Klasse kein Selbstläufer wird.

Am Sonntag in einer Woche, den 2.9., erwartet der SVW beim ersten Heimspiel der Saison den SV Melsbach. Mit der Unterstützung der eigenen Fans soll der zweite Sieg eingefahren werden. Am Dienstag bestreitet das Team noch ein Testspiel beim B-Südligisten Oberlahr-Flammersfeld. Anstoß auf der Asche in Flammersfeld ist um 20 Uhr.