SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

|23.05.2013|

Gekämpft, Gewonnen.
SV Thalhausen II – SV Windhagen II 2:3 (1:1)
 

Heute ging es zum letzten Saisonspiel nach Maischeid gegen den Tabellen 8 Thalhausen. Nachdem das Hinspiel 1-1 ausging, wollten wir  Punkte gutmachen auf unseren Konkurrenten Waldbreitbach. Mit einem Sieg konnten wir unseren Tabellenplatz sichern.

Leider mussten wir mit einigen auf Grund von Arbeit oder Studium fehlenden Spielern nach Maischeid reisen.

Die erste Halbzeit begann traditionell gut und wir konnten uns in den ersten 10 Minuten die ein oder andere Chance herausarbeiten. So stand es schon nach 15 Minuten nach einem Traumtor von Mark Lahme 0-1.

Doch leider konnte man uns anmerken das viele heute nicht bei der Sache waren und das Spiel auf die leichte Schulter nahmen. Mehr und mehr kam Thalhausen die sich heute mit dem ein oder anderen Spieler aus der ersten Mannschaft verstärkt hatten ins Spiel. Nach einer Kette von Fehlern konnten die Gastgeber das 1-1 erzielen. In dieser Phase war Thalhausen die Spiel bestimmende Mannschaft. So konnten wir glücklich sein das der Schiri zu Pause pfiff.

 

Nachdem wir uns in der Kabine wieder emotional gefangen hatten konnten wir befreit in die zweite Halbzeit starten. Es zeigte sich wieder was eine Pause und eine jetzt wache Mannschaft leisten kann. Wir spielten die ersten 10-20 Minuten in Halbzeit zwei einen super Fußball mit ansehnlichen Kombinationen und zahlreichen Chancen. Konnten aber leider keine Chance nutzen. Selbst durch einen Treffer zur zwischenzeitlichen 2-1 Führung der Gegner ließen wir uns nicht aus der Ruhe bringen. Es war die 77. Minute  wo  nach einem schönen Angriff Christoph (Dido) Hilbers richtig stand und zum 2-2 Ausgleich ein netzte.

 

In der Endphase waren wir aber disziplinierter und willensstärker als Thalhausen. Wir wollten hier unbedingt gewinnen. In der 88. Minute war es soweit. Nach einer Reihe von Ecken kam Domi Hecken zum Kopfball und brachte uns mit seinem 3 Tor in Führung und das war auch der Endstand.

 

Fazit: Heute hatten wir viele Höhen und Tiefen in unserem Spiel. Man merkte das einige Spieler dachten das Spiel sei schon gewonnen bevor man anfängt. Jedoch andere brannten auf Ihrem Einsatz. Besonders zu erwähnen sind hier sicherlich die Jungen Spieler um Lahme, Pütz und Hilbers. Wenn wir in der nächsten Saison auf unsere Stärken weiter aufbauen und die ein oder andere Schwäche abschalten  wird es eine super Jahr für uns wo alles Möglich ist. Vielen Dank auch an dieser Stelle an diverse Spieler aus der Ersten  und dritten Mannschaft die uns während der gesamten Saison spielerisch und auch als Fan zur Seite gestanden haben.

 

Es spielten: Daniel Griebel, Carsten Rüddel, Domi Hecken, Andy Behm, Daniel Müller, Nico Pütz, Mark Lahme, Stefan Groß, Alberto Ruckdäschel, Daniel Wichmann, Kai Wörner, Domi Griebel, Christoph Hilbers, Björn Rose

 


|12.05.2013|

Kantersieg der Zweiten
TuS Rodenbach II - SV Windhagen II 0:9 (0:2)
 

Heute ging es zu dem Tabellenletzen nach Rodenbach. Das Hinspiel konnten wir zu Hause mit 7-0 gewinnen. Dementsprechend wollten wir heute ein Ausrufezeichen setzen. Nach unserem letzten Spiel mit einem Sieg gegen Neustadt III mit 0-3, ging es heute darum, unsere Tabellensituation, insbesondere
unser Torverhältnis, weiter zu verbessern. Um es kurz zu machen: Dies ist uns heute gelungen!
In den ersten Minuten konnte der Gegner aus Rodenbach, der heute mit sehr offensiver Taktik und 3 Stürmern spielte, unser Spiel irritieren. Doch schon in der 8. Minute gelang es Carsten RÜddel nach der 2. Ecke mit einem schönen Kopfball den ersten Treffer zu erzielen.

Von nun an beherrschten wir das Spielgeschehen. Rodenbach versuchte, trotz des Rückstandes und des permanenten Drucks auf ihr Tor, weiter mit zu spielen. Jedoch gelang Kai Wörner dann in der 22. Minute der Treffer zum 2:0. Ab diesem Zeitpunkt machten wir uns selbst das Leben schwer und so gingen wir mit diesem Ergebnis auch in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Wir begannen konzentriert und konnten schon in der 49. Minute unsere Führung durch einen Treffer von Daniel Wichmann ausbauen. Die zusehends schwindende Motivation war dem Gegner aus Rodenbach anzumerken.  So konnten die Treffer 4 und 5 durch Mark Lahme und den eingewechselten Dominik Griebel erzielt werden.

Die Treffer 6 und 7 wurden durch konzentrierte Leistungen und kluge Doppelpässe durch unsere Spieler Daniel Müller und Nico Pütz gemacht. Wiederum war es Nico Pütz, der in der 83. Spielminute das Ergebnis auf 8:0 erhöhte. Den Schlusspunkt zum Endergebnis setzte Mark Lahme mit seinem zweiten Treffer.

Fazit: Heute spielten wir gegen einen schwachen Gegner, der es zuließ, dass wir unsere positiven Errungenschaften aus dem letzten halben Jahr auch zeigen konnten. Durch etwas mehr Konzentration und Spielwitz hätten wir heute jedoch sicherlich auch zweistellig gewinnen können. Erfreulich ist jedoch, dass wir unser Torverhältnis in den letzten zwei Spielen um + 12 Tore verbessern konnten.

Es spielten: Sven Hecken, Carsten Rüddel, Dominik Hecken, Andreas Behm, Thomas Ravenstein, Daniel Müller, Mark Lahme, Stefan Groß, Mark Henseler, Daniel Wichmann, Kai Wörner, Matthias Kühl, Nico Pütz, Dominik Griebel


  |06.05.2013|
Remis im Spitzenspiel!!!
Montag 27.05.2013 20.00
SV Windhagen II : SV Windhagen III 3:3 (1:2)

 
 
Das im SV-Kader lang ersehnte Spiel der Zweiten gegen die neue Dritte endet mit einem für beide Seiten überraschendem Ergebnis. Und wer an diesem Abend im Windhagener Stadion war, erlebte anstatt eines einseitigen Trainingsspiels ein ansehnliches und streckenweise ausgeglichenes Fußballspiel mit schönen Toren. Von Anfang an wurde die Partie ernst genommen und es ging gut zur Sache, so dass man nicht merkte, das hier ein und der selbe Verein auf dem Platz steht. Zwar war die Zweite technisch und Konditionell überlegen, aber die Dritte hielt mit allem was sie hatte dagegen. Viel Glück war auch dabei.

Erst scheiterte Kai Wörner vorm Tor der Zweiten, ein Kopfball von Dominik Hecken verfehlte das Tor nur knapp und auch einen flachen Schuss von Böhm konnte Michael Van der Linden knapp am Pfosten vorbei lenken. Die Rechnung dafür kam dann Postwendend. Andi Ziegert brachte in Höhe der Mittellinie einen langen Ball auf Lesse Micha, welcher sich ohne große Gegenwehr auf das Tor von Daniel Griebel zu bewegen konnte und zum 0:1 ein netzte. Doch die Zweite blieb weiterhin am Drücker, aber es dauerte bis sie nach einer Unstimmigkeit in der Dritten Hintermannschaft durch Wichmann ausgleichen konnte. Doch hier kam im Gegenzug die passende Antwort. Freistoß der Dritten getreten von Erdal Tanriverdi und als hätten sie es vorher abgesprochen auf Leisenberg, welcher dann via Kopfball entgegengesetzt von Daniel Griebels Laufweg die Dritte Mannschaft wieder in Führung brachte.

In Halbzeit Zwei brach dann die Kondition der Dritten ein und man versuchte das Ergebnis zu halten, was auch vorerst gut klappte. So brauchte die Zweite dann einen Elfmeter um auszugleichen. Getreten wurde dieser von Wörner und hier fehlten Van der Linden nur wenige Zentimeter um den Ausgleich zu verhindern. Auch der Führungstreffer fiel durch einen Standard. Aus knapp 20 Metern verwandelte Böhm einen Freistoß wie gewohnt sicher. Auch kurz darauf hatte die Dritte erneut Glück, Dominic Griebel schoss aus kurzer Distanz knapp über das Gehäuse der Dritten. Auch das sollte wieder bestraft werden, denn in der letzten Aktion des Spiels bekam die Dritte einen Freistoß und Ziegert schlenzte den Ball wunderschön über die Mauer in rechte Eck zum Ausgleich. Insgesamt eine starke Leistung der Dritten gegen eine zu übermotivierte Mannschaft der Zweiten. Somit geht das Ergebnis in Ordnung, obwohl es anders ausgesehen hätte, wenn die Zweite ihre Großchancen zu Beginn des Spiels genutzt hätten. Auf jeden Fall war es ein unterhaltsamer Abend für jeden Anwesenden und ein schönes Spiel auf beiden Seiten.

Tore: 0:1 Leisenberg, 1:1 Wichmann, 1:2 Leisenberg, 2:2 Wörner, 3:2 Böhm, 3:3 Ziegert“

  |27.04.2013|
DAS DING WOLLTE NICHT REIN!!!!
Samstag 27.04.2013 17.00
DJK N.-Fernthal III - SV Windhagen II 0:3

 
Am Samstag ging es zu unserem Derbyspiel nach Fernthal gegen die DJK. Nach den letzten 2 herben Niederlagen war unsere Mannschaft heute heiß auf das Derby.

Wie schon erwartet liefen die Neustädter mit Ausnahme von 3 Spielern mit einer Alten Herren Mannschaft auf. Auch wir mussten den ein oder anderen Spieler verletzungsbedingt austauschen. In den ersten 20 Minuten versuchten wir durch gutes Kombinationsspiel nach vorne Druck aufzubauen was auch gut gelang. Leider konnten wir die Angriffe aber nicht Konsequent zu ende spielen wodurch es bis dahin 0:0 stand.

Durch das Spielsystem der Neustädter mit nur einem Stürmer, konnte unser zweiter Verteidiger Andy Behm immer wieder an der rechten Seite durch schönes Kombinationsspiel mit Mathias Kühl durchbrechen und die Flanke schlagen. Leider konnten wir diese aber nicht verwerten.

So war es kein Wunder das es zur Halbzeit 0:0 stand.

Die zweite Halbzeit begann für uns wie die erste. Wir versuchten uns wieder Chancen zu erarbeiten. Carsten Rüddel nahm sich dann in der 48 Minute den Ball und schob ihn nach schöner Vorarbeit rechts unten ins Tor der DJK. Wie schon in den vergangenen Spielen verloren wir nach dem Tor die Lust direkt das zweite hinterher zu schieben. Durch mehrere kleinere Fehler gelang es der Mannschaft der DJK uns in die Defensive zu drücken. Ein hieraus resultierender Freistoß ging aber zu unserem Glück nur gegen die Latte von unserem Keeper Sven Hecken.

Hierdurch wurden wir wieder wach. Der in der Halbzeit eingewechselte A-Jugendliche Nico Pütz kombinierte sich mit dem frisch eingewechselten Alberto Ruckdäschel durch die Neustädter Hintermannschaft und konnte den Ball zum 0:2 einnetzen. Den Schlusspunkte setzte heute Thomas Ravenstein mit dem Treffer zum 0:3.

Fazit: Es wurde uns heute sehr sehr leicht gemacht zu kombinieren und unser Spiel aufzuziehen doch wir dürfen nicht vergessen die Tore zu machen. Unser Problem das Tore schießen spiegelt sich auch in der Tabelle wieder wo wir mit 31:32 immer noch ein Torverhältnis von -1 haben. Das müssen und wollen wir in den nächsten Spielen und Trainings ändern. Trotz alledem war es heute ein wichtiger und auch verdienter Sieg.

Es spielten: Sven Hecken, Carsten Rüddel, Domi Hecken, Andy Behm, Thomas Ravenstein, Christoph Hilbers, Christian Hoffmann, Stefan Groß, Mathias Kühl, Daniel Wichmann, Mark Lahme, Nico Pütz, Alberto Ruckdäschel, Andy Ziegert

SVW II muss Niederlage hinnehmen!  
Sonntag 20.04.2013 12.00
SV Windhagen II - SV Rengsdorf II 0:4 (0:1)

weitere Bilder ...
Die zweite Mannschaft konnte im ersten Meisterschafts-Heimspiel im neuen Jahr leider nicht an die gute Leistung aus Bad Hönningen anknüpfen und verliert auch gegen den Spitzenreiter aus Rengsdorf.

Das Spiel fing auf beiden Seiten fahrig an. Der SVW ließ dann nach ca. 10 Minuten die Abtastphase hinter sich und konnte mit einem gut geschlagenen Eckball von T. Ravenstein auf D. Hecken die erste Chance des Tages verbuchen. Leider fand der Kopfball nicht sein Ziel und vorerst blieb es beim 0:0.

Bis zur Mitte der ersten Halbzeit hielt die Wentener Jungs gut dagegen und machten das Spiel, echte Torchancen blieben aber Mangelware. Doch so langsam kam der Tabellenführer besser ins Spiel und spielte die eine oder andere Chance heraus. So kam es dann auch, dass einige Minuten vor Schluss eine Unkonzentriertheit der Zweitvertretung in der Defensive zum 0:1 führte. So ging es dann auch in die Pause…

In der zweiten Hälfte kam der SVW konzentriert aus der Kabine, nahm das Spiel wieder in die Hand und spielte sich Chancen heraus. Doch die Gäste aus Rengsdorf standen defensiv sicher und konnten durch einen Konter und ein bisschen Pech beim Klärungsversuch auf Windhagener Seite noch ein Tor nachzulegen und zum 0:2 einnetzen.

Mehrere Verletzungsunterbrechungen und das zum ungünstigen Zeitpunkt gefallene 0:2 brachten den SV aus Windhagen dann aus dem Spiel und wir waren nicht mehr in der Lage nachzulegen.  Der Gegner schaffte es dann in der Folge weitere Unkonzentriertheiten des SVW auszunutzen und erzielte noch die Treffer zum 0:3 und 0:4. Trotz in Teilen guter kämpferischer Leistung und mitunter ansehnlichen Kombinationen auf Windhagener Seite war der Gegner heute überlegen...

Fazit bleibt, dass wir heute „verpennt“ haben mindestens einen Punkt in Windhagen zu behalten. Im nächsten Spiel gilt es einen Dreier einzufahren!

Für den SVW II auf dem Platz: S. Hecken, C. Rüddel, D. Hecken, S. Steuer, A. Behm(M. Henseler), D. Müller(S. Groß), T. Ravenstein, C. Hilbers(D. Wichmann), M. Lahme und K. Wörner


 

|14.04.2013|

Stark gekämpft und trotzdem nicht belohnt!!!!
SV Bad Hönningen - SV Windhagen II 1:0

 
Am Sonntag ging es zum Tabellenzweiten nach Bad Hönningen. Nachdem das Hinspiel letztes Jahr mit 0-5 verloren ging sehnten wir nach Wiedergutmachung.

Wie zu erwarten spielte sich der Hauptteil des Spiels im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften versuchten in den ersten Minuten die gegnerische Abwehr nach Schwächen abzutasten. Schon nach 5 Minuten mussten wir leider des erste mal wechseln da sich Mark Lahme der heute in der Funktion des schnellen Stoßstürmers spielte sich verletze. Für ihn kam Daniel Wichmann.


Durch die Bad Hönninger 4er Kette wurden unsere beiden Aussenspieler immer wieder in Defensiv Arbeit gezwungen womit wir den Druck nach vorne nicht final ausbauen konnten. Beide Mannschaften hatten in der ersten Halbzeit keine Zwingenden Torchancen. Einzig Kai Wörner hatte eine gute Möglichkeit die aber leider am Tor vorbei ging. Somit war es auch kein Wunder das wir mit einem 0-0 in die Pause gingen.

Anfang der zweiten Halbzeit begann Bad Hönningen mit einer Druckphase die uns in die Defensive zwang. Hieraus Resultierten die ein oder andere Standardsituation die allerdings alle von unserer heute stark spielenden Abwehr geklärt werden konnte. Doch in der 75 Minute kam es durch einen kurze Konzentrationsfehler zu einem Absprache Problem wodurch Bad Hönningen leider einen glücklichen Treffer erzielen konnte. Natürlich wollten wir uns so nicht geschlagen geben und versuchten mit 2 Taktischen Wechseln den Druck nach vorne aufzubauen. Wie zu erwarten stellte sich Bad Hönningen Tief in die eigene Hälfte. Leider konnten wir in den letzten 15 Minuten aber keine 100% Torchance mehr ausspielen.

Fazit: Ein besonderes Lob geht heute an unsere Mannschaft. Jeder einzelne hat heute gezeigt das er Kämpfen kann und das wir jeden schlagen können. Besonders hervorzuheben ist heute Daniel Müller der sein so wie ich finde bestes Spiel in den vergangenen Jahren für den SVW gemacht hat und absolut bester Spieler beider Mannschaften auf dem Platz war. Auch Mark Lahme ist heute zu erwähnen der sich trotz Schmerzen in der Endphase unbedingt wieder ins Spiel werfen wollte und auch die letzten 5 Minuten noch einmal richtig gekämpft hat. Wenn wir so weiterkämpfen und die Konzentration so in den nächsten Spielen oben halten sehe ich positiv unserem gestecktem Ziel unter die ersten 4 zu kommen entgegen.

Es spielten: Seven Hecken, Carsten Rüddel, Dominik Hecken, Simon Steuer, Thomas Ravenstein, Daniel Müller, Alex Rüddel, Mattes Kühl, Andreas Behm, Kai Wörner, Mark Lahme, Daniel Wichmann, Stefan Groß, Christoph Hilbers


 

|25.11.2012|

Zwei Punkte vom Winde verweht.

Sonntag 25.11.2012 12.00
SV Windhagen II – SV Maischeid II 1:1 (1:1)

weitere Bilder ...
[R. Spanier] Unser beschauliches kleines Örtchen machte seinem Namen heute alle Ehre und so spielte man bei stürmischem Wetter gegen den direkten Tabellennachbarn aus Maischeid. In Halbzeit Eins war der Platzherr auch die zwingend Überlegene Mannschaft. Schaffte es aber vorerst nicht gefährlich vors Tor zu kommen. Die Gäste hatten zu Beginn nur eine harmlose Torchance durch einen Kopfball von Voss. Dann die 18. Spielminute und Dominik Hecken nutze den Wind für einen langen hohen Ball über die Maischeider Abwehrreihen. Lesse Micha jagte dem Ball gleich hinterher, was sich als sehr gut erweisen sollte. Torhüter Gerdt wehrte den Ball gegen Leisenbergs Brust ab, welcher dann selber leicht überrascht vorm freien Tor stand und nur noch einschieben brauchte, zum 1:0. Noch voll im Torrausch hatte Leisenberg dann im nächsten Angriff erneut eine gute Chance, hier klärte aber Gerdt zur Ecke. Generell waren wir am Drücker und hätten hier das Spiel entscheiden müssen. Thomas Ravenstein hatte noch eine gute Gelegenheit via Schuss und Björn Rose hatte die Möglichkeit, das Ergebnis zu erhöhen auch zweimal auf dem Fuß. Leider kam dabei nichts herum und Maischeid rächte sich bitter. Dazu benötigte es aber einen sehr fragwürdigen Elfmeter zu dem Brathuhn antrat. Den schwach geschossen Strafstoß konnte unser Elfmeterkiller Sven Hecken zwar noch abwehren, aber der Ball prallte zu weit ins Spielfeld zurück und Brathuhn konnte im Nachschuss ausgleichen.

Die zweite Halbzeit erinnerte stark an die gegen Güllesheim, nur dass es nicht in strömen regnete und der einzige starke Sturm von oben blies. Druck machte keiner mehr so richtig und die einzigen Torchancen waren dann zwei harmlose Schüsse von Brathuhn auf Seiten der Gäste und einem nicht mindernd harmlosen Schuss durch Daniel Müller auf unserer Seite. Zweimal musste Sven Hecken zwei lange und vom Wind gut getragene Bälle über das Tor zur Ecke wegfausten. Erst im letzten Angriff hätte alles geklärt werden können. Ravenstein brachte im 16ner einen schönen Pass auf Leisenberg. Dieser zog sofort ab, traf den Ball aber nicht richtig und zielte somit genau auf Gerdt, welcher das Leder dann ohne große Mühe fangen konnte.

Fazit: In einer starken ersten Halbzeit wurden die Chancen eine gute Führung auszubauen liegen gelassen. Maischeid, die von unserer starken Abwehr in Schach gehalten wurden, mussten dann zwar auf Elfmeter zurückgreifen, um ausgleichen zu können, was die Sache aber nicht mindernd bitterer macht. Über Halbzeit Zwei brauchen wir nicht zu reden. So geht der SVW II als Tabellen Fünfter in die Winterpause mit fünf Punkten Rückstand zu Maischeid und dem restlichen Führungsfeld. Somit ist die Ausgangsposition nach der Winterpause deutlich besser, als man zeitweise in der Hinrunde vermutet hatte. Aber um das zu nutzen, ist noch sehr viel Arbeit notwendig. Aber trotzdem ein großes Lob, ihr habt oftmals für jeden Punktgekämpft und steht nicht umsonst auf diesem Platz.

Tore: 1:0 Michael Leisenberg (18.) (8. Saisontor), 1:1 Sebastian Brathuhn (42.)

Kader: S. Hecken; Carsten Rüddel; D. Hecken; S. Steuer; D. Müller; T. Ravenstein; Alexander Rüddel; B. Rose; M. Kühl; Kai Wörner; M. Leisenberg. Ergänzungsspieler: A. Behm; E. Tanriverdi; M. Henseler


 

|18.11.2012|

W wie Windhagen, das revanchieren ging in die nächste Runde.

SV Windhagen II - SV Güllesheim II 2:0 (2:0)

weitere Bilder ...
[R. Spanier] Güllesheim brachte nicht nur eine starke Mannschaft mit, sondern auch das Wetter des Eröffnungsspiels vor zwei Jahren. So war es durchgehend am regnen und man merkte besonders den Gästen die Probleme mit den schnellen Bällen an. So verlief die erste viertel Stunde mit viel Mittelfeldgeplänkel...

und außer einem Kopfball durch Carsten Rüddel nach Freistoß Böhm relativ unspektakulär. Dann die 15. Minute, Foul an Kühl und zum Freistoß trat Carsten Rüddel an. Der Ball flog dann rechts an der Mauer vorbei ins linke Eck zum 1:0. Trotz des schönen Treffers sah hier die Mauer der Güllesheimer und Torhüter Wierig sehr schwach aus. Im sofortigen Gegenzug verhinderte dann der heute wieder starke Sven Hecken das Ausgleichstor. Das war auch so ziemlich alles, was von Güllesheim kam in der ersten Halbzeit. Windhagen machte das Spiel und wurde erneut dafür belohnt. Alexander Rüddel schlug aus linker Position in Höhe der Mittellinie einen langen hohen Ball nach vorne zu Leisenberg. Dieser nahm das Leder in der Luft an, lupfte frech über Wierigs Kopf, lief an diesem vorbei und konnte den Ball dann flach ins Tor schießen. Auch Müller und Dominik Hecken hatten darauf hin noch gute Chancen per Kopfball. Leider ohne Torerfolg und so ging man mit einer wichtigen 2:0 Führung in die Pause.

Halbzeit zwei war dann zum größten Teil verregnet. Güllesheim stellte auf drei Spitzen und zwei 10ner um und Windhagen baute ein Abwehrbollwerk dagegen. Ergo Güllesheim machte ohne Ende Druck und Windhagen hielt sehr gut dagegen und versuchte Konter zu fahren. So plätscherte das Spiel dann, im wahrsten Sinne des Wortes, die restlichen 45 Minuten vor sich hin, ohne nennenswerte Torraumszenen.

Fazit: Gratulation an die Mannschaft. Das heute war ein hart erkämpfter Arbeitssieg gegen eine starke Güllesheimer Mannschaft. Halbzeit Eins gehörte ganz klar uns und wurde mit zwei schönen Toren belohnt. In Halbzeit Zwei drehte Güllesheim dann auf und versuchte mit allen Mitteln den Rückstand aufzuholen. Doch unsere Abwehr um Carsten Rüddel, Dominik Hecken und Simon Steuer zeigte heute wieder einmal wie schwer sie zu bezwingen ist, im zweiten Spiel in Folge zu Null. Zu bemängeln gelten nur die Konterversuche in der zweiten Halbzeit, welche mehr als harmlos waren. In der Hinrunde begann gegen Güllesheim die Serie mit drei 0:5 Schlappen in Folge. Die zweite war gegen Maischeid, auf die wir kommenden Sonntag treffen und die heute den TuS Asbach eliminiert haben. Mit der Leistung von der heutigen ersten Halbzeit ist auch hier einiges möglich.

Tore: 1:0 Carsten Rüddel (15.) (3. Saisontor),2:0 Michael Leisenberg (28.) (7. Saisontor)

Kader: S. Hecken; C. Rüddel; D. Hecken; S. Steuer; D. Müller; D. Böhm; A. Rüddel; A. Behm (B. Rose); M. Kühl; K. Wörner (D. Wichmann); M. Leisenberg (M. Henseler)

 

| 09.11.2012|

Zweite revanchiert sich in Asbach.

Freitag 0.9.11.2012. 19.00
TuS Asbach II - SV Windhagen II 0:2 (0:0)


[R. Spanier] Eisiger Wind, ein brasilianischer Kai Wörner *, Flutlichtverhältnisse Level „Candle Light Dinner“. Das sind so die Sachen, die dieses Derby in Asbach beschreiben. Zu mindestens war der SVW zu Beginn der Partie ziemlich verträumt, oder auch festgefroren. Man weiß es nicht. Zum Glück konnte Asbach kein Kapital daraus schlagen. Nach einer viertel Stunde war dann auch Windhagen voll und ganz in diesem Derby angekommen. Was aber nichts daran änderte, dass diese erste Halbzeit sehr ermüdend war. Windhagen übte mehr Druck aus, doch vor dem Tor endete dann alles wie ein laues Lüftchen. Es wurden viele Schüsse aus der zweiten Reihe probiert und im 16ner wurden Hochkaräter vergeben. Asbach dank ihrer technisch Hochklassigen Vordermannschaft auf der Gegenseite immer wieder gefährlich.

In Halbzeit Zwei änderte sich nicht viel an diesem Bild, aber es fielen wenigstens Tore. Vorlage Wörner auf Alexander Rüddel. Dieser zog aus gut 25 Metern ab, in den Winkel. Ein schönes Tor, besonders in einem Spiel wo niemand mit einem Tor gerechnet hätte. Dann kam die nächste Drangphase der TuS und wo Alexander Rüddel vorne das Tor gemacht hatte, verhinderte auf der Gegenseite sein Cousin Carsten Rüddel den Ausgleich auf der Linie. Generell wurde es oft knapp, da die Asbacher Stürmer nur schwer zu stoppen waren. Um so Erlösender dann das 0:2. Einen Klärungsversuch der TuS konnte Brzenk abfangen und hatte nun sehr viel Platz vor sich. Ein steiler Pass auf Lesse Micha, welcher das Laufduell gegen seinen Manndecker gewann und den Ball schön an Torhüter Kick vorbeischlenzte.

Fazit: Also man muss ganz klar sagen, dass die Mannschaft heute auch als eine Aufgetreten ist. Das Problem lag aber wie schon gegen Thalhausen an dem Mangel an Bissigkeit in vielen Situationen, besonders vor dem Tor. Was vielleicht einerseits an dem sehr starken Gastgebertorwart lag, aber auch das hier beim Abschluss die nötige Konsequenz fehlte. Ein großes Lob gilt der Abwehr und unserem Ersatztorhüter Rainer Berghoff, die alle Hände voll zu tun hatte mit dem A-Klassen Sturm der ersten Asbacher Mannschaft und trotzdem, wenn auch manchmal knapp, die 0 gehalten hat. Auch lobend erwähnen möchte ich an dieser Stelle Kai Wörner, dem momentan vielleicht das Torglück fehlt, aber durch sein ständiges Ackern und sein permanentes mit nach Hinten arbeiten eine sehr wichtige Position in der Windhagener Vordermannschaft geworden ist (*sehenswert sein Dribbling durch die Asbacher Hintermannschaft, aber einer weniger wäre vielleicht besser gewesen). Auch Matthias Kühl ist mittlerweile gut in der Zweiten angekommen, er machte viel Wirbel über außen. Also wir sind auf einem sehr guten weg, aber noch lange nicht fertig. Am Sonntag kommt Güllesheim und somit eine der vier Topmannschaften der Liga. Wir dürfen gespannt sein.

Tore: 0:1 Alexander Rüddel (53.) (1. Saisontor), 0:2 Michael Leisenberg (85.) (6. Saisontor)

Kader: R. Berghoff; C. Rüddel; Dominik Hecken; Si Mon; Andreas Behm (Björn Rose); Thomas Ravenstein; A. Rüddel; M. Kühl; T. Brzenk; K. Wörner (E. Tanriverdi); M. Leisenberg

Bericht: R. Spanier

 

| 09.11.2012|

Zweite revanchiert sich in Asbach.

Freitag 0.9.11.2012. 19.00
TuS Asbach II - SV Windhagen II 0:2 (0:0)

[R. Spanier] Eisiger Wind, ein brasilianischer Kai Wörner *, Flutlichtverhältnisse Level „Candle Light Dinner“. Das sind so die Sachen, die dieses Derby in Asbach beschreiben. Zu mindestens war der SVW zu Beginn der Partie ziemlich verträumt, oder auch festgefroren. Man weiß es nicht. Zum Glück konnte Asbach kein Kapital daraus schlagen. Nach einer viertel Stunde war dann auch Windhagen voll und ganz in diesem Derby angekommen. Was aber nichts daran änderte, dass diese erste Halbzeit sehr ermüdend war. Windhagen übte mehr Druck aus, doch vor dem Tor endete dann alles wie ein laues Lüftchen. Es wurden viele Schüsse aus der zweiten Reihe probiert und im 16ner wurden Hochkaräter vergeben. Asbach dank ihrer technisch Hochklassigen Vordermannschaft auf der Gegenseite immer wieder gefährlich.

In Halbzeit Zwei änderte sich nicht viel an diesem Bild, aber es fielen wenigstens Tore. Vorlage Wörner auf Alexander Rüddel. Dieser zog aus gut 25 Metern ab, in den Winkel. Ein schönes Tor, besonders in einem Spiel wo niemand mit einem Tor gerechnet hätte. Dann kam die nächste Drangphase der TuS und wo Alexander Rüddel vorne das Tor gemacht hatte, verhinderte auf der Gegenseite sein Cousin Carsten Rüddel den Ausgleich auf der Linie. Generell wurde es oft knapp, da die Asbacher Stürmer nur schwer zu stoppen waren. Um so Erlösender dann das 0:2. Einen Klärungsversuch der TuS konnte Brzenk abfangen und hatte nun sehr viel Platz vor sich. Ein steiler Pass auf Lesse Micha, welcher das Laufduell gegen seinen Manndecker gewann und den Ball schön an Torhüter Kick vorbeischlenzte.

Fazit: Also man muss ganz klar sagen, dass die Mannschaft heute auch als eine Aufgetreten ist. Das Problem lag aber wie schon gegen Thalhausen an dem Mangel an Bissigkeit in vielen Situationen, besonders vor dem Tor. Was vielleicht einerseits an dem sehr starken Gastgebertorwart lag, aber auch das hier beim Abschluss die nötige Konsequenz fehlte. Ein großes Lob gilt der Abwehr und unserem Ersatztorhüter Rainer Berghoff, die alle Hände voll zu tun hatte mit dem A-Klassen Sturm der ersten Asbacher Mannschaft und trotzdem, wenn auch manchmal knapp, die 0 gehalten hat. Auch lobend erwähnen möchte ich an dieser Stelle Kai Wörner, dem momentan vielleicht das Torglück fehlt, aber durch sein ständiges Ackern und sein permanentes mit nach Hinten arbeiten eine sehr wichtige Position in der Windhagener Vordermannschaft geworden ist (*sehenswert sein Dribbling durch die Asbacher Hintermannschaft, aber einer weniger wäre vielleicht besser gewesen). Auch Matthias Kühl ist mittlerweile gut in der Zweiten angekommen, er machte viel Wirbel über außen. Also wir sind auf einem sehr guten weg, aber noch lange nicht fertig. Am Sonntag kommt Güllesheim und somit eine der vier Topmannschaften der Liga. Wir dürfen gespannt sein.

Tore: 0:1 Alexander Rüddel (53.) (1. Saisontor), 0:2 Michael Leisenberg (85.) (6. Saisontor)

Kader: R. Berghoff; C. Rüddel; Dominik Hecken; Si Mon; Andreas Behm (Björn Rose); Thomas Ravenstein; A. Rüddel; M. Kühl; T. Brzenk; K. Wörner (E. Tanriverdi); M. Leisenberg

Bericht: R. Spanier

 

|03.11.2012|

Magere Woche bei der Zweiten.

Mittwoch 31.10.2012 20.00
SV Windhagen II : SV Thalhausen II 1:1 (0:1)
Samstag 03.11.2012.14.30
FC Waldbreitbach II - SV Windhagen II 3:2 (2:0)

Eine Woche! Zwei Spiele! 6 mögliche Punkte! Keine unmögliche Aufgabe, schließlich handelte es sich bei Thalhausen und Waldbreitbach um Mannschaften aus dem Mittelfeld bzw. der unteren Tabellenhälfte. Im Endeffekt kam dabei nur ein Punkt zustande. Was war passiert?

Am Mittwoch Abend gastierte der SV Thalhausen bei uns. Der Beginn war sehr ansehnlich, doch dieses Bild legte sich leider viel zu schnell. Der SW Windhagen war hier zwar die bessere Mannschaft, aber sie war zu harmlos. Es schien als würde hier der Wille fehlen um dieses Spiel zu gewinnen. Thalhausen hingegen nutze dann ihre einzige Großchance um sogar in Führung zu gehen. An diesem Tag fehlte uns die Agression, der Biss. Wir kamen oft Richtung Tor, doch wenn es dann darum ging abzuschließen wirkten wir sehr Ideenlos. Einzig Dominik Hecken durchbrach diesen unheimlichen Halloweenfluch, mit seinem Tor nach einem Freistoß durch Carsten Rüddel, so dass uns wenigstens ein Pünktchen blieb.

In Waldbreitbach stimmte der Wille und der Kampfgeist dann auch wieder. Leider alles andere nicht. Fangen wir mit dem grenzwertigen Platz bei vorhergehendem Dauerregen an. Normales Spielen war hier nicht möglich, so dass alles vom Glück abhing. So dann das Glück, dass der Ball durch Rainer Berghoff Hände rutsche und Waldbreitbach in Führung gehen konnte. Es war auch die einzige Torchance der Waldbreitbacher, die sich selber schwer taten auf ihrem eigenen Platz. Doch auch wir fanden keine Möglichkeit ein ordentliches Spiel aufzuziehen. Nach einem sehr theatralischen Fall in unserem 16ner, gabs dann einen Strafstoß gegen uns und 2:0 für den Gastgeber. In Halbzeit Zwei war der Rasen dann mehr Braun als Grün. Trotzdem wurde weiter gespielt und wir konnten sogar aufholen. Spürkel erkämpfte sich den Ball und lief frei aufs Tor zu und verwandelte mit einem strammen Schuss zum Anschlusstreffer. Ein sehenswerter Schuss der Waldbreitbacher machte aber unsere Hoffnungen vorerst wieder kaputt und es waren wieder zwei Tore aufzuholen. Nun versuchte es Windhagen mit der Brechstange und obwohl es Kühl noch schaffte einen schönen Anschlusstreffer zu erzielen, konnte das Glück wie vor zwei Jahren auf diesem Platz (damals machten wir in den letzten 5 Minuten aus einem 4:2 ein 4:4) nicht wieder abgerufen werden. Überhaupt wurde durch die fehlenden Spielerischen Möglichkeiten das Spiel mehr und mehr durch härte betont. So lag dann ein Spieler nach dem anderen im Matsch. Beide Mannschaften zerfleischten sich gegenseitig und untereinander, nicht nur auf dem Feld, sondern auch auf den Tribünen. Über manche Schiedsrichterentscheidungen will ich hier gar nicht sprechen. Sportlich gesehen lag dieses Spiel noch unter den katastrophalen Bedingungen des Waldbreitbacher Rasens.

Fazit: Wäre Mittwochs der Wille von Samstag und Samstag der Platz von Mittwoch gewesen, bin ich mir ganz sicher, hätten wir eine sehr erfolgreiche Woche haben können. Wir haben uns selber besiegt und es damit verpasst an Waldbreitbach vorbei zu ziehen und am Führungsteam dran zu bleiben. Das ist aber kein Grund die Köpfe hängen zu lassen. Am kommenden Freitag geht es zum Erzrivalen nach Asbach. Wir erinnern uns an ein unnötiges 0:2 aus dem Hinspiel und werden alles dafür tun, uns unseren Stolz wieder zu holen!

Bericht: René Spanier

 

|21.10.2012|

Siegesserie hält an.

 
Bild Phyllis Ravenstein  
Sonntag 21.10.2012 12.30
Sonntag VFL Oberlahr II – SV Windhagen II 1:3 (1:1)


Obwohl unsere Zweite heute ohne Spieler der Ersten auskommen und auf einige Stammkräfte verzichten musste, holte man einen hart erkämpften Sieg, gegen eine Oberlahrer Mannschaft, die nicht zurecht auf auf dem Vorletzten Tabellenplatz steht.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen, die erste Chance hatten dann aber die Gäste. Mark Waffels brachte den Ball aus Eckballposition hoch vors Tor, wo Oberlahrs Keeper Phuc Tran den Ball seitlich zum Tor weg faustete. Hier holte sich Björn Rose das Leder und brachte es in den Rückraum, wo Carsten Rüddel aus gut 25 Metern volles Pfund drauf hielt, leider vorbei. Doch auch Oberlahr kam zu guten Chancen und so rettete Sven Hecken mit einer starken Parade die Null. Dann eine knappe halbe Stunde gespielt und Foul an Henseler, nahe Mittel- und Seitenauslinie. Wie mit Ansage fand dann der stark von Rüddel getretene Freistoß den Kopf von Dominik Hecken zum 1:0. Doch die Freude währte nur kurz und nach einer Unachtsamkeit unsere Hintermannschaft konnte Oberlahr durch Feldt ausgleichen. Zu diesem Zeitpunkt verdient.

Halbzeit Zwei begann da, wo die Erste geendet hatte. In einem sehr Mittelfeld lastigen Spiel ohne viele Torraumszenen, bei zwei ebenbürtigen Mannschaften. Das dieses Spiel rein über den Kampf entschieden wird war hier jedem klar. Das Glück lag dabei heute auf unserer Seite. In diesem Fall war es Henseler mit einem Zuckerpass aus der Mitte durch die Abwehr von Obelahr auf Kai Wörner. Phuc Tran schloss dann die kurze Ecke zu sehr, so das Wörner die das lange Eck vollkommend offen präsentiert bekam und dann auch via Flachschuss den Ball dorthin beförderte zum sehr wichtigen Führungstreffer. Trotzdem gab sich der Gastgeber nicht auf und das Spiel blieb weiterhin spannend. Die Erlösung brachte dann Lesse Michael. Einen Freistoß von Rüddel ließ Phuc Tran nach vorne hin abprallen, wo Leisenberg genau richtig stand und zum 1:3 einnetzte. Das Spiel blieb jetzt bis zum Ende hin kampfbetont mit Chancen auf beiden Seiten. Zum Glück konnte unsere Elf den Sieg dennoch einfahren.

Fazit: Generalprobe bestanden! Daniel Wittemann und Stefan Groß hatten heute ihr erstes Spiel ohne Unterstützung der ersten Mannschaft. Außerdem mussten sie mit Daniel Müller, Dirk Böhm und Thomas Ravenstein auf sehr wichtige Stammspieler verzichten. Das Spiel hätte auch anders Ausgehen können. Oberlahr war überraschend stark, machte sich aber selber durch eine zu Ball verliebte Spielweise das Leben schwer. Kämpferisch eine starke Leistung der ganzen Mannschaft. Oberlahr spielerisch aber einen Ticken überlegen. Zum Glück war unsere Chancenauswertung heute vergleichsweise zum Rodenbach Spiel wesentlich besser. Übernächsten Mittwoch empfangen wir dann die Mannschaft aus Thalhausen, auch hier sollte Vorsicht geboten sein.

Wir wünschen unserem Torhüter Eric Dornscheidt eine gute Besserung, der unglücklicherweise verletzungsbedingt für längere Zeit ausfallen wird.

Tore: 0:1 Dominik Hecken (27.) (1. Saisontor), 1:1 Ingo Feldt (35.), 1:2 Kai Wörner (56.) (1. Saisontor), 1:3 Michael Leisenberg (74.) (5. Saisontor)

Kader: S. Hecken; C. Rüddel; D. Hecken; S. Steuer; B. Rose; E. Tanriverdi (M. Muss (63.)); R. Berghoff; D. Griebel; M. Henseler; K. Wörner (D. Wichmann (67.)); M. Leisenberg

 

|14.10.2012|

Zweite holt Kantersieg.

 
Bild Phyllis Ravenstein  
Sonntag 14.10.2012 12:00
SV Windhagen II – TuS Rodenbach II 7:0 (2:0)

Dabei fing alles recht unglücklich an. Es war noch keine Minute gespielt und Brzenk lag mit einer Zerrung am Boden. Doch Trainer Daniel Wittemann reagierte sofort und brachte Mark Henseler ins Spiel. Danach wurde das Spiel dann zum Glück schlagartig besser. Langer Ball aus der eigenen Hälfte von Rainer Berghoff auf Leisenberg, welcher sich ,dank seiner Geschwindigkeit, nahezu widerstandslos in Richtung Rodenbacher Tor bewegen konnte und zum frühen Führungstor knipste. Trotzdem wirkte Windhagen noch sehr verschlafen und vertendelte viele Bälle vor dem Tor oder auf dem Weg dahin. Die größte Chance hatte Kai Wörner, alleine gegen Torhüter Reick. Den abgeprallten Ball setzte Henseler dann noch gegen die Latte. So dauerte es dann bis in die 27. Spielminute, als Windhagen durch ein sehenswertes Tor durch Alberto Ruckdäschel (legte sich den Ball selber an der Ecke des 16ners halbhoch vor und schlug ihn ins lange Eck) die Führung ausbauen konnte. Danach fanden weitere gute Angriffe statt, doch leider blieben die Chancen ungenutzt. Die größte hatte Dominik Hecken mit einem Kopfball an die Latte.

In Halbzeit Zwei wurde Windhagen dann endlich mal was wacher, was man auch deutlich merkte. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff dann Simon Steuer, der noch einen Gegenspieler im Strafraum auf dem Weg Richtung Grundlinie stehen ließ und dann dem freien Leisenberg das Leder auf dem Silbertablett servierte, so dass dieser nur noch einschenken brauchte zum 3:0. Nun lief eine Angriffswelle nach der anderen, leider blieb ein Großteil ungenutzt. Dann kam aber der sehr schöne Treffer von Wichmann, der den Ball an der 16ner Linie bekam, noch einen Gegenspieler aussteigen ließ und dann das Leder mit Wucht in den rechten Winkel zimmerte. Nur 2 Minuten später lief Alexander Rüddel die Grundlinie entlang, brachte den Ball in den Rückraum wo Henseler wartete, welcher dann mit einem satten Flachschuss auch in die Torjägerliste aufgenommen wurde. Mit einem 5:0 im Rücken konnte man nun auch mal etwas für die Galerie tun. In diesem Falle war es Böhm, der den Ball via Hacke auf Leisenberg spielte, welcher dann mit gewohnt abgeklärter Manier noch einen oben drauf setzte zum 6:0. Die Krone setzte dann noch Henseler nach Pass von Wichmann auf, mit seinem Tor zum 7:0 Endstand.

Fazit: Trotz des hohen Ergebnisses, war das heute bei weitem nicht alles was diese Mannschaft kann. Ganz besonders die erste Hälfte wurde verschlafen und stärkere Mannschaften hätten das böse ausgenutzt. Die Chancenauswertung war schlecht, es hätte nach der ersten Halbzeit schon 7:0 stehen müssen. Mit Rodenbach stand ein Gegner auf dem Feld, der nahezu keine Gegenwehr leistete. Zwar haben wir generell ein gutes Spiel gemacht, aber gegen andere Mannschaften aus unserer Klasse hätte das heute vielleicht nicht gereicht. Zu loben gilt die Abwehr um Carsten Rüddel, Dominik Hecken und Simon Steuer, die heute gar nichts hat anbrennen lassen und den Rodenbacher Stürmern vollkommen überlegen war. Michael Leisenberg festigte mit 4 Toren in 2 Spielen seinen Stammplatz. Generell aber war die Windhagener Offensive heute zwar Quantitativ gut, aber Qualitativ doch recht bescheiden. Nächste Woche steht mit Oberlahr ein wesentlich unangenehmer Gegner auf einem noch unangenehmeren Platz an, hier sollte die Luft nach oben ausgefüllt werden.

Unter anderem wünschen wir noch den beiden angeschlagenen von heute, Thomas Brzenk und Kai Wörner, sowie unserem verletzten Kapitän Daniel Müller eine gute Besserung.

Tore: 1:0 Michael Leisenberg (3.) (2. Saisontor),2:0 Alberto Ruckdäschel (27.) (1. Saisontor), 3:0 Michael Leisenberg (50.) (3. Saisontor), 4:0 Daniel Wichmann (67.) (1. Saisontor), 5:0 Mark Henseler (69.) (1. Saisontor), 6:0 Michael Leisenberg (74.) (4. Saisontor), 7:0 Mark Henseler (84.) (2. Saisontor)

Kader: S. Hecken; C. Rüddel; D. Hecken; S. Steuer; A. Behm; D. Böhm; R. Berghoff (A. Rüddel); A. Ruckdäschel; T. Brzenk (M. Henseler); K. Wörner (D. Wichmann); M. Leisenberg

Bericht: R. Spanier (der ganz nebenbei erwähnt vor dem Spiel auf 7:0 getippt hatte :P )

 

|28.09.2012|

Zweite holt im Derby weitere drei Punkte.

Donnerstag 27.09.2012 20.30
SV Windhagen II - DJK Neustadt/F. III 3:1 (0:1)

Wie schon gegen Rengsdorf, holt der SVW einen Rückstand auf und gewinnt am Ende verdient.
Unsere Elf machte von Anfang an das Spiel und baute Druck auf, leider wurden zu viele Bälle leichtfertig vergeben. Trotzdem kamen wir zu unseren Chancen. Böhm, Stefan Groß und Brzenk versuchten es mit Schüssen aus der zweiten Reihe. Neustadt hingegen wurde durch ihre Konter über ihre beiden sehr schnellen Flügelspieler gefährlich. Gegen Ende der ersten Halbzeit hatte Brzenk die Führung auf der Fuß, frei vor Torhüter Rohman. Leider ging sein Schuss über das Tor. Dann in der 42. Minute wurde Windhagen nach einem gescheiterten Angriffsversuch von Neustadt ausgekontert, welche dann durch Runkel in Führung gehen konnten.

In Halbzeit Zwei kam dann aber schon nach drei Minuten die Antwort der Windhagener, durch Groß, welcher sich den Ball selber noch einmal hochlegte und das Leder in hohem Bogen ins lange Eck beförderte, zum 1:1. Jetzt war Windhagen zurück im Spiel und wurde immer stärker. Die 65. Spielminute und Foul an Kai Wörner. Groß zirkelte den Ball aufs Tor. Rohman unterschätze den Ball, so das dieser über seinen Kopf hinweg ins Tor segelte. Keine 10 Minuten später, das nächste grobe und rotwürdige Foul an Jan Kasimir, der darauf hin verletzt vom Platz musste. Diesmal trat Si Mon an. Auch hier verschätze sich Rohman und der Freistoß flog ins lange Eck, zum verdienten 3:1 Endstand. Die Gäste gaben sich immer mehr auf und Windhagen zeigte den Zuschauern noch schönen Angriffsfußball. Die größte Chance hatte dann noch Mark Waffels, sein flacher Schuß aus 16 Metern ging an den Pfosten.

Fazit: Das Bällchen rollte! Windhagen zeigte wie schon am Sonntag davor einen schönen Fußball und gewann verdient. Stefan Groß spielte stark und drehte das Spiel durch zwei sehenswerte Tore. Auch Daniel Müller machte heute eine sehr gute Partie, erkämpfte sich viele Bälle. Zu bemängeln gilt nur die Chancenauswertung. Besonders gefährlich waren wir aber durch Freistöße. In den letzten zwei Spielen, wurden 4 von 6 Treffern via Freistoß erzielt. Mit 6 Punkten innerhalb einer Woche kann man mit viel Mut ins nächste Spiel gehen, welches in zwei Wochen gegen Rodenbach sein wird. Ein Gegner, den wir trotz seines Tabellenplatzes nicht unterschätzen sollten!
Jan Kasimir und Thomas Ravenstein mussten verletzt ausgewechselt werden, wir wünschen beiden hiermit eine gute und schnelle Besserung.

Tore: 0:1 Tobias Runkel (42.), 1:1 + 2:1 Stefan Groß (48. + 65., 1. + 2. Saisontor), 3:1 Simon Steuer (73., 1. Saisontor)

Kader: Sven Hecken; Dominik Hckn; Andreas Behm; S. Steuer; D. Böhm; T. Ravenstein (D. Griebel); D. Müller; J. Kasimir (M. Henseler); S. Groß; K. Wörner; T. Brzenk (M. Kühl)

Bericht: R. Spanier


 

|23.09.2012|

Zweite erkämpft sich 3 Punkte in Rengsdorf.

Sonntag 23.09.2012 12.15
SV Rengsdorf II  - SV Windhagen II 2:3 (2:1)


In einem schweren Spiel gegen eine starke Rengsdorfer Mannschaft, holt der SVW zweimal einen Rückstand auf und geht am Ende als Sieger vom Platz. Dabei fingen die Gastgeber mit dem Tore schießen an. In der 13. Minute kam Bergmann zu frei durch unseren Strafraum und verwandelte zum 1:0. Die Windhagener ließen sich davon aber nicht beirren und zogen weiter ihr Spiel auf, mit Erfolg. In der 25. Minute war es Dominik Hecken, der aus der Mitte heraus einen langen Pass auf die Außen zu Kai Wörner spielte. Zum ersten mal seit langem stand unser Sturmduo Wörner und Leisenberg wieder vorne, die in der Saison 10/11 für viele schöne Tore sorgten. So kam es dann, dass Wörners Flanke ganz genau den Kopf von Leisenberg fand, zum 1:1 Ausgleich. Ein sehr wichtiges Tor. Sofort im nächsten Angriff die gleiche Kombination. Wörner auf Leisenberg, der dann aber leider am Rengsdorfer Schlussmann Kleinewiese scheiterte. In der 37. Minute bekam Rengsdorf dann einen Elfmeter zugesprochen. Berger trat an und verwandelte.

In der zweiten Halbzeit nahmen wir das Heft dann immer mehr und mehr in die Hand und erspielten uns gute Chancen, die leider oftmals zu leichtfertig vergeben wurden. Dann die 74. und Freistoß für den SVW, den Carsten Rüddel zielgenau und mit Wucht trat. Zwar war Kleinewiese noch mit der Hand dran, schaffte es aber nicht den Ball daran zu hindern, im Tor zu landen. Nur 5 Minuten später der nächste Freistoß. Wieder Rüddel und diesmal fand der Ball ohne Zwischenstopp den Weg ins Netz. Zwar bäumte sich Rengsdorf jetzt noch einmal auf, aber unsere Hintermannschaft schaffte es den Sieg zu halten. Björn Rose hatte dann noch die Chance den Sack zuzumachen, vergab diese aber leider.

Fazit: Dank ein paar Neuerungen stand heute eine vor allem im Kopf komplett neue Mannschaft des SWV auf dem Feld. Carsten Rüddel war hier wohl der Spielentscheidende Mann, nicht nur weil er zweimal traf, sondern auch weil er seine Vorderleute gut sortierte und selber alles abräumte und Rengsdorf kaum zu Torchancen kam. Dirk Böhm stopfte das Loch im Mittelfeld, kämpfte viel und brachte Ruhe und Ordnung ins Spiel. Auch merkte man das Sturmduo Kai Wörner und Michael Leisenberg. Besonders Michael Leisenberg sorgte in seinem Comeback für viel Wirbel in der Offensive. Aber das Kompliment gilt der ganzen Mannschaft, in der heute jeder für jeden gekämpft hat.

Tore: 1:0 Mark Bergmann (13.), 1:1 Michael Leisenberg (25., 1. Saisontor), 2:1 Roland Berger (37., Elfmeter), 2:2 + 2:3 Carsten Rüddel (74. + 79., 1. + 2. Saisontor)

Kader: Sven Hecken; Carsten Rüddel; D. Hecken; Simon Steuer, D. Böhm; Wiebe Nico; B. Rose; Mark Henseler (M. Kühl); Thomas Ravenstein; K. Wörner; M. Leisenberg

Bericht: René Spanier


 

|16.09.2012|

Die Tragödie geht weiter...

 
Sonntag 16.09.2012 12.00
SV Windhagen II - SSV Bad Hönningen 0:5 (0:2)


Die Zweitvertretung unterliegt zum dritten mal in Folge mit 0:5 und ist somit Punkt und Torlos, dafür aber mit 17 Gegentoren aus den letzten vier Spielen gegangen. Die ersten 5 Minuten war Windhagen überlegen, danach brachen wir wieder ein und Bad Hönningen verpasste uns die dritte Packung in folge.

Fazit: Wenn wir jetzt kein Team werden und auch wie eins Spielen, dann brauchen wir nicht mehr über Aufstieg zu reden und können uns sofort am Ende der Kreisliga D einquartieren.

 

Kader: E. Dornscheidt; E. Tanriverdi (B. Rose); D. Hecken; N. Wiebe; A. Behm; T. Ravenstein; S. Steuer; D. Müller; T. Brzenk; V. Berghoff; D. Griebel (M. Henseler) 


 

|02.09.2012|

Desolate Leistung.

SV Güllesheim II : SV Windhagen II     5:0 (3:0)

 

In einer katastrophalen Darbietung unterliegt die Zweitvertretung gegen eine stark aufgestockte Güllesheimer Mannschaft, auf dem Epgerter Bolzplatz, mit 5:0.

Von Anfang an übte der Gastgeber mehr Druck aus, doch unsere Elf spielte die ersten Minuten noch gut mit. Dann aber nach 15 Minuten konnte Güllesheim, nach einer Unstimmigkeit unserer Hintermannschaft, durch Karsten Lindlein in Führung gehen. Von nun an war Güllesheim absolut Spielbestimmend. Einen Elfmeter jedoch vergaben die Platzherren. Kurz danach aber kam Christian Schmidt viel zu frei zum Schuss und erhöhte auf 2:0. Kurz vor Ende der ersten Hälfte konnte sich dann noch Christian Tiefenau vollkommend frei auf unser Tor zubewegen und das 3:0 erzielen.

 

Nach einer deftigen Ansprache in der Pause kam Windhagen stärker zurück auf den Platz und man konnte ein wenig auf Besserung hoffen. Diese Hoffnung zerstörte dann aber Christian Tiefenau mit seinem Treffer zum 4:0 in der 54. Minute. Immerhin hatten wir in der zweiten Spielhälfte drei Torchancen. Stefan Groß scheiterte im eins gegen eins mit dem Torhüter, Dominik Hecken setzte seinen Schuss an die Latte und der flach geschossene Ball von Andreas Ziegert verfehlte das Tor nur knapp. Auf der anderen Seite klappte es besser und Marcus Schink konnte noch auf 5:0 erhöhen.

 

Fazit: Wer glaubte eine noch schlechtere Leistung, wie in der Woche zuvor gegen Asbach, würde nicht gehen, der wurde hier eines Besseren belehrt. Mehr kann man dazu auch nicht mehr sagen, denn ein Fehlerprotokoll würde jetzt den Rahmen sprengen. Wir müssen jetzt einfach einsehen, dass diese Gruppe aufgerüstet hat und wir nicht von Anfang an den Anschluss an die Spitzenmannschaften verlieren sollten. Güllesheim hat gut zugelegt.

Nächste Woche Mittwoch geht es gegen den ungeschlagenen amtierenden Tabellenführer aus Maischeid. Wenn bis dahin nicht einiges passiert, dann wird das ein sehr frustrierender Fußballabend in Windhagen.

 

Tore: 1:0 Karsten Lindlein (15.), 2:0 Christian Schmidt (32.), 3:0 + 4:0 Christian Tiefenau (45. + 54.), 5:0 Marcus Schink (77.)

 

Kader: S. Hecken; E. Tanriverdi (A. Ziegert); D. Hecken; M. Weber (R. Spanier); M. Kühl; N. Wiebe; B. Rose; D. Müller (M. Henseler); S. Groß; A. Rüddel; D. Griebel.


 

|22.08.2012|

SVW II heute ganz glanzlos

 

 
SV Windhagen II - TuS Asbach II 0:2 (0:0) 

 

Nach einer mehr als enttäuschenden Vorstellung, verliert unsere Zweitvertretung im Derby gegen Erz-Rivalen Asbach.

Dabei war Asbach auch keine überragende Mannschaft, schaffte es aber von Anfang an mehr Druck zu erzeugen und uns in die Defensive zu drängen. Wirklich gefährlich wurden die Gäste dabei aber auch nicht. Statt das Spiel von hinten aus aufzubauen, entschied man sich auf unserer Seite lieber dafür, den Ball einfach nach vorne zu bolzen, wo er dann meist von der Asbacher Hintermannschaft abgefangen wurde und postwendend zurück kam. Zum Glück schafften wir es aber uns mit 0:0 in die Pause zu retten.

 

Halbzeit Zwei ähnelte der ersten. Zwar gab es hin und wieder Lichtblicke, aber etwas wirklich produktives kam dabei nicht heraus. Asbach konnte dann nach zwei krassen Abwehrfehlern, durch zwei Tore von Aaron Edelmann, das Spiel für sich entscheiden.

 

Fazit: Heute hat nicht ein einziger Spieler auf dem Feld nur ansatzweise gezeigt was er wirklich kann. Es wirkte eher wie ein sinnloses rumgebolze und ist ganz weit weg von unserem tollen Spiel in Waldbreitbach. Es fehlte einfach alles, was wir in den letzten Wochen und Monaten aufgebaut hatten. Ich hoffe das es sich hierbei nur um einen einzelnen Kollektiv-Blackout handelt und man übernächsten Sonntag gegen Güllesheim wieder mit gewohnter stärke auftritt. Güllesheim bezwang Asbach im Pokal mit 3:1 und im ersten Ligaspiel mit 3:0, wir sollten also gewarnt sein.

 

Tore:       0:1 + 0:2 Aaron Edelmann (52. + 85.)

 

Kader: S. Hecken; S. Steuer; D. Hecken; R. Spanier (D. Ried, 67.); D. Müller; M. Kühl; D. Griebel; J. Kasimir; S. Groß; A. Rüddel (M. Henseler, 45.); M. Pfeiffer

 

Bericht: R. Spanier


 

|19.08.2012|

Glanzvoller Auftakt unserer Zweitvertretung..

Sonntag 19.08.2012 12:30

SV Windhagen II : FC Waldbreitbach II  4:1 (3:0)

 

Trotz Hochsommerlicher Temperaturen erkämpft sich unsere Zweitvertretung einen verdienten Sieg im Auftaktspiel der neuen Saison.

Dabei wirkte der SVW am Anfang etwas verwirrt auf dem Platz, doch dies legte sich nach ein paar Minuten, ohne das die Gäste aus Waldbreitbach Profit daraus schlagen konnten. Den Knoten zum platzen brachte dann Marius Pfeiffer, der mit dem Ball von der Außenlinie Richtung 16ner rannte, die Gegenspieler auf sich zog und dann nur noch in die Mitte spielen musste, wo Dominik Griebel schön frei stand und zum 1:0 einschieben konnte. Von nun an war Windhagen in der Saison 12/13 angekommen und zeigte es durch schönen Fußball. Nur wenig später war es dann erneut Dominik Griebel, der aus dem Getümmel vor dem 16ner drauf hielt und zum 2:0 einnetzte. Auch am 3:0 war Dominik Griebel dann direkt beteiligt. Nach einem schönen Doppelpass mit Thomas Ravenstein, brachte letzterer den Ball in die Mitte zu Marius Pfeiffer, der mit dem Ball noch ein paar Meter durch den Strafraum lief, bevor er das Leder ins lange Eck schob. Der SVW war heute sehr Konsequent und nutze die wenigen Chancen um mit hohem Vorsprung zur Pause gehen zu können.

 

In Hälfte Zwei glich sich das Spiel mehr aus und man ließ Waldbreitbach nun auch teilhaben am Geschehen. Auf der eigenen Seite schlichen sich alte Fehler in der Vorwärtsbewegung ein. Nach einer Unachtsamkeit konnten die Gäste dann sogar auf 3:1 heran kommen. Kurz danach rettete die Latte uns vor einem weiteren Gegentor. Noch mehr Glück hatten wir dann, als Waldbreitbach einen Elfmeter zugesprochen bekam. Doch Sven Hecken stellte sich erneut als Elfmeterkiller heraus, wie schon gegen Vettelschoß. Nun kam nicht mehr viel von den Gästen. Wir hingegen fuhren weiter Angriffe, wie zb durch einen sehenswerten Freistoß von Thomas Brzenk, der Klasse vom Keeper der Gegner pariert wurde. Dann die letzte Spielminute und Björn Rose an der Grundlinie entlang Richtung Tor. Leider war der Winkel zu spitz und der Torwart lenkte den Ball noch in Richtung Toraus, wo Mark Henseler stand. Dieser bekam den Ball zwar nicht gut genug für einen Torschuss kontrolliert, schaffte es aber ihn in den Rückraum zu bringen, wo letztendlich Jan Kasimir mit einem satten Schuss den Sack zumachen konnte.

 

Fazit: Für luftige 38°C boten unsere Männer heute einen exzellenten Auftakt. Zwar lief noch nicht alles Rund, doch das heute dargebotene gibt Platz zum träumen. Man befindet sich nun sofort auf Platz 2 der Tabelle, hinter Rengsdorf, welche mit einem 6:1 Sieg über Rodenbach zum ersten Tabellenführer der neuen Saison werden. Kommenden Donnerstag steht dann das nächste Spiel an. Im Klassiker gegen die TuS Asbach müssen dann die nächsten drei Punkte eingefahren werden, damit wir sofort ein weiteres Zeichen setzen können. Asbach verlor ihr Auftaktspiel gegen Güllesheim mit 0:3, doch das sollte für uns kein Grund sein, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen.

 

Tore: 1:0 + 2:0 Dominik Griebel (1. + 2. Saisontor), 3:0 Marius Pfeiffer (1. Saisontor), 3:1 WBB, 4:1 Jan Kasimir (1. Saisontor)

 

Kader: S. Hecken; D. Hecken; N. Wiebe; S. Steuer; M. Kühl; T. Ravenstein (D. Müller); J. Kasimir; T. Brzenk; S. Groß (B. Rose); D. Griebel (M. Henseler); M. Pfeiffer

 

Bericht: R. Spanier