SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

Verdiente Niederlage gegen Dierdorf/Wienau.

SVW AH – SV Dierdorf/Wienau AH  0:3 (0:1)

 

[Mäx] Im letzten Spiel des Jahres waren am Mittwochabend unsere Freunde aus Dierdorf zu Gast. Wenn dies in den letzten Jahren eigentlich immer knappe Spiele waren, so wurden wir in diesem Jahr eines besseren belehrt. Schon das Hinspiel im Juni bescherte uns eine 0:7–Klatsche und auch diesmal waren wir chancenlos. Die ersten 15 Minuten waren auf beiden Seiten von gegenseitigem Respekt geprägt. Keine Mannschaft wollte den ersten Fehler machen und so passierte in dieser Zeit recht wenig. Den ersten Weckruf erlebte Fanta van der Linden in seinem Tor, als in der 16. Minute ein Fernschuss gegen seine Torlatte knallte. Bereits 3 Minuten später nahm sich ein Dierdorfer Spieler in Höhe der Mittellinie den Ball und dribbelte an insgesamt 6 SVW-Spielern vorbei durch die Windhagener Spielhälfte und schloss souverän zur 0:1-Führung ab. In der Folge dominierten die Gäste das Spiel und in der 29. Minute war es dem Windhagener Torwart alleine zu verdanken, dass es nicht schon 0:2 stand. Ein Dierdorfer Stürmer lief mutterseelenalleine auf ihn zu, schaffte es aber nicht, den Ball an Fanta vorbei zu schieben. Ein Fernschuss in der 32. Minute von Stefan Feldens, der aber das gegnerische Tor verfehlte, war die bis dahin einzige Offensivaktion des SVW.

 

In der 2. Halbzeit legte Dierdorf sogar noch an Tempo nach. Wesentlich lauffreudiger und effektiver zeigte sich der Gast seinem Gegner. In der 41. Minute konnte ein Gästestürmer erneut völlig freistehend nicht zum 0:2 einschieben. In der 55. Minute rettete erneut das Aluminium den SVW. Im Gegenzug verpasste Stefan Feldens per Kopf das Dierdorfer Tor nur knapp. Als in der 62. Minute zum vierten Mal die Torlatte des Windhagener Tores wackelte, war danach endgültig das Glück aufgebraucht. Dieter „Diddes“ Spürkel setzte in der 63. Minute noch einen 20 Meter-Hammer knapp am Dierdorfer Kasten vorbei, aber danach machte Dierdorf Nägel mit Köpfen. Stephan Marker in der 66. sowie Shükrü Ak in der 68. Minute machten endgültig den Sack zu. Kurz danach pfiff unser mittlerweile routinierter Stamm-Schiri Kurt Beyer das Spiel ab und gemeinsam verbrachte man nach dem Spiel noch 2 Stündchen bei kühlen Getränken und beide Mannschaften freuen sich schon auf 2014, wenn es wieder von vorne los geht!

 

Für den SVW spielten: Fanta van der Linden, Dieter Spürkel, Ralf Marienfeld, Michael Krüschet, Markus Thamm (ab 36. Jörg Beier), Daniel Simonis (ab 45. Ilker Arslan), Frank Stockhausen, Volker Hoffmann, Stefan Feldens, Tarek Schönfelder, Wolfgang Rothe (ab 52. Rudi Brusselmans


Leistungsgerechtes Remis in einem sehr fairen Spiel.

Samstag 16.11.2013. 17.00
SV Windhagen AH -  FV Rheinbrohl AH  1:1 (1:1)

[Mäx] Am Samstag bestritten die AH des SVW das 24. Spiel des Jahres gegen den FV Rheinbrohl. Beide Mannschaften pfiffen personell aus dem letzten Loch. Während Rheinbrohl mit 11 Spielern anreiste konnte der SVW noch auf einen Auswechselspieler zurück greifen. Es entwickelte sich aber von Beginn an ein abwechslungsreiches und interessantes Spiel auf gutem Niveau. Beide Mannschaften suchten den Weg nach vorne und so konnte Rheinbrohl in der 20. Minute nach einem schön vorgetragenen Angriff mit 0:1 in Führung gehen. Den Ausgleich zum 1:1 erzielte in der 30. Minute Oliver Walsdorf per Handelfmeter.

In der 2. Halbzeit war es ein Spiel mit offenem Visier. Beiden Mannschaften war anzumerken, dass man das Spiel gewinnen wollte. So musste in der 55. Minute Fanta van der Linden sich einem alleine auf Ihn zustürmenden Spieler der Rheinbrohler in den Ball werfen und verhinderte damit den Rückstand. Einige gute Chancen auf Windhagener Seite blieben leider auch ungenutzt. 5 Minuten vor dem Abpfiff erzielte Rheinbrohl dann das 1:2, jedoch entschied der gut leitende Schiedsrichter Kurt Beyer auf Abseits.

Kurz danach war Schluss und beide Teams konnten mit dieser Punkteteilung leben. In gemütlicher Runde ließ man gemeinsam den Abend ausklingen.

 

Für den SVW spielten: Fanta van der Linden, Mäx Herbrand, Ralf Marienfeld (ab 15. Rudi Brusselmans), Ilker Arslan, Toto Tiffe, Frank Pütz, Oliver Walsdorf Stefan Feldens, Diddes Spürkel, Ingo Böttcher, Wolfgang Rothe 


*Deutlicher Sieg des SVW bei den AH von St. Katharinen/Vettelschoß*

DJK St.Katharinen/Vettelschoß - SV Windhagen AH   3:8 (1:6)

[Mäx] Am gestrigen Abend fuhren wir nach Vettelschoß, um das bereits dreimal abgesagte Spiel gegen unsere Freunde der neuen Spielgemeinschaft nachzuholen. Bei strömendem Regen kam es nicht gerade zu einem Augenschmaus L . Die Heimmannschaft stand mit 9 Spielern auf dem Platz und nahm unser Angebot, dass Ilker Arslan und Kurt Beyer noch zum gegnerischen Team wechseln, dankend an. Zunächst vielen Dank an die beiden, dass ihr Euch hierzu bereit erklärt habt! Unser Team war von der ersten Minute an sehr präsent und führte bereits nach 10 Minuten mit 3:0. Tarek „der Knipser“ Schönfelder mit 2 Treffern und Yunus „der Flitzer“ PT schlugen unbarmherzig zu. Es ergaben sich im weiteren Verlauf eine ganze Reihe von hochkarätigen Torchancen, die dann noch vor der Halbzeit erneut durch Tarek Schönfelder und unseren „Präsi“ Stefan Feldens (traf ebenfalls doppelt) das Ergebnis auf 6:0 hochschraubten. Erst in der Schlussphase der 1. Halbzeit kam der Gegner zum 1:6 Anschlusstreffer.

 

In der Halbzeit wurde dann fleißig gewechselt und man merkte bereits zu Beginn der 2. Halbzeit, dass die eine Mannschaft nicht konnte und die andere Mannschaft nicht mehr wollte.  Mit einer Ausnahme – denn unser Rudi „ich bin wieder da“ Brusselmans war es, der nach seiner Einwechslung in der 50. Minute innerhalb von 10 Minuten ebenfalls doppelt traf. Zunächst schob er auf Flanke von Yunus den Ball zum 7:1 über die Torlinie. Und wenige Minuten später stellte er seine bislang vom Trainer noch nicht erkannte Kopfballungeheuergefährlichkeit unter Beweis. Die Flanke kam erneut von Yunus und mit seiner ganzen Gelassenheit köpfte er zum 8:1 ein J!!! Die erste Runde Gerstentee nach dem Spiel war somit für alle gesichert!

 

Die Spielgemeinschaft kam in der Endphase noch zu einigen Chancen, weil nun auch der SVW die Konzentration und die nötige Ernsthaftigkeit vermissen ließ. So hatte der inzwischen für den verletzungsbedingt ausgeschiedenen Henry „Adler“ Muss eingewechselte Mäx „ich lass mich doch nicht fallen“ Herbrand bei zwei Kathariner Chancen keine Chancen. Und so konnte die Spielgemeinschaft noch auf 3:8 verkürzen. Das i – Tüpfelchen hätte der brandgefährliche Stürmer der Gastgeber Kurt „ich kenn doch kein Abseits“ Beyer noch drauf setzen können, als er in der 68. Minute freistehend vor dem Windhagener Tor auftauchte.  Doch ich denke, dass die Angst und der Respekt – aber vielleicht auch das Mitleid – mit seinem im Tor stehenden Trainer so groß war, dass er den Ball aus 5 Meter Entfernung am Tor vorbei semmelte. Kurz danach war „endlich“ Schluss und aufgrund der Großwetterlage hätten alle Beteiligten sich die Dusche eigentlich sparen können.

 

Danke an die Heimmannschaft, die trotz großer personeller Probleme, angetreten sind!

 

Für den SVW spielten: Henry Muss (ab 45. Mäx Herbrand), Mäx Herbrand (ab 36. Jörg Beier), Ralf Marienfeld, Markus Thamm, Yunus PT, B. Stockhausen, Feldens, Spürkel, Wolfgang Stockhausen, Schönfelder (ab 50. Brusselmans), Wolfgang Rothe

 

Am morgigen Samstag spielen wir um 17:00 Uhr gegen St. Augustin – Menden

TuS Asbach war an dem Tag eine Nummer zu groß
Sa. 02.11.2013 17.00
SV Windhagen AH - TuS Asbach AH 1:4 (0:1)

 

[Mäx] Am Samstag waren unsere Freunde aus Asbach in Windhagen zu Gast. Die Anfangsphase war auf beiden Seiten von großem Respekt geprägt. So war es auch nicht verwunderlich, dass sich auf beiden Seiten kaum Torchancen ergaben.

Die Abwehrreihen standen sicher und das Spiel spielte sich in der Hauptsache 30 Meter rechts und links der Mittellinie ab. In der sehr fairen Partie, die an diesem Abend keinen Schiedsrichter gebraucht hätte, erzielten die Asbacher in der 30. Minute den Führungstreffer. Vorangegangen war ein leichtsinniger Querpass unsererseits im Mittelfeld, den sich Rene Konrad  erlaufen konnte und dessen Gewaltschuss aus ca. 25 Meter wurde noch leicht von Mario Herbst abgefälscht. Den aufsetzenden Flatterball konnte Fanta van der Linden nur nach vorne abwehren und Asbachs Mittelstürmer Sascha Gey staubte zum 0:1 ab. 2 Minuten später verfehlte ein Kopfball von Stefan Feldens knapp das Asbacher Tor und dann war Halbzeit.


In der 2. Halbzeit versuchte der SVW den Druck aufs Asbacher Tor zu erhöhen, aber leider lief man in der 42. Minute dem Gegner in einen Konter. Über die linke Abwehrseite sprintete ein Asbacher Spieler bis zur Grundlinie durch und legte den Ball stramm zur Mitte auf den mitgelaufenen Sascha Gey, der zum 0:2 einschieben konnte.

Danach kam der SVW etwas besser ins Spiel und in der 50. Minute konnte Dieter „Diddes“ Spürkel per Kopf nach einer Ecke von Stefan Feldens zum 1:2 Anschlusstreffer einnetzen.

In der 60. Minute bekam Asbach vom gut leitenden Schiedsrichter Kurt Beyer einen Freistoß ca. 35 Meter vor dem Tor des SVW zugesprochen. Dem Asbacher Frank Roth war auch diese Entfernung nicht zu weit und er setzte ein Pfund auf Fanta’s Tor, der diesen Ball leider wieder nicht festhalten konnte und Sascha Gey staubte erneut zum 1:3 ab. In der Schlussphase konnte der Asbacher Mittelstürmer noch mit einem schön gezirkelten und unhaltbaren Ball ins lange Eck auf 1:4 erhöhen.

 

Fazit: Ein gutes AH-Spiel, dass vielleicht ein oder zwei Tore zu hoch ausgegangen ist. In gemütlicher Runde ließen wir mit unseren Asbacher Freunden den Abend beim Bierchen ausklingen.

 

Für den SVW spielten: van der Linden, Herbrand, Marienfeld, Herbst (ab 55. Brusselmans), Simonis, B. Stockhausen, Feldens, Spürkel, Hoffmann, Schönfelder, Beier (ab 45. Arslan)


E jood Pääd springt nur so hu wie et moss oder aber die Geschichte
von einem schlechten Spiel.
AH SV Windhagen – AH Tus Eudenbach 1 : 0 ( 0 : 0 )

Gestern waren nach längerer Zeit noch mal die Alten Herren aus Eudenbach zu Gast. In den letzten beiden Jahren kam es leider nur zu zwei Spielen, die beide in Eudenbach stattfanden und deutlich verloren wurden.

Also waren wir gewarnt und keiner sollte eigentlich das Spiel auf die leichte Schulter nehmen.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Die Gäste standen sehr tief und versuchten, die Räume eng zu machen um dann mit Kontern zum Torerfolg zu kommen. Wir hingegen versuchten mit druckvollem Spiel den Gegner zu bearbeiten. Dies gelang uns nur sehr sehr selten. Viel zu hektisch und mit einem Fehlpassfestival  gelang es uns fast nie, die Angriffe zu Ende zu spielen. So ging es dann mit einem 0:0 in die Pause.

 

Die Pausenansprache fiel dieses mal  etwas lauter aus.

 

In der zweiten Halbzeit wurde unser Spiel aber nur unwesentlich besser. Eudenbach hatte nicht die Mittel, zum Torerfolg zu kommen und hatte nur  eine Chance, als Bernhard Ulbig sich gegen mehrere Spieler durchsetze, aber es nicht schaffte, den Ball im Tor unterzubringen.

Wir hatten auch nur wenige Möglichkeiten. In der 57 min. traf  Frank Stockhausen  mit einem Weitschuss nur den Pfosten, den Abpraller konnte Yunus nicht verwerten.

Kurz darauf fiel aber doch noch ein Tor für uns. Nach einer Standardsituation wurde der Ball auf den Sechzehner geklärt und Volker Hoffmann konnte mit einem noch leicht abgefälschten Schuss den Eudenbacher Torwart bezwingen.

Nur wenige Minuten später hätte Volker in einer fast identischen Situation noch für das 2:0 sorgen können, doch der Keeper konnte den Schlenzer noch aus dem Winkel fischen.

Kurz darauf erfolgte dann der Schlusspfiff vom gut leitenden Schiri Kurt Beyer.

 

Fazit: Bleibt zu hoffen, dass in den nächsten Wochen gegen stärkere Gegner wieder eine bessere Leistung abgerufen werden kann und das einige alte Menschen versuchen, ihre Stärken von der verbalen Kommentiererei wieder auf das Fußballerische zu verlagern!!!

 

Es spielten (oder versuchten es zumindest): Henry Muss, Ingo Böttcher, Ralf Marienfeld, Daniel Simonis, Bernd Stockhausen, Frank Stockhausen, Stefan Feldens, Markus Thamm (ab 40 min. Ilker Arslan), Michael ( Ladi ) Dasbach, Volker Hoffmann,  Yunus Tanriverdi.


Alte Herren gehen als verdienter Sieger vom Platz.

AH SV Windhagen – AH Neustadt/Fernthal  1:0 (0:0)

 

In einem mäßigen Spiel gingen die AH`s aus Windhagen als verdienter Sieger vom Platz. Nach Wochen, die geprägt waren von vielen Spielabsagen, kam es gestern endlich noch mal zu einem Heimspiel von uns gegen Neustadt/Fernthal.

Von Beginn an konnte man sehen, dass beiden Mannschaften die Spielpraxis fehlt. Viele Fehlpässe und geringe Laufbereitschaft prägten die gesamte erste Halbzeit.

Die größte Chance der ersten Hälfte vergab Wolli Rothe, als ihm ein Abpraller direkt vor die Füße sprang, er es aber nicht schaffte, den Ball im leeren Tor unterzubringen. So ging man dann mit 0:0 in die Kabine.

Im zweiten Abschnitt besserte sich das Niveau nur geringfügig. Neustadt kam nur selten zu Torchancen und wir schafften es nicht, unsere Stürmer richtig einzusetzen. Doch einen guten Angriff gab es dann doch noch, als Tarek in der 55 min. steil in die Gasse geschickt wurde und er eiskalt zum 1:0 einschieben konnte.

In der restlichen Spielzeit versuchten die AH`s von der Wied noch mal alles, konnten unserem Torwart Henry Muss aber nicht wirklich gefährlich werden. Wir hingegen vergaben noch einige gute Kontermöglichkeiten; so traf Tarek noch zweimal das Aluminium und Ingo konnte mit einem Kopfball aus fünf Metern nicht für die Entscheidung sorgen, so dass es beim 1:0 Erfolg blieb.

Ein Dankeschön gilt unseren Gästen aus Neustadt/ Fernthal, die trotz einiger Personalsorgen angetreten sind und natürlich dem Schiedsrichter Kurt Beyer.

 

Es spielten: Henry Muss, Mario Herbst,Daniel Simonis,Markus Thamm,Oliver Walsdorf ( ab 45 min Jörg Beier) Ingo Böttcher, Frank Stockhausen,Stefan Feldens,Volker Hoffmann (ab 54 Ilker Arslan),Wolli Rothe (ab 40 min Ralf Marienfeld), Tarek Schönfelder


Sieben tapfere AH Zwerge in Rheinbrohl

Leider kein Turniersieg in Rheinbrohl

Am Freitagabend fuhren sieben tapfere AH (Zwerge) nach Rheinbrohl, um dort an einem schönen und gut besetzten Kleinfeldturnier mit zwölf Mannschaften teilzunehmen.

Leider konnten wir nicht, wie in Rengsdorf und Aegiedienberg, mit einem Turniersieg nach Windhagen zurückkehren. In einer Gruppe mit sechs Mannschaften haben wir leider nur den fünften Platz errungen. Chancen  hatten wir in jedem Spiel, aber leider ist außer dem Ehrentreffer durch Diddes nichts Zählbares heraus gesprungen.

 

Wir spielten gegen: Niederbreitbach 0-1, Feldkirchen 0-0, Asbach 0-1, Leutesdorf 1-0, Rheinbrohl 0-2

 

Gespielt haben Henry M,  Rudi B,  Kurt B,  Jörg B,  Olli W,  Volker H,  Dieter Sp


*Ungefährdeter Sieg der AH des SVW*

SVW AH - FV Bad Honnef AH 3:0 (2:0)

 

(Mäx) Am Samstag kam es zum Rückspiel der AH gegen unsere Freunde aus Bad Honnef. Die Honnefer waren noch kurzfristig für den FV Rheinbrohl eingesprungen, die wegen eines zugesagten Kleinfeldturniers am Dienstag absagen mussten. Dafür danken wir unseren Freunden ganz herzlich! Sie reisten mit nur 9 Spielern an, so dass sich von unserer Seite dankenswerter Weise Ilker Arslan, Jörg Beier und Rudi Brusselman in Halbzeit zwei bereit erklärten die Honnefer Mannschaft aufzustocken.

Das gesamte Spiel war auf nicht sehr hohem Niveau. Auch unserer Truppe merkte die fehlende Spielpraxis, die aufgrund zahlreicher Spielabsagen der letzten 3 Wochen entstand, deutlich an. Nach ca. 10 Minuten brachte Tarek Schönfelder den SVW per Kopf mit 1:0 in Führung. Nur 5 Minuten später bediente Tarek seinen Sturmpartner Wolli Rothe, der zum 2:0 einschieben konnte. In der Folge wurde unsererseits zu wenig Druck auf das Honnefer Tor ausgeübt und lediglich Tarek verfehlte mit einem Lupfer über den gegenerischen Torwart den dritten Treffer.

Auch in der 2. Halbzeit blieb der SVW spielbestimmend, aber die Angriffe wurden zum Teil zu überhastet zu Ende gespielt. In der 55. Minute waren es erneut unsere beiden Sturmspitzen, die mit einer schönen Kombination die gegnerische Abwehr tüppierten und Wolli Rothe erhöhte nach Querpass von Tarek Schönfelder zum spielentscheidenden 3:0. Leider blieben auch in der Schlussphase noch einige gute Torchancen ungenutzt, aber auch Bad Honnef konnte sich während des gesamten Spiels kaum eine hoffnungsvolle Torchance erspielen.

Für die AH spielten: Muss, Herbrand, Marienfeld, B. Stockhausen, Thamm, Feldens, F. Stockhausen, Hoffmann, Rothe, Schönfelder, Brusselmans (ab. 36. Arslan)


*Andy Ziegert zerlegt die AH im Alleingang*
SVW III - SVW AH 3:1 (2:1)

(Mäx) Am Donnerstag kam es zum Rückspiel der dritten Seniorenmannschaft des SVW gegen die AH. Vor 6 Wochen konnten die AH das Spiel noch mit 5:1 für sich entscheiden. Das sah diesmal etwas anders aus. Eine runderneuerte 3. Mannschaft stand diesmal auf dem Platz und in der 1. Halbzeit konnte man ein recht ausgeglichenes Spiel beobachten. Die erste nennenswerte Torchance ergab sich in der 10. Spielminute für die 3. Mannschaft. In der 16. Minute fiel jedoch der Führungstreffer für die AH. Bernd Stockhausen flankte mustergültig auf Wolli Rothe, der per Kopf unhaltbar zum 1:0 traf. Insgesamt waren klare Torchancen jedoch Mangelware und so musste erst wieder in der 29. Minute der Keeper des SVW III einen platzierten Schuss von Frank Stockhausen entschärfen. Als sich nun schon fast jeder in der Halbzeitpause wähnte, kam der erste Auftritt von Andy Ziegert. Er setzte sich über die rechte Seite gegen seinen Gegenspieler durch und knallte aus nahezu unmöglicher Position mit seinem starken linken Fuss aufs Tor. Die Position war etwa 5 Meter von der rechten Aussenlinie und 5 Meter bis zur Torauslinie entfernt. Leider griff Fanta van der Linden an diesem Flatterball vorbei und es stand 1:1. Die AH machten Anstoss, verloren hierbei sofort wieder den Ball, der erneut zu Andy Ziegert kam und er machte mit einem platzierten Seitfallschuss innerhalb von einer Minute die Führung für die Dritte perfekt.

Nach der Halbzeit machten die AH nun Druck und es ging nahezu nur noch in Richtung des Tores von unserer Dritten. In der 43., 45. und 46. Minute scheiterten Stefan Feldens und Frank Stockhausen jeweils nur knapp. In der 52. Minute passt Frank Stockhausen auf den durchstartenden Stefan Feldens, doch leider vergibt er etwas überhastet und völlig freistehend vor dem gegnerischen Torwart die grösste Chance des Spiels. Nur eine Minute später knallt ein 20-Meter-Schuss von Ingo Böttcher an den Torpfosten, von dort dem gegnerischen Keeper ins Gesicht und wieder ins Spielfeld zurück. Die letzte gute Chance auf Seiten der AH hatte dann in der 60. Minute Bernd Stockhausen, doch leider wurde er im letzten Moment von seinem Gegenspieler geblockt. Keine einzige Torchance war auf Seiten des SVW III zu vermelden, bis dann die Schlussminute anbrach. Den einzig schnell vorgetragenen Konter konnte erneut Andy Ziegert zum 3:1 – Sieg nutzen.

Glückwunsch an die dritte Mannschaft und die AH's freuen sich auf weitere packende Duelle mit Euch...!

Für die AH spielten:
van der Linden, Park (ab 36. Pütz), Arslan (ab 36.Krüschet), Beier (ab 36.Marienfeld),B. Stockhausen, Thamm (ab 50. Brusselmans), Feldens, F. Stockhausen, Hoffmann, Rothe, Böttcher

|18.07.2013|

Deutlicher Sieg für die AH des SVW

SVW AH – SVW III 5:1 (3:1)

(Mäx) Am gestrigen Donnerstag kam es zu einem Freundschaftsspiel unserer 3. Mannschaft gegen die AH. In den ersten Minuten war das Spiel, das insgesamt auf einem mäßigen Niveau stattfand, von Fehlpässen und Unsicherheiten geprägt. Ein Angriff der AH wurde in der 8. Minute von den Defensivspielern der 3. Mannschaft abgefangen und der Trainer des Gegners Björn Rose konnte mutterseelenallein das halbe Spielfeld mit dem Ball überbrücken ohne dabei gestört zu werden. 20 Meter vor dem von Henry Muss gehüteten Tor legte er den Ball quer auf Andy Ziegert, der mit einem satten Schuss Henry keine Chance ließ und zum 0:1 traf.

Erst nach ca. 15 Minuten nahmen die AH das Spiel in die Hand und Dieter „Diddes“ Spürkel traf mit seinem noch abgefälschten Fernschuss zum 1:1 Ausgleich. 2 Minuten später verpasste Wolli Rothe mit einem Kopfball das Tor nur knapp. Die AH waren nun deutlich spielbestimmend und in der 24. Minute war es erneut Diddes, der nach Weiterleitung von Bernd Stockhausen zum 2:1 traf. Gelegentlich vorgetragene Entlastungsangriffe und meist Abschluss durch Andy Ziegert blieben wie auch in der 26. Minute für die 3. Mannschaft erfolglos. Mit dem Halbzeitpfiff traf nach Ecke von Yunus TP noch Tarek Schönfelder per Kopf zum 3:1.

Tarek revanchierte sich in der 47. Minute und legte Yunus den Ball zum 4:1 auf. Rudi Brusselmans, der sich dankenswerter Weise bereit erklärt hatte, den Kader der dezimierten 3. Mannschaft aufzufüllen, schoss in der 54. Minute aufs AH-Tor, doch konnte Henry den Ball abwehren. Zwei Minuten später konnte Henry erneut einen tollen Schuss von Andy Ziegert parieren. Bei sehr heißem Wetter passierte nicht mehr allzu viel. Doch Rudi Brusselmans, der sich natürlich mehr zu den AH hingezogen fühlt :-), passierte in der Schlussminute beim Versuch einen Ball zu klären, noch ein Eigentor zum Endstand von 5:1 für die AH. Letztlich war dieses Ergebnis hoch verdient und der gute Schiri Kurt Beyer beendete die Partie zum anschließenden Meinungsaustausch...!

Für die den SVW spielten: Henry Muss, Ken Park, Ilker Arslan, Frank Pütz, Ralf Marienfeld, Bernd Stockhausen, Yunus Tanriverdi-Prangenberg, Oliver Walsdorf, Dieter Spürkel, Tarek Schönfelder, Wolfgang Rothe


|15.07.2013|
Die AH des SV Windhagen werden ungeschlagen Turniersieger

 

 
weitere Bilder ...  
[Mäx] Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der AH Sportfreunde Aegidienberg war unsere Mannschaft am Samstag dort auf einem Kleinfeldturnier zu Gast. Unsere ach‘ so stark gebeutelte Truppe (am Vorabend waren fast alle Spieler auf einer beschaulichen Geburtstagsparty) kam dort an und man konnte beim besten Willen nicht damit rechnen, dass diese Mannschaft bis zum bitteren Ende des Turniers teilnehmen muss/darf.

Im 1. Spiel traf man auf die fränkische Mannschaft aus Hemhofen II. Michael „Ladi“ Dasbach war es, der nach 5 Spielminuten Wolli Rothe mustergültig vor dem gegnerischen Kasten bediente und dieser volley zum 1:0 traf. Im weiteren Verlauf des Spiels hatten wir einmal Glück, als Fanta van der Linden einen Ball, der von einem Windhagener Spieler über die eigene Torlinie gelenkt wurde, noch aus dem Tor kratzen konnte. Kurz darauf konnte Fanta aber einen Fernschuss nicht festhalten und im Nachschuss fiel das Tor für Hemhofen II zum 1:1 Endstand.

Im 2. Spiel trafen der SVW auf die „Alte A-Jugend Jochen Müller“. Dieser Gegner konnte sich keine einzige Torchance erspielen, jedoch wussten wir unsere 7 hochprozentigen Chancen auch nicht zu nutzen und das Spiel endete 0:0. Erwähnenswert in diesem Spiel ist lediglich, dass auch unser Asbacher Brasilianer „Ladinho“ es fertig brachte, aus 3 Meter Entfernung vor dem leeren Tor stehend, einen Bussard von den hinter dem Tor stehenden Baumwipfeln zu schießen.

Nach den beiden Unentschieden machte der Trainer nun seine Spieler darauf aufmerksam, dass wir in den verbleibenden 3 Spielen 3 Siege benötigen, um das Halbfinale zu erreichen. Und ab diesem Zeitpunkt war der Druck bei der Mannschaft verflogen. Denn jeder dachte, lass den Mäx mal quatschen – in unserem Zustand holen wir hier eh‘ keinen Blumenpott. Einer ging mal eine Runde Bier holen und „Ladinho“ beschäftigte sich mit einer Portion Pommes mit Ketchup und Majo. Die auch im Spiel vorhandenen Koordinationsschwierigkeiten kamen auch hier zum Vorschein. Nach der dritten Zum-Mund-Führung war Ladis Trikot schon mit Ketchup bematscht und sein zum Trinken geplantes Kölsch kippte er sich gleich über die Hose. Also beste Voraussetzungen den Turniersieg anzupeilen. Im 3. Spiel gegen Oberdürenbach brachte Mäx „das Vorbild“ Herbrand seine Farben nach schöner Vorarbeit durch Dieter „Diddes“ Spürkel mit 1:0 in Führung. Schön herausgespielte Treffer von Diddes und dem schon mehrfach erwähnten „Ladinho“ reichten für einen deutlichen und verdienten 3:0 Sieg. Das Kölsch schien zu wirken.

Im 4. Spiel hieß der Gegner Meeder, ebenfalls eine Truppe aus dem Frankenland. Und jetzt hörte und sah man nun noch einen Spieler auf dem Platz. „Ich bin wieder da!!!!!“ hörte man Ladi durchs weite Rund schreien. Mit 2 sehr schönen Treffern verhalf er seiner Mannschaft zum 2:0–Sieg. Zu Ladi’s Entlastung sei noch zu erwähnen, dass er auch 5 Treffer hätte erzielen können, wenn der Trainer das ein oder andere Mal den besser postierten Bussard-Schützen angespielt hätte, aber das nötige Vertrauen in ihn war immer noch nicht vollständig wieder hergestellt.

Vor dem letzten Vorrundenspiel waren wir uns nicht sicher, ob ein Unentschieden gegen die bis dahin ungeschlagenen Erpeler AH ausreichen würde und nun gingen wir mit der nötigen Ernsthaftigkeit ins Spiel. Erpel war schon durch und wir nach dem Spiel ebenfalls. Wir erhielten 2 gerechtfertigte Neunmeter, von den  Ladi den ersten versemmelte und Diddes den zweiten zum 1:0 Sieg einnetzte. Somit waren wir Gruppensieger vor Erpel.

Im Halbfinale hieß der Gegner Black-Watch Soccer Club Aegidienberg. In diesem Spiel dominierte erneut der SVW und konnte mit 2:0 gewinnen. Der rekonvaleszente „Rudinho“ Marienfeld zum 1:0 und erneut Diddes Spürkel durch einen sicher verwandelten Neunmeter hießen die Torschützen.

Im Finale bekam man es nun mit der jungen und bis dahin ungeschlagenen und spielstarken Truppe von Vilich-Müldorf zu tun. Der Gegner ging bereits nach 2 Minuten durch einen wunderschön herausgespielten Angriff in Führung. Fanta hatte hier keine Abwehrmöglichkeit. Doch der SVW ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und während Villich-Müldorf versuchte, das Ergebnis über die Zeit zu retten, gab der SVW weiter Gas und kam nach einem schönen Pass von Diddes Spürkel auf „Rudinho“ Marienfeld zum 1:1 Ausgleich. Beide Mannschaften schoben sich jetzt das Bällchen zu und ließen es auf das entscheidende Neunmeterschießen ankommen. Während für den SVW Diddes Spürkel, Ladinho Dasbach, Ken „die Ruhe selbst“ Park und Mäx „das Vorbild“ Herbrand allesamt trafen, war auch wieder mal auf Fanta van der Linden Verlass. Den 3. Neunmeter von Vilich-Müldorf kratzte er wieder von der Linie und als deren 5. Schütze noch den Ball am Windhagener Tor vorbei schoss, brauchte „Rudinho“ Marienfeld nicht mehr zu schießen. Mit 5:3 gewann der SVW das Finale und fortan hörte man wieder „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ durchs Stadion schallen.

Bei der Siegerehrung erhielten wir neben einem neuen Ball auch neue Trainingsleibchen und einige Bons zum kostenlosen Nierenspülen.

Für den SVW spielten: Fanta van der Linden, Mäx Herbrand, Ladi Dasbach, Bernd Stockhausen, Dieter Spürkel, Rudi Marienfeld, Jörg Beier, Ken Park, Wolli Rothe


|04.07.2013|

SV Windhagen AH mit knappem aber verdientem Sieg.

SVW AH – FV Bad Honnef AH  1:0  (1:0)

 [Mäx] Gestern Abend war die vor kurzem neugegründete AH-Mannschaft des FV Bad Honnef in Windhagen zu Gast. Beeindruckend war gleich der sehr große Kader des Gegners, der mit 7 Auswechselspielern anreiste und auch für AH-Verhältnisse viele Zuschauer im Gepäck hatte. Das Spiel ging gleich munter los. Das erste Highlight ereignete sich in der 8. Minute als Michael „Ladi“ Dasbach sich auf der rechten Seite durchsetzte, flankte und Tarek Schönfelder nach einem Fehler seines Gegenspielers, seine erste Torchance zur 1:0–Führung über die Linie stochern konnte. Bad Honnef war keineswegs ob der frühen Führung geschockt; sie machten nun etwas mehr Druck und erhielten in der 12. Minute einen Freistoß 20 Meter zentral vor dem Windhagener Tor. Diesen als Aufsetzer platziert und hart getretenen Freistoß konnte Fanta van der Linden mit einer Glanzparade so gerade noch am Torpfosten vorbei lenken. In der Folge erspielte sich keines der beiden Teams mehr eine Großchance. Das Spiel verlief nun zwischen den beiden Strafräumen und schließlich beendete Schiri Kurt Beyer die erste Halbzeit.

In der 2. Halbzeit wurde das Spiel interessanter. Der FV Bad Honnef versuchte nun mit allen Mitteln den Ausgleich zu erzielen und dadurch ergaben sich für den SVW hervorragende Konterchancen. In der 50. Minute war das Glück auf Windhagener Seite. Ein Schuss eines Bad Honnefer Angreifers traf die Torlatte und der ins Feld zurück springende Ball konnte auch im Nachschuss von den Gästen nicht zum Ausgleich genutzt werden. Nach einem Eckball von Frank Stockhausen in der 55. Minute klärte ein gegnerischer Verteidiger den Ball mit dem Kopf aus dem Strafraum heraus genau auf Bernd Stockhausen und dessen aufs rechte Eck anvisierter Hammer verfehlte sein Ziel nur um Zentimeter. Im direkten Gegenzug standen die Honnefer erneut vor Fanta van der Linden und diesmal war beim Abschluss des gegnerischen Stürmers zum Glück noch ein Windhagener Fuß im Weg. Sonst wäre das wohl das 1:1 gewesen. Bad Honnef lockerte nun immer weiter die Abwehr. Jedoch spielten sie ihre Angriffe nicht konzentriert runter und nun hatte der SVW seine besten Torchancen. Nach guten Zuspielen in die Spitze von Ladi Dasbach bzw. Frank Stockhausen, standen innerhalb von nur 4 Minuten Daniel Simonis und zweimal Tarek Schönfelder vor dem guten Honnefer Torwart und scheiterten jedes Mal nur knapp. In der 63. Minute wurde Dieter „Diddes“ Spürkel eingewechselt und nach einer Minute tauchte er auch vor dem gegnerischen Torwart auf, doch auch diesmal hatte dieser noch eine Fuß dazwischen. Die verbleibenden 6 Minuten passierte nichts mehr und der SVW konnte sich erneut über einen kanppen aber dennoch verdienten 1-0-Sieg freuen.

Für die Zukunft kann man hoffen, dass die Spiele gegen den FV Bad Honnef künftig in den Jahresspielplan mit einfließen. Auch nach dem sehr fairen Spiel waren nahezu alle Spieler und Zuschauer des Gastes noch zu einem regen Meinungsaustausch im Sportheim vertreten.

Für den SVW spielten:Fanta van der Linden, Mario Herbst (ab 50. Michael Krüschet), Ralf Marienfeld, Daniel Simonis, Markus Thamm, Frank Stockhausen, Bernd Stockhausen, Volker Hoffmann (ab 20. Rudi Brusselmans/ab 63. Dieter Spürkel), Ingo Böttcher, Michael Dasbach, Tarek Schönfelder


|23.06.2013|

Spielgemeinschaft SV Windhagen/TuS Asbach ist Ü40-Kreismeister 2013

 

 
weitere Bilder...  
(Mäx) Am Sonntag reisten 16 erfolgshungrige Spieler der anlässlich der Ü40-Kreismeisterschaft gegründeten Spielgemeinschaft des SV Windhagen und des TuS Asbach nach Rengsdorf, um zum ersten Mal an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Die Erwartungshaltung war zunächst gedämpft, da ja die Generalprobe zu diesem Turnier vor 3 Wochen mit 0:6 gründlich in die Hose gegangen war. Doch diese gedämpfte Haltung sollte sich alsbald auflösen und in Ehrgeiz und Euphorie umgewandelt werden.

Im 1. Spiel traf man auf die Mannschaft des VfL Neuwied. Bei einer Spielzeit von 2 x 10 Minuten wussten wir, dass ein Gegentreffer in der Regel einer Niederlage gleich kommt. Daher war die Marschrichtung so ausgelegt, dass man aus einer kompakten Abwehr versuchen muss, schnell nach vorne zu spielen und eine der wenigen sich bietenden Torchancen zu nutzen. Der SVW nahm sofort das Spiel in die Hand und dominierte Ball und Gegner nach Belieben. Das einzige Problem war jedoch, dass sich kaum Torchancen ergaben. Das sollte sich jedoch in der 18. Minute ändern. Oliver Walsdorf wurde auf der linken Außenbahn angespielt. Er zog bis zur Torlinie durch und schlug eine mustergültige Flanke vor das Neuwieder Tor. Der Neuwieder Keeper unterlief den Ball und Wolfgang Stockhausen konnte ungehindert am langen Pfosten lauernd zum 1:0 – Siegtreffer einnetzen.

Im 2. Spiel hieß der Gegner Urbach/Dernbach. Die Mannschaft, deren Offensive mit einigen sehr agilen und technisch starken Spielern gespickt ist, fand gegen unser Team schnell ihren Meister. Jürgen Schäfer (TuS) und Stephan Marker, der uns freundlicherweise aus dem Dierdorfer Lager ausgeholfen hat, ließen den Urbacher Spitzen keinen Millimeter Raum, so dass Urbach lediglich in der letzten Spielminute nach einem Eckball das einzige Mal vor Fanta van der Linden’s Tor auftauchte. In der 12. Minute war es Michael „Ladinho“ Dasbach, der in der eigenen Hälfte einen Sololauf startete. Er ließ 5 Urbacher Spieler wie Fahnenstangen stehen und noch bevor bei ihm die Sauerstoffflasche angehängt werden musste, konnte er am Urbacher Torwart vorbei zum 1:0 – Siegtreffer einschieben.

Vor dem 3. Spiel gegen den Kreismeister 2012 Hundsangen war uns der Gruppensieg mit 6 Punkten schon nicht mehr zu nehmen. Somit entschloss sich das Trainerdreigestirn, einen Gang zurück zu schalten und einige Spieler fürs Halbfinale, welches unmittelbar nach dem letzten Gruppenspiel stattfand, zu schonen. In diesem Spiel war dann Hundsangen auch die tonangebende Mannschaft. Der SVW verteidigte zunächst mit Mann und Maus. Doch dann kam der Auftritt des Wolli Rothe. Er wurde in der Mitte der gegnerischen Hälfte angespielt, nahm den Ball an und mit, tanzte seinen Gegenspieler noch aus, in dem er den Ball über ihn lupfte und fand sich mutterseelenalleine vor dem Hundsangener Keeper wieder. Doch was ihn dann dazu trieb, dem gegnerischen Keeper in Form eines Rückpasses den Ball zu überlassen, konnte gestern Abend auf der Kreismeisterfeier nicht mehr geklärt werden! Auf jeden Fall ging Hundsangen im direkten Gegenzug mit 1:0 in Führung und das 2:0 nur zwei Minuten später bedeutete eine für uns verkraftbare Niederlage.

Im Halbfinale wartete der SV Rheinbrohl auf uns. In einem sehr interessanten, fairen und von gegenseitigem Respekt geprägten Spiel eliminierten sich beide Teams gänzlich. So war der Endstand von 0:0 nach regulärer Spielzeit auch nicht verwunderlich und der erste Finalist musste im Elfmeterschießen ermittelt werden. Beim SVW trafen Frank Stockhausen, Peter Hammelstein, Jürgen Schäfer, Oliver Walsdorf und Ladi Dasbach allesamt sehr sicher. Den vorletzten Elfmeter für Rheinbrohl konnte Fanta van der Linden bravourös parieren und damit war nach einem 5:4 – Sieg das Finale erreicht.

Im Endspiel hieß der Gegner Rheinbreitbach, die im Halbfinale den VfL Neuwied niedergekämpft hatten. Bei einer Spielzeit von 2 x 15 Minuten merkte man nun auch beiden Teams an, dass im 5. Spiel die Beinchen etwas schwerer wurden. Aber auch hier behauptete unser Team den längeren Atem. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff war es Peter Hammelstein, der von der rechten Seite eine Flanke vor das Rheinbreitbacher Tor schlagen konnte und Wolli „Knipser“ Rothe konnte zum 1:0 einschießen. In der 2. Halbzeit war es ein Spiel auf ein Tor, nämlich auf das Rheinbreitbacher. Und das wurde nicht gerade die Halbzeit des vorgenannten „Knipsers“! Mehrfach wurde er hervorragend freigespielt und in mehr als aussichtsreicher Position gelang es Wolli einfach nicht, die entscheidende Bude zu machen. Aber sei’s drum…schließlich hatte er uns ja mit seinem Treffer zum 1:0 zum Kreismeistertitel geschossen!

Fazit: Diese Spielgemeinschaft hat ein hervorragendes Turnier gespielt und wird im Mai 2014 den Fußballkreis Neuwied bei den Rheinlandmeisterschaften in Trier vertreten! Jungs, es hat mit Euch richtig Spaß gemacht!!!

Kreismeister Ü40 wurden:
Fanta van der Linden (SVW), Markus Herbrand (SVW), Jürgen Schäfer (TuS), Stephan Marker (Dierdorf), Michael Kraft (TuS), Stefan Feldens (SVW), Oliver Walsdorf (SVW), Frank Stockhausen (SVW), Wolfgang Stockhausen (SVW), Peter Hammelstein (TuS), Volker Hoffmann (SVW), Wolfgang Rothe (SVW), Ingo Böttcher (SVW), Rudi Brusselmans (SVW), Michael Dasbach (SVW), Frank Pütz (SVW)


|20.06.2013|

Die AH des SVW leben doch noch.

VfB Linz AH - SVW AH   1:4 (0:2)

(Mäx) Nach zuletzt zwei eklatanten Niederlagen mit 13 (!) Gegentoren fuhr unsere Truppe am Mittwoch nach Linz! Jeder Spieler war ob der schwachen Leistungen der letzten Spiele auf Wiedergutmachung bedacht und DAS merkte man vom Anpfiff weg. Die ersten 2 Minuten gehörten dem VfB Linz ganz alleine. Die Linzer schoben sich 2 Minuten lang das Bällchen zu, ohne dass ein Spieler von uns auch nur den Ball berühren konnte. Doch dann platzte Yunus der Kragen! Er erkämpfte sich in der 3. Minute in unnachahmlicher Manier den Ball, spielte steil auf Wolli Rothe und dieser stand mutterseelenalleine vor dem Linzer Kasten. Seinen Schuss aus 15 Meter konnte der Linzer Keeper mit einer Glanzparade gerade noch abwehren. Nun folgten innerhalb weniger Minuten 4 Eckbälle hintereinander für uns. Den ersten setzte Tarek Schönfelder per Kopf knapp am Tor vorbei. Den zweiten lenkte er per Fuß an die Torlatte. Den dritten knallte Mario Herbst an die Unterkante der Torlatte und der Ball sprang leider wieder raus. Manchmal rächt sich so etwas am Schluss; nur an diesem Tag spielte unsere Truppe sehr diszipliniert und verlor nie die Ordnung. In der 20. Minute führte Mäx Herbrand in Höhe der Mittellinie einen Freistoß aus. Den lang geschlagenen Pass auf Tarek Schönfelder nahm dieser geschickt mit und konnte ungehindert zum 1:0 einschieben. Nur 5 Minuten später war es der gleiche Mann, der zum 2:0 traf.

Zur 2. Halbzeit merkte man, dass das Spiel ein wenig ruppiger wurde, jedoch ohne dass es unfair wurde. Der SVW kontrollierte weiterhin Ball und Gegner und schon jetzt vorweggenommen: Fanta van der Linden musste im gesamten Spiel nicht ein Mal sein Können richtig unter Beweis stellen. Die effektivere Mannschaft kam weiterhin aus Windhagen; auch wenn die Linzer einen hohen Prozentsatz an Ballbesitz hatten wurden deren Angriffsversuche bereits im Keim erstickt. In der 50. Minute setzte sich Daniel Müller gut über die rechte Mittelfeldseite von seinem Gegenspieler ab und dessen mustergültige Flanke auf den ersten Pfosten konnte Yunus per Kopf zum 3:0 nutzen. Ein kleiner Schönheitsfehler bescherte den Linzern in der 63. Minute den Anschlusstreffer. Einen Eckball konnte Daniel Simonis nicht konsequent klären, da der Ball da bei ihm landete, wo es besonders weh tut und ein Linzer Spieler nutzte dies zum 1:3. In der 68. Minute erkämpfte sich der sehr agile Tarek Schönfelder in Höhe der Mittellinie den Ball und lief alleine auf Linzer Tor zu. Er versuchte den Ball links am Keeper vorbei zu schieben, doch konnte dieser den Ball noch abwehren. Vom Keeper sprang der Ball nun zu Rudi Brusselmans, der inzwischen zwei Meter neben dem linken Pfosten und dem leeren Tor stand. Aber uneigennützig wie Rudi nun mal ist, macht er die Bude nicht selber (auch wenn der Berichtverfasser glaubt, dass Rudi ihn schon rein machen wollte J), nein, er spielt parallel zur Torlinie auf den anderen Pfosten und da steht Tarek Schönfelder und macht im zweiten Spiel für den SVW seine 5. Bude! Gleich danach war Schluss! Die Mannschaft hat mit hoher Spieldisziplin und einer sehr guten geschlossenen Mannschaftsleistung auch in dieser Höhe hochverdient in Linz gewonnen. Nach dem Spiel wurde Rudi natürlich vermehrt auf seine Torchance angesprochen! Seine Antwort: „ich habe die Bude nicht selber machen wollen, weil ich keinen Bock hatte, schon wieder ‚ne Kiste ausgeben zu müssen!“

Für die den SVW spielten: Fanta van der Linden, Markus Herbrand, Mario Herbst, Daniel Simonis, Dirk Schommers (ab 15. Daniel Müller) , Frank Stockhausen, Wolfgang Stockhausen, Yunus Tanriverdi-Prangenberg (ab 60. Rudi Brusselmans), Volker Hoffmann (ab 45. Kurt Beyer), Wolfgang Rothe (ab 36. Ralf Marienfeld), Tarek Schönfelder 

weiter ...

|10.06.2013|

Großzügigkeit des SVW kannte in Dierdorf keine Grenzen.

Dierdorf/Wienau AH - SVW AH 7:0  (3:0)

 

[Mäx] Das Spiel ist aus Windhagener Sicht sehr schnell erzählt. Die ersten 25 Minuten waren wir spielbestimmend und hatten in der 10. Minute durch Oliver Walsdorf und in der 15. Minute durch Dieter Spürkel zwei aussichtsreiche Torchancen, die die beiden aber leider nicht verwerten konnten. Und DAS war’s dann auch schon! In der 25. Minute nutzt Reiner Spohr einen Fehler in der Windhagener Abwehr zum 1:0 und ab nun war das muntere Scheibenschießen eröffnet. In der 30. Minute donnerte Shükrü Ak aus 20 Meter den Ball zum 2:0 für Dierdorf neben den rechten Innenpfosten. Und in der 34. Minute folgte erneut ein krasser Abwehrfehler, der den Dierdorfern das 3:0 ermöglichte.

Zur zweiten Halbzeit sind nur die Torfolgen der Dierdorfer zu erwähnen, da von Windhagener Seite nichts stattfand. 4:0 Manni Spohr (38.), 5:0 (49.), 6:0 (52.), 7:0 (68.).

Beste Mann auf Windhagener Seite war Fanta van der Linden, der mit seinen Paraden eine zweistellige Niederlage verhinderte. In Linz muss am Mittwoch eine andere Leistung folgen, sonst passiert dort das Gleiche!

Für die den SVW spielten: Fanta van der Linden, Ingo Böttcher, Christian Hornig, Ralf Marienfeld, Carsten Schellberg, Frank Stockhausen, Markus Thamm, Ilker Arslan, Volker Hoffmann, Oliver Walsdorf, Dieter Spürkel, Ken Park, Rudi Brusselmans

weiter ...

|25.05.2013|

Generalprobe zur Ü40-Kreismeisterschaft ist misslungen.
TuS Asbach AH – SVW AH 6:0 (4:0)

(Mäx) Am Mittwochabend trafen wir auf unsere Freunde aus Asbach. Hier hatte der Windhagener Trainer die Idee, man könne ja erstmals mit der Ü40-Formation spielen. Das wurde sofort auch von den Asbachern positiv aufgenommen und nun wurde den Spielern Peter Hammelstein, Jürgen Schäfer und Michael Kraft aus Asbach ein Windhagener Trikot übergestüpt und Yunus, Tarek und Ralf Marienfeld erhielten ein rotes Dress. Lange Rede...kurzer Sinn...die Ü40 hatte gegen diese Asbacher Truppe keine Chance. Die ohnehin schon mit sehr jungen und laufstarken Spielern besetzten Asbacher wurden nun vor allem in der Offensive noch mit Yunus und Tarek verstärkt. Bereits in der 1. Halbzeit war das Spiel nach einer 4:0-Führung für Asbach entschieden. In dieser Halbzeit war wenig Spieldisziplin bei den Ü40er zu erkennen.

Das wurde aber in der 2. Halbzeit deutlich besser und man konnte sich auch die ein oder andere Torchance erspielen und ließ dem Gegner auch nicht mehr reihenweise Torchancen zu.
Diese Generalprobe war wahrscheinlich die einzige Möglichkeit, dass diese Truppe vor dem 23. Juni mal zusammen spielen konnte. Und daher denke ich, dass diese Erkenntisse für das Turnier sehr hilfreich sein kann. Schließlich laufen dann keine Mitte 30er beim Gegner über den Platz.

Für die den SVW spielten: Fanta van der Linden, Markus Herbrand, Dieter Spürkel, Bernd Stockhausen, Frank Stockhausen, Stefan Feldens, Wolfgang Stockhausen, Oliver Walsdorf, Volker Hoffmann, Peter Hammelstein, Michael Kraft, Jürgen Schäfer, Wolfgang Rothe

Für die TuS spielten: Eine sehr junge Truppe mit Yunus Tanriverdi-Prangenberg, Tarek Schönfelder und Ralf Marienfeld
 

 

|24.05.2013|

*Gelungener Einstand für Tarek Schönfelder bei den AH des SVW*
SVW AH – SG Ellingen AH 3:2 (2:2)

(Mäx) In einem Spiel auf Augenhöhe trafen am Freitag die beiden Teams aufeinander. Von Beginn an versuchten beide Mannschaften ihren Rhythmus zu finden, doch war die Anfangsphase noch ein wenig zu hektisch geführt. In der 5. Minute schlug Wolfgang Stockhausen einen Freistoß vom rechten Strafraumeck vor das Ellinger Tor und unser „Kopfballungeheuer“ :-) Stefan Feldens nickte zum 1:0 für den SVW ein. Spätestens jetzt nahm das Spiel deutlich an Fahrt auf, weil die Ellinger mit ihren sehr agilen Offensivkräften auf den Ausgleich drängten. Schiri Mäx Herbrand musste nun auch das ein oder andere Mal etwas genauer hinschauen, weil sich nun auch auf beiden Seiten zunehmend Nickeligkeiten im Spiel breit machten, jedoch ohne das unfair oder unsportlich agiert wurde. In der 14. Minute bekam der SVW auf der rechten Seite einen Freistoß zugesprochen, den Volker Hoffmann ausführte. Leider spielte er den Ball etwas zu kurz in Richtung Ellinger Tor und nun zeigte Ellingen ihre Klasse. Ein Mittelfeldspieler fing den Ball ab, wechselte mit einem langen Pass auf einen freistehenden Mitspieler auf der rechten Seite, dieser zog bis zur Torlinie durch und servierte seinem Mittelstürmer die Kugel mustergültig und es stand 1:1. Hier zeigte sich auch die Schwäche des SVW in der 1. Halbzeit. Die Staffelung in Breite und Tiefe stimmte hier meist nicht. Es ergaben sich nun noch einige gute Torchancen für den SVW durch Kopfballversuche von Dieter „Diddes“ Spürkel und unserem Neuzugang Tarek Schönfelder, die aber leider zu unplatziert abgeschlossen wurden. Als beide Mannschaften sich nun schon fast in der Halbzeit wähnten, ging die Post noch Mal richtig ab. Der sehr agile Volker Hoffmann konnte sich in der 33. Minute an der linken Eckfahne mit einer geschickten Körpertäuschung gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und flankte mit dem linken Fuß mustergültig auf Tarek Schönfelder, der sich nicht zweimal bitten ließ und per Kopf seinen 1. Treffer zum 2:1 für die AH des SVW erzielte. Im direkten Gegenzug setzte sich ein Ellinger Spieler gegen Chris Hornig geschickt durch und ballerte von der linken Seite kommend aus ca. 25 Meter einen Dropkick gegen den rechten Innenpfosten. Fanta van der Linden war zwar an dem Ball mit den Fingerspitzen noch dran, konnte aber den 2:2 Ausgleich nicht verhindern.

In der zweiten Halbzeit verlief das Spiel aus Windhagener Sicht deutlich besser. Die vom Coach in der Halbzeit angesprochene Unordnung und fehlende Staffelung im Mittelfeld wurde nun deutlich besser umgesetzt. Der SVW hatte nun auch mehr vom Spiel, wobei die SG Ellingen immer wieder schnelle Konter setzte, aber das Tor von Fanta van der Linden nicht mehr groß in Gefahr bringen konnten. Gute Chancen durch Tarek und Diddes ergaben sich erneut, aber seine sehr gute Leistung an diesem Abend ein anderer Spieler -nämlich Volker Hoffmann- in der 60. Minute fast noch gekrönt. Er ließ auf der linken Seite drei Gegenspieler wie Fahnenstangen stehen, aber leider verfehlte sein Schuss von der Strafraumgrenze das Ellinger Tor nur um Zentimeter. 5 Minuten vor Spielende führte Wolfgang Stockhausen einen Eckball kurz auf Diddes Spürkel aus, der konnte ungehindert flanken und während Rudi Brusselmans dem Ellinger Torwart den Laufweg zum Rauskommen verstellte, konnte sich erneut Tarek Schönfelder im Luftkampf gegen seinen hartnäckigen Gegenspieler durchsetzen und erzielte per Kopf den viel umjubelten und letztlich auch verdienten 3:2-Siegtreffer für den SVW.

Ein richtig interessantes Spiel mit zwei gut aufgestellten Mannschaften endete positiv für den SVW.

Für die den SVW spielten: Fanta van der Linden, Mario Herbst, Christian Hornig (58. Rudi Brusselmans), Ralf Marienfeld, Bernd Stockhausen, Frank Stockhausen, Wolfgang Stockhausen, Stefan Feldens, Volker Hoffmann, Dieter Spürkel, Tarek Schönfelder

Nächster Termin:
Mittwoch, 29.05. um 19:30 Uhr Spiel in Asbach
 

 

|13.05.2013|

*Nie gefährdeter Sieg der AH des SVW*

Montag19.05.2013 19.30
AH SV Windhagen - AH Unkel/Erpel 3:0 (2:0)
[Mäx] Am Montagabend wurde das vor 2 Wochen abgesagte AH-Spiel gegen Unkel/Erpel nachgeholt. Die Mannschaft des SVW begann ungewohnt schwungvoll, jedoch konnte dieser Schwung zunächst nicht in einen Torerfolg umgemünzt werden. Das lag in weiten Teilen daran, dass zwar das Bemühen deutlich zu sehen war, aber die Passgenauigkeit etwas zu wünschen übrig ließ. Das erste Ausrufezeichen setzte Frank Stockhausen in der 11. Minute mit einem Freistoß aus ca. 20 Meter. Diesen konnte der Unkeler Torwart aber parieren. In der 13. Minute führte ein in der Offensive schön vorgetragenes Direktpassspiel zwischen 4 Windhagener Spielern dazu, dass Wolfgang Rothe in aussichtreicher Position zwar zum Abschluss kam, aber der Ball leider vom Innenpfosten des Unkeler Tores wieder ins Feld zurück sprang. Besser machte er es in der 19. Minute. Sein erster Schuss wurde noch von seinem Gegenspieler geblockt, aber als der Ball ihm nun wieder vor die Füße fiel, konnte er diesen geschickt im langen Eck zum 1:0 für den SVW unterbringen. Nur 3 Minuten später war es der wieder sehr agile Yunus Tanriverdi-Prangenberg, der eine schöne Flanke von Frank Stockhausen nur um Haaresbreite verpasste. Man versuchte nun den Gegner früher zu stören, was auch meist zum Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte führte. Aus solcher einer Situation heraus erkämpfte sich Ingo Böttcher auf der rechten Seite den Ball und flankte platziert vor das Unkeler Tor. Diesen Ball knallte Yunus volley aufs Unkeler Tor, aber leider auch auf den Unkeler Torwart. Der schönste Angriff des Spieles führte schließlich in der 34. Minute zum hochverdienten 2:0. Wolfgang Stockhausen passt von der linken Seite kommend den Ball entlang der Strafraumlinie, Volker Hoffmann stoppt diesen, damit Ingo Böttcher mit einem 16-Meter-Hammer den Unkeler Torwart zu einer Glanzparade zwingt. Den nun wieder ins Feld zurück gesprungenen Ball nimmt Yunus auf der rechten Seite erneut auf, geht bis zur Grundlinie durch und flankt von dort auf den lang stehenden Stefan Feldens, der zum 2:0 einnicken kann.

In der 2. Halbzeit fiel bereits früh in der 39. Minute die endgültige Entscheidung. Volker Hoffmann spielte uneigennützig Frank Stockhausen über die linke Angriffseite frei und dieser bediente den am 2. Pfosten einlaufenden Yunus, der zum 3:0 einnetzte.

Wolfgang Stockhausen hatte in der 51. und 69. Minute zweimal Pech, dass sein Kopfball nach Ecken seines Bruders Frank und Stefan Feldens nur knapp das Unkeler Tor verfehlten. Ich würde auch die Unkeler Chancen an diesem Abend beschreiben wollen, aber es gab keine! Philipp „“Flambo“ Lissen, der uns dankenswerter Weise im Tor geholfen hat, bekam leider keine Gelegenheit sich auszuzeichnen. Ein besonderer Dank auch unsere Unkeler Freunde, die zum Spiel angereist sind, obwohl sie an diesem Abend sicherlich stark ersatzgeschwächt antraten.

Für den SVW spielten: Philipp Lissen, Mario Herbst, Ingo Böttcher (50. Rudi Brusselmanns), Björn Rose (39. Ilker Arslan) , Daniel Simonis, Frank Stockhausen, Stefan Feldens, Wolfgang Stockhausen, Volker Hoffmann (39. Jörg Beier), Yunus T-P, Wolfgang Rothe

  |27.04.2013|
Verdienter Sieg für Eudenbach, wenn auch um ein Tor zu hoch.
 
Samstag 27.04.2013 17.00
AH TuS Eudenbach – AH SV Windhagen 3 : 0 (0 : 0)


Am Freitag spielten wir gegen die an diesem Tag sehr stark besetzte Mannschaft aus Eudenbach. Die erste Halbzeit verlief über weite Stecken sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften hatten ihre Torchancen konnten sie aber nicht nutzen. So ging es dann mit 0:0 in die Pause.
 
Zur zweiten Hälfte wechselte Eudenbach mehrere Spieler aus, was aber keinesfalls zu einem Qualitätsverlust führte. Mit noch mehr Elan wurden wir immer mehr in die Defensive gedrängt unseren Angriffen hingegen fehlte meist die Genauigkeit um zu einem Torerfolg zu kommen. In der 45 min mussten wir dann das 1:0 durch „Schäng“ Brassel hinnehmen. Mit seinem Solo über die linke Seite und einem schönen Schuss lies er Fanta keine Chance. Bei uns schwanden nun immer mehr die Kräfte und bis zum Schlusspfiff bekamen wir noch zwei Gegentore, wobei das 3:0 (Eigentor von Mario) mit dem Schlusspfiff fiel.
 
Es spielten: Fanta, Mario Herbst, Christian Hornig, Ralf Marienfeld (45,Rudi Brusselmanns), Bernd Stockhausen(30,Ilker Arslan), Frank Stockhausen, Stefan Feldens, Björn Rose, Dieter Spürkel, Jörg Beier(35,Kurt Beyer)

 

|20.04.2013|

Die AH des SVW gewinnen gegen Urbach.
SVW AH – Urbach/Dernbach AH  3:0  (1:0)
 

[Mäx] In einer auf Augenhöhe geführten Partie trafen die beiden AH-Teams am Samstag aufeinander. In den ersten 15 Minuten hatte Urbach augenscheinlich etwas mehr vom Spiel, was aber zum Großteil daran lag, dass sobald der SVW in Ballbesitz kam, dieser auch mangels Passgenauigkeit sehr schnell wieder verspielt war. Urbach trat jedoch vor dem Windhagener Tor nicht zwingend genug auf, so dass keine klaren Torchancen erspielt werden konnten. Nach 18 Minuten nahm der SVW das Heft immer mehr in die Hand und erspielte sich zwei gute Torchancen, bei denen aber leider der letzte Pass auf Wolli Rothe zu ungenau war und dieser dadurch nicht positiv abschließen konnte. Nach schöner Vorarbeit von Wolli Rothe kam in der 25. Minute Michael „Ladi“ Dasbach aus 20 Meter frei zum Abschluss und ließ dem Urbacher Keeper beim 1:0 keine Chance. Zwei Minuten später stand nach einem Eckball einem Urbacher Stürmer und dessen anschließendem Kopfball die Torlatte im Weg. Hier wäre Fanta van der Linden wohl nicht mehr herangekommen. In der 30. Minute wurde „Ladi“ im Urbacher Strafraum elfmeterreif zu Fall gebracht. Kurt Beyer entschied zunächst auf Strafstoß aber änderte dann noch seine Entscheidung auf Schiedsrichterball. Es war für den Schiri in diesem Moment schwierig zu entscheiden und daher anschließend für alle Beteiligten kein Problem mehr, dass das Spiel mit dem 1:0 fortgesetzt wurde.

In der 2. Halbzeit wurde der SVW nun stärker. Es ergaben sich mehr Freiräume, da Urbach ja nun zunehmend mehr aufmachen musste. Wolli Rothe nach Vorarbeit von Ladi konnte den Ball in der 55. Minute zum 2:0 über den Urbacher Keeper heben und „Präsi“ Stefan Feldens schloss einen schönen Konter in der 62. Minute zum 3:0 Endstand ab. Bereits 3 Minuten zuvor hatte er die Möglichkeit noch ausgelassen. In der 60. Minute rettete Fanta van der Linden mit einer Glanzparade den 2:0-Vorsprung. Der sehr starke Urbacher Stürmer Frautzem, der ansonsten bei einem hervorragend agierenden Daniel Simonis in sicherer Obhut war, hatte seine linke Klebe ausgepackt, doch Fanta konnte den Flatterball abwehren. Der anschließende Nachschuss donnerte an den rechten Pfosten und ging dann ins Toraus.

Zusammenfassend kann man wohl feststellen, dass das Spiel vielleicht mit einem Tor zu hoch endete, da Urbach jederzeit ein nahezu gleichwertiger Gegner war.

Für die AH spielten: van der Linden, Herbrand, Marienfeld (ab 36. Hornig), Simonis, Thamm (ab 55. Beier), B. Stockhausen, F. Stockhausen, Feldens, Hoffmann (ab 60. Brusselmans), Rothe, Dasbach


 

|13.04.2013|

Vorne zu viele Chancen vergeben und hinten durch individuelle Fehler dem Gastgeber das Toreschiessen leicht gemacht.

Samstag 13.04.2013 17:00
AH Flammersfeld – AH SV Windhagen 2:2 (1:1)

Unser zweites Saisonspiel führte uns zu den AH nach Flammersfeld. Diese hatten sich mit einigen Spielern aus Oberlahr verstärkt. Über weite Strecken verlief das Spiel sehr ausgeglichen, wobei beide Mannschaften so ihre Probleme mit dem sehr holprigen Aschenplatz hatten.

Mitte der ersten Halbzeit erzielten wir dann den Führungstreffer. Volker spielte Wolli Rothe an und dieser schickte Diddes mustergültig in die Gasse, steil und im Stile eines Torjägers, ließ er dem gegnerischen Torwart keine Abwehrchance. Doch die Freude währte nicht lange. Schon einige Minuten später konnte der Sturmtank des Gegners, nach einer Unsicherheit von Fanta, das 1:1 erzielen. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeit.

Dort spiegelte sich in den Gesichtern der Spieler die Anstrengungen der ersten Hälfte deutlich wieder, denn zum ersten mal in diesem Jahr erreichten die Temperaturen über 20 Grad. Die Trainer brachten zur zweiten Halbzeit für Olli, der die linke Seite beackert hatte, Jörg Beier. Windhagen erspielte sich jetzt eine  Überlegenheit und hatte eine große Anzahl von Chancen. So musste der gegnerische Keeper mit einer Glanzparade retten, als sich Präses Stefan in der Mitte gegen mehrere Abwehrspieler durchsetzte und zum Schuss kam.

Das 2:1 fiel dann nach einer gelungenen Aktion über unsere rechte Angriffsseite. Bernd drang mit dem Ball bis an den Sechzehner vor und holte seinen rechten „Dampfhammer“ raus - aber der Ball ging an den Pfosten. Den Abpraller brauchte Knipser Diddes nur noch einzuschieben.

Leider dauerte es wieder nicht lange bis der Ausgleich fiel. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld konnten weder Fanta noch Jörg H.W. Bald am Kopfball hindern. In der Schlussphase versuchten wir noch mal alles, aber auch der kurz zuvor eingewechselte Joker Rudi Brusselmanns scheiterte aus zehn Metern am überragenden Torwart aus Flammersfeld.

 

Fazit: Vorne zu viele Chancen vergeben und hinten durch individuelle Fehler dem Gastgeber das Toreschiessen leicht gemacht. Auch im zweiten Spiel fehlte Trainer Mäx, es wird gemunkelt, er hätte einen Verein in Hurghada übernommen ;-)

 

Es spielten: Fanta, Ingo Böttcher, Daniel Simonis, Ralf Marienfeld (45,Kurt Beyer), Olli Walsdorf (36,Jörg Beier), Stefan Feldens, Frank + Bernd Stockhausen, Volker Hoffmann(50,Rudi Brusselmanns), Dieter Spürkel, Wolli Rothe 

weiter ...

 

| 22.03.2013|

Alte Herren Windhagen mit gelungenem Saisonstart.
AH Neustadt/Fernthal – AH SV Windhagen  1:4 ( 0:3 )

[Frank]  Am gestrigen Donnerstag trafen wir in unserem ersten Saisonspiel auf Neustadt/F. In der Anfangsphase mussten sich beide Mannschaften zu erst einmal an den durch Frost sehr schnellen Platz gewöhnen. Dies gelang uns besser und nach wenigen Minuten nahmen wir das Heft in die Hand. Bereits nach 15 Minuten durften wir dann jubeln, Yunus schloss einen schönen Angriff zum 1:0 ab. Auch am zweiten Tor war unser „Sturmtank“ maßgeblich beteiligt, als er nach einem Dribbling vom Neustädter Keeper im Sechzehner von den Beinen geholt wurde. Dieser spielte zwar zuerst den Ball und der Schiedsrichter  hätte nicht unbedingt einen Elfer geben müssen. So aber verwandelte Wolfgang Stockhausen den Strafstoß sicher zum 2:0.

In der Folge vergaben wir einige Chancen, die größte hatte Präses Stefan, als er - geblendet durch die tief stehende Sonne ;-) - aus zwei Metern freistehend über den Ball semmelte und auch die Nachschussmöglichkeit nicht im Tor unterbringen konnte.


Kurz vor der Halbzeit fiel dann aber doch noch ein Tor für uns, als nach einem Schuss von Stefan  der Torwart den Ball nicht festhalten konnte und Yunus den Abpraller zum 3:0 einschieben konnte.

In der zweiten Halbzeit kam Neustadt etwas besser ins Spiel und nach einem Missverständnis auf unserer rechten Abwehrseite konnte ein gegnerischer Stürmer zum 1:3 verkürzen.

Wir schafften es jetzt nicht mehr, den Ball über längere Zeit in unseren Reihen zu halten, aber die AH von der Wied konnten daraus keinen Nutzen ziehen. Den Schlusspunkt setzte dann Frank Stockhausen, der drei Minuten vor Spielende mit einem Aufsetzer den 4:1 Endstand besorgte.

 

Für die Alten Herren Windhagen spielten: Fanta, Frank Pütz, Daniel Simonis, Jörg Beier ( 40. Kurt Beyer ), Stefan Feldens, Frank Stockhausen, Wolfgang Stockhausen ( 50. Rudi Brusselmanns ), Bernd Stockhausen, Daniel Müller, Volker Hoffmann ( 36. Björn Rose ), Yunus Tanriverdi


 

|06.03.2013|

*Verdienter Sieg für Windhagens zweite Mannschaft*

SVW AH – SVW II  1:4  (1:1)

 

[Mäx] Am Mittwochabend trafen im alljährlich wiederkehrenden Duell die AH des SVW und die zweite Seniorenmannschaft aufeinander. Beide Trainer konnten auf ihre Topbesetzungen zurück greifen und so entwickelte sich gleich von Beginn an ein interssantes Spiel. Die hoch motivierten Spieler der 2. Mannschaft, die natürlich auch die weniger positiven Ergebnisse der letzten Jahre gegen die AH vergessen machen wollten, legten gleich los wie die Feuerwehr. Sie versuchten das Aufbauspiel der AH durch Pressing im Keim zu ersticken, was ihnen in den ersten 10 Minuten auch gelang. Jedoch sprangen hierbei keine erfolgversprechenden Gegenaktionen heraus, da zunächst nicht der konsequente Torabschluss gesucht wurde und die AH recht geschickt und massiv den eigenen Strafraum bewachten. In der 12. Minute überbrückten die AH mit einem mustergültigen Angriff mit 5 Pässen das gesamte Spielfeld und Dieter „Diddes“ Spürkel konnte nach tollem Pass seines Sturmkollegen Wolli Rothe zum 1:0 für die AH einnetzen. Nur 2 Minuten später wurde Wolfgang Stockhausen von Dieter Spürkel am gegnerischen Strafraum in Szene gesetzt, doch leider klatschte sein 16 Meterschuss an den rechten Außenpfosten des von Daniel Griebel gehüteten Tores. Das hätte sicherlich dem Spiel der AH sehr gut getan, wenn man hier mit 2:0 in Führung gegangen wäre. Doch leider kam es anders. Einen zu lang geschlagenen relativ harmlosen Pass der 2. Mannschaft in den Strafraum der AH konnte Fanta van der Linden nicht festhalten und im Nachsetzen konnte Dominik Griebel zum 1:1 ausgleichen und so ging man auch in die Halbzeit.

 

In der 2. Halbzeit legte die 2. Mannschaft gleich furios los und man kann es vorweg nehmen – nun spielten fast nur noch Jungen und die Alten wehrten sich mit aller Macht! Es waren noch keine 2 Minuten gespielt, als sich ein Spieler der Zweiten über die rechte Seite bis zur Torauslinie durchsetzen konnte und mustergültig in den Rücken der AH-Abwehr passte. Dort spurtete der Neuzugang Mark Lahme in die Lücke und ließ Fanta van der Linden bein seinem Treffer zum 1:2  keine Abwehrchance. Die AH hatten immer wieder Probleme, wenn man in der Vorwärtsbewegung den Ball verlor, denn die 2. Mannschaft versuchte nun auch immer wieder ihre schnellen Spitzen mit langen Pässen zu bedienen, was auch teilweise gut gelang. Fanta van der Linden konnte den ein oder anderen Schuss jedoch parieren. Eine kleine Unkonzentriertheit des AH-Keepers führte dann jedoch zum 1:3 durch Thoams Ravenstein. Einen langen Pass der 2. Mannschaft hätte Fanta eigentlich mit der Hand aufnehmen können. Da er aber dachte, dass der Ball vom eigenen Mitspieler kam, versuchte er einen gegnerischen Stürmer auszuspielen. Das misslang derart, dass der Ball Thomas Ravenstein 20 Meter vor dem AH-Kasten vor die Füße fiel und dieser mit einem gut platzierten Schuss zum 1:3 ins linke untere Eck traf. Den Schlusspunkt setzte schließlich Christoph „Dido“ Hilbers mit einem sehenswerten Fernschuss aus 18 Meter zum 1:4, als er zuvor ungestört durch die AH-Hintermannschaft dribbeln konnte. Kurz danach war Schluss.

 

Ein Kompliment an die 2. Mannschaft, die ein wirklich gutes Spiel gezeigt hat und die an diesem Abend für die AH eine Nummer zu groß war!

 

Für die AH spielten: van der Linden, Herbrand, Marienfeld (ab 36. Pütz), Thamm (ab 55. Brusselmans), B. Stockhausen, F. Stockhausen, W. Stockhausen, Feldens, Hoffmann (ab 36. Simonis), Rothe (ab 46. Beier), Spürkel 

Griebel Daniel, Rüddel Carsten, Hecken Dominic, Ruckdäschel Alberto, Ravenstein Thomas, Böhm Dirk, Müller Daniel, Kühl Matthias, Behm Andreas, Wörner Kai, Griebel Dominic. Zweite Hälfte neu dabei: Leisenberg Michael, Lahme Mark, Hilbers Christoph