SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

*AH - Der SV Menden gewinnt beim SVW*

SVW AH – SV Menden 1:5 (0:2)

(Mäx) Am gestrigen Mittwoch waren unsere Freunde aus Menden auf dem Sportplatz in Neustadt zu Gast. Und wir trafen auf eine sehr ausgeglichene und spielstarke Mannschaft, die uns von Beginn an mächtig zu schaffen machte. Am Anfang bekam der SVW vor allem im Mittelfeld keinen richtigen Zugriff und Menden kombinierte und dominierte das Spiel. Bereits nach 5 Minuten sah die Defensive des SVW ziemlich alt aus, als der sehr agile 34-jährige Mittelstürmer der Mendener – er hätte auch ein Klon von Tarek Schönfelder sein können :-) - sowohl seinen Manndecker Björn Rose als auch den dahinter postierten Mäx Herbrand überlief, als wenn sie nicht da seien. Er spielte dann auch noch den Windhagener Torwart aus und erzielte die 0:1– Führung für Menden. Das Gleiche praktizierte er dann nochmal 7 Minuten später und es stand sehr früh 0:2. Dann stellte Windhagens Trainer um und gab Daniel Simonis die Aufgabe, den Torjäger aus dem Spiel zu nehmen. Daniel machte das gut, wenn auch er es nicht komplett schaffte, diesen starken Stürmer zu stoppen. Danach kamen wir etwas besser ins Spiel und hatten gute Chancen zum Anschlusstreffer. Die beste Gelegenheit in Form eines Rückziehers von Dieter „Diddes“ Spürkel konnte der Mendener Libero noch mit dem Kopf auf der Linie klären. Auch Yunus T-P scheiterte in aussichtsreicher Position am guten Mendener Keeper.

Zu Beginn der 2. Halbzeit erlebten wir nahezu eine Kopie der ersten 15 Minuten von Halbzeit eins. Weitere 2 Treffer steuerte Mendens Mittelstürmer zur 0:4- Führung bei und damit war das Spiel natürlich entschieden. Trotzdem versuchten wir weiter mitzuspielen, was auch teilweise recht anständig gelang. Einige Torchancen ergaben sich erneut für Yunus, Andy Behm und Diddes, aber sie fanden im Mendener Torwart ihren Meister. Als wir dann in der 55. Minute in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld den Ball verloren, konterten die Mendener uns eiskalt aus und erzielten nach Vorarbeit ihres Mittelstürmers das 0:5. In der Schlussphase gelang Bernd Stockhausen mit seinem „starken“ linken Fuß noch der 1:5 Anschlusstreffer. Der sehr gut leitende Schiri Oliver Walsdorf hatte mit diesem Spiel keinerlei Probleme.

Wenn das Ergebnis auch eine eindeutige Sprache spricht, muss man sagen, dass das Spiel vielleicht um 2 Tore zu hoch ausfiel, denn auch die Mannschaft des SVW zeigte immer wieder gute Spielzüge, hatte jedoch im Abschluss nicht das nötige Quentchen Glück. Zu den Mendenern kann man nur resümieren, dass wir mit Ihnen seit letztem Jahr eine tolle Truppe in unseren Spielplan aufgenommen haben. Wie im Altherren-Fußball zwingend notwendig jederzeit fair, macht es echt Spaß gegen diese durchweg sympathische Mannschaft Fußball zu spielen. Im November werden wir in Menden versuchen, die Punkte zurück zu holen...

Nach einer nun folgenden 4 wöchigen Spielpause werden am am Freitag, 18.07., wieder bei unseren Freunden in Dierdorf/Wienau auflaufen. Bis dahin kümmern wir uns nun um das leibliche Wohl der Windhagener Bürger bei unserem Public Viewing.

 

Für den SVW spielten: Henry Muss, Mäx Herbrand, Ralf Marienfeld (ab 36. Michael Krüschet), Björn Rose, Daniel Simonis, Dieter Spürkel, Bernd Stockhausen, Yunus Tanriverdi-Prangenberg, Michael Dasbach (ab 36. Jörg Beier), Wolfgang Rothe (ab 50. Rudi Brusselmans), Andreas Behm


AH-Spielgemeinschaft Ü40 Windhagen/Asbach/Wienau ist
Vize-Rheinlandmeister

 

 

 

 
(Mäx) Im Juni 2013 wurden die Ü40 von Windhagen und Asbach Kreismeister des Kreises Neuwied. Am Samstag, 31. Mai, reiste nun diese Truppe mit weiterer Unterstützung von 3 Spielern der AH des SV Wienau nach Wissen/Sieg, um das Unternehmen Rheinland-Meisterschaft in Angriff zu nehmen. Im Vorfeld zu diesem Turnier lief es allerdings ähnlich wie bei unserer Nationalmannschaft, denn etliche Spieler meldeten sich Bauch-Beine-Po-Krank und so reduzierte sich der anfänglich auf 22 ausgerichtete Kader auf 17 Spieler. An dieser Stelle unseren Verletzten Stefan Feldens, Peter Hammelstein (TuS Asbach), Volker Hoffmann, Ingo Böttcher und Dirk Schommers (Vettelschoß) gute Genesung. Ich weiß, dass ihr gerne dabei gewesen wärt! Anders als bei der Nationalmannschaft ist aber, dass der Trainer noch seinen Führerschein hat!

In dem sehr stark besetzten Turnier mit 8 Mannschaften trafen wir in unserer Gruppe B auf den Ausrichter VfB Wissen, die SG Mittelmosel und die SG Niederstadtfeld. Die Spielzeit wurde von 15 auf 20 Minuten erhöht, da vor Turnierbeginn noch 2 Mannschaften absagen mussten.

Unsere Taktik war schnell erklärt. Punkt 1: Hinten sicher stehen, Punkt 2: vorne ein Ding reinmachen und Punkt 3: danach hinten Beton anrühren. Und ich muss sagen, die Mannschaft setzte das sensationell um. Bis auf Punkt 2!

Die erste Partie bestritten wir gegen den VfB Wissen. Wir waren über weite Strecken spielbestimmend und hatten in der 15. Minute die beste Torchance durch unseren pfeilschnellen rechten Mittelfeldspieler Lothar „Loki“ Kick (TuS). Er überlief auf der rechten Seite 2 Gegenspieler und kam dann am 16-Meter-Eck zum Abschluss. Leider traf er den Ball nicht optimal und verpasste das 1:0 nur knapp. In der vorletzten Minute wurde Michael „Ladinho“ Dasbach zwischen Eckfahne und Strafraum gefällt, doch der Schiri versagte uns den Freistoß, der sicherlich nochmal eine gute Torchance bedeutet hätte. Dann war Schluss und es blieb beim insgesamt leistungsgerechten 0:0.

In Spiel 2 hieß der Gegner SG Mittelmosel. Hier kassierten wir bereits in der 5. Minute das 0:1. In der 10. Minute wurde Dieter „Diddes“ Spürkel mit einem Traumpass von Frank „Stocki“ Stockhausen steil geschickt und legte den Ball zum 1:1 am Mosel-Keeper vorbei ins Netz. Doch leider wurde der Treffer nicht anerkannt, weil Diddes mit seiner ganzen Urgewalt den gegnerischen Verteidiger im Laufduell wohl weggeschubst haben soll. Wir fragten uns alle: „Wie soll der Diddes das denn geschafft haben!?“ Es blieb beim 0:1. In der 13. Minute fiel dann das für Mittelmosel hochverdiente 0:2 und wenn man ehrlich ist, war das auch als Endergebnis für uns sehr schmeichelhaft, denn diese sympathische Truppe, die fast ausschließlich mit ehemaligen Spielern von Eintracht Trier oder auch anderen in dieser Gegend ansässigen Oberligisten ausgestattet ist, war bei diesem Turnier das Maß aller Dinge.

Vor dem letzten Gruppenspiel gegen die SG Niederstadtfeld wussten wir, dass uns ein Remis zum Erreichen des Halbfinales reichte. „Wie - das reicht???“ Wir hatten bislang noch kein Tor geschossen und erst 1 Punkt. Wie geht das? Das geht!!! Denn wir hatten gegen die SG Mittelmosel 0:2 verloren, während Wissen und Niederstadtfeld 0:3 verloren hatten. Und untereinander gingen alle Spiele 0:0 aus. Also...wie konnte es anders sein? Unsere stabile Abwehr um Christoph „Dassi“ Dasbach hält auch hier das 0:0 und die Sensation Halbfinale war perfekt!

Im Halbfinale trafen wir nun auf den 1. der Gruppe A – Kettig - einen Vorort von Koblenz. Und es entwickelte sich das spannendste und abwechslungsreichste Spiel des gesamten Turniers. Kettig ging nach etwa 4 Minuten mit 0:1 in Führung. In der 9. Minute war es unser Routinier Michael Kraft (TuS), der uns das erste Tor bescherte und per Kopf zum 1:1 traf. In der 15. Minute ging Kettig erneut in Führung und kaum einer glaubte noch daran, dass wir nochmal zurück kommen würden. Kaum einer, aber die Mannschaft glaubte an sich. In der 17. Minute wurde uns zentral 20 Meter vor dem Kettiger Tor ein Freistoß zugesprochen und Michael „Ladinho“ Dasbach verwandelte diesen per direktem Freistoß zum 2:2. Kurz danach war Schluss und ein Elfmeterschießen musste über die Finalteilnahme entscheiden.

Während für uns die ersten 3 Schützen Mäx Herbrand, Stephan Marker, und Rainer Spohr (beide SV Wienau) trafen, konnte Fanta van der Linden 2 Elfmeter der Kettiger klasse parieren. Nun brauchte nur noch unser Bernd „Beereend“ Stockhausen zu verwandeln und das Ding war durch. Doch leider bekam er beim Anlaufen einen Schwächeanfall und der Kettiger Schlussmann hielt sein „Geschoß“. Als Kettig nun zum 2:3 Anschlusstreffer kam, musste für uns nuuuur nooooch unser Ladi treffen. Doch leider schoss er eine Beule in die Torlatte und im nächsten Moment glich Kettig zum 3:3 aus. 5 Schützen waren nun für jede Mannschaft durch und nun ging es im Ko-System weiter. Auch hier hatten wir noch zwei Matchbälle, aber während Oliver Walsdorf und Mäx Herbrand wieder trafen, versagten Stephan Marker und unserem Ladinho wie auch den Kettiger Spielern die Nerven. Gut, dass Fanta einen Sahnetag hatte und noch 3 Elfer parierte. Den für uns alle glücklichen und entscheidenden Treffer erzielte nun der angeschlagene Dieter „Diddes“ Spürkel und durch ein 8:7 erreichten wir das Finale!

Das Endspiel gegen die Übermannschaft von Mittelmosel ist schnell erzählt. Wenn wir auch durch einen Foulelfmeter und 3 Freistöße mit 0:4 verloren, muss man neidlos anerkennen, dass wir nun keine Kraft mehr hatten und zu jeder Zeit des Spiels chancenlos waren.

Fazit: Es war für uns alle ein tolles Erlebnis mit einem nie vorstellbaren grandiosen 2. Platz. Herzlichen Dank an die Jungs aus Asbach und Wienau, ohne die ein solches Ergebnis nicht möglich gewesen wäre!!! Und besten Dank an Fanta und Henry – es ist schon klasse, wenn man in den AH auf zwei super Keeper zurückgreifen kann.

Für die Spielgemeinschaft spielten:

Tor: Fanta van der Linden, Henry Muss

Abwehr: Christoph Dasbach (Wienau), Stephan Marker (Wienau), Jürgen Schäfer (TuS), Ken Park

Mittelfeld: Bernd Stockhausen, Frank Stockhausen, Frank Pütz, Lothar Kick (TuS), Oliver Walsdorf, Rainer Spohr (Wienau), Mäx Herbrand

Angriff:

Dieter Spürkel, Michael Dasbach, Wolfgang Rothe, Michael Kraft (TuS)


AH *Müder Kick in Neustadt*

DJK Neustadt/Fernthal AH  -  SV Windhagen AH   0:1  (0:1)

 

[Mäx] Das Spiel am Samstag ist schnell erzählt. In der 1. Halbzeit war der SVW weitestgehend spielbestimmend. Die Gastgeber kamen jedoch in der 15. Minute zur ersten und besten Möglichkeit, indem nach etwas Verwirrung in der Windhagener Abwehr der Ball zum freistehenden Neustädter Stürmer gelangte und dieser aus 10 Meter Entfernung den Ball an Fanta van der Linden’s Tor vorbei schob. Zwei Fernschüsse der Neustädter, die das Tor aber weit verfehlten waren dann die ganze Ausbeute der Heimmannschaft. In der 25. Minute wurde Michael „Ladi“ Dasbach auf der linken Außenbahn von Frank Stockhausen mustergültig angespielt. Ladi dribbelte bis zur Torauslinie durch und konnte dann auf den zentral völlig freistehenden Yunus T-P querpassen und dieser schob zur 1:0-Führung für Windhagen ein. Einige weitere vielversprechende Angriffe und Torchancen ergaben sich nun noch für den SVW, die aber leider nicht konsequent genutzt wurden.

 

Für die 2. Halbzeit hatten wir uns einiges vorgenommen, aber leider war der Wille an dem Tag wesentlich zu schwach. Neustadt/Fernthal konnte zwar keine Gefahr mehr auf unser Tor ausüben, aber aus unserer Sicht sah es auch nicht viel besser aus. Statt den Ball laufen zu lassen wurde sich zunehmend in eins gegen eins Situationen verstrickt und die Angriffsversuche verpufften im Nichts. Der schönste Angriff der 2. Halbzeit war etwa 10 Minuten vor Schluss. Hier lief der Ball dann mal und abschließend stand Carsten „Schello“ Schellberg frei vor des Gegners Kasten und verfehlte diesen nur knapp. Erwähnenswert sei vielleicht noch, dass unser Ladi in der vorletzten Minute einen Foulelfmeter – Yunus war gelegt worden – übers Neustädter Tor semmelte. Hierüber wurde auch nach dem Spiel noch intensiv diskutiert, da Ladi uns „glaubhaft“ zu erklären versuchte, dass er den Elfer extra verschossen habe, weil es kein Foul an Yunus gewesen sei J ! Danach war Schluss! Das Gute am Spiel war, dass wir gewinnen konnten. Aber das Schlechte war, dass Dieter „Diddes“ Spürkel sich in der 50. Minute eine Oberschenkelverletzung zuzog, die für Ihn das Aus bei der am kommenden Wochenende stattfindenden Ü40-Rheinlöandmeisterschaft bedeutet.

 

Für den SVW spielten: Fanta van der Linden, Mäx Herbrand, Ken Park, Daniel Simonis, Carsten Schellberg, Dieter Spürkel (ab 50. Frank Lenzgen), Frank Stockhausen, Oliver Walsdorf, Ingo Böttcher, Yunus Tanriverdi-Prangenberg, Michael Dasbach

 

Schiri: Kurt Beyer


AH Hochklassiges Duell auf Augenhöhe

TuS Asbach AH - SV Windhagen AH 1:1 (1:0)

[Mäx] Eigentlich war Freitagabend in Asbach ein Test für die Ü40-Rheinlandmeisterschaft geplant. Da aber von diesem Kader 7 Mann nicht konnten, einigten wir uns darauf, dass die Mannschaften nicht vermischt werden, sondern das ein normales AH-Spiel stattfindet. Die Asbacher halfen uns noch mit zwei Spielern in Person von Peter Hammelstein und Jürgen Schäfer aus. Vielen Dank dafür!!!

In der ersten Halbzeit tasteten sich beide Mannschaften von Respekt geprägt langsam aneinander heran. Hierbei hatte Asbach zwar mehr Ballbesitz, aber der SVW die klareren Torchancen. Ingo Böttcher und Dieter Spürkel hatten mehrfach nicht das notwendige Glück, den Asbacher Torwart zu bezwingen. Nach 20 Minuten fiel aus der ersten Torchance der Asbacher das 0:1. Mäx Herbrand spielte in der eigenen Hälfte einen Ball zu lasch in Richtung Jürgen Schäfer und der pfeilschnelle Lothar Kick sprintete dazwischen und ließ in einem Sololauf auch dem heraus laufenden Fanta van der Linden keine Chance und netzte zum Führungstreffer ein. Auch danach hatte der SVW noch zweimal die Chance zum Ausgleich und beides mal konnte niemand die Flanken von Dieter Spürkel verwerten, sondern die Bälle flogen an Freund und Feind vorbei ohne dass jemand diese berührte. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein noch laufintensiveres Spiel. Es ging ständig rauf und runter. Fast hätte eine Kopie des ersten Tores für Asbach stattgefunden, doch diesmal konnte Fanta den Ball bravourös abwehren. Das wäre dann wohl die Entscheidung gewesen. 10 Minuten vor Schluss setzte sich Dieter Spürkel über die linke Seite gegen zwei Gegenspieler gekonnt durch und seine von der Torlinie geschlagene scharfe Hereingabe, legte ein Asbacher Spieler sich zum 1:1 selbst ind Netz.

In der Schlussphase wurde es nochmal spannend, als Yunus lang geschickt wurde und der entgegenstürmende Torwart der Asbacher im Strafraum den Ball und Yunus traf und der wieder gut leitende Kurt Beyer auf den Punkt zeigte. Leider konnte der Asbacher Torwart den von Wolfgang Stockhausen geschossenen Elfmeter parieren. In den letzten 2 Minuten hatten auch die Asbacher noch die Chance zum Siegtreffer, aber es blieb in einer sehr fairen Partie beim gerechten Remis! Für den SVW spielten: Fanta van der Linden, Mäx Herbrand, Jürgen Schäfer, Frank Pütz, Dieter Spürkel, Daniel Simonis, Frank Stockhausen, Wolfgang Stockhausen, Peter Hammelstein (ab 48. Frank Lenzgen), Ingo Böttcher (ab 60. Rudi Brusselmans), Yunus Tanriverdi-Prangenberg


AH´s können nicht in Eudenbach gewinnen!!!

AH TUS Eudenbach – AH SV Windhagen 1:0 (1:0)

Nach zwei herben Niederlagen in den letzten beiden Jahren musste man sich dieses mal mit 1:0 geschlagen geben. Windhagen begann druckvoll und ließ den Gastgeber in den ersten 15 min. kaum aus der eigenen Hälfte kommen. Chancen ergaben sich aber nur wenige. Nach einem Ballverlust in der Offensive von uns und dem anschließenden Konter, konnte der Ball nur auf Kosten einer Ecke geklärt werden. Wie es im Fußball dann oft so ist, machte Eudenbach mit seiner ersten Chance das Tor, weil bei dieser Standardsituation die Zuordnung nicht stimmte.

Nach diesem Nackenschlag gab es in unserem Spiel einen Bruch. Wir schafften es jetzt nicht mehr, den Gegner wie zu Beginn des Spiels, unter Druck zu setzen und außer zwei Torschüssen gab es nur noch eine erwähnenswerte Möglichkeit, als Ingo nach einem Pass vom Schwatten zum Abschluss kam, aber seinen Meister im guten gegnerischen Keeper fand. Nach der Pause kam dann beim Gegner der aus der Windhagener Leichtathletikabteilung bekannte Abderrahin Choukri zum Einsatz. Dieser Spieler war es dann auch, der durch seine Agilität und Sprungstärke an den meisten gefährlichen Aktionen der Eudenbacher beteiligt war, aber entweder am guten Henry Muss scheiterte oder von seinem Gegenspieler Björn Rose gestoppt werden konnte.

Das Spiel blieb sehr intensiv und auf einem guten AH–Niveau (sorry Rudi + Ralf, dass ich Euch so spät bzw. gar nicht eingewechselt habe!).

Am Ende muss man sagen, dass der Sieg von Eudenbach in Ordnung geht. Wir haben einfach kein Mittel gefunden gegen diesen spielstarken und körperlichen starken Gegner. Danke noch an Kurt Beyer, unserem einzigen Fan, der als Schiedsrichter eingesprungen ist und seine Sache in diesem sehr fairen Spiel ausgezeichnet gemacht hat!!!

Es spielten: Henry, Mario, Björn, Michael, Daniel, Frank St., Bernd St., Olli, Diddes, Ingo, Jörg, Ice, Rudi, Ralf.


Schmeichelhafter Sieg der AH des SV Windhagen.

Samstag 26.04.2014 17.00
SV Windhagen AH  -  SV Ellingen AH   1:0  (1:0)

[Mäx] Am Samstag war der SV Ellingen in Windhagen zu Gast. Der SVW versuchte von Beginn an, das Spiel an sich zu reißen. Dies gelang auch , aber leider wurden die Angriffe nicht konsequent zu Ende gespielt, so dass kaum Torchancen herausgespielt wurden.

Ein Schuss aus ca. 20 Meter Entfernung führte in der 15. Minute zum 1:0 Führungstreffer durch Frank Stockhausen. Das war es aber dann auch für diese Halbzeit von Seiten des SVW.

Anders die Gäste; die sehr agilen offensiven Mittelfeldspieler sowie die Stürmer versuchten fortan die Windhagener Abwehr unter Druck zu setzen. In der 20. Minute war es Fanta van der Linden, der die Chance des Ellinger Mittelstürmers bravourös vereitelte. Dieser war in abseitsverdächtiger Position angespielt worden, scheiterte aber freistehend vor dem Windhagener Keeper. Nur fünf Minuten später ereignete sich fast eine Kopie dieser Chance. Erneut scheiterte der Ellinger Stürmer freistehend im ersten Versuch an Fanta, kam aber noch zu einem Nachschuss, den Mäx Herbrand mit dem Kopf vor der Torlinie klären konnte.

In der zweiten Halbzeit änderte sich am Spielgeschehen wenig. Der SVW kontrollierte zwar das Spielgeschehen, aber verstand es nicht, Druck aufs Ellinger Tor auszuüben. Lediglich drei Fernschüsse, die aber das Tor verfehlten, musste man schon als Chancen notieren. In der 55. Minute hätte Ken Park mit einem Handelfmeter den Sack zumachen könne, aber leider scheiterte er an Ellingen's Torwart. Die Gäste gaben sich aber zu keinem Zeitpunkt des Spiels auf. Ganz im Gegenteil warfen sie in den letzten 15 Minuten nochmal alles nach vorne. Und in dieser Zeit stand das Glück erneut auf Windhagener Seite. Ein Ellinger Mittelfeldspieler konnte innerhalb von 5 Minuten zweimal durchbrechen und schob in beiden Situationen den Ball um Zentimeter am linken Torpfosten vorbei. Hier hätte auch der an diesem Tag überragende Fanta van der Linden keine Chance mehr gehabt. Mit Glück und Geschick konnte der SVW schließlich die 1:0-Führung ins Ziel retten und kann so drei Siege aus drei Spielen verbuchen.

Vielen Dank an Oliver Walsdorf, der als Schiedsrichter fungierte und seine Sache hervorragend machte!

Für den SVW spielten: Fanta van der Linden, Mäx Herbrand, Frank Pütz, Ralf Marienfeld, Daniel Simonis, Frank Stockhausen, Bernd Stockhausen, Dieter Spürkel, Jörg Beier (ab 36. Ken Park), Yunus Tanriverdi-Prangenberg, Ingo Böttcher (ab 63. Rudi Brusselmans)

 

Kommentar Ken:

Ken Park, von seinen Kollegen ehrfürchtig auch die Pferdelunge genannt, vergab noch einen Handelfmeter. Beim Anlaufen (3 Meter) zum Strafstoss verliessen ihm die Kräfte und der Ellinger Torhüter konnte den unplatziert und schwach geschossenen Elfer ohne grosse Mühe beim Fallen mit seinen Schienbeinen gerade noch so abwehren :-)))


Hut ab vor unseren Freunden aus Flammersfeld

SV Windhagen AH - SV Flammersfeld AH 3:2 (2:1)

[Mäx] Am Samstag starteten wir gegen unsere zunächst personell stark gebeutelten Freunde aus Flammersfeld in die Freiluftsaison. Die Flammersfelder reisten zunächst mit nur 8 Spielern an (großen Respekt hierfür!) und als Stefan Feldens und Rudi Brusselmans schon im Flammersfelder Trikot standen um ihnen auszuhelfen, trafen doch noch 2 Spieler ein.

Rudi blieb somit als 11. Mann beim Gegner und Stefan war nun der 11. Mann bei uns. Übrigens waren die beiden im Spiel dann auch die direkten Gegenspieler. Mario Herbst erklärte sich bereit zu pfeifen und als Frank Stockhausen sich dann noch vor der Halbzeit verletzte, spielten beide Mannschaften in der 2. Halbzeit mit 10 gegen 10. 

Dann verletzte sich zu allem Überfluss auch Oli noch und Frank „Ice“ Lenzgen wechselte von seinem Zuschauerdasein in die Rolle des Schiris, damit Mario Herbst nun unseren 10. Mann stellen konnte. Also…chaotischer geht eigentlich nicht mehr!!! Leider war unser Versuch, den Schiedsrichter, der vor unserem Spiel unserer B-Jugend pfiff, zur Spielleitung zu bewegen, genauso wenig erfolgreich. Doch nun zum Spiel!

Das Spiel fing um 17:15 Uhr etwas schleppend an. Beide Mannschaften versuchten den Ball in den eigenen Reihen zu halten und keine Fehler zu machen. Daher waren auch die 12 Minuten wenig unterhaltsam. In der 13. Minute dann die erste Großchance für die Gäste. Die Abwehr des SVW wirkte kurz unsortiert und ein Flammersfelder Stürmer köpfte knapp am Tor vorbei. 2 Minuten später hatte Wolli Rothe eine 100%ige auf dem Fuß, schob aber leider auch den Ball am Flammersfelder Kasten vorbei. Nun wurde das Spiel immer munterer, wobei aber der SVW eigentlich alles im Griff und die klar besseren Torchancen hatte. Einen Fernschuss in der 20. Minute von Frank Stockhausen konnte der Gästekeeper hervorragend parieren. In der 22. Minute dann der erste richtige Auftritt des sehr agilen Flammersfelder Stürmer Uwe Berg. Er entzog sich mal kurz der Bewachung von seinem starken Gegenspieler Dieter „Diddes“ Spürkel, erkämpfte sich kurz hinter der Mittellinie den Ball und marschiert in Richtung des Windhagener Tores. Ralf Marienfeld und Mäx Herbrand schaffen es nicht, Ihn aufzuhalten und so stand er alleine vor Fanta van der Linden und dieser rettete mit einer grandiosen Reaktion das Unentschieden.

In der 24. Minute führte ein Eckball auf den ersten Pfosten zur 0:1 Führung für die Gäste. Der starke Ralf Jatzek köpfte den Ball aus vollem Lauf ins kurze Eck. Selbst der am Pfosten postierte Bernd Stockhausen konnte den Treffer nicht verhindern. In der 28. Minute dann der ersehnte Ausgleich. Einen Schuss vom Präsi Stefan Feldens wehrte der Gästekeeper noch ab, aber der daraus resultierende Nachschuss von Frank Stockhausen schlägt aus 18 Meter Entfernung unhaltbar im linken oberen Winkel ein. Nur zwei Minuten später ist es unser Regisseur Dirk Schommers, der mit seinem Treffer (exakt gleiche Entfernung und Flugbahn wie bei Frank’s Treffer) für das 2:1 sorgt. In nur 6 Minuten wurde das Spiel gedreht. Kurz vor der Pause hatte Wolli Rothe nochmal die Chance auf 3:1 zu erhöhen, doch es sollte zunächst bei der knappen Führung bleiben.

Gleich nach der Halbzeit scheiterten erneut Wolli Rothe sowie Jörg Beier aus aussichtsreicher Position am Gästekeeper. In der 45. Minute kam es dann zum eingangs erwähnten Schiriwechsel. Eine der ersten Aktionen von Mario Herbst krönte dieser dann in der 51. Minute mit dem Treffer zum 3:1. Flammersfeld gab aber nie auf und hatte in der 56. Minute nochmal eine hervorragende Chance, die Fanta aber erneut vereiteln konnte. Anders in der 61. Minute. Der schon erwähnte Stürmer Uwe Berg konnte sich erneut durchsetzen und erzielte den 2:3 Anschlusstreffer.

Den Schlusspunkt setzte der an dem Tag zwar sehr bemühte aber etwas unglücklich agierende Wolli Rothe. Ein Schuss von Stefan Feldens wehrte der gegnerische Torwart in Richtung von Wolli ab, aber dieser schob den Ball nur knapp am Tor vorbei. Dann war Schluss und in gemütlicher Runde wurde noch das ein oder andere „Fachgespräch“ gehalten.

Besten Dank an Ice, dass er die Spielleitung übernommen hat, sonst hätten wir noch mit 9 Mann weiterspielen müssen!

Für den SVW spielten: Fanta van der Linden, Mäx Herbrand, Dieter Spürkel, Ralf Marienfeld, Oliver Walsdorf, Dirk Schommers, Frank Stockhausen, Bernd Stockhausen, Stefan Feldens, Wolfgang Rothe, Jörg Beier, Mario Herbst, Rudi Brusselmans


„AH - Guter 5. Platz der AH des SVW beim Hallenturnier in Linz“

[Mäx] Im ersten Spiel trafen wir auf unsere Freunde vom TuS Asbach. Das Spiel war sehr auf gegenseitigem Respekt ausgerichtet und man merkte, dass keine Mannschaft ihr erstes Gruppenspiel verlieren wollte. Die TuS ging Mitte des Spiels in der 5. Minute mit 0:1 in Führung und Carsten „Schello“ Schellberg konnte 3 Minuten vor Spielende den 1:1 Ausgleich erzielen. Das war dann auch der Endstand.

Im zweiten Spiel war der SVW gegen den FV Rheinbrohl die klar spielbestimmende Mannschaft und konnte durch Treffer von Wolli Rothe, Dieter „Diddes“ Spürkel sowie ein Eigentor von Rheinbrohl 3:1 gewinnen. Der Treffer der Rheinbrohler durch einer der Labonde-Brüder war der 1:2 Anschlusstreffer.

Im 3. Spiel war der SV Steinebach aus dem Kreis Westerwald/Sieg der Gegner. In einem packenden und guten Spiel behielten wir mit 3:2 die Oberhand. Nach einem schnellen Rückstand konnte Michael „Ladi“ Dasbach den Ausgleich erzielen. Diddes Spürkel brachte nun den SVW mit 2:1 in Führung, aber Steinebach reagierte prompt und glich erneut aus. Eine Minute vor Spielende war es erneut Ladi Dasbach der den 3:2 Siegtreffer erzielte.

Im vorletzten Spiel musste wir nun gegen den RSC Urbach (Köln) ran. In einer über die gesamte Spielzeit von versteckten Fouls und Schwalben geprägten Partie verloren wir dieses Spiel mit 2:3. Ladi und Diddes waren erneut diejenigen, die eine Führung der Urbacher jeweils ausglichen, aber eine Minute vor Schluss konnte Urbach den 3:2 Siegtreffer erzielen. Wie sich später herausstellen sollte, hätte uns ein Unentschieden zum Weiterkommen gereicht.

Das letzte Gruppenspiel mussten wir nun gewinnen, um sicher das Halbfinale zu erreichen. Der Gegner war Blau/Weiß Embken aus dem Kreis Düren. Schnell lagen wir 0:2 hinten, aber genauso schnell stand es durch Treffer von Ladi und Diddes erneut 2:2. Leider konnten wir in der Schlussphase noch zwei gute Möglichkeiten nicht mehr zur Führung nutzen, aber hiermit war das Turnier für uns mit 8 Punkten beendet.

Steinebach und Embken waren nun mit 9 erreichten Punkten vorne und qualifizierten sich fürs Halbfinale. Diese beiden Mannschaften gegen die wir in der Gruppenphase nicht verloren hatten, bestritten dann die Halbfinale.

Embken schlug die SG St. Katharinen während Steinebach den ersten der Gruppe A den 1.FC Niederkassel mit 5:1 aus der Halle schoss.

In einem spannenden Endspiel gewann Blau/Weiß Embken das Turnier mit 7:6 nach 9-Meterschießen.

Fazit: Eine gute Leistung unserer Mannschaft in einer sehr starken und ausgeglichenen Gruppe, in der nahezu jeder jeden schlagen konnte.

 

Für den SVW spielten: Fanta van der Linden, Michael Dasbach, Dieter Spürkel, Wolfgang Rothe, Markus Herbrand, Oliver Walsdorf, Ken Park, Volker Hoffmann, Carsten Schellberg