SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

Im letzten A Klassenspiel gegen Neustadt gewonnen, jetzt wird gefeiert, und dann kommt die Bezirksliga….. Es wird interessant!

Am Samstag endete die Windhagener Aufstiegssaison für den SVW I mit einem Sieg zu Hause gegen den Lokalrivalen Neustadt/F..
Samstag 24.05.2014 17:00
SV Windhagen - DJK N.-Fernthal 2:! (2:1)
Kunstrasen Hohner Straße 2 53578 WINDHAGEN

 

 

 
Bilder Erwin Höller  
weitere Bilder ...  

Noch ein einziges Mal musste der SV Windhagen in der A-Klasse antreten, ehe ab August hochklassige Gegner in der Bezirksliga Ost warten.

Letzter Gegner war der Lokalrivale SG Neustadt/F., die man durch die Tore von Marcel Rüddel und Marius Pfeiffer mit 2:1 bezwang.

 

Seit dem Schlusspfiff läuft die Aufstiegsfeier  der ersten und zweiten Mannschaft zu der alle Fans, Freunde und Förderer eingeladen sind.

Natürlich wird bei einer solchen Feier auch zurückgeblickt und dies lohnt sich in diesem Jahr wohl wie lange nicht mehr.

Die zweite Mannschaft schaffte als Zweiter in der D-Klasse den Aufstieg in die C-Klasse, so dass der Ligen-Abstand zwischen erster und zweiter Mannschaft nicht zu groß wird. Ein wichtiger Erfolg.

Die erste Mannschaft wurde souveräner Kreismeister und steht einen Spieltag vor Schluss mit unglaublichen 21 Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten auf Platz eins. Zwar hatte man als Aufsteiger vor der Saison klar das obere Tabellendrittel im Visier, bei starken Teams wie Feldkirchen, Rheinbreitbach, Asbach, Elbert, um nur einige zu nennen, war man sich aber bewusst, dass man nur mit Höchstleistung zum Erfolg kommen kann. Dies sah auch die Konkurrenz so, die den SVW nicht als Topfavorit handelte (siehe Rhein-Zeitung vor der Saison) und in einigen Internetforen sagten viele selbsternannte Fachmänner dem SVW eine schwere Saison voraus.

Es kam bekanntlich anders. In einer intensiven Vorbereitung, u.a. mit einem dreitägigen Trainingslager in Saarbrücken, wurde sportlich wie menschlich das Fundament gelegt. In vielen knappen Spielen konnte das Team in der Schlussphase zuschlagen.  Gerade diese Spiele zeigten, dass viele Mannschaften mit dem SVW auf Augenhöhe waren, aber nur der SVW spielte jede Woche konstant.

Die überragende Defensivleistung der Mannschaft (nur 12 Gegentore in 26 Spielen) war hier der Schlüssel des Erfolgs. Aber auch die herausragende Kameradschaft war ein wichtiger Faktor. Gemeinsame Unternehmungen, gute Stimmung in der Kabine und auf dem Platz und  auch der lockere Umgang mit Anfeindungen auf und außerhalb des Platzes, die teilweise schon in den Bereich der Verleumdung gingen, sprechen für das Team. Nun geht der Blick aber nach vorne und bei den Planungen wurde an Kader und einzelne Spieler das gleiche Anforderungsprofil wie in den Vorjahren gestellt. Das Umfeld des Teams bleibt gleich und auch von den zur Zeit 20 Spielern werden wohl nur drei Spieler im nächsten Jahr nicht mehr im Kader sein. Ein gutes Zeichen, dass alle Spieler, die in den letzten beiden Jahren verpflichtet wurden, weiterhin dem SVW treu bleiben. Hinzu werden einige Neuzugänge stoßen, da  man sich bewusst ist, dass der Sprung in die Bezirksliga ein Quantensprung ist, den man nur mit einem qualitativ und quantitativ verbesserten Kader angehen kann, um die Klasse halten zu können.

Einige junge talentierte Spieler  und einige  Spieler mit Erfahrungen aus höheren Klassen werden den SVW verstärken. Grundvoraussetzung war bei jedem Spieler, dass er charakterlich zum SVW Team passt. Wie im Vorjahr, als alle vier Neuzugänge sportlich und menschlich einschlugen, hofft man auch dieses Jahr eine gute Wahl getroffen zu haben. Details zum Bezirksliga-Spielerkader folgen in den nächsten Wochen. Bereits am Freitag, den 27.Juni startet die Mannschaft in die Saisonvorbereitung.


SVW gewinnt bei der SG Girod klar mit 5:1.

In Girod gewonnen, am Samstag 17.00 Uhr Neustadt, dann feiern, dann Bezirksliga….. Es wird interessant !
Freitag, 16.05.2014 20:00
SG Girod - SV Windhagen 1:5 (0:1)

 
weitere Bilder ...  

Dank einer spielerisch und kämpferisch überzeugenden Leistung gewann die erste Mannschaft des SV Windhagen das auf Freitagabend vorgezogene vorletzte Meisterschaftsspiel der Saison überraschend klar mit 5:1 bei der SG Girod / Ahrbach / Heiligenroth.

Auf dem gut bespielbaren Rasenplatz in Ruppach Goldhausen war der Spitzenreiter von Beginn an das tonangebende Team und ging bereits nach 10 Minuten durch Marcel Rüddel, der mit einem satten Schuss aus halblinker Position traf,  in Führung. Vor allem Christopher Alt mit zwei Großchancen verpasste das mögliche 2:0, so dass es mit der knappen Führung in die Pause ging. Überraschend gelang dem Gastgeber, der in zwei Wochen auf diesem Platz auch das Pokalfinale bestreiten wird und die Partie als Generalprobe dafür nutzen wollte, das 1:1. Nach einer Ecke kam ein gegnerischer Stürmer völlig frei zum Kopfball und traf. Windhagen schockte dies aber nicht, im Gegenteil.

Bis zum Schlusspfiff dominierte der Spitzenreiter die Partie jetzt klar und kam gleich vier mal noch zum Erfolg, zum am Ende klaren 5:1 Sieg. Zuerst erkämpfte sich Jens Brzenk links den Ball, flankte und Volker Berghoff versenkte den zweiten Ball per herrlicher Volleyabnahme. Als Torjäger Metzen eingewechselt wurde, bekam das Windhagener Spiel noch mehr Zug nach vorne. Gleich zweimal spielte er Christopher Alt frei, der freistehend sicher zum 3:1 und 4:1 traf. Geburtskind Micki Siebert, der aufgrund einiger Ausfälle offensiver wie sonst spielen durfte, hätte fast noch sein „Geburtstagstor“ geschossen, scheiterte aber genauso freistehend, wie im Anschluss Nico Schiela.

Den Schlusspunkt setzte Metzen dann, der frei durchkam und den ersten vom Torwart noch abgewehrten Ball per Kopf zum 5:1 einköpfte. Nach dem Spiel feierte die Mannschaft mit den wenigen, aber lautstarken SVW-Fans, die fast ausschließlich aus Spielern der zweiten und dritten Mannschaft bestanden.

Somit steht nur noch eine einzige Partie in der A-Klasse für den SV Windhagen an. Bereits nächsten Samstag um 17 Uhr kommt es zum Lokalderby gegen die SG Neustadt/Fernthal.  Im Anschluss an die Partie lädt der Verein zur Aufstiegsfeier der ersten und zweiten Mannschaft ein.
 


Nach der ersten Saisonniederlage geht es bereits am Freitag weiter.

Sonntag, 11.05.2014 15:30
SV Windhagen - TuS Asbach 0:1 (0:0)

 
weitere Bilder ...  

Am 24.Spieltag hat es die erste Mannschaft des SV Windhagen in der A-Klasse doch noch erwischt.
Ausgerechnet gegen den Lokalrivalen TuS Asbach gab es durch ein Tor in der 89.Minute eine 0:1 Niederlage.

Trotz des Derbycharakters und der Neuorientierung des Gegners unter der Woche (Trainerwechsel) gab es mit nur rund 50 Zuschauern einen Saisonminusrekord. Mehr Zuschauer hatte die ereignisarme Partie auch nicht verdient.

Die gut stehenden Gäste ließen in der ersten Halbzeit nur eine Chance durch Marcel Rüddel nach einem schönen Angriff, der in letzter Sekunde 5 Meter vor dem Tor abgeblockt wurde und eine heikle Strafraumsituation zu, bei der nach einem Foul an Özbek der Elfmeterpfiff aber ausblieb. Asbach selber verbuchte einen freistehenden Schuss, der knapp vorbei ging. In der zweiten Halbzeit merkte man dem SVW zwar an, dass sie jetzt mehr wollten, Gelegenheiten blieben aber aus. Der Gegner wehrte sich vehement und man merkte ihnen an, dass sie noch Punkte gegen den Abstieg brauchten. So verbuchten sie in Halbzeit zwei auch die größte Gelegenheit, eine  missglückte Flanke landete aber am Pfosten von Torwart Lissen. Als sich alle schon mit einem gerechten 0:0 abgefunden hatten, ging es doch noch mal hoch her.

Zuerst hatte Mathias Metzen den Siegtreffer auf dem Fuß, schoss aus 5 Metern Entfernung dann aber über das Asbacher Tor. Im Gegenzug lief die Partie nach einem harten Zweikampf im Mittelfeld weiter, Asbach hatte Platz und Kilian Limbach kam aus 18 Metern zum Schuss. Abgefälscht landete der Ball auf einmal im SVW-Tor.  Die letzten verzweifelten Windhagener Angriffe führten nicht mehr zum Erfolg, so dass es somit doch noch eine Niederlage des Meisters gab.

Zwei Spiele stehen diese Saison noch an und bereits am Freitag wird die Aufgabe bei der SG Girod nicht leichter sein. Auf Wunsch des Gegners sollte erst Samstag gespielt werden, was auf Grund des „Reinhard-Wirtgen-Turniers“ an diesem Tag aber nicht möglich war. Da man dem Gegner entgegen kommen wollte, reist man nun bereits am Freitag um 20 Uhr nach Ruppach Goldhausen. Dort trifft man auf einen Gegner, der vor der Saison hochgehandelt wurde und im Hinspiel in Windhagen (2:2) zeigte, zu was sie in der Lage sind. Durch fehlende Konstanz steht das Team unter Wert auf Platz 7 der Tabelle.

Schon jetzt sollte man sich den Samstag darauf merken. Um 17 Uhr kommt es zum letzten Meisterschaftsspiel der Saison und somit auch zum letzten Spiel auf dem alten Patz, ehe im Sommer der Kunstrasenplatz komplett erneuert wird. Im Anschluss findet die offizielle Meisterfeier der ersten und zweiten Mannschaft statt, zu der alle Freunde und Fans herzlich eingeladen sind.

Seit Sonntag steht der eminent wichtige Aufstieg der zweiten Mannschaft in die C-Klasse fest, so dass der Ligenabstand zum Unterbau nicht zu groß wird. Zuerst Girod, dann Neustadt, dann feiern, dann Bezirksliga….. Es wird interessant !


SVW Erste gewinnt das Lokalderby deutlich mit 6:2.

Sonntag, 04.05.2014 14:30
SG St.Katharinen - SV Windhagen 2:6 (1:3)
Kunstrasen Sportplatz 53560 VETTELSCHOß

 

 
 

weitere Bilder ...

Auch am 23.Spieltag der A-Klasse gab sich der Meister der A-Klasse beim Auswärtsspiel bei der SG Sankt Katharinen/Vettelschoss keine Blöße und gewann souverän.

Beim Einlaufen flankierten  22 Jugendliche der gemeinsamen JSG die Spieler beider Mannschaften. Ein tolles Bild. Der Gast aus Windhagen begann dann das Spiel extrem druckvoll. Schon nach wenigen Sekunden landete ein abgefälschter Schuss von Marcel Rüddel am Pfosten, ehe es nach 6 Minuten bereits so weit war. Christopher Alt passte quer auf Tobias Blumenthal, der aus 12 Metern ins lange Eck einschob. Es folgte aber die einzige Phase, in der der Gastgeber zu Chancen kam.

Zuerst ging ein Heber nach einem langen Ball knapp drüber, dann fiel der überraschende Ausgleich, als nach einem langen Einwurf die ganze SVW-Abwehr schlief und zuletzt verhinderte die Latte sogar eine mögliche Führung der SG.

Dann spielte aber nur noch der Spitzenreiter. Christopher Alt köpfte nach 28 Minuten eine herrliche Flanke von Robin Hessler fulminant ins Tor und kurz darauf erkämpfte sich Mathias Metzen am Strafraumeck den Ball und schoss den Ball aus spitzem Winkel zum 3:1 Halbzeitstand ins Tor. Schnell entschied Windhagen nach Wiederanpfiff die Partie. Innenverteidiger Tobias Blumenthal köpfte eine Ecke vom eingewechselten Enes Özbek mit seinem zweiten Treffer zum 4:1 ins Tor.

Die SG zeigte nun kaum noch Gegenwehr. Özbek aus abseitsverdächtiger Position und Torjäger Mathias Metzen mit einem Alleingang, bei dem er kaum gestört wurde, erhöhten auf 6:1. Erst danach nahm das Tempo etwas ab und die SG verkürzte durch Volker Berghoff, dem eine gegnerische Ecke unglücklich ins eigene Tor abrutschte.

Nach diesem 6:2 Erfolg bleibt der SVW auch im 23.Meisterschaftsspiel ungeschlagen. Nächsten Sonntag kommt es um 15.30 Uhr auf dem Windhagener Sportplatz zum nächsten  interessante Lokalderby, wenn der TuS Asbach zu Gast ist, gegen die es in den letzten zwei Jahren viele knappe, spannende Spiele gab.


SVW siegt nach dem Aufstieg weiter!

Sonntag, 13.04.2014 14.30
SV Maischeid - SV Windhagen I 0:2 (0:1)
 

 

 
weitere Bilder ...  
Wer gedacht hätte, dass die erste Mannschaft des SV Windhagen nach dem feststehenden Aufstieg in die Bezirksliga die Zügel schleifen lässt, sah sich am Sonntagnachmittag in Maischeid getäuscht. Zwar zeigte sich die Mannschaft nicht unbedingt von ihrer „Sahneseite“, schaffte es aber an den Grundprinzipien festzuhalten.

So garantierte eine konzentrierte Defensiv-leistung wieder mal ein Spiel ohne Gegentor und nach vorne setzte man einige Nadelstiche, so dass zwei Tore zum 2:0 Erfolg dabei herumkamen.

In Halbzeit eins war der SVW klar überlegen, machte aus seiner Dominanz aber zu wenig. Zahlreiche gute Gelegenheiten wurden vergeben. Die beste vergab Marcel Rüddel, der in der 30. Minute nach einem Foul an Metzen den fälligen Elfmeter in die Wolken schoss. Metzen selber besorgte in der 45.Minute dann aber doch noch das 1:0. Nach einem langen Ball von Alexander Alt spielte er im Strafraum zwei gegnerische Spieler aus und donnerte den Ball unter die Latte.

Dies war für einige Spieler wohl das Signal jetzt doch zurückzuschalten. Denn in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit spielte nur Maischeid. Gleich mehrere gute Chancen wurden verbucht, aber entweder hielt der gute Torwart Lissen oder es war noch ein Windhagener Bein dazwischen. Einmal musste sogar die Latte retten.

Dann stand der SVW aber wieder besser und entschied in der 80.Minute die Partie. Eine Kombination über alle drei eingewechselten Spieler führte zum Erfolg. Lahme passte steil auf Christopher Alt, der zurücklegte auf Nico Schiela und aus 12 Metern schob dieser sicher ein. Somit traf Schiela nach seiner langwierigen Knieverletzung direkt bei seinem ersten Einsatz, was der Lohn für das intensive und von ihm ehrgeizig betriebene Aufbautraining war.

Danach passierte in der äußerst fairen Partie mit einem guten Schiedsrichter nichts mehr und der SV Windhagen blieb auch im 22.Saisonspiel ungeschlagen. Zwei Wochen hat das Team jetzt kein Meisterschaftsspiel, ehe es am 4. Mai zum Lokalderby zum abstiegsgefährdeten Nachbarn der SG Vettelschoss/Sankt Katharinen geht.


Der Aufstieg ist perfekt!

Sonntag, 06.04.2014 15.30
SV Windhagen I  - SG Feldkirchen /H. I 2:0 (1:0)

 
Dank einer starken Leistung bezwang der SVW zu Hause die Mannschaft der SG Feldkirchen hochverdient mit 2:0 (1:0) und steht somit bereits fünf Spieltage vor Schluss mit unglaublichen 19 Punkten als Meister der A-Klasse Westerwald-Wied und als Aufsteiger in die Bezirksliga Ost, fest.

Von Beginn an ließ man keinen Zweifel aufkommen, dass man sich nicht wie im Pokalspiel vom Gegner überraschen lassen wollte. Präsent in den Zweikämpfen, fußballerisch gut mit vielen schnellen Pässen in die Spitze und einem überragenden Gegenpressing, ließ man den Gegner nie ins Spiel kommen. Bereits das Halbzeitergebnis war mit 1:0 viel zu knapp. Vor allem Unglücksrabe Marcel Rüddel verfehlte freistehend gleich zwei mal mit einem Heber knapp das gegnerische Tor.

 

 

 
weitere Bilder ...  
So traf nur Mathias Metzen in der 24.Minute mit einem schönen Schuss aus spitzem Winkel unter die Latte. Bereits zur Halbzeit machte sich langsam die Kunde breit, dass der SVW als Meister feststeht, da der Tabellenzweite Elbert eine Stunde früher spielte und in Girod mit 1:2 unterlag. Trotzdem spielte die Mannschaft auch in der zweiten Hälfte konzentriert und war weiterhin klar überlegen. In der Anfangsphase verhinderte der überragende Feldkirchener Torwart gleich drei mal mit Glanzparaden bei Abschlüssen von Marcel Rüddel ein Tor.

Dieses gelang dann in der 60.Minute wieder dem gut aufgelegten Torjäger Metzen, der den Ball mit der Picke ins lange Eck zirkelte. Danach verflachte das Spiel zusehends und es wurde sich langsam auf die Feierlichkeiten vorbereitet.

NNach dem Abpfiff kannte der Jubel dann keine Grenzen. Trotz starker Konkurrenz gelang dem SVW der souveräne Durchmarsch von der B-Klasse in die Bezirksliga. Egal ob man gegen den Tabellenzweiten oder den Tabellenletzten spielte, präsentierte sich die Mannschaft immer konzentriert und engagiert.
Eine überragende Defensiv-Arbeit nach dem Motto „Ballbesitz ist die beste Art zu verteidigen“ war der Schlüssel des Erfolges. Sieben Gegentore in 21 Spielen, davon vier nach Standards und somit nur drei aus dem Spiel heraus, sprechen eine deutliche Sprache. Keiner der personell ebenfalls stark besetzten Gegner zeigte die nötige Konstanz.

In der Bezirksliga wartet  auf den SVW nun eine ganz andere Fußballwelt. Die Planungen hierfür laufen bereits auf Hochtouren.  Zuerst gilt es aber die letzten fünf Saisonspiele erfolgreich über die Bühne zu bekommen. Nächsten Sonntag muss man beim SV Maischeid antreten, die zu den stärksten Teams nach der Winterpause zählen.


Der SVW ist fast am Ziel!

Sonntag, 30.03.2014 14.30
Spvgg. Horbach I - SV Windhagen I 0:2 (0:0)
 

 

 

 

 
weitere Bilder ...  

Durch  ein hart umkämpftes 2:0 (0:0) beim Tabellenletzten SpVg Horbach fehlen dem SV Windhagen noch drei Punkte aus den letzten 6 Spielen, um endgültig auch rechnerisch als A-Klassenmeister und künftiger Bezirksligist festzustehen.

Wie erwartet war die Partie beim Tabellen-letzten, die bisher alle Punkte diese Saison zu Hause geholt haben, ein hartes Stück Arbeit. Von Beginn an setzten die Gastgeber auf dem herrlichen, aber sehr kleinen Kunstrasenplatz den Spitzenreiter unter Druck, machten die Räume eng und konnten somit die Partie auf Augenhöhe gestalten.

Bereits nach 10 Minuten strich ein Horbacher Kopfball haarscharf am SVW-Tor vorbei. Danach waren sie bei Standards, insbesondere bei Einwürfen, immer wieder gefährlich. Aber auch der SVW war mehrfach knapp vor einem Torerfolg, schließlich ging es aber mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

Offensichtlich zielstrebiger kam Windhagen aus der Kabine und so fiel bereits in der 48.Minute das wichtige 1:0. Enes Özbek wurde gefoult, flankte den fälligen Freistoß selber in den Strafraum und Marcel Rüddel köpfte den Ball zum wichtigen 1:0 ins Netz. Horbach wirkte nicht geschockt und übernahm nun phasenweise das Spiel, während Windhagen auf Konter spekulierte. Aber auf beiden Seiten wurden die Angriffe oft durch viel zu voreilige Abseitsentscheidungen gebremst. Die größte Horbacher Chance vereitelte der starke SVW-Torwart Lissen gerade noch mit dem Fuß und auf der anderen Seite wurde Mathias Metzen stark foulverdächtig fünf Meter vor dem Tor gebremst (siehe Fotos).

Erst in der Nachspielzeit fiel dann die endgültige Entscheidung. Volker Berghoff schickte den gerade eingewechselten Tom Brzenk steil, der auf Mark Lahme passte, der ebenfalls gerade erst reingekommen war, der mit seinem ersten Ballkontakt mit seinem schwachen rechten Fuß zum vielumjubelten 2:0 Endstand einschoss.

Obwohl der Tabellenzweite aus Elbert den TuS Asbach knapp schlug, hat der SVW es jetzt nächsten Sonntag selber in der Hand, durch einen Sieg das große Ziel „Aufstieg“ vorzeitig zu erreichen. Anstoß gegen die zweitbeste Rückrundenmannschaft, die SG Feldkirchen, gegen die man im Kreispokal zu Hause mit 2:3 unterlag, ist am Sonntag um 15.30 Uhr.

Mit großer Unterstützung will man den starken Gegner bezwingen, also dringend vormerken: SONNTAG 15.30 Uhr SPORTPLATZ WINDHAGEN
 


Beim 1:1 im Spitzenspiel fallen die Tore ganz spät!

Sonntag, 23.03.2014 15.30
SV Windhagen I - SG Elbert I 1:1 (0:0)

 

 

 
weitere Bilder ...  

Dank eines hart umkämpften 1:1 im Spitzenspiel gegen die SG Elbert ist dem SV Windhagen der Aufstieg in die Bezirksliga wohl nur noch theoretisch zu nehmen, da der Abstand auf den Tabellenzweiten sieben Spieltage vor Schluss weiterhin 16 Punkte beträgt.

Die erste Halbzeit war von zwei guten Defensivreihen geprägt. Während der SVW nicht in die Konter der schnellen Gäste laufen wollte, machte die SG tief die Räume gut eng. So hatte jede Mannschaft nur eine gute Gelegenheit. Bei einem langen Ball in die Spitze kam Torwart Lissen gerade noch vor dem gegnerischen Stürmer an den Ball und auf der Gegenseite parierte der Gästetorwart eine Direktabnahme von Metzen.

In Halbzeit zwei wollte der SVW mehr und hätte schon in der 47.Minute in Führung gehen können, ein Kopfball von Marcel Rüddel strich aber knapp drüber. Dann hatte der Gast  seine größte Chance, aber ein Heber über Torwart Lissen rollte knapp am Tor vorbei. Danach stand wieder  Marcel Rüddel mehrfach im Mittelpunkt. Zuerst traf er per Kopf die Latte, dann war er alleine durch, um kurvte den Torwart, traf aus spitzem Winkel aber nur den Pfosten. Auch Metzen und Özbek hatten den Führungstreffer auf dem Fuß.

Als alle Beteiligten sich schon mit dem 0:0 abgefunden hatten, passierte doch noch einiges. Zuerst traf der Gast nach einem Freistoß in der 89.Minute per Kopf zum 1:0. Der riesige Jubel blieb Elbert aber im Halse stecken, denn Windhagen zeigte wieder mal eine glänzende Moral, gab nicht auf und nach einer Ecke traf Rüddel in der 92.Minute zum dritten mal an diesem Tag den Pfosten, den abprallenden Ball schob der  ganz starke Spielführer Alexander Alt zum 1:1 Ausgleich ins Tor.

Fast wäre sogar noch der Siegtreffer gelungen. In der letzten Minute der vier minütigen Nachspielzeit gab es nach einem langen Ball von Jens Brzenk ein Missverständnis zwischen einem Verteidiger und dem Torwart. Der Ball rollte aufs leere Tor zu, ein Elberter Spieler konnte aber gerade noch vor der Linie klären.

Somit bleibt der SVW ungeschlagen und es fehlen in den restlichen Spielen noch sechs Punkte zum Aufstieg, vorausgesetzt Elbert gewinnt alles. Der erste Schritt soll nächste Woche beim unangenehmen Spiel in Horbach gemacht werden (Anstoß dort 14.30 Uhr).


SV Windhagen stürmt den Kaiserberg mit 5:0.

Sonntag, 16.03.2014 12:00
VfB Linz II - SV Windhagen I 0:5 (0:3)

 

 

 
weitere Bilder ...  

Dank einer konzentrierten, engagierten und auch fußballerisch überzeug enden Leistung kam die erste Mannschaft des SV Windhagen zu einem überraschend klaren 5:0 (3:0) Auswärtserfolg bei der zweiten Mannschaft des VfB Linz.

Da ansonsten in der A-Klasse keine Mannschaft auf den Plätzen 2 bis 6 gewinnen konnte und vor allem der Tabellenzweite aus Elbert verlor, beträgt der Vorsprung des SVW nun sensationelle 16 Punkte.

Von Beginn an ließ der SVW auf dem Linzer Kaiserberg keinen Zweifel aufkommen, dass man sich ganz anders präsentieren möchte, als unter der Woche noch im Kreispokal. Zweikampfstark, laufstark und druckvoll begann der Gast und wurde bereits in der 6.Minute belohnt. Özbek verlängerte per Kopf auf Metzen, der aus halbrechter Position fulminant ins kurze Eck traf.

Der SVW blieb am Drücker und hätte durch Özbek erhöhen müssen, der Linzer Torwart hielt aber gegen den freistehenden Stürmer. Nach rund 25 Minuten kippte die Partie aber überraschend. Linz bekam etwas Überwasser und hätte bei zwei Großchancen durchaus zum Ausgleich kommen können. Stattdessen entschied Windhagen die Partie aber kurz vor der Pause. Zuerst war Christopher Alt nach einem schnellen Angriff rechts durch, der auf Jan Kasimir auf den zweiten Pfosten spielte. Dessen Schuss wurde zwar auf  der Linie  abgewehrt, den Nachschuss versenkte aber Marcel Rüddel zum 2:0.

Als alle schon in die Halbzeitpause wollten, rollte in der Nachspielzeit noch ein Angriff auf das Linzer Tor und wieder tauchte Enes Özbek alleine vor dem Tor auf. Diesmal traf er aber zum vorentscheidenden 3:0 Halbzeitstand.

In Halbzeit zwei kontrollierte der Gast dann souverän das Geschehen und hätte bei konsequenter Chancenverwertung noch deutlich höher gewinnen können. So traf nur der starke Metzen, als er die komplette Linzer Abwehr inklusive Torwart überlief und aus spitzem Winkel zum 4:0 einschoss und Christopher Alt, der einen Querpass von Metzen nur noch zum 5:0 Endstand einschieben musste.

Nach hinten gab es nur noch eine Linzer Chance in der Schlussphase, Tobi Blumenthal klärte aber per Kopf auf der Torlinie. Erfreulich auch dass rund 50 der 60 Zuschauer aus Windhagen kamen und der souveräne Schiedsrichter Überall mit der fairen Partie nie Probleme hatte.

Nächsten Sonntag kann der SVW jetzt bereits die Vorentscheidung in der Meisterfrage schaffen. Zu Gast ist um 15.30 Uhr der Tabellenzweite aus Elbert. (Vorbericht folgt)


Nach wichtigem Heimsieg folgt Donnerstag das Pokalviertelfinale.

Sonntag 09.03.2014 15.30
SV Windhagen - SG Wied Niederbreitbach 1:0 (0:0)

 

 
weitere Bilder ...  

Nach 90 Minuten Einbahnstraßenfußball gelang dem SV Windhagen durch ein spätes Tor ein eminent wichtiger 1:0 Heimerfolg gegen die SG Niederbreitbach.

Von Beginn an bestimmte der SVW das Spiel-geschehen und hätte bei konsequenterem Ausspielen bereits in der ersten Minute in Führung gehen können. Marcel Rüddel schoss aber aus 10 Metern knapp vorbei, statt quer zu passen. Der SVW blieb dran und immer wieder der agile Marcel Rüddel hatte gute Gelegenheiten. Die größte vergab er, als er in der 23.Minute nur die Latte traf und auch Enes Özbek den abprallenden Ball aus spitzem Winkel nur gegen die Latte knallte. Als auch Christopher Alt freistehend verzog und der überragende Gästetorwart nach einem Freistoß aus kürzester Distanz gegen Tobias Blumenthal  parierte, ging es mit 0:0 in die Pause. Der Gast schoss kein mal auf das Tor von Torwart Lissen. 

Der SVW kam aus der Kabine, als wollte er die SG jetzt überrennen. Lattenschuss Özbek, Glanzparade nach Volleyschuss Metzen, Lattenschuss Christopher Alt und unzählige Standards die in der gefährlichen Zone nicht verwertet werden konnten.

Als auch ein Seitfallzieher von Rüddel knapp vorbeiging, schien sich langsam Verzweiflung breit zu machen und auch im Publikum fiel nicht selten der Satz „die können heute noch Stunden spielen…“. 

Es folgte die 89.Spielminute, als Volker Berghoff die gefühlte hundertste Ecke in den Strafraum flankte. Christopher Alt stieg am höchsten und köpfte den Ball aus 8 Metern zum vielumjubelten 1:0 in den Winkel. In der Nachspielzeit kam der Gast durch zwei lange Bälle dann auch erstmals in den SVW-Strafraum, es blieb aber schließlich beim 1:0 Erfolg.

Da zeitgleich der Tabellenzweite aus Elbert in Feldkirchen unterlag, beträgt der Vorsprung an der Tabellenspitze 9 Spiele vor dem Saisonende nun sensationelle 13 Punkte auf Platz 2.

Nächsten Sonntag hat man somit ein ganz wichtiges Spiel vor der Brust. Bereits um 12 Uhr tritt man auf dem Kaiserberg gegen den VfB Linz 2 an, die dank einer starken Leistung mit einem 4:2 Auswärtserfolg in Maischeid in die Rückrunde startete. Erfahrungsgemäß waren die Spiele gegen Linzer Mannschaft immer schwer, aber trotzdem möchte das Team durch einen Sieg die 13 Punkte Vorsprung an der Tabellenspitze mit in das darauf folgende Spiel gegen den Zweiten Elbert nehmen. 

Somit passt das Pokalspiel am Donnerstag  gegen die SG Feldkirchen nicht unbedingt in den Zeitplan. Nicht gerade glücklich ist man im Nachhinein, dass man der Spielverlegung vom offiziellen Termin zustimmte. Nun hat man selber personelle Probleme und möchte natürlich den Fokus auf den Gewinn der Meisterschaft und den damit verbundenen Sprung auf die Verbandsebene legen. Nach jetzigem Stand werden am Donnerstag (19.30 Uhr) Minimum 5 Stammspieler fehlen und ein Risiko wird man nicht eingehen.

Trotzdem will man mit den verbleibenden Spielern der SG Feldkirchen, die als Vizemeister der letzten beiden Jahre als Topfavorit in die Saison gingen, einen großen Kampf liefern. An guten Tagen, die der Gast aber zu selten dieses Jahr hatte, kann die Mannschaft auf gutem Bezirksliganiveau spielen. Im Rheinlandpokal schlugen sie zwei Bezirksligisten und in der Meisterschaft trennten sich die SG und der SV in einem hochklassigen Spiel 1:1. Nach zwei Pokalendspielteilnahmen ist der Wettbewerb wohl auch dieses Jahr für die SG sehr wichtig.

Somit steht am Donnerstag um 19.30 Uhr eine interessante Partie an, bei der die junge SV Mannschaft die Unterstützung des heimischen Publikums braucht.


Nach Sieg geht Windhagen als souveräner Spitzenreiter in die Winterpause!!
Sonntag, 01.12.2013 14.30
SV Rheinbreitbach - SV Windhagen 0:2 (0:2)
MEHRZWECKHALLE // 53619 RHEINBREITBACH

 

 

 
weitere Bilder ...  
Das hätten wohl selbst die größten Optimisten nicht erwartet. Mit Minimum zehn Punkten Vorsprung (wenn Elbert sein Nachholspiel gewinnt) geht der Aufsteiger aus der B-Klasse, der SV Windhagen als Spitzenreiter der A-Klasse  in die Winterpause.

Dabei war der 2:0 Sieg im äußerst hart umkämpften Spitzenspiel beim bisherigen Tabellen-zweiten Rheinbreitbach, die dadurch auf Rang drei rutschten, recht glücklich. 

Aber mit entscheidend war wohl die Anfangsphase, in der der Spitzenreiter sofort zeigte, dass er nicht bereit war in der hitzigen Atmosphäre sich den Schneid abkaufen zu lassen und überraschte den Gegner offensichtlich in vielerlei Hinsicht. So war Windhagen wacher und wurde schon in der 6.Minute belohnt. Ausgerechnet der Ex-Rheinbreitbacher Enes Özbek zog einen Freistoß von Außen auf den zweiten Pfosten, wo Innenverteidiger Tobias Blumenthal mit seinem dritten Saisontor den Ball ins Netz spitzelte.

Gerüchte sagen, dass er damit diese Saison genauso viele Tore erzielte, wie in seiner vorherigen kompletten Laufbahn. Rheinbreitbach war danach bemüht und es entwickelte sich ein packendes Spiel mit vielen harten Zweikämpfen. 11 gelbe Karten (7 SVR, 4 SVW) und eine gelb rote Karte (Tolga Özdemir / SVR in der 87.Minute) sprechen eine deutliche Sprache. Dabei ließ Oberligaschiedsrichter Vogel mehrmals Gnade vor Recht ergehen. Bei konsequenter Regelauslegung wäre viel Platz auf dem Feld entstanden. Aber alle Beteiligten waren froh, dass der besonnene und aufmerksame Schiedsrichter diese Partie leitete, die bestimmt für den ein oder anderen A-Klassenschiedsrichter eine schwere Nummer geworden wäre.

Bis zur 40.Minute gab es kaum Torchancen. Bei Windhagen fehlte am Strafraum oft der letzte entscheidende Pass, während Rheinbreitbach nur mit einem Distanzschuss, der knapp vorbei ging, gefährlich war. Dann kam die wohl entscheidende 40.Minute. Tobias Blumenthal zog einen langen Freistoß aus dem Halbfeld in den Strafraum und Christopher Alt köpfte den Ball zum vielumjubelten 2:0 Halbzeitstand ein.

Ein ganz anderes Bild dann in der zweiten Halbzeit. Der Gastgeber präsentierte sich läuferisch und fußballerisch extrem stark und setzte Windhagen damit fast dauernd unter Druck. Entlastende Windhagener Konter? Bis zur Schlussphase Fehlanzeige. Aber selbst beste Gelegenheiten vergab der SVR leichtfertig, oder sie scheiterten am guten Torwart Stumpf. So wurden insgesamt fast zehn gute Rheinbreitbacher Chancen gezählt, aber Windhagen hielt mal wieder die null.  

Selbst ein Böller eines Rheinbreitbacher „Fans“ weckte den SVW nicht auf. Am Ende wäre aber trotzdem sogar das 3:0 möglich gewesen, aber Metzens Querpass auf Tom Brzenk konnte gerade so abgefangen werden und vor allem Christopher Alt, der ganz alleine völlig frei vor dem gegnerischen Tor stand, aber den Torwart anschoss, verpassten einen Treffer, was mit Sicherheit zu viel des Guten gewesen wäre.

So konnte die Mannschaft am Ende mit den rund 80 mitgereisten Windhagener Fans eine bisher mehr als gelungene Saison feiern. Diesen Fans gilt der besondere Dank der ganzen Mannschaft. Über ganz klein (2 Jahre) bis ganz alt (über 90 Jahre)  geht die Windhagener Fan-Gemeinde.

Nicht zuletzt für diese Zuschauer möchte die Mannschaft im nächsten Jahr den Aufstieg in die Bezirksklasse perfekt machen. Geht die Mannschaft so fit in das nächste Jahr, wie in diese Saison und behält die Mannschaft ihre unglaubliche Konstanz und Konzentration (37 Siege, 4 Unentschieden und eine Niederlage in den 42 Meisterschaftsspielen der letzten eineinhalb Jahren), sollte der erhoffte Aufstieg in die Bezirksliga geschafft werden. Nicht vergessen darf man aber, dass viele Spiele unheimlich knapp waren, so dass weiter hart gearbeitet werden muss.

Ein „Danke-Schön“ gilt auch dem FV Bad Honnef und insbesondere deren Vereinswirtin Marion Soest, die dem SVW vor dem Rheinbreitbacher Spiel ihr Clubheim zur Verfügung stellten. Bei Kaffee, Säften und Wasser konnte die Mannschaft hier in aller Ruhe ihre Besprechung abhalten.

Zwei Termine gibt es im Jahr 2013 aber noch. Zunächst steht nächsten Samstag um 14.30 Uhr das Kreispokal-Achtelfinale beim ungeschlagenen B-Ligisten FV Rheinbrohl an, ehe am 27.12. (Quali-Turnier) und 28.12. (Endturnier) das zweite große Windhagener Senioren-Hallenfußball-Turnier  stattfindet.

Mit vielen höherklassigen Teams ist das Turnier ein echtes Highlight in der Region. Vorberichte folgen.

Windhagen gewinnt das Spitzenpiel souverän mit 4:0.
Sonntag, 24.11.2013 15:30
SV Windhagen
- SG Steinefrenz 4:0 (2:0)

 

 
weitere Bilder ...  
Dank einer insgesamt überzeugenden Leistung  hat sich die Situation an der Tabellenspitze für die erste Mannschaft des SV Windhagen nochmals verbessert.

Während man selber den Dritten aus Steinefrenz besiegte, ließen der Tabellenzweite Rheinbreitbach (1:3 in Maischeid) und der Tabellenvierte Elbert (1:1 gegen Sankt Katharinen) weitere Punkte liegen.

Der SVW hatte es dabei zu Beginn gegen die gut gestaffelte Abwehr der Gäste schwer und konnte sich kaum durchsetzen. Andererseits ließ man selber nach hinten gar nichts zu. Nach 23 Minuten griff man schnell über rechts an, Marcel Rüddel leitete den Ball nach links weiter, auf den freistehenden Enes Özbek, der mit einem herrlichen Schlenzer ins lange Eck zum 1:0 traf. Ohne große Höhepunkte verlief die Partie bis kurz vor die Halbzeitpause, ehe es in der 44.Minute noch einen Freistoß zentral vor dem gegnerischen Tor gab. Wieder der gut aufgelegte Özbek zirkelte den Ball über die Mauer hinweg zum 2:0 Halbzeitstand.

Ein wichtiger Treffer, der offensichtlich nochmal Schwung gab und nach der Pause lief die Windhagener Angriffsmaschinerie somit besser und viele schöne Angriffe kamen zu Stande. Nachdem Blumenthal per Kopf knapp das Tor verpasste, war es Christopher Alt, der in der 57.Minute einen Freistoß von Özbek per Kopf in den Winkel zum 3:0 verlängerte.  

Kurz darauf trat wieder Özbek eine Ecke und Marcel Rüddel köpfte den Ball am zweiten Pfosten stehend zum 4:0 über die Linie. Marcel vertrat Torjäger Metzen gut, der aufgrund einer Knieverletzung mehrere Wochen ausfällt und somit schon in die Winterpause gehen muss. Auch ohne ihn wäre bei mehreren Gelegenheiten ein höherer Sieg durchaus möglich gewesen. Steinefrenz kam nur in der Schlussphase nochmal auf, verpasste bei einem Lattentreffer aber das Ehrentor.

So blieb es bei einem auch in der Höhe verdienten 4:0 Erfolg für Windhagen in einer äußerst fairen Partie (es gab keine gelbe Karte), die der gute Schiedsrichter Hatterscheid hervorragend leitete.  Somit hat der SV nur noch eine Meisterschaftspartie vor der Winterpause, die hat es aber in sich.

Es geht zum Tabellenzweiten aus Rheinbreitbach. Anstoß ist dort nächsten Sonntag um 14.30 Uhr. Gegen die schnelle, zweikampfstarke Mannschaft, die man im Hinspiel nur glücklich mit 1:0 bezwingen konnte,  wird auf dem engen stimmungsvollen Platz in Rheinbreitbach die Unterstützung des Windhagener Anhangs nötig sein, will man ungeschlagen bleiben und somit die zur Zeit glänzende Ausgangslage mit in die Winterpause nehmen.

Windhagen überrollt Rengsdorf in der Schlussphase.
Sonntag, 17.11.2013 14:30
SV Rengsdorf - SV Windhagen 0:5 (0:0)

 

 

 
weitere Bilder ...  
Spitzenreiter Windhagen erwischt einen Traumstart in die Rückrunde und kommt beim Mitaufsteiger aus Rengsdorf zu einem überraschend deutlichen 5:0 Erfolg, auch wenn das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen ist.

Von Beginn an ergriff der Gast die Initiative und hätte schon in den ersten zehn Minuten bei drei Großchancen in Führung gehen können. Danach kam Rengsdorf aber besser ins Spiel und ging das hohe Windhagener Tempo mit.

So entwickelten sich Chancen fast ausschließlich nach Standards, wobei der SVW gleich sechs Ecken verbuchte. Rengsdorf kam seltener vor das SVW-Tor und hatte eine Großchance, die aber wegen Abseits zurückgepfiffen wurde.

So ging es mit 0:0 in die Pause. Auch in der zweiten Hälfte begann Windhagen druckvoller und man merkte dem Team den Siegeswillen an. Aufbauend auf einer guten Defensivleistung spielte man weiter druckvoll und der Gegner wurde permanent beschäftigt. Man merkte, dass einigen SVR-Spielern langsam die Kräfte schwanden.

So war der Führungstreffer eine Frage der Zeit und in der 68.Minute war es endlich so weit. Christopher Alt wurschelte sich im Strafraum durch und versenkte aus 10 Metern mit der „Picke“. Fast im Gegenzug dann der Ausgleich, aber ein Rengsdorfer Stürmer schoss aus kurzer Distanz drüber.

Danach brach der SV aber völlig ein und Angriff auf Angriff rollte auf das Rengsdorfer Tor. Vier weitere Treffer in der Schlussviertelstunde waren die logische Konsequenz. Zuerst landete ein abgefälschter Schuss von Christopher Alt im Tor (76.). Dann war Mathias Metzen alleine durch, passte schön auf den mitgelaufenen Marcel Rüddel, der nur noch einschieben musste (82.). Danach traf Metzen selber, als er nach einer feinen Kopfballverlängerung des eingewechselten Marius Pfeiffer traf (87.). Den Schlusspunkt zum 5:0 setzte Marcel Rüddel, auch sein Schuss wurde von einem Rengsdorfer unglücklich abgefälscht (90.).

Durch die Punktverluste der Konkurrenz hat sich Windhagen einen schönen Vorsprung gegenüber den drei Verfolgern Rheinbreitbach, Steinefrenz und Elbert herausgearbeitet.

Genau gegen zwei dieser Mannschaft muss Windhagen in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause noch antreten. Das erste Spitzenspiel steigt nächsten Sonntag um 15.30 Uhr gegen die SG Steinefrenz.

Also dringend vormerken und das Team unterstützen. Auch in Rengsdorf war wieder mal beeindruckend, dass mehr als die Hälfte der Zuschauer aus Windhagen kam. Eine Unterstützung, die der Mannschaft offensichtlich gut tut!!

Windhagen feiert späten Sieg gegen Neustadt
Samstag, 09.11.2013 17:45
SG Neustadt/Fernthal I - SV Windhagen I 1:3 (1:1)

 

 

 

 
weitere Bilder ...  
In einem hart umkämpften Lokalderby gelang dem SVW ein ganz wichtiger 3:1 Auswärtssieg in Fernthal, denn nach dem Unentschieden in der Vorwoche wollte man unbedingt in die Erfolgsspur zurückkehren. Danach sah es zu Beginn aber gar nicht aus. Neustadt spielte aggressiv und mutig nach vorne und hätte bei einigen brenzligen Standards in Führung gehen können.

Erst nach einer guten Viertelstunde fand Windhagen besser ins Spiel und Marcel Rüdel verpasste bei der größten Chance das gegnerische Tor nur um Zentimeter. Kurz danach war es aber soweit. Robin Hessler flankte auf Rüddel, der per Kopf das schmeichelhafte 1:0 erzielte (23.Minute). Neustadt blieb aber am Drücker und wurde umgehend belohnt. Nach einem zu kurz abgewehrten Freistoß traf Marius Feldheiser mit einem platzierten Distanzschuss zum vielumjubelten 1:1 (26.Minute).


Bis zur Pause verflachte die Partie dann. Deutlich engagierter und willensstärker kam der SVW aus der Kabine und hätte früh in Führung gehen können, Christopher Alts Kopfball nach einem Berghoff-Freistoß klatschte aber an den Pfosten. Je länger das Spiel dauerte, umso überlegener wurde der SVW. Neustadt wehrte sich nach Kräften und die Partie wurde immer ruppiger (10 gelbe Karten). Man merkte aber, dass Neustadt langsam die Kräfte schwanden.

Auch einige  Schiedsrichterentscheidungen, so wurde unter anderem aus Sicht der Windhagener Zuschauer ein Elfmeter nach einem klaren Foul an Metzen nicht gegeben, brachten den SVW nicht aus der Ruhe. Spieler und wieder mal zahlreiche Windhagener Zuschauer brauchten aber Geduld, ehe es in der 84.Minute soweit war.

Wieder Marcel Rüddel köpfte eine Ecke von Özbek zum 2:1 ins Tor. Jetzt hatte Windhagen Raum und nutzte diesen in der 89.Minute, als Torjäger Mathias Metzen aus 12 Metern mit einem platzierten Schuss in den Winkel zum 3:1 Endstand traf.

Somit hat Aufsteiger Windhagen es tatsächlich geschafft, in der Hinrunde mit zehn Siegen und drei Unentschieden ungeschlagen zu bleiben. Das Team widmete den Sieg Torwart Philipp Lissen. Der Ex-Neustädter sollte eigentlich spielen, verletzte sich beim warm machen aber am Rücken und musste durch Timo Stumpf ersetzt werden, der seine Sache gewohnt gut machte.

Lange freuen kann sich das Team aber nicht, denn bis zur Winterpause stehen noch drei ganz schwere Spiele an. Die vielen knappen Spiele in der Hinrunde und die schwache Leistung in der ersten Halbzeit in Neustadt sollten für die Mannschaft Warnung genug sein. Zuerst muss man nächsten Sonntag um 14.30 Uhr bei Mitaufsteiger Rengsdorf antreten, die bisher eine gute Saison spielten.

Der SVW möchte, hoffentlich wieder mit der Unterstützung der eigenen Fans, sich aber für das 1:1 im Hinspiel revanchieren.


Windhagen muss mit einem Unentschieden gegen Girod zufrieden sein.
Sonntag, 03.11.2013 15:30
SV Windhagen I - SG Girod I 2:2 (2:1)

 

 
weitere Bilder ...  
Mit einem leistungs-gerechten 2:2 (2:1) Unentschieden endete die A-Klassenpartie des 12.Spieltages zwischen Spitzenreiter Windhagen und der SG Girod.

Eindrucksvoll bewiesen die Gäste dabei, warum sie vor der Saison zu den Topfavoriten der Liga gezählt wurden, während dem SVW phasenweise die Grenzen aufgezeigt wurden. Bereits nach vier Minuten trafen die Gäste, als der SVW nach einem Einwurf außen leichtfertig den Ball verlor und nach einem schnellen Pass in die Mitte ein Giroder Angreifer zum 1:0 einschoss. Windhagen zeigte sich aber wenig geschockt und versuchte das Spiel zu machen.

Bereits in der 9.Minute fiel somit der Ausgleich. Nico Schiela schickte Mathias Metzen steil, der souverän zum 1:1 einschoss. Danach wogte die Partie hin und her. Beide Teams hatten eine gute Chance, ehe wieder Windhagen traf. Özbek steckte den Ball auf Christopher Alt durch, der in der 33.Minute sicher zum 2:1 Halbzeitstand einschoss.

Die vielleicht spielentscheidenden Szenen spielten sich zu Beginn der zweiten Halbzeit ab. Zuerst köpfte Christopher Alt einen Freistoß von Robin Hessler knapp über das Tor und fast im Gegenzug fiel nach einer Ecke der Ausgleich, als Girod gleich zwei Kopfballduelle hintereinander gewinnen konnte. 

Bis zum Ende stand die Partie bei Wind und Regen auf der Kippe, wobei  Girod oft spielerisch reifer wirkte, der SVW aber auch immer gefährlich blieb. Als der Schiedsrichter die Partie ohne Nachspielzeit sogar noch ein wenig zu früh abpfiff, zeigte sich der Siegeswille beider Teams, die sich darüber erfolglos beschwerten. 

Ansonsten hatte Schiedsrichter Toni Ockenfels aus Rheinbreitbach die Partie aber gut im Griff und ihm gilt noch ein besonderer Dank. Da der angesetzte Schiedsrichter aus privaten Gründen kurzfristig absagen musste, sprang Ockenfels, der zuvor das Spiel der SVW-Zweiten schon gepfiffen hatte, sofort ein. 

Nach dem Spiel fragten sich aber nicht Wenige, warum der Gegner mit dieser enormen Qualität nicht im oberen Tabellendrittel steht.

Dem Spielverlauf nach musste Windhagen mit dem Unentschieden nämlich mehr als zufrieden sein und es zeigte sich, dass der SVW bei Weitem nicht die „Übermannschaft“ ist, zu denen die Konkurrenz die Mannschaft oft machen will und auch im Umfeld manchmal so gesehen wird. Jeder Erfolg muss hart erarbeitet werden, was schon die vielen knappen Ergebnisse vorher zeigten.

Nicht anders wird das Lokalderby am kommenden Samstag in Neustadt sein. Anstoß ist um 17.45 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Fernthal. Mit Hilfe hoffentlich wieder zahlreicher Fans möchte der SVW die Hinrunde ungeschlagen beenden und die Spitzenposition festigen.


SV Windhagen gewinnt das Lokalderby in Asbach knapp mit 1:0!
Sonntag, 27.10.2013 14:30
TuS Asbach I - SV Windhagen I 0:1 (0:0)

 

 

 
Am elften Spieltag der Kreisliga A konnte Aufsteiger SV Windhagen seinen Vorsprung an der Tabellenspitze durch ein hart umkämpftes 1:0 im Lokalderby auf sieben Punkte ausbauen.

Vor einer stattlichen Zuschauerzahl, nicht zuletzt aufgrund wieder mal vieler Windhagener Fans, entwickelte sich von Beginn an eine hart umkämpfte Partie, die von starken Defensivleistungen beider Teams geprägt war. In der ersten Halbzeit hatte dabei der SVW die einzigen nennenswerten Chancen. Zuerst traf Mathias Metzen in der 10. Minute nach feinem Pass von Volker Berghoff nur den Pfosten, dann verpasste, wieder nach einem Rückpass von Berghoff, Robin Hessler das Tor als er freistehend zu hektisch abschloss.

In Halbzeit zwei  hatte Asbach die ersten Chancen, Torwart Stumpf hielt einen Freistoß von Kilian Limbach aber glänzend und ein Kopfball ging nach einem Freistoß knapp drüber. So fiel der Treffer zum 1:0 für Windhagen etwas überraschend. Jens Brzenk spielte einen ideal getimten Ball über die Asbacher Abwehr und Mathias Metzen konnte alleine aufs Tor zuziehen. Zuerst schien er den Ball zu verstolpern, dann konnte er doch noch schießen und traf zum vielumjubelten 1:0 ins Netz.

Bei einigen Kontern vergab Windhagen danach die Vorentscheidung, ehe Asbach in der Schlussphase alles nach vorne warf. So gab es noch einige brenzlige Situationen zu überstehen, unter anderem ein Freistoß aus 17 Metern in der Schlussminute, ehe der wichtige Erfolg für den SV feststand.

Durch die Niederlage des Tabellenzweiten Elbert in Steinefrenz wuchs nicht nur der Punktevorsprung auf 7 Punkte an, sondern der SV Windhagen ist bis zum Ende der Hinrunde (noch zwei Spieltage) nicht mehr von Platz eins zu verdrängen, was gleichbedeutend mit dem wertlosen Herbstmeistertitel ist. Als souveräner Spitzenreiter muss sich die Mannschaft jetzt von Woche zu Woche neu beweisen und will natürlich seinen Vorsprung behaupten.

Nächsten Sonntag kommt mit der SG Girod/ Heiligenroth um 15.30 Uhr ein Team mit starken Einzelspielern nach Windhagen, die bisher etwas hinter den Erwartungen blieben. Nur mit einer konzentrierten Höchstleistung und hoffentlich der Unterstützung wieder zahlreicher Windhagener soll das nächste Spiel auch erfolgreich gestaltet werden.


10 Windhagener schlagen die SG Vettelschoss/St. Katharinen  knapp mit 2:1.
Mittwoch 16.10.2013 19.30
SV Windhagen SG St. Katharinen/V. 2:1 (2:0)

 

 
weitere Bilder ....  
Auch nach 10 Spieltagen steht die erste Mannschaft des SV Windhagen dank eines 2:1 Erfolges im Lokalderby gegen die SG Vettelschoss souverän auf dem ersten Platz in der Kreisliga A.

Dabei sahen die fast 200 Zuschauer ein kurioses Fußballspiel. Windhagen begann gewohnt aggressiv und druckvoll und wurde früh belohnt. Volker Berghoff wurde rechts freigespielt und statt einen Querpass zu spielen, schoss er den Ball aus spitzem Winkel zum 1:0 ins lange Eck. Windhagen  blieb dran und hatte mehrere Chancen zu erhöhen.  In der 24.Minute war es dann soweit. Rüddel passte auf Özbek, dessen Schuss ging weit nach außen, aber Jens Brzenk reagierte schnell, passte direkt auf Tobi Blumenthal der aus kurzer Distanz nur noch zum 2:0 einschieben musste.

Das bis dahin einseitige Spiel bekam in der 30.Minute eine kuriose Wendung. Marcel Rüddel wurde zentral freigespielt, spitzelte den Ball am gegnerischen Torwart vorbei und wurde für jeden hör- und sichtbar gefoult. Statt Elfmeter und rot ließ der Schiedsrichter weiterlaufen, hörte beim Wortgefecht zwischen Rüddel und dem gegnerischen Torwart aber genau hin. Während der Gästespieler unbestraft davon kam , sah Marcel Rüddel wegen Beleidigung des Gegenspielers die rote Karte.

Windhagen blieb trotzdem feldüberlegen und hätte bei einem Linksschuss von Özbek, der ganz knapp am langen Pfosten vorbeiging noch vor der Pause erhöhen können, es blieb aber beim 2:0 Pausenstand.

In der zweiten Hälfte verlief die Partie nun offener, richtige Torchancen gab es auf beiden Seiten aber kaum noch. Erst in der Schlussphase wurde es interessanter. Windhagen fuhr einige Kontermöglichkeiten nicht konsequent zu Ende und der Gast traf zuerst den Pfosten (76.) und kurz danach zum 1:2 ins Tor (81.).

Nachdem auch noch der Windhagener Angriff (Özbek und Metzen) verletzt ausfiel,  brachte der SVW das knappe Ergebnis am Ende nur noch über die Zeit. Dies gelang auch ohne  noch eine Ausgleichschance für den Gegner zuzulassen. Somit konnte der wichtige Sieg eingefahren werden, durch den man mit Minimum vier Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze bleibt. 

Nun gilt es sich erstmal zu erholen und sich dann für das nächste hochinteressante Lokalderby zu rüsten, welches am Sonntag, den 27.10. in Asbach stattfindet.

 


Nach dem 5:0 gegen Maischeid folgt das Lokalderby!
Sonntag 13.10.2013 15.30
SV Windhagen -
SV Maischeid 5:0 (3:0)

 

 
weitere Bilder ...  
Dank einer konzentrierten und auch fußballerisch überzeugenden Leistung gelang dem SVW ein auch in dieser Höhe verdienter 5:0 (3:0) zu Hause gegen das Tabellenschlusslicht aus Maischeid, wodurch die Mannschaft auch nach dem neunten Spieltag auf Platz eins der A-Liga bleibt.

Von Beginn an agierte der Gastgeber zweikampfstark und hätte bei einer Großchance von Metzen, einem Kopfball von Rüddel an den Pfosten oder nach einem Durcheinander nach einer Ecke schon früh in Führung gehen können. Nach 14 Minuten war es dann soweit. Torjäger Metzen nahm einen langen Ball von Micki Siebert im Strafraum gut mit und hämmerte den Ball aus 12 Metern zum 1:0 ins Tor.

Der SVW blieb dran und nutzte die sich oftmals bietenden Räume gut aus. In der 25.Minute schickte Hessler Metzen steil, der quer auf Berghoff passte, der den Ball aus gut 15 Metern sicher im langen Eck versenkte. Die Mannschaft drängte jetzt vor der Pause bereits auf die Entscheidung und sie fiel. Wieder spielte Siebert einen langen Diagonalball, diesmal auf Rüddel, der in halblinker Position freie Bahn hatte und den Ball mit einem satten Schuss sicher im gegnerischen Tor versenkte (33.).

Mit dieser sicheren 3:0 Führung ging es in die Pause. Auch in der zweiten Hälfte dominierte der SVW mit einer sicheren Abwehrkette, zwei starken zentralen Spielern (Jens Brzenk und Volker Berghoff) und den agilen Offensivspielern klar die Partie.

Nach 63 Minuten spielten Metzen und Rüddel Enes Özbek frei, der den Ball clever im gegnerischen Tor unterbrachte. Nur zwei Minuten später war es wieder der Neuzugang aus Rheinbreitbach, der nach einem Schuss von Marcel Rüddel an die Unterkante der Latte am schnellsten reagierte und den Ball per Kopf nur noch per Kopf über die Linie drücken musste.

In der Schlussphase wurde der Maischeider Torwart immer stärker und verhinderte einen höheren Windhagener Erfolg. Der Gast, der oft überfordert wirkte, gab aber nicht auf und hatte kurz vor Schluss bei einem Lattentreffer die größte Chance, es blieb aber beim klaren 5:0 Erfolg des SVW.

Lange Zeit zum Erholen hat die Mannschaft nicht, denn bereits am Mittwoch kommt es um 19.30 Uhr in Windhagen zum brisanten Lokalderby gegen die SG Vettelschoß/Sankt Katharinen.


Packende Partie in Feldkirchen endete unentschieden.
Sonntag 06.10.2013 14.30
SG Feldkirchen - SV Windhagen 1:1 (1:0)

 
Bilder Erwin Höller weitere Bilder ...  
Auf dem schmalen aber f��r die Witterungsverhältnisse sehr gut bespielbaren Rasenplatz in Hüllenberg tat sich der SVW ziemlich schwer. Die gegnerische Abwehr stand sehr tief und hatte über die ganze Spieldauer relativ leichtes Spiel, weil der SVW vielfach mit langen Bällen ins Zentrum operierte.

Für den SVW hatte in der ersten Hälfte Matthias Metzen die größte Chance zum Führungstreffer als er alleine und zentral auf den gegnerischen Torwart zulief, das Tor aber ganz knapp links verfehlte. Noch vor der Halbzeitpause fiel dann das 1:0 für den SV Feldkirchen. Als die SVW-Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen konnte, schoss ihn der SVF-Stürmer flach und platziert ins linke untere Eck. Torwart Timo Stumpf bekam den scharf geschossenen Ball erst hinter der Torlinie zu fassen.

Nach dem Seitenwechsel ändert sich hüben und drüben nicht allzu viel an der Spielweise. Chancen gab es aber nunmehr vermehrt für beide Seiten.

In der 75. Spielminute nahm sich dann Marcel Rüddel den Ball und schoss aus 20 Metern vehement über den zu weit vor dem Tor stehenden gegnerischen Torwart zum 1:1 ein. In der Schlussphase hatte der frisch eingewechselte Tom Brzenk noch das Pech, dass sein Schuss unten links vom Pfosten wieder ins Feld zurücksprang. Alles in Allem muss man nach einem packenden Kampfspiel am Ende mit dem gerechten Unentschieden zufrieden sein.


Ein großer Dank gilt den wieder zahlreicher mitgereisten Fans die die Mannschaft im Kampf um die Tabellenspitze unterstützen.


|29.9.1013|
Starker SVW baut die Tabellenführung aus.
Sontag 29.09.2013 15.30
SV Windhagen - SG Horbach 5:0 (2:0)

 

 
weitere Bilder ...  
Dank eines auch in der Höhe verdienten 5:0 (2:0) Erfolges gegen den Mitaufsteiger aus Horbach, baute die erste Mannschaft des SV Windhagen als Spitzenreiter der A-Klasse den Vorsprung an der Tabellenspitze aus. Dieser beträgt auf den Tabellenzweiten aus Rheinbreitbach jetzt  vier Punkte.

Dabei kam der Spielverlauf dem SVW zu Gute, denn bereits mit dem ersten Angriff in der 2.Minute ging die Mannschaft in Führung. Alexander Alt flankte auf Marcel Rüddel, der überlegt auf Mathias Metzen ablegte, der aus 16 Metern mit einem platzierten Schuss traf. Der SVW legte gegen die geschockten Gäste nach und bestimmte 25 Minuten das Spiel klar. Dabei vergab Robin Hessler die größte Chance, als er nach einem Steilpass den Ball am herauslaufenden Torwart, aber auch am Tor vorbeispitzelte.

Dann kamen die erfrischend spielenden Gäste aber besser ins Spiel und bestimmten auf einmal das Spiel. So fiel der Treffer zum Windhagener 2:0 in der 38.Minute etwas überraschend. Özbek spielte Metzen frei, der mit einem scharfen Schuss unter die Latte traf.

Das Team wollte sofort nachlegen, wurde aber vom Schiedsrichter gebremst. Zuerst wurde ein vermeintlicher Abseitstreffer von Nico Schiela nicht gegeben, dann wurde ein Foul an Özbek, der frei vor dem Tor stand, nicht geahndet.

Aber auch nach der Pause war der SVW wieder aggressiver und spielte immer wieder schnell in die Spitze. Die Entscheidung fiel wieder über das Duo Özbek / Metzen. Der Neuzugang aus Rheinbreitbach schickte in der 63.Minute Metzen steil, der der den Ball über den heraus stürmenden Torwart mit seinem dritten Treffer zum 3:0 lupfte. Kurz darauf war es andersherum. Diesmal passte Metzen auf den mitgelaufenen Özbek, der aus kurzer Distanz zum 4:0 einschob (67.Minute).

Horbach war trotzdem immer wieder bemüht mitzuspielen und hatte Pech bei einem Lattentreffer. So blieb der Schlusspunkt wieder Windhagen vorbehalten. Metzen flankte auf den zweiten Pfosten, wo der eingewechselte Christian Hoffmann überlegt den Ball ins lange Eck zum 5:0 Endstand einköpfte. Ein Treffer, der dem zuverlässigen Eigengewächs, der in den letzten Jahren alle Höhen Tiefen beim SVW mitmachte, zu gönnen war.

Nächste Woche steht für das Team nun eine richtungsweisende Partie an. Um 14.30 Uhr steht am Sonntag in Hüllenberg die Partie gegen die SG Feldkirchen an, die in den letzten beiden Jahren jeweils Vizemeister wurden und vor der Saison als Topfavorit gehandelt wurden. Sieht man die Spielweise der SG und die Erfolge gegen Bezirksligisten im Rheinlandpokal verwundert dies nicht. Trotzdem war der Start in die Saison holprig und die SG steht bereits 10 Punkte hinter unserem SVW.

Sollte die Mannschaft dort punkten, hätte man sich einen guten Vorsprung gegenüber diesem Gegner herausgearbeitet. Mit der Unterstützung hoffentlich wieder zahlreicher SVW Fans möchte man diese schwere Aufgabe angehen.


|22.9.1013|
Tobias Blumenthal schießt SVW wieder an die Spitze.
SG Elbert - SV Windhagen 0:1 (0:0)
 

Nach dem Sieg im Spitzenspiel kommt am Sonntag Horbach nach Windhagen.

 

 

weitere Bilder ....
Durch ein Tor von Tobias Blumenthal in allerletzter Minute gelang der ersten Mannschaft des SV Windhagen ein eminent wichtiger Sieg bei der starken SG Elbert, wodurch man Position eins verteidigen konnte. Auf dem schwer bespielbaren engen Rasenplatz begann der SVW  druckvoll und versuchte direkt das Spiel an sich zu reißen. So entstanden zwei Großchancen. Zuerst versprang Marcel Rüddel freistehend vor dem gegnerischen Tor der Ball, dann überwand Mathias Metzen mit einem Schuss den gegnerischen Torwart, aber ein Feldspieler kratzte den Ball von der Linie.

Die robusten Gastgeber fanden nach und nach besser ins Spiel und hatten nach einer Ecke bereits den Torschrei auf den Lippen, der Ball ging aber knapp am langen Pfosten vorbei. So ging es mit 0:0 in die Pause.

Auch in die zweite Hälfte startete Elbert besser und hätte seinerseits bei zwei guten Gelegenheiten in Führung gehen können, sie scheiterten aber jeweils knapp. Danach kam Windhagen wieder auf und man merkte der Mannschaft den unbedingten Siegeswillen an, während sich Elbert mehr und mehr mit dem Unentschieden anfreundete. Der SVW hielt körperlich bis zum Ende das Tempo hoch und auch die Einwechslungen brachten nochmal frischen Wind.

So war der Zeitpunkt des Siegestores in der 90.Minute zwar glücklich, aber nicht unverdient. Eine Ecke wurde zu kurz abgewehrt und von Kurth nochmal in die Gefahrenzone geschlagen. Den rausrollenden Ball zog Tobias Blumenthal direkt ab und abgefälscht senkte er sich zum 1:0 ins Tor. Riesenjubel bei der Mannschaft und den wieder mal zahlreich mitgereisten SVW Zuschauern. Einziger Wehrmutstropfen war die Verletzung von Christopher Alt, der mit einem Muskelfaserriss wohl mehrere Wochen ausfallen wird. Wir wünschen ihm gute Besserung !!!

Schnell nach dem Schlusspfiff ging der Blick der Mannschaft schon wieder nach vorne, denn nächste Woche erwartet man um 15.30 Uhr auf dem heimischen Sportplatz mit dem Mitaufsteiger aus Horbach eine starke Mannschaft, gegen die man noch einiges gut machen möchte.

Gleich zweimal spielte man im letzten Jahr gegen dieses Team und beide male verließ man den Platz als Verlierer. Im Winter verlor man zu Hause ein Testspiel mit 1:3 und Ende der Saison setzte es in Horbach beim Endspiel um die B-Klassenmeisterschaft eine unglückliche 0:1 Pleite.

Bisher ist das Team mit 6 Punkten so mittelmäßig aus den Startlöchern gekommen, hat aber klar bewiesen, dass sie in der A-Klasse eine gute Rolle spielen können. Genau dies will der SVW auch, möglichst weit oben in der Tabelle und somit ist das Ziel am Sonntag mit Hilfe der eigenen Zuschauer um 15.30 Uhr die Tabellenspitze zu verteidigen.


|15.09.2013|
Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte bringt den vierten Sieg in Folge.
Sonntag 15.09.2013 15:30
SV Windhagen - VFB Linz II 2:0 (0:0)
 

 
weitere Bilder ...  
Durch ein hart umkämpftes 2:0 (0:0) in einem über weite Strecken schwachen Lokalderby gegen die zweite Mannschaft des VfB Linz  gelang der ersten Mannschaft des SV Windhagen der vierte „zu null“ Sieg in Folge, wodurch das Team als Aufsteiger auf Platz eins der A-Klasse bleibt.

Die erste Hälfte ist schnell erzählt. Der Gast war fast ausschließlich auf Defensive bedacht, während der SVW kein Mittel fand, das Abwehrbollwerk zu knacken.  Nur Christopher Alt hatte nach einem Eckball per Kopf völlig freistehend eine Chance, köpfte aber knapp drüber. Da Linz gar keine Chance hatte, war das Spiel für die Zuschauer schwere Kost.

Nachdem einige Verhaltensweisen in der Halbzeit nochmal klar angesprochen wurden, kam der SVW engagierter und zielstrebiger aus der Kabine.

Schnell wurde man belohnt. Christopher Alt verlängerte eine Berghoff-Ecke auf Metzen, der aus kurzer Distanz zum 1:0 einschob (51.). Nur 2 Minuten später schien die Vorentscheidung gefallen zu sein, als der starke Linzer Torwart Thran einen Kopfball nur abklatschen ließ und Tobias Blumenthal am schnellsten reagierte und den Ball ins Tor schob. Zur Überraschung selbst der Linzer entschied das Schiedsrichtergespann auf Abseits.

Nun entwickelte sich die hektischste Phase des ansonsten fairen Spiels. Linz war nach vorne bemüht, Windhagen konterte und im Mittelfeld gab es viele aggressive Zweikämpfe. So war der Treffer zum 2:0 in der 67.Minute eminent wichtig. Rüddel flankte auf Metzen, der direkt auf Christopher Alt spielte, der mit seinem schwachen linken Fuß platziert ins Eck schoss. Danach beruhigte sich die Partie und der SVW brachte den Sieg sicher nach Hause, im Gegenteil, bei konsequenter Chancenverwertung wäre ein höherer Sieg möglich gewesen.

Nun geht der Blick nach vorne, denn am kommenden Sonntag um 14.30 Uhr kommt es nun zum Spitzenspiel bei  der SG Elbert, die als einzige Mannschaft bisher genau wie Windhagen 13 Punkte aus den ersten 5 Spielen holten.


|08.09.2013|
SV Windhagen knackt die Festung Niederbreitbach.
SG Niederbreitbach - SV Windhagen 0:2 (0:2)

 

 
weitere Bilder ...  
Der SVW hat es geschafft und die seit über drei Jahren zu Hause ungeschlagene Mannschaft der SG Niederbreitbach auf dessen Platz mit 2:0 hochverdient in die Knie gezwungen. 

Von Beginn  an agierte der Gast hochkonzentriert, ließ nach hinten wenig zu und wurde nach vorne immer wieder gefährlich. Das verdiente 1:0 fiel allerdings durch einen Handelfmeter, den Jens Brzenk sicher verwandelte (23.).

Windhagen blieb dran und hatte mehrfach das 2:0 auf dem Fuß. Genau dieses erzielte Mathias Metzen in der 38.Minute auch, als er einen langen Pass erlief, den gegnerischen Torwart um kurvte und sicher zum 2:0 einschob.

Die zahlreichen Windhagener Zuschauer unter den fast 200 Besuchern schickten ihr Team mit großem Applaus für die couragierte Leistung in die Kabine. Mit dem Willen weiterhin gut zu stehen und vorne das Spiel möglichst schnell zu entscheiden, kam das Team aus der Kabine. Zwar wurde Niederbreitbach, die sich nie aufgaben, jetzt aktiver, hatte aber nur wenige zwingende Chancen zu verbuchen. Deutlich gefährlicher waren die SVW Konter.

Ungenauigkeiten im Abschluss, einige mehr als fragwürdige Abseitsentscheidungen und ein glänzender gegnerischer Torwart verhinderten einen höheren Erfolg. Es wäre müßig alle guten Chancen aufzuzählen. So blieb es schließlich beim 2:0 Erfolg, durch den der SVW nach 4 Spieltagen als Aufsteiger überraschend auf Platz eins der Tabelle rutschte.

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung müssen die beiden Sechser Volker Berghoff und Jens Brzenk herausgehoben werden. Berghoff räumte vor der Abwehr einen Ball nach dem anderen ab und spielte immer wieder geschickt nach vorne, während Jens Brzenk das Duell gegen den Niederbreitbacher Top-Spieler Christian Weißenfels klar gewann und ihn aus dem Spiel nahm.

Nächsten Sonntag soll Platz eins verteidigt werden, wenn die schwer ausrechenbare Mannschaft des VfB Linz 2 um 15.30 Uhr nach Windhagen kommt. Ein hochbrisantes Lokalderby bei dem man wieder auf die Unterstützung der eigenen Fans hofft. 


|01.09.2013|
SV Windhagen gewinnt A-Klassen-Spitzenspiel.
Sonntag 01.09.2013 15.30
SV Windhagen – SV Rheinbreitbach 1:0 (0:0)
 

 

 
weitere Bilder ...  
Ein fußballerisch schwaches, von Kampf und Taktik geprägtes Spitzenspiel, konnte die erste Mannschaft des SV Windhagen am Ende knapp, aber nicht unverdient mit 1:0 gewinnen.  

Erwartungsgemäß aggressiv und zweikampfstark begann der Gast, so dass der SVW erst nach 20 Minuten besser ins Spiel kam. Zwingende Torchancen gab es aber auf beiden Seiten kaum. Die größten Gelegenheiten vergaben Alexander Alt mit einem Kopfball (30.) der knapp vorbeiging und Mathias Metzen ebenso mit einem Kopfball, nach einer Flanke von Nico Schiela, den der Torwart des SVR Sekunden vor der Pause glänzend parierte.  

In der zweiten Hälfte erspielte sich Windhagen immer mehr ein optisches Übergewicht, kam jedoch kaum zwingend zum Abschluss. Der Gast konnte gegen eine gut stehende SVW-Abwehr seine gefürchteten Konter kaum setzten und konzentrierte sich bei zunehmender Spieldauer immer mehr auf Spielverschleppung, als auf mitspielen.

So wurde die Windhagener Geduld belohnt. Der eingewechselte Christopher Alt überlupfte in der 80.Minute seinen Gegenspieler im Strafraum der den Ball mit dem Arm über den Kopf abwehrte. Marcel Rüddel verwandelte den fälligen Handelfmeter sicher zum 1:0.

Die Schlussphase wurde hektisch. Wütend griff auf einmal auch der Gast wieder an, während Windhagen konterte. Heftige Fouls der Gäste, ein elfmeterreifes Foul von Kurth im Windhagener Strafraum und satte 7 Minuten Nachspielzeit, sorgten für erregte Gemüter.

Nach dem Spiel hatten sich alle schnell beruhigt und beiden Teams können mit der Punktausbeute aus den ersten drei Spielen leben (Windhagen 7, Rheinbreitbach 6). 

Nächsten Sonntag steht der SVW vor der nächsten knallharten Aufgabe, wenn es nach Niederbreitbach geht. Seit über drei Jahren ist die Mannschaft zu Hause ungeschlagen. Diese Serie zu brechen ist das klare Ziel der Windhagener Mannschaft kommenden Sonntag (Anstoß 15 Uhr).


 
|23.08.2013|
SVW Erste geht mit einem wichtigen Sieg in das Kirmeswochenende.

SG Steinefrenz - SV Windhagen 0:4 (0:1)

 

 
weitere Bilder ...  
Mit einem überraschend klaren 4:0 (1:0) Erfolg kehrte die erste Mannschaft des SV Windhagen vom ersten Auswärtsspiel in der A-Klasse aus Steinefrenz  zurück. Von Beginn an versuchte der Gast auf dem hervorragend bespielbaren Rasenplatz in Weroth den Gegner unter Druck zu setzen und es zeigte sich schnell, dass die Mannschaft besser drauf war, als in der Vorwoche.  So war es kein Zufall, dass bereits nach 16 Minuten das 1:0 für Windhagen fiel. Nach einem herrlichen Diagonalball von Michael Rubel flankte Robin Hessler direkt auf Mathias Metzen, der auch per Direktabnahme den Treffer erzielte.

Erst danach fand der favorisierte Gastgeber aus Steinefrenz über den Kampf ins Spiel. Zuerst hatten sie mit einem Heber, der hauchdünn am Pfosten vorbeistrich, eine Riesenchance, dann schien es soweit zu sein. Nach einem angeblichen Foul von Blumenthal im Strafraum entschied der junge Schiedsrichter auf Strafstoß für Steinefrenz (28.), den Torwart Timo Stumpf aber glänzend parierte. Bis zur Pause verlief die Partie dann abwechslungsreich aber ohne große Chancen auf beiden Seiten.

Druckvoll und mit spürbarem Siegeswillen kam der SVW aus der Kabine. Wie zu Beginn des Spiels riss der SVW das Spiel an sich und wurde wieder belohnt. Robin Hessler erkämpfte sich außen den Ball, die nachfolgende Ecke wurde zu kurz abgewehrt, so dass wieder Hessler flanken konnte und Spielführer Alex Alt köpfte den Ball aus 10 Metern platziert ins lange Eck.

Windhagen ließ nicht nach und wollte die Partie jetzt entscheiden. Und dies gelang. Nach einem schnellen Angriff über Metzen und Rüddel, ließ Özbek die Flanke geschickt durch und am langen Pfosten stand Außenverteidiger Nico Schiela völlig frei, der mit einem satten Schuss ins lange Eck für das 3:0 sorgte.

Als kurz darauf ein Steinefrenzer auch noch mit gelb-rot vom Feld musste, war die Partie endgültig gelaufen. In der Schlussphase ergaben sich somit noch mehrere Chancen. Eine davon wurde genutzt. Der gerade eingewechselte Jan Kasimir flankte auf den ebenfalls eingewechselten Christopher Alt, der den Ball gegen zwei Verteidiger behauptete und auf Volker Berghoff ablegte, der mit einem platzierten Schuss für den 4:0 Endstand sorgte.

Somit ist der Start in die A-Klasse für den Aufsteiger mit vier Punkten aus zwei Spielen doch erstmal geglückt, allerdings gilt es nun im nächsten Heimspiel nachzulegen.

Am kommenden Sonntag kommt der Bezirksliga-Absteiger SV Rheinbreitbach, der am ersten Spieltag direkt mit einem Auswärtssieg beim Liga-Favoriten Feldkirchen aufhorchen ließ. Vorher steht aber am kommenden Mittwoch um 19.30 Uhr  das Kreispokalspiel der zweiten Runde beim Spitzenteam der Kreiliga B-Süd, der SG Horressen, an.


|18.08.2013|

Unentschieden zum Saisonauftakt.

SV Windhagen - SV Rengsdorf 1:1 (0:0)

 

 
weitere Bilder ...  
Mit einem dürftigen 1:1 Unentschieden zu Hause gegen den Mitaufsteiger SV Rengsdorf startet der SV Windhagen in die A-Klassenmeisterschaft. Der Gastgeber war von Beginn an zwar bemüht das Spiel zu machen, konnte sich in der ersten Hälfte aber selten gegen tief und kompakt stehende Gäste durchsetzen.

W��hrend Rengsdorf nur nach einem Freistoß gefährlich wurde, vergab der SVW kurz vor der Pause zweimal bei hundertprozentigen Chancen die Führung. Zuerst schoss Enes Özbek freistehend aus halbrechter Position aus 7 Metern am langen Pfosten vorbei, dann köpfte Mathias Metzen ganz alleine vor dem Tor aus 4 Metern den gegnerischen Torwart an.

Die zweite Hälfte begann spektakulärer. Zuerst hatte Rengsdorf bei einem Konter die größte Chance aber der gegnerische Stürmer scheiterte freistehend an Torwart Timo Stumpf. Im Gegenzug spielte Metzen auf Rüddel, dessen Querpass nahm Özbek freistehend aus 10 Metern direkt. Mit seinem schwächeren linken Fuss bekam er aber nicht genug Druck hinter den Ball, so dass der Rengsdorfer Torwart den Ball gerade noch aus dem Toreck holen konnte. 

In der 62.Minute dann der Schock. Nach einem langen Einwurf, vor denen vor dem Spiel extra noch gewarnt wurde, verlängerte ein Rengsdorfer den Ball an den zweiten Pfosten, wo Stürmer Anhäuser den Ball nur noch einköpfen musste. Windhagen reagierte wütend, konnte sich aber viel zu selten gegen die mit  Mann und Maus verteidigenden Rengsdorfer durchsetzen. Christopher Alt hatte alleine vor dem Tor die größte Gelegenheit, aber wieder konnte der gegnerische Torwart so gerade halten.

Trotzdem fiel in der 77.Minute der Ausgleich, als Rüddel quer auf Metzen ablegte, der schneller als zwei Rengsdorfer war und zum Ausgleich einschoss. Nun wollte man auch noch den Siegtreffer. Neben eigenen Unzulänglichkeiten im Abschluss und etwas Pech kam dann auch noch der Schiedsrichter hinzu. Dieser zog im Laufe des Spiels durch seinen provozierenden Umgang mit Spielern und Umfeld schon den Unmut des Publikums auf sich, da er lieber diskutierte und eine absolute faire Partie (es gab nur zwei gelbe Karten gegen Rengsdorf wegen Ball Schlagens) immer unnötig unterbrach und somit kaum Spielfluss aufkommen ließ.

In der Schlussphase griff er dann aber auch noch spielentscheidend ein. Zuerst gab er einen Treffer von Alexander Alt nach einer Ecke nicht, wegen angeblicher Torwartbehinderung, dann pfiff er in der Nachspielzeit einen klaren Handelfmeter nach einem Kopfball von Marcel Rüddel nicht.

So blieb es beim 1:1 Unentschieden. Der SVW muss sich in den nächsten Spielen deutlich steigern, will man nicht zuerst nach unten in der Tabelle gucken müssen. Bereits am Freitag steht um 19 Uhr auf dem Rasenplatz  in Weroth gegen die SG Steinefrenz eine knallharte Aufgabe an.

 


|05.08.2013|
Pokalwoche für die SVW Ersten
 

 
Fans bei Spiel der Ersten Mannschaft  

 
Alle Platt  
Nach dem Trainingslager steht eine Pokalwoche vor der SVW Ersten

Langsam aber sicher geht es für die erste Mannschaft des SV Windhagen los. Nachdem die Truppe wohlbehalten aus dem Trainingslager zurückkehrte erwartet sie in dieser Woche gleich zwei interessante Pokalaufgaben.

Von Freitag bis Sonntag reiste die Mannschaft mit 18 Spielern und drei Trainern und Beteuern in die französische Grenzstadt Laubach und war dort in einem Hotel untergebracht. Gespielt und trainiert wurde auf der 7 Kilometer entfernten Rasensportanlage von Saar 05 Saarbrücken. Insgesamt wurden fünf Trainingseinheiten und zwei Testspiele absolviert. Gerade aufgrund der Hitze (teilweise waren 40 Grad auf dem Platz) ein Mammutprogramm für die Jungs, die aber hervorragend mitzogen. Vor allem bei den abendlichen Testspielen ging die Truppe jeweils absolut an ihre Grenzen und präsentierte sich im Rahmen der Sportwoche des Gastgebers von ihrer besten Seite. Freitagabend wurde der gastgebende Landesligist Saar 05 mit 4:1 (0:0) besiegt, wobei erstaunlich war, dass gerade unser Team in der zweiten Hälfte noch einen Gang zulegte und durch Marius Pfeiffer (3) und Marcel Rüddel zu einem überraschend klaren Erfolg kam. Der Gegner am Samstagabend war ein ganz anderes Kaliber und nach einhelliger Meinung der stärkste Gegner, gegen den man im letzten Jahr gespielt hat. Der Verbandsligist TuS Herrensohr, der in der Verbandsliga Saarland wohl nicht umsonst als Topfavorit gehandelt wird, setzte unser Team zu Beginn gnadenlos unter Druck und man musste ein Debakel befürchten. Die Latte, Alexander Alt auf der Linie und zweimal Torwart Lissen verhinderten einen frühen Rückstand. Danach fing sich unser Team und gerade die trainierten Abläufe in der Defensive wurden immer wieder gefordert und griffen gegen einen Gegner, der dem SV physisch und vom Tempo her klar überlegen war. Mit Glück und Geschick ging es aber mit 0:0 in die Pause und nochmal konnte sich unser Team mit enormen Willen in der zweiten Hälfte steigern. Während Herrensohr nachließ und zweitweise verzweifelt wirkte, konnte unser Team einige gelungene Angriffe starten und kam nun selber sogar zu Chancen. Lahme, Siebert und Metzen nutzten ihre Chancen aber nicht, so dass durch einen fulminanten Schuss nach einem Rückpass doch noch das hochverdiente 1:0 für den Gegner fiel. Als Windhagen in der Nachspielzeit bei einer Ecke alles nach vorne warf, fiel durch einen Konter sogar noch der Treffer zum 2:0 Endstand. Trotz der Niederlage ein toller Test, bei dem viele Abläufe am Gegner trainiert werden konnten.

Inwieweit das Trainingslager sportlich und menschlich was gebracht hat, wird man wohl erst in ein paar Wochen wissen, aber man darf vorsichtig optimistisch sein. Ein besonderer Dank gilt dem gastgebenden Verein Saar 05 Saarbrücken, die unproblematisch für das Wochenende ihren Rasenplatz zur Verfügung stellten, insbesondere dem Platzwart, der uns immer mit Rat und Tat zur Seite stand. Auch Betreuer Mike gilt ein besonderer Dank, der, während sich Mario meist um die Torhüter und Martin um die Mannschaft kümmerte, immer dafür sorgte, dass genügend Obst und Getränke für die Jungs da waren. Nicht zuletzt sei auch Mark Metzen gedankt, der den Kontakt erstellte und die Organisation im Vorfeld übernahm. Leider konnte er aufgrund seiner Erkrankung nicht mitreisen, so dass wir ihm alle auf diesem Wege nochmals gute Besserung wünschen.

Sportlich zählt es am Mittwoch zum ersten male. Um 19.30 trifft man auf dem Rasenplatz in Selters in der ersten Runde des Kreispokals auf den B-Klassen-Aufsteiger Hilaspor Selters, der sich im Sommer gleich mit fünf Spielern vom A-Ligisten Stahlhofen verstärkte und mit Sicherheit ein schwerer Gegner sein werden. Am Sonntag kommt es dann in Windhagen um 14.30 Uhr in der ersten Runde des Rheinlandpokals zum Knallerspiel gegen die klassenhöhere SG Westerburg, die im Vorjahr in der Bezirksliga Platz 4 belegten und sich nochmals gut verstärkten, so dass sie zum Favoritenkreis in der Bezirksliga zählen.
Bei beiden Spielen hofft unser Team auf die Unterstützung ihrer Fans.

|21.07.2013|

Testspiel gegen TuS Oberpleis II mit 2:1 gewonnen.

SV Windhagen - TuS Oberpleis II 2:1 (1:0)
 

 
weitere Bilder ...  
Bei hohen Temperaturen trat der SVW am frühen Sonntagabend zum dritten Testspiel gegen die junge Mannschaft des TuS Oberpleis 2 an,  die in der A-Liga im Rhein Sieg Kreis spielt. 

Von Beginn an war der SVW spielbestimmend, ließ nach hinten nichts zu, agierte nach vorne aber zu selten zielstrebig genug. Erst nach 30 Minuten wurde Windhagen torgefährlich und ging durch einen Schuss von Nico Schiela aus spitzem Winkel auch verdient in Führung. Kurz vor der Pause traf Marcel Rüddel per Kopf nur die Latte.

In der zweiten Hälfte wurde die Windhagener Überlegenheit immer größer und es gab eine Vielzahl hochkarätiger Chancen. Nur einmal konnte aber gejubelt werden. Nach einem langen Ball von Alexander Alt traf Volker Berghoff zuerst nur die Latte und setzte dann am schnellsten nach und schoss den Ball zum 2:0 ins Netz. In der Schlussphase zollten beide Teams den hohen Temperaturen Tribut und die Partie schlief etwas ein.

So fiel der Treffer zum 1:2 in der Schlussminute auch etwas überraschend und ließ das Ergebnis knapper aussehen, als es das Spiel war. Bereits am Dienstag steht die nächste Vorbereitungspartie an.

Im Rahmen des Amtspokals der Verbandsgemeinde Asbach spielt man um 19.45 Uhr im Halbfinale gegen den Rhein Sieg B-Ligisten SV Buchholz.

 

|18.07.2013|

SVW verliert in llingen.
SG Ellingen - SV Windhagen 3:1 (2:0)

Bereits nach gerade mal vier Minuten war das zweite Vorbereitungsspiel der ersten Mannschaft beim Vorjahres-Kreismeister und Bezirksliga-Aufsteiger SG Ellingen verloren, denn der Gastgeber nutzte seine erste beiden Chancen gegen eine schläfrige Windhagener Abwehr zu einer schnellen 2:0 Führung.

Ellingen blieb dran und Torwart Stumpf verhinderte mehrfach eine noch höhere Ellinger Führung. Erst nach 20 Minuten kam Windhagen besser ins Spiel und gestaltete von da ab das Spiel ausgeglichen und hatte insgesamt sogar die besseren Torchancen. Rüddel, Schiela und Blumenthal verpassten vor der Pause noch den Anschlusstreffer, ehe Marcel Rüddel kurz nach der Pause einen Fehler in der gegnerischen Abwehr zum 1:2 nutzte.

Als viele dachten, die Partie würde kippen, führten zwei unglückliche Situationen hintereinander zum 3:1 Endstand für Ellingen. Der SVW verpasste danach noch mehrfach eine Ergebniskorrektur, so trafen Berghoff und Rüdddel nur den Pfosten. Gerade im taktischen Bereich wird die Mannschaft hoffentlich aus den Fehlern lernen.  Nicht verschweigen sollte man aber, dass nur 11 Feldspieler zum Einsatz kamen, die sich nach vielen harten Einheiten bei warmen Temperaturen ordentlich verkauften, während der Gegner zur Halbzeit sein Team fast komplett auswechseln konnte.


|18.06.2013|

SVW I gewinnt das erste Testspiel.

SV Windhagen I – SG Westum 6:2

 

 
weitere Bilder ...  
Nach acht Trainingseinheiten in den letzten neun Tagen trat die erste Mannschaft des SVW  am Sonntag zum ersten Testspiel für die kommende Saison in der A-Klasse an. Zu Gast war der A-Klassen Vertreter aus dem Rhein-Ahr Kreis, die Mannschaft des SC Westum, die letztes Jahr dort einen hervorragenden dritten Platz belegte. Man einigte sich darauf, drei mal 30 Minuten zu spielen. So spielten alle 15 eingesetzten Feldspieler genau zwei Drittel, also 60 Minuten.

Das erste Drittel verlief ausgeglichen und unspektakulär ohne große Höhepunkte. Ein anderes Bild dann  im zweiten Drittel. Zweikampfstärker und druckvoller agierte der SVW, während der Gast nachließ. Der gut aufgelegte Mathias Metzen traf zweimal und Nico Schiela sorgte für das 3:0, mit dem letztmalig die Seiten gewechselt wurden.

Nun wurde Westum wieder stärker und verkürzte auf 1:3, aber postwendend stellte Metzen nach einem langen Ball von Neuzugang Siebert wieder den alten Abstand her. In der Schlussphase erhöhte Volker Berghoff auf 1:5, ehe ein Foulelfmeter das 2:5 bedeutete. Mit dem Schlusspfiff fiel dann wieder durch Metzen, nachdem Lahme und Tom Brzenk an Torwart und Pfosten gescheitert waren, der Treffer zum 6:2 Endstand. Somit endete ein ordentliches Testspiel, in dem es zwar noch zahlreiche Schwächen, aber auch bereits einige vielversprechende Ansätze zu sehen gab.

Am Donnerstag steht um 19.30 Uhr in Straßenhaus das nächste Testspiel beim Bezirksliga-Aufsteiger SG Ellingen an.

 
Eine erfreuliche Personalie gab es am Rande des Spiels zu vermelden. Der bisher recht knappe Kader (18 Feldspieler und 2 Torhüter) konnte mit einem Spieler vergrößert werden, der genau in das Anforderungsprofil passt. Der 23 Jahre alte Max Kurth stößt dazu, der studienbedingt seit rund 9 Monaten nicht mehr spielte und davor beim  VfB Linz aktiv war. Max ist vielseitig einsetzbar, überraschend fit und passt charakterlich hervorragend.

Hoffen wir, dass er auch länger beim SVW verbleibt, da er nach seinem abgeschlossenen Studium in Maastricht auf Jobsuche ist.