SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

Bitburger Kreispokal
2013

1. Runde

 
SVW III Freilos  

2. Runde

 
|12.08.2013|
Dritte Pokal aus durch unglücklicher Niederlage.


Trotz sehr guter Leistung konnte die dritte Mannschaft des SVW in ihrem ersten Pokalspiel gegen Nomborn leider nicht in die nächste Runde einziehen. Die Partie begann mit Nervösität auf beiden Seiten obwohl der Nomborn, als C- Ligist, das Geschehen auf dem Platz von Anfang an kontrollierte spielten sie ihre Angriffe nicht konsequent genug aus um der Dritten ernstahft gefährlich zu werden. Lediglich einige ungeschickte Klärungsversuche des SVW zwangen Keeper Christian Lang zum Eingreifen. Wohingegen der SVW mit den schnellen Offensivspielern Andi Ziegert und Markuss Muss immer wieder Nadelstiche setzen konnte. Ein Konter führte dann auch noch vor Beginn der Pause zum Führungstreffer für die Dritte durch Markus Muss.

Nach der Pause versuchte der SVW dann weiter konzentriert zu verteidigen und auf Konter zu spielen. Leider konnte man kurz nach Wiederanpfiff eine gefährliche Situation im eigenen Strafraum nicht früh genug klären und den Ausgleich hinnehmen. Das Spiel lief dann, wie schon in der ersten Halbzeit geschehen, so weiter…

Nomborn stand hoch und versuchte sich klare Chancen herauszuspielen kam aber nicht zum entscheidenden Treffer. Windhagen dagegen kam durch schnelle Konter immer wieder in den gegnerischen Strafraum. Nach 90min stand es immer noch 1:1 und so ging es in die Verlängerung. Nach über 100 Minuten konnte Nomborn dann leider doch noch einen Ball im Windhagener Tor unterbringen und das Spiel vorerst zu ihrem Vorteil gestalten. Doch die Dritte gab sich nicht auf und spielte jetzt mit mehr Druck nach vorne. Leider nutzte der Gegner die sich jetzt öffnenden Räume und konnte kurz vor dem Abpfiff noch zum 3:1 erhöhen.

Trotz starker kämpferischer Leistung musste man sich am Ende leider doch geschlagen geben.
Gegen den ambitionierten Gegner aus der C- Klasse zeigte man aber alles in allem eine engagierte Leistung und wäre bei anderem Ausgang nicht unverdient als Sieger vom Platz gegangen.

Dank geht auch an Frank und Bernd Stockhausen von den AH, die kurzfristig einsprangen um uns zu unterstützen.