SV Eintracht Windhagen 1921 e.V.
1. Mannschaft

Berichte Saison 2014/2015

SV Windhagen wird Zweiter in der Bezirksliga Ost!
Fr, 22.05.15 20:00 Bezirksliga
SV Windhagen - SG Müschenbach 2:0 (0:0)

Bilder Erwin Höller

Bild Mike Neue
Damit hätten vor der Saison wohl selbst die größten Optimisten nicht gerechnet: der Aufsteiger aus Windhagen belegt nach 30 intensiven Spielen den zweiten Platz in der Endtabelle der Bezirksliga und ist somit hinter dem FV Engers (Rheinlandlandligist) die zweitbeste Fußballmannschaft im Kreis Neuwied.

Ausschlaggebend war ein mühsamer 2:0 Erfolg im letzten Spiel zu Hause gegen die SG Müschenbach und das 2:2 Unentschieden zwischen dem vorherigen Tabellenzweiten aus Berod und dem verdienten Meister aus Altenkirchen, dem somit der sofortige Wiederaufstieg gelingt. Denen gilt sowohl ein herzlicher Glückwunsch, aber auch der Dank, dass sie sich nach feststehender Meisterschaft am letzten Spieltag nicht haben hängen lassen.

Der SVW machte bereits am Freitagabend seine Hausaufgaben. Gegen Müschenbach wollte man nach dem desaströsen Hinspiel noch was gut machen und man begann auch gut und engagiert. Nachdem man in den ersten 20 Minuten aber vier Chancen nicht verwerten konnte, gab man bis zur Pause das Spiel völlig aus der Hand und rettete das 0:0 in die Halbzeit.

Ganz anders kam das Team nach klaren Worten aus der Kabine. Es wurde früh gepresst und es ging nur noch in Richtung Gästetor. Ein Schuss von Marcel Rüddel wurde noch von der Linie gekratzt, ehe es in der 60.Minute so weit war. Metzen wurde am Strafraum freigespielt und schoss aus dem Stand. Sein abgefälschter Ball flog genau unter die Latte. Die SG wirkte geschockt und nur zwei Minuten später gewann Stefan Krist an der Mittellinie den Ball, passte auf Rüddel, der mit einem schönen Diagonalball wieder Metzen einsetzte, der sich im Strafraum durchsetzte und den Ball mit dem Außenrist zum 2:0 einnetzte. Danach schienen zuerst beide Mannschaften sich mit dem Resultat abzufinden, ehe die Gäste auf einmal wieder aufwachten und zwischen der 78. und 85.Minute gleich drei hundertprozentige vergaben. Glück und Blumenthal (auf der Torlinie) verhinderten den Anschlusstreffer. Auf der Gegenseite wäre auch ein dritter Treffer möglich gewesen, aber Metzen vergab einen möglichen lupenreinen Hattrick, nachdem der Torwart einen Schuss von Jens Brzenk nur abklatschen ließ und Metzen den Abstauber aus drei Metern tatsächlich noch über das Tor geschossen bekam. So blieb es beim verdienten 2:0 Sieg.

Tabellenzweiter, fairste Mannschaft der Liga, Hinrundendritter, Rückrundendritter, zweitbeste Heimmannschaft und fünftbeste Auswärtsmannschaft. Für einen Aufsteiger eine mehr als beeindruckende Saison. Am Samstag feierte man mit der zweiten Mannschaft, die den Aufstieg schafften und nun in der Liga sind, in der der SVW vor drei Jahren seinen Weg begann.

Im Rahmen der zünftigen Feier, bei der die zweite Mannschaft einen Party-LKW organisiert hatte, mit der eine feucht fröhliche Rundfahrt stattfand, wurde noch ein Spieler verabschiedet. Neben den feststehenden Abgängen (Julian und Manuel Schmitz, Mark Lahme, Marius Pfeiffer und Markus Rings) wurde mit Jens Brzenk ein verdienter Spieler verabschiedet, der als Spieler und co Trainer in den letzten Jahren eine feste Größe beim SVW war.

Jens, der schon seit Januar in Düsseldorf arbeitete und nur noch eingeschränkt trainieren konnte, wird nun neben seinem Job den Master machen, so dass er leider nicht mehr zur Verfügung steht. Sportlich und menschlich war in den letzten drei Jahren ein toller Spieler. Sein Spielerpass bleibt aber in Windhagen und vielleicht erlaubt sein späterer Werdegang eine Rückkehr.

Mit den Neuzugängen Brandt (Linz), Höhler (Rheinbrohl) und Prenku (Bad Breisig) hofft man die große Lücke, die Jens im zentralen Bereich hinterlässt, schließen zu können. Neben den weiteren Zugängen Özmen( Asbach A-Jugend), Schmitz (eigene A-Jugend) und Kankilic (eigene 2.), soll ein weiterer Neuzugang mittelfristig den SVW unterstützen.

Für den Offensivbereich wurde der 20 Jahre alte Oliver Focke verpflichtet, der aus der A-Jugend des FV Bad Honnef stammt und in seinem ersten Seniorenjahr für den A-Ligisten SV Rheinbreitbach bis zur Winterpause sage und schreibe 17 Tore erzielte und somit sogar in der Endabrechnung Vizetorschützenkönig in der A-Klasse wurde. Dann zog er sich im Dezember einen Kreuzbandriss zu, spielte seitdem nicht mehr und muss nun erst mal wieder komplett auf die Beine kommen. In Zusammenarbeit mit dem SVW-Partner, dem Sportpark Windhagen, möchte man den Spieler so schnell wie möglich fit bekommen, so dass man optimistisch ist, langfristig eine weitere gute Option im Offensivbereich zu haben.

SVW spielt am vorletzten Spieltag 1:1 in Guckheim
So, 17.05.15 14:30 Herren Bezirksliga
SG Guckheim : SV Windhagen 1:1 (1:0)
Kunstrasen, Hauptstr., 56459 Guckheim

Leistungsgerecht unentschieden endete die letzte Auswärtspartie des SV Windhagen in der ersten Bezirksligasaison. Zwar war der SVW die deutlich spielstärkere Mannschaft, wurde durch die zwei engen Viererketten des Gegners, die immer schnell auf die starken Spitzen Kuch und Schäfer spielten, mehrfach vor Probleme gestellt, so dass das Chancenverhältnis ausgeglichen war.

Beide Teams verzeichneten einen Lattentreffer (Schäfer in der 13. für die SG und Klos in der 33. mit einem Freistoß ), beide Teams verzeichneten eine Handvoll weiterer Gelegenheiten und beide Teams trafen einmal. Sehner erzielte nach einem Konter, bei dem der SV defensiv nicht richtig zupackte, in der 23.Minute das 1:0 und Alexander Alt glich nach einer Ecke in der 54.Minute zum 1:1 aus. So bleibt der SVW auch nach 29 von 30 Spieltagen auf Platz 3 und verpasste den möglichen Sprung auf Platz 2. Möchte man Dritter bleiben und eine Minimalchance auf Platz zwei wahren, muss das letzte Meisterschaftsspiel zu Hause gegen die SG Müschenbach/Hachenburg gewonnen werden.

Gegen diesen Gegner möchte man sich unbedingt rehabilitieren, da man bei der 1:4 Hinspielniederlage die schlechteste Saisonleistung zeigte. Die genaue Anstoßzeit Samstags (vielleicht sogar Freitags) wird erst Anfang der Woche festgesetzt und dann hier veröffentlicht. Ansonsten fielen an diesem Wochenende aber weitere wichtige Entscheidungen. Die Wichtigste für den SVW: die zweite Mannschaft schaffte den Aufstieg in die B-Klasse, so dass der Unterbau für die erste Mannschaft nun ideal ist. In der Bezirksliga steht die SG Osterspai als zweiter Absteiger neben Gückingen fest und die SG Neitersen / Altenkirchen feierte erwartungsgemäß den verdienten Meistertitel und den Aufstieg in die Rheinlandliga.

SVW trifft nicht -  Neitersen siegt 1:0 und ist fast Meister.
So, 10.05.15 15:30 Bezirksliga
SV Windhagen - SG Neitersen 0:1 (0:0)

weitere Bilder ...
Die Meisterschaft in der Bezirksliga Ost ist so gut wie entschieden. Während dem Gast der sonntäglichen Spitzenpartie aus Altenkirchen nur noch ein Punkt aus zwei Spielen zur Meisterschaft fehlt, geht es für den Aufsteiger aus Windhagen  an den letzten beiden  Spieltagen noch darum den glänzenden dritten Platz zu verteidigen und eventuell noch Platz zwei anzugreifen.

Nötig war die erste Heimpleite der Saison im 14. Heimspiel aber wirklich nicht. Bei schönem Wetter und einem würdigen Rahmen mit ca. 300 Zuschauern entwickelte sich leider nicht das hochklassige Spitzenspiel, welches man sich zuletzt mit Ellingen und Weitefeld lieferte. Beide Teams kannten die Konterstärke des Gegners und wollten daher keinen Raum bieten. Während Windhagen aber wenigstens um einen geordneten Spielaufbau bemüht war,  ließ sich Neitersen fast komplett bis ca. 30 Meter vors eigene Tor zurückfallen und machte dort die Räume zu. Mit dieser Spielweise kamen sie in der ersten Hälfte zu einer Großchance. Der pfeilschnelle Andre Fischer konnte sich zum einzigen Male in Szene setzen, gewann links das Laufduell, spitzelte den Ball am heraus stürmenden Torwart Stumpf vorbei, aber Spielführer Alex Alt lief den Ball noch ab.

Ansonsten kam der SVW oft an den Strafraum der Gäste, ließ im Abschluss aber die letzte Präzision vermissen. Die körperlich starke Verteidigung der Gäste mit einem überragenden Torwart Humberg rette auch nach der Schlussoffensive Windhagens, Ende der ersten Halbzeit, das 0:0 in die Pause. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte war der SVW aktiver und offensiver und bei einem tollen Schuss von Klos  aus 18 Metern hatten die Zuschauer den Torschrei auf den Lippen, aber Humberg parierte gerade noch.

In der 62.Minute dann der Schock. Durch schnelles Passspiel spielte der Spitzenreiter halblinks Peters im Strafraum frei, der den Ball platziert in den langen Winkel lupfte. Windhagen versuchte jetzt noch mehr, rannte sich aber immer wieder in der Defensive der Gäste fest. Viele Bälle flogen in den Strafraum, aber zweite Bälle konnten nie verwertet werden. Als auch Großchancen von Metzen, der in der 79.Minute aus 8 Metern drüber schoss, und Blumenthal (84.), der einen Kopfball aus 5 Metern nicht richtig platzieren konnte, vergeben wurden,  war die Partie entschieden.

Trotz der Wichtigkeit sahen die Zuschauer eine faire Partie, die der souveräne Schiedsrichter Wozlawek jederzeit im Griff hatte. Ein besonderer Dank gilt den Kinder der F-Jugend und der Bambinis, die als Einlaufkinder fungierten und einigen Spielern der D- und C-Jugend, die Balljungen waren, sowie deren Trainern und Betreuern, allem voran Organisator Sven Hecken. 

Während Neitersen, die aufgrund der konstantesten Leistungen aller Spitzenmannschaften, zu recht Meister werden, am Ende feierte,  möchte der SVW möglichst mit zwei Siegen die Saison noch beenden. Das vorletzte Spiel der Saison findet nächsten Sonntag um 14.30 Uhr in Guckheim statt. Parallel können nun die Planungen für die kommende zweite Bezirksligasaison abgeschlossen werden, die in den letzten Wochen im Hintergrund schon auf Hochtouren liefen. In Kürze kommen Infos hierzu.

SVW gewinnt kurioses Spitzenspiel in Weitefeld.
So, 03.05.15 14:30 Bezirksliga
SG Weitefeld - SV Windhagen 0:2 (0:0)

weitere Bilder ...
Eigentlich müsste es über das Spiel des Tabellenzweiten Windhagen beim Tabellenvierten Weitefeld zwei Berichte geben. Einen über die ersten 70 Minuten, bei denen es guten Bezirksligafußball zu sehen gab und einen über die restlichen 25 Minuten bei denen der SVW mehr oder weniger die Rolle des staunenden Zuschauers übernahm.

Aber der Reihe nach. Windhagen begann bei Dauernieselregen auf seifigem Untergrund offensiv und hatte bei einem Distanzschuss von Christopher Alt, den der gegnerische Torwart gerade so hielt und nach Querpässen von Metzen, die zweimal knapp verpasst wurden, gute Chancen. Die größte Chance bot sich aber nach 20 Minuten Weitefeld, die zuerst mit einem Distanzschuss nur die Latte trafen und dann den freistehenden Nachschuss nicht platzieren konnten, so dass Stumpf parieren konnte. Vor der Pause dann noch zwei gute Gelegenheiten für den gut kombinierenden SVW. Zuerst wurde ein Abseitstreffer von Blumenthal nicht gegeben, dann traf Metzen aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten.


Mit der Vorgabe weiter konzentriert, kampfstark und fußballerisch das aktivere Team zu bleiben, kam Windhagen aus der Kabine und wurde in der 53.Minute endlich belohnt. Metzen gewann an der Mittellinie einen Zweikampf, Berghoff wurde rechts steil geschickt und dessen Hereingabe versenkte Pawel Klos aus kurzer Distanz sicher zum Führungstreffer. Windhagen blieb dran und nur 8 Minuten später verlängerte Christopher Alt einen Abschlag von Stumpf auf Metzen, der sich gut durchsetzte, auf den zweiten Pfosten zu Volker Berghoff passte, der nur noch zum 2:0 einschieben musste. Weitefeld reagierte wütend, versuchte Druck aufzubauen, rannte sich aber meistens in der guten SVW Abwehr fest. Nur nach einer Ecke wurde es gefährlich, Schiedsrichter Kochanetzki, pfiff aber ab, obwohl Torwart Stumpf vom eigenen Mann behindert wurde. Unter anderem deswegen wurden einige Weitefelder ungehalten und die Partie wurde unruhig.

So folgte die kuriose 70.Minute: der Schiedsrichter entschied im Mittelfeld auf Freistoß für Windhagen. Ein Weitefelder beschwerte sich und sah sofort glatt rot. Ein zweiter Spieler schaltete sich verbal ein und bekam umgehend den roten Karton unter die Nase gehalten. Dies erregte Zuschauer, aber auch Betreuer und Trainer der SG so sehr, dass die Partie kurz vor dem Abbruch stand. Die Partie war sieben Minuten unterbrochen, der SG Trainer wurde der Anlage verwiesen und eine komplette Seite des Sportplatzes ließ der Schiedsrichter von Zuschauern frei räumen.

Fußball wurde danach kaum noch gespielt. Die SG war mit neun Mann auf Schadensbegrenzung aus, Windhagen kontrollierte das Spiel, konzentrierte sich aber mehr darauf keine Dummheit zu begehen und wurde nicht mehr zwingend. In der 82.Minute musste gar noch ein SG-Spieler mit gelb-rot vom Platz, weil er den Ball wegschoss. Kurz darauf war das Spiel vorbei und leider standen mehr die Schiedsrichterentscheidungen statt der guten SVW-Leistung im Vordergrund, so dass kaum Jubel über den so wichtigen Dreier aufkam.

In Ruhe betrachtet hat man aber zum einen einen Riesenschritt in Richtung “guter Endplatzierung“ gemacht und zum anderen hat man sich damit am kommenden Sonntag ein echtes Top-Spiel in Windhagen erarbeitet. Da Berod nur Unentschieden spielte, sprang Windhagen wieder auf Platz zwei der Tabelle und erwartet nun den unangefochtenen Spitzenreiter der SG Altenkirchen-Neitersen auf dem heimischen Sportplatz.

Auch wenn sechs Punkte Rückstand an drei Spieltagen schwer aufzuholen sind, möchte man doch die Chance nutzen mit einem Sieg die Meisterschaft nochmal etwas spannend zu machen. (Vorbericht folgt)

SVW gewinnt dramatisches Lokalderby mit 4:3!!
So, 26.04.1515:30 Bezirksliga
SV Windhagen - SG Ellingen 4:3 (2:1)

Am Ende eines tollen Fußballspiels in der Bezirksliga Ost zwischen zwei starken und offensiv gut aufgelegten Mannschaft, stand der SV Windhagen vor einer großen Zuschauerkulisse als glücklicher, aber nicht unverdienter Sieger fest.

Von Beginn an ging es hoch her. Bereits in der 3.Minute entschärfte Torwart Timo Stumpf einen fragwürdigen Freistoß aus 17 Metern. Auf der Gegenseite spielte der SVW druckvoll und wurde in der 16.Minute belohnt. Nach einem schlechten Anspiel vom eigenen Torwart bekam der Ellinger Verteidiger Zent  Probleme, Metzen setzte ihn unter Druck, eroberte den Ball, passte quer auf Marcel Rüddel, der aus 13 Metern mit einem platzierten Schuss traf.

Der Gast wirkte geschockt und Windhagen war spielbestimmend. Die beste Chance zum 2:0 hatte Brzenk, dessen Distanzschuss Ellingens Torwart Oost klasse hielt.

weitere Bilder ...
Trotzdem fiel in der 31.Minute  der Ausgleich für die immer agilen Gäste. Windhagen griff an, Christopher Alts Schuss wurde geblockt und Ellingen konterte, wie so oft an diesem Tag, blitzschnell und zielstrebig. Torjäger Raasch wurde halblinks freigespielt und traf mit einem feinen Linksschuss aus 16 Metern zum 1:1.

Jetzt wirkte Windhagen angeschlagen und der Gast kam wieder besser ins Spiel, bis zur turbulenten Schlussphase der ersten Halbzeit. Zuerst war Metzen alleine durch, Gästetorwart Oost hielt aber im Fallen mit dem Fuß. Auf der Gegenseite strich ein Ellinger Schuss haarscharf vorbei und Weißenfels Kopfball verfehlte das Ziel knapp. Dann schlug Stumpf einen langen Ball auf Christopher Alt, der per Kopf verlängerte und wieder war Metzen durch, der diesmal mit einem Schuss ins lange Eck zur 2:1 Halbzeitführung traf.

Wer dachte die zweite Halbzeit könnte nicht besser werden, sah sich getäuscht. Ellingen begann druckvoll, Windhagen lauerte auf Konter. Dann überschlugen sich die Ereignisse, wobei leider Schiedsrichter Behrens immer mehr in den Mittelpunkt rückte. Nach einer Ecke sprang ein Ellinger Stürmer  in der 56.Minute in SVW-Torwart Stumpf, wie man auch den Fotos von Vereinsfotograf Wolfgang Kage gut entnehmen kann, so dass dieser Raasch nicht mehr stören konnte, der aus der Nahdistanz einköpfte. Der Ball flog rein und  zur Überraschung aller gab  der Schiesdrichter das Tor. Kurz darauf setzte sich auf der Gegenseite Metzen am Strafraum durch, hatte freie Bahn, wurde aber wegen angeblichen Foulspiels zurückgepfiffen und als ein langer  Ball auf Metzen, der wieder alleine durch gewesen wäre, mit einem absichtlichen  Handspiel gestoppt wurde und Behrens nur gelb gab, war es wohl genug der einseitigen Fehlentscheidungen. Auch seltsam, dass er bereits zum dritten male diese Saison Windhagen pfiff und übervorteilt hat er den SVW dabei mit Sicherheit nie.

Es folgte der Treffer zur nicht mal unverdienten Ellinger 3:2 Führung in der 63. Minute, den sich Windhagen aber ganz alleine zuschreiben musste. Nach einer abgefangenen SVW-Flanke konnte man wieder den Konter nicht unterbinden. Ellingen wechselte zweimal schön die Seite und kam zum Flanken auf den wieder freistehenden Raasch, der einköpfte. In einigen Spielen brach sowas der Windhagener Mannschaft das Genick, nicht so an diesem Tag. Nach einem Freistoß von Klos köpfte Siebert den Ball an die Latte, aber Metzen staubte aus kurzer Entfernung zum 3:3 Ausgleich in der 71.Minute ab.

Es ging hin und her, wobei auf beiden Seiten die Torhüter ein starkes Spiel machten. Es traf aber nur noch der Gastgeber. Klos spielte rechts Metzen frei und der an diesem Tag überragende Stürmer donnerte den Ball aus spitzem Winkel in der 77.Minute zum vielumjubelten 4:3 ins Tor. Auch die Schlussphase blieb dramatisch. Windhagen hätte bei Kontern das Spiel entscheiden können und Ellingen hatte das 4:4 mehrfach auf dem Fuß, am Ende blieb es aber beim knappen Windhagener Sieg. Auch zu zehnt brachte Windhagen das Spiel über die Runden, denn in der 88.Minute sah Innenverteidiger Krist gelb-rot.

Es war der erste Platzverweis für die auf Platz eins der Fair-Play-Tabelle stehenden Windhagener in dieser Saison. Nach der letzten Trainingswoche war dies nicht zu erwarten. Gleich fünf Spieler trainierten grippebedingt eingeschränkt, aber alle bissen sich durch, auch wenn vielen die Belastung nach dem Spiel anzusehen war.

Durch diese Energieleistung ist das Team seinem Ziel, sich als Aufsteiger im oberen Tabellendrittel zu platzieren deutlich näher gekommen. Als Tabellendritter steht man nun drei Punkte vor den Verfolgern aus Ellingen und Weitefeld, nur zwei Punkte hinter dem Tabellenzweiten Berod und bereits neun Punkte vor dem Tabellensechsten. Nächsten Sonntag steht die nächste schwere Aufgabe an, wenn man um 14.30 Uhr beim Tabellenvierten in Weitefeld antreten muss.

Gute Leistung bringt endlich auch auswärts wieder einen Dreier!!


Fr, 17.04.15 20:00 25. Spieltag Bezirksliga Ost 
TuS Montabaur - SV Windhagen 0:2 (0:1)

 
Endlich gelingt der ersten Mannschaft des SV Windhagen der erste Auswärtssieg im Jahr 2015. Gegen einen im Vergleich zur Hinrunde personell und spielerisch stark verbesserten Gegner, zeigte der SVW eine starke Leistung und ging als verdienter Sieger vom Platz.

Von Beginn stand die Windhagener Abwehr und konnte auf dem holprigen Rasen immer wieder schnelle Angriffe starten. So war der Treffer zum 1:0 in der 21. Minute verdient ,als Pawel Klos (Info für die RZ: dies ist immer noch der einzige ehemalige Oberligaspieler beim SVW) Mathias Metzen steil schickte. Dessen Schuss konnte der gegnerische Torwart zwar noch halten, aber den abklatschenden Ball versenkte Metzen dann im Tor. Bis zur Halbzeit hatten beide Teams noch mehrere gefährliche Aktionen, es blieb aber beim 1:0.

Vor allem die zahlreichen japanischen Gastspieler  fielen durch ihre Schnelligkeit und technischen Fähigkeiten auf. Im Kader von Montabaur standen gleich fünf Japaner, wovon vier zum Einsatz kamen. In Halbzeit zwei stand die SVW-Abwehr dann aber noch sicherer und ließ keine einzige nennenswerte Chance mehr zu. Im Gegenteil, nach vorne gab es teilweise dank schöner Ballstafetten noch mehrere gute Chancen.

So war das 2:0 in der 60.Minute hochverdient, welches Volker Berghoff nach einer zu kurz abgewehrten Ecke mit einem schönen Linksschuss erzielte. Klos und Metzen hätten bei Kontern in der Schlussphase das Ergebnis noch höher schrauben. Die Partie war für den nie aufsteckenden Gegner aber endgültig gelaufen, als in der 81.Minute Mun mit gelb-rot vom Platz musste. So stand ein verdienter Sieg dank einer mannschaftlich geschlossenen Leistung zu Buche.

Der Pechvogel des Tages war Fabian Buchmüller. Der junge Nachwuchsspieler, der letzte Woche in der Anfangsformation überzeugte, blieb auf der Hinfahrt mit dem Auto auf der A3 liegen, musste abgeschleppt werden und konnte so nicht spielen.

Zum Glück hat sich bis auf Nico Schiela (Rippenverletzung) ansonsten die Personalsituation entspannt, so dass man sich jetzt auf die Spiele gegen die Top-Teams der Liga freut. Zuerst kommt am „ISR-Wochenende“ die Mannschaft des Lokalrivalen SG Ellingen nach Windhagen, die punktgleich in der Tabelle da steht.

Man hofft am nächsten Sonntag um 15.30 Uhr auf eine große Kulisse und ein tolles Spiel. Zuerst ISR-Messe, dann Fußball. Ein Pflichtprogramm für jeden Windhagener ;-)

SV Windhagen gewinnt zu Hause klar mit 5:1.


24. Spieltag Bezirksliga Ost Sonntag 12.04.2015. 15.30 Uhr
SV Windhagen - SG Hundsangen 5:1 (3:1)

 
weitere Bilder und Videos ...  
Am 24.Spieltag der Bezirksliga Ost sicherte die Mannschaft des SV Windhagen durch einen klaren Heimsieg gegen die SG Hundsangen ihren Platz im oberen Tabellendrittel. Von Beginn an entwickelte sich eine offene Partie, wobei der Gast gut mitspielte, aber genau das Problem hatte, was der SVW aus den letzten Spielen zu gut kennt: im Angriff fehlte die Durchschlagskraft.

Endlich einmal anders die Windhagener. Nach Großchancen durch Marcel Rüddel, der freistehend halblinks verzog, und Micki Siebert, dessen Distanzschuss der Gästetorwart glänzend parierte, fiel der erlösende Treffer. Fabian Buchmüller, der 20 Jahre alte Winterneuzugang, der erstmals von Beginn an spielte, setzte sich rechts stark durch und passte quer auf Marcel Rüddel, der mit einem feinen Drehschuss zum traf. Windhagen blieb dran und machte vor allem über die starken Außenverteidiger immer wieder Druck. So kam es nicht von ungefähr, dass der linke Kettenspieler Mokka Rings in der 33.Minute nach einem langen Ball von Blumenthal gefoult wurde und Stephan Krist den fälligen Foulelfmeter sicher zum 2:0 verwandelte. Kurz darauf das schönste Tor des Tages: Marcel Rüddel wechselte mit einem schönen Diagonalball die Seiten, der rechte Verteidiger, Spielführer Alexander Alt, köpfte den Ball in die Mitte und Jens Brzenk, der nach der Winterpause zum Torjäger avanciert, traf aus kurzer Distanz in der 39.Minute sicher zum 3:0.

Die Gedanken an eine Vorentscheidung waren schnell verflogen, als Hundsangen in der 42.Minute zum 1:3 Halbzeitstand verkürzte. Die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit verliefen offen, ehe die spielentscheidenden Szenen folgten. Zuerst war ein japanischer Stürmer des Gegners durch, umkurvte Torwart Stumpf, legte sich den Ball aber zu weit vor, so dass der SVW-Torwart ihn noch abfangen konnte. Ein 2:3 in dieser Phase hätte für Spannung gesorgt. Stattdessen drang kurz darauf auf der Gegenseite wieder Alexander Alt in den Strafraum ein, konnte nur durch eine böse Grätsche gebremst werden und es gab nicht nur wieder Strafstoß, sondern auch gelb-rot für den Gästeverteidiger.
Diesmal trat Pawel Klos an, der ebenfalls traf, obwohl der Torhüter noch die Finger am Ball hatte. Das Spiel war entschieden und bei mehreren Großchancen hätte Windhagen das Ergebnis noch deutlich höher gestalten können, es fiel aber nur noch ein Tor in der 86.Minute. Der eingewechselte Berghoff presste einen Gegner, zwang ihn zu einem Fehlpass auf Klos, der mit einem langen Ball den ebenfalls eingewechselten Mathias Metzen einsetzte, der den Gästetorwart umkurvte und sicher zum 5:1 Endstand einschob.

Bereits am kommenden Freitag steht für den SVW die nächste Aufgabe an, wenn man um 20 Uhr bei der wiederstarkten TuS Montabaur antritt. (Vorbericht folgt)

SVW Auswärtsmisere hält an!


Samstag 04.03.15 15:30 Bezirksliga
VFB Wissen - SV Windhag
e
n 3:1 (2:0)

 
weitere Bilder /Videos ...  

Auch das dritte Auswärtsspiel des Jahres 2015 ging für die erste Mannschaft des SV Windhagen verloren. Dabei scheinen sich die Abläufe zu wiederholen. Der SVW ist zwar nicht schlechter, bringt sich durch überflüssige individuelle Fehler aber selber immer auf die Verliererstraße und kann die Partie dann nicht mehr drehen.

So geschehen auch am Ostersamstag beim starken VfB Wissen.  16 Minuten tasteten sich beide Teams offenbar mit Respekt voreinander ab, ohne dass etwas geschah, ehe ein Freistoß aus 30 Metern eher ungefährlich aufs Tor zu segelte. Torwart Lissen versuchte den Ball zu fangen, prallt mit dem Ball an den Pfosten und der Ball trudelte in den Fünfmeterraum, wo der Wissener Schulz nur noch ins leere Tor einschieben musste.

So richtig in Gang kam die Partie danach auch nicht und es geschah bis zur 40.Minute nicht viel, ehe wieder ein Ball in den Windhagener Strafraum segelte. Tobi Blumenthal stieg mit seinem Gegner zum Kopfball hoch, der Wissener Spiel fiel spektakulär und der junge Schiedsrichter zeigte überraschend auf den Punkt. Cakataya ließ sich das Geschenk nicht nehmen und schoss zum 2:0 Halbzeitstand ein.

 
Durch zwei Wechsel offensiver ausgerichtet und mit dem Willen noch etwas zu holen, kam der SVW aus der Kabine. Bereits nach 6 Minuten waren die guten Vorsätze aber dahin. Ein Wissener Konter, ein Pass in die Spitze und der Wissener Winter-Neuzugang Arslan traf aus 16 Metern mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zum 3:0.


Auch danach war der SVW zwar bemüht, spielte sich mehrmals an und in den VfB-Strafraum und traf nach 63 Minuten auch. Jens Brzenk köpfte eine Klos-Ecke zum 1:3 ein. Kurzzeitig schien der Gegner zu wackeln, aber es fehlte der präzise Abschluss. Hier fehlte auch die Qualität der Offensivkräfte Metzen und Berghoff (beide Urlaub). Buchmüllers Aufsetzer konnte gerade noch gehalten werden und Rüddel verzog kurz vor Schluss aus kurzer Distanz. Aber auch Wissen hatte zwei Riesenchancen. Einmal hielt Lissen stark und einmal schoss ein Stürmer aus sieben Metern freistehend drüber. So steht man beim SVW am Ende wieder mit leeren Händen da und man muss sich nun auf die Heimstärke besinnen, um den guten Platz im oberen Tabellendrittel nicht zu verspielen.

Last-Minute Elfmeter sichert drei Punkte gegen Wirges II.


So, 29.03.15 15:30 Bezirksliga
SV Windhagen - Spvgg. EGC Wirges II 3:2 (1:0)

weitere Bilder und 2 Videos ...

 
Video Marcel Rüddel 1:0  

 
Video Pawel Klos 3:2 Elfmeter  
Das Fußballglück ist beim SVW zurück. Nachdem man im Jahr 2015 schon mehrfach nicht gerade vom Glück verfolgt war, wurde das Team am Sonntag für die beste Leistung dieses Jahr doch noch belohnt und konnte gegen die starke Mannschaft der SpVg Wirges 2 einen insgesamt verdienten 3:2 (1:0) Erfolg feiern.

Es trafen zwei Mannschaften aufeinander, die basierend auf einer guten Defensive den schnellen Weg nach vorne suchten. Dies gelang in der ersten Halbzeit Windhagen besser, die mehr Ballkontrolle hatten, nach hinten keine Chance für den Gast zuließen und vorne mehrfach knapp scheiterten. Kurz vor der Pause erkämpfte sich Jens Brzenk den Ball und der folgende Eckball führte doch noch zur verdienten Pausenführung. Klos flankte, Metzen legte per Kopf auf Rüddel ab, der aus kurzer Distanz zum 1:0 einköpfte.

Der SVW blieb zu Beginn der zweiten Hälfte dran und nachdem ein Klos-Freistoß zu kurz abgewehrt wurde, traf Jens Brzenk aus dem Rückraum mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zum 2:0. Wer dachte die Partie sei nun gelaufen, sah sich getäuscht.

Ein Stellungsfehler in der SVW-Abwehr führte in der 53.Minute zum etwas überraschenden 1:2 Anschlusstreffer per Kopf nach einem Freistoß. Windhagen wurde nervös und Wirges bekam Überwasser. Die Unordnung führte bereits in der 60.Minute nach einem schnellen Angriff zum überraschenden 2:2. Die schnellen Hannapel-Brüder, die agilen Brugano, Aquah und Römer stellten die bis dahin souveräne SVW-Abwehr immer mehr vor Probleme, so dass die gute Bezirksligapartie jetzt hin und her wog.

Beide Teams hätten treffen können,  so dass sich beide Seiten schon mit dem Unentschieden abgefunden hatten, ehe die 93.Minute kam. Pawel Klos verlängerte einen langen Ball am Strafraum auf Metzen, der alleine aufs Tor zuzog und nur durch ein Foul gebremst werden konnte. Es gab rot und Elfmeter. Da der etatmäßige Schütze Stefan Krist krankheitsbedingt fehlte, trat Pawel Klos an, der  die Nerven behielt  und sicher zum 3:2 Sieg verwandelte.

Die Partie wurde gar nicht mehr angepfiffen.

 

SVW verliert in Westerburg 0:2


So, 22.03.15 14:30 Bezirksliga
SG Westerburg - SV Windhagen 2:0 (1:0)
Hartplatz, Stadionstr., 56457 Westerburg

 
weitere Bilder ...  
Spätestens seit Sonntag ist der Start in das Fußballjahr 2015 für die erste Mannschaft des SV Windhagen völlig missglückt, denn auch bei der SG Westerburg setzte es eine 0:2 Auswärtsniederlage. Dabei gab es viele Parallelen zur Auswärtsniederlage vor zwei Wochen in Berod.

Wieder kam der Aufsteiger zu Beginn zu Großchancen, die aber nicht verwertet werden konnten. Nach bereits zwei Minuten zog Mathias Metzen alleine auf den gegnerische Torwart zu, der aber die Fußspitze an den Ball bekam, als Metzen ihn umkurven wollte. In der 10.Minute klatschte ein Freistoß von Klos an den Pfosten und in der 18.Minute hielt der Westerburger Torwart einen Distanzschuss von Schiela glänzend.

Der Gastgeber hatte nur eine gute Gelegenheit, kamen aber genau in der Phase als die Partie verflachte zum 1:0. Nach einem Freistoß von außen kamen sie per Kopfball zum Torerfolg. Fast im Gegenzug die große Ausgleichschance nach einer Ecke. Aber fast symptomatisch, dass Tobi Blumenthal aus zwei Metern der Ball über den Schoner und über das Tor rutschte. Völlig unnötig lag man zur Pause mit 0:1 hinten.

In Halbzeit zwei gelang es dann Windhagen nicht richtigen Druck aufzubauen. Die Fehlerquote war zu hoch, der Gegner wirkte jetzt zweikampfstärker und hatte bei Kontern auch die klar besseren Chancen. Schon in der 47.Minute verhinderte erst die Latte und dann Torwart Lissen das 0:2. Dieses fiel dann in der 67.Minute, wobei man es dem Gegner dabei viel zu leicht machte. Außer ein paar harmlosen Distanzschüssen brachte Windhagen nichts mehr zu Stande und hätte am Ende gar noch höher verlieren können.

Nach zweieinhalb Jahren fast pausenlosen Erfolges gilt es nun für Mannschaft und Umfeld in derzeitigen Schwächeperiode zusammenzuhalten und sich  wieder auf die Stärken zu konzentrieren. Die Aufgaben werden nicht leichter, denn nächsten Sonntag kommt die zweite Mannschaft der SpVg Wirges nach Windhagen, gegen die man das Hinspiel verlor und die am Sonntag einen 8:0 Kantersieg feiern konnten. Also: Jetzt erst recht !!!

Enttäuschendes 0:0 gegen Osterspai.


So, 15.03.15 15:30
SV Windhagen - SG Osterspai 0:0 (0:0)

weitere Bilder ...
In der Umgangssprache wird gerne von einem „gebrauchten Tag“ geredet. Besser kann man den Sonntag aus Sicht des SV Windhagen wohl nicht beschreiben. Es fing bereits unter der Woche an, als Verletzungen und Krankheiten das Training erschwerten. So fehlten auch am Sonntag wichtige Leistungsträger, wie zB Spielmacher Klos.

Trotzdem bestimmte der SVW das Spiel über die kompletten 90 Minuten, hatte aber eine hohe Fehlerquote, ließ wieder zahlreiche gute Chancen liegen und kam zu selten direkt vors Tor. In Halbzeit eins hatte Siebert die größte Chance, dessen Schuss der gegnerische Torwart aber an die Latte lenkte und Christopher Alt hatte Pech als der Schiedsrichter, der sich nahtlos dem Niveau des Spiels anpasste, auf Abseits entschied, als Christopher nach einem Querpass von Metzen ins Tor traf.

Der Gegner, dessen Spielweise mehr als defensiv war, denn das würde den Willen zumindest zum Kontern beinhalten, sondern viel mehr destruktiv bezeichnet werden musste, da bis auf einen Spieler alle in einer Zone zwischen Strafraum und 25 Metern vor dem Tor verteidigten und den Ball bei Ballbesitz ohne Ziel nach vorne oder ins Aus droschen, hatten nur eine Gelegenheit nach einem langen Ball. Der Stürmer legte den Ball am heraus eilenden Torwart Julian Schmitz vorbei, wurde dann aber von Stefan Krist abgelaufen.

Das Bild änderte sich in Halbzeit zwei nicht. Viele Standards, die gerne vom Schiedsrichter ohne erkennbaren Grund abgepfiffen wurden und einige hochkarätige Chancen. Schielas Schuss wurde von einem Feldspieler von der Linie gekratzt , Alexander Alts Kopfball strich Zentimeter am Pfosten vorbei und kurz vor Schluss kam Blumenthal nach Rückpass Metzen aus 10 Metern frei zum Schuss, der Torwart parierte aber glänzend. Am Ende agierte man sogar mit vier Stürmern, wobei auch der Torjäger der zweiten Mannschaft, Ferhat Kankilic und Torwart Timo Stumpf im Sturm zum Einsatz kamen.

Es blieb schließlich beim 0:0, so dass der SVW zwei Punkte verschenkte und nächste Woche in Westerburg aufpassen muss, nicht ganz aus der Spitzengruppe zu rutschen.

SVW verliert Spitzenspiel in Berod.


So, 08.03.15 14:30 Herren Bezirksliga
SC Berod-Wahlrod - SV Windhagen 2:0 (1:0)

weitere Bilder ...
Nach 90 hart umkämpften Minuten auf dem tiefen Rasenplatz in Berod stand der SV Windhagen etwas unglücklich mit leeren Händen da. Vor zahlreichen Zuschauern bei tollem Wetter, darunter auch wieder viele SVW-Fans, kam das Team richtig gut ins Spiel.

Nach einem Steilpass von Pawel Klos stand Christopher Alt schon in der 2. Spielminute frei vor dem Tor, der gute gegnerische Torwart konnte aber mit dem Fuß abwehren. Kurz danach kam Volker Berghoff nach einem Krist-Einwurf vier Meter vor dem Tor frei zum Kopfball, konnte den Ball aber nicht mehr richtig drücken, so dass der Torwart wieder parieren konnte. Windhagen blieb dran, kam bei Großchancen von Klos, Alexander und Christopher Alt aber nicht zum Erfolg.

So fiel das 1:0 für Berod mit der ersten Chance für den Gastgeber aus heiterem Himmel. Nach einem langen Ball wollte der ansonsten extrem sichere Tobias Blumenthal den Ball zurückköpfen, traf den Ball aber nicht richtig und Berods Spielertrainer Schäfer konnte dazwischen laufen und spitzelte den Ball ins Tor. Windhagen fing sich aber schnell wieder und hätte noch vor der Pause den Ausgleich verdient gehabt, aber besonders bei Berghoffs Kopfball an den Pfosten stand das Glück an diesem Tag nicht auf Windhagener Seite.

In der zweiten Halbzeit stand Berod dann tief, Windhagen kontrollierte zwar das Spiel, kam aber kaum noch zwingend zum Abschluss. Oft fehlten bei hohen Bällen in den Strafraum die letzten Zentimeter und ein geregelter Spielaufbau war schwer möglich. In der Schlussphase parierte der Beroder Torwart einen Blumenthal-Schuss nochmal glänzend und der eingewechselte Nunheiser verpasste aus spitzem Winkel knapp das Tor.

Als der SVW alles nach vorne warf, lief man in der Nachspielzeit noch in einen Konter zum 0:2. Somit gab es einige negative Aspekte. Eine unnötige, ärgerliche Niederlage, die man sich aber selber zuzuschreiben hatte.

Im Nachhinein waren die vielen vergebenen Chancen in Halbzeit eins spielentscheidend. Der kampfstarke Gegner machte aus seinen Möglichkeiten das Optimale auch wenn ab und zu die Grenze des Erlaubten überschritten wurde. Aber auch der Schiedsrichter hatte alles andere als seinen besten Tag erwischt. Zudem schien der Gegner offensichtlich durch die Verbreitung nachweislich falscher Tatsachen extrem heiß gemacht worden zu sein, was man der Beroder Stadionzeitung entnehmen konnte. (Hinweis: beim SVW spielt ein einziger ehemaliger Oberligaspieler!)

Positiv zu erwähnen bleibt, dass Timo Stumpf nach über einem Jahr erstmals nach seinem Kreuzbandriss wieder ohne Probleme im Tor stand. Nun gilt es erst mal im wahrsten Sinne die Wunden zu lecken. Mit Berghoff, Buchmüller und Christopher Alt haben gleich drei Spieler Blessuren davon getragen und Stürmer Marcel Rüddel konnte krankheitsbedingt nicht spielen. Man hofft nächste Woche wieder einen leistungsfähigen Kader zu stellen, um das Heimspiel gegen die SG Osterspai erfolgreich gestalten zu können.
SVW Erste startet mit Heimsieg ins Fußballjahr 2015.
Sonntag 01.03.2015 15.30
SV Windhagen - SG Puderbach 1: (0:0)

weitere Bilder ...

Nach der sechs wöchigen Vorbereitung ging es am Sonntag endlich wieder los. In der Bezirksliga Ost erwartete die erste Mannschaft des SV Windhagen den Lokalrivalen SG Puderbach.

Von Beginn an übernahm der SVW die Initiative, kontrollierte das Spiel klar, wurde aber vor dem gegnerischen Tor zu selten zwingend. Man erarbeitete sich zwar eine Vielzahl an Standards, der defensiv starke Gast rettete aber das 0:0 in die Pause. Chancen für Puderbach ? Fehlanzeige.

Nach der Pause merkte man Windhagen an, dass sie ihre Überlegenheit endlich in Tore ummünzen wollten. Der Druck wurde immer größer und nach 58 Minuten war es endlich so weit. Nach einem zu kurz abgewehrten Einwurf kam Jens Brzenk aus 15 Metern zum Schuss und traf zum vielumjubelten 1:0  ins lange Eck. Jetzt wurde Puderbach zwar etwas offensiver, brachte das von Philipp Lissen gehütete Tor aber nur bei Standards zweimal in Gefahr. Die starke SVW-Abwehr hielt  die null. Im Gegenteil, bei mehreren Kontern hätten Berghoff, Klos und Metzen das Spiel längst entscheiden müssen, es blieb schließlich aber beim hochverdienten 1:0 Erfolg, durch den der zweite Platz gesichert wurde.

Am kommenden Sonntag kommt es nun zu einem echten Spitzenspiel, wenn der SVW bei der extrem heimstarken SG Berod antreten muss, die zur Zeit vier Punkte hinter  Windhagen auf Platz fünf der Tabelle steht. Hier ist die Unterstützung jedes einzelnen Fans nötig. Also den kommenden Sonntag schon mal vormerken. Abfahrt am Forum ist um 13.15 Uhr für alle Interessierten, die Fahrgemeinschaften bilden möchten.

Jahresrückblick 2014

Auf ein grandioses Fußballjahr 2014 blickt der SV Windhagen zurück.  Nachdem die Mannschaft mit einem beruhigenden Vorsprung von zehn Punkten als Aufsteiger aus der B-Klasse auch in der A-Klasse zur Winterpause ganz oben stand, war das Ziel für die Rückrunde klar: Bezirksligaaufstieg. Obwohl die Wintervorbereitung gut verlief und man auf den gleichen Kader wie in der Hinrunde bauen konnte, ohne Zu- und Abgänge,  begann der Weg steinig, als man zuerst den Abstiegskandidaten aus Niederbreitbach durch ein Tor in der 89.Minute von Chris Alt mühevoll mit 1:0 schlagen konnte.

Auch das Pokalviertelfinale ließ nicht gerade hoffen, denn man unterlag dem Ligakonkurrenten aus Feldkirchen mit 2:3. Aber nur drei Tage später setzte das Team ein klares Zeichen, als man souverän auf dem Linzer Kaiserberg den VfB II mit 5:0 besiegen konnte.

Somit konnte man Vorsprung vor dem Spitzenspiel auf Elbert sogar auf 13 Punkte ausbauen, so dass klar war, dass schon ein Punkt die Vorentscheidung im Aufstiegsrennen wäre. In einer hart umkämpften Partie überschlugen sich in der Schlussphase die Ereignisse. Zuerst traf  Elbert in der 89.Minute zum 1:0, aber im Gegenzug glich Alexander Alt zum vielumjubelten 1:1 aus und die Vorentscheidung war geschafft.

Nach einem 2:0 Sieg in Horbach hatte die Mannschaft bereits am Sonntag, den 6.4. Matchball, ausgerechnet wieder gegen Feldkirchen. Eindrucksvoll revanchierte man sich für die Pokalniederlage. Man zeigte ein tolles Spiel zum richtigen Zeitpunkt und durch zwei Tore von Matthias Metzen stand nicht nur der verdiente Sieg, sondern die Kreismeisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Bezirksliga fest.

Es folgten legendäre Feierlichkeiten am selben Abend, zu anderen Anlässen und auf Mallorca. Von den letzten fünf Spielen konnte man noch vier gewinnen (2:0 in Maischeid, 6:2 in Vettelschoss, 5:1 in Girod und 2:1 gegen Neustadt) und wie in der B-Klasse setzte es erst nach dem feststehenden Aufstieg die einzige Niederlage. Ausgerechnet dem Lokalrivalen aus Asbach unterlag man durch ein Tor in der 89.Minute mit 0:1.

Intensiv plante man beim SVW dann das Abenteuer Bezirksliga. Der Kader wurde im Sommer qualitativ und quantitativ verstärkt. Das Umfeld blieb komplett gleich, nur der spielende co Trainer Michael Rubel wechselte in die erfolgreiche Zweite, die ebenfalls aufstieg (von der D- in die C-Klasse) und wurde dort Teil des Trainertrios.

Dennis Quardt beendete seine Tätigkeit als „Aushilfstorwart“, blieb aber als Torwarttrainer dem SV erhalten. Während Tom Brzenk aus beruflichen Gründen aufhören musste, wechselte auch Jan Kasimir in die zweite Mannschaft.

Somit verbuchte man keinen einzigen externen Abgang, aber sechs Spieler stießen von anderen Vereinen zum SVW.  Mit Andy Nunheiser (TuS Asbach), den Brüdern Manuel und Julian Schmitz (beide SG Puderbach) wurden talentierte Spieler mit Potential geholt. Schon höherklassige Erfahrung brachten Markus Rings (TuS Mondorf), Stefan Krist (SG Bad Breisig) und Pawel Klos (SV Rossbach) mit, die die Erwartungen erfüllten und das Niveau der Mannschaft nochmal deutlich erhöhten.

Am Freitag, den 15.8. war es dann soweit. Auf dem komplett erneuerten herrlichen Kunstrasen gelang zur Platzeinweihung und zur Saisoneröffnung ein klarer 4:0 Erfolg gegen die TuS Gückingen.  Bereits am zweiten Spieltag kam es zum hochbrisanten Lokalderby auf dem Kaiserberg beim VfB Linz. Vor rund 300 Zuschauern zeigte der SVW wieder eine starke Leistung und gewann verdient mit 2:1. Auch am dritten Spieltag gab es auswärts ein Lokalderby. Ein dramatisches, abwechslungsreiches Spiel endete bei der SG Puderbach 2:2.

Es folgten überraschend souveräne Siege zu Hause gegen Berod (5:1)  in Osterspai (3:0) und zu Hause gegen Westerburg (2:0), so dass der Aufsteiger sich auf einmal auch in der Bezirksliga auf Platz eins wiederfand. Zum Glück waltete zumindest im direkten Umfeld der Mannschaft genug Realismus, dass dies nur eine Bestandsaufnahme war. Spätestens nach der verdienten 0:2 Niederlage bei der SpVg Wirges 2 war dies klar. Aber der Aufsteiger antwortet kurz darauf mit einem tollen 2:0 Heimsieg gegen den hochgehandelten, mit Oberligaspielern gespickten Mitaufsteiger vom VfB Wissen. Nach einem kuriosen 2:2 in Hundsangen schlug man zu Hause Montabaur mit 4:0.

Es folgten die Spiele gegen die Spitzenteams der Liga. In Ellingen verlor man verdient mit 1:2 und zu Hause gegen Weitefeld schaffte man das Kunststück nach einer grandiosen ersten Halbzeit (3:0) noch zwei Punkte zu verspielen, so dass es am Ende 3:3 hieß. Auch beim Spitzenreiter, dem Rheinlandligaabsteiger der SG Altenkirchen-Neitersen, kassierte man nach früher Führung spät den Treffer zum 1:1 Endstand, was nach dem Spielverlauf aber eher glücklich für Windhagen war. Somit war das Ziel in den letzten vier Spieltagen vor der Winterpause oben dran zu bleiben.

Nach einem 4:1 Heimsieg gegen Guckheim schien man auf einem guten Weg zu sein, aber die mit Abstand schlechteste Leistung kostete eine Woche später drei Punkte. 1:4 bei der SG Müschenbach. Das Team rehabilitierte sich aber durch ein klares 6:1 in Gückingen und einem hochverdienten 4:0 Erfolg im Lokalderby gegen den VfB Linz.  Mit nur einem Punkt Rückstand gegenüber dem Spitzenreiter aus Altenkirchen, der allerdings auch ein Spiel weniger hat, geht der Aufsteiger als hervorragender Tabellenzweiter in die Winterpause.

Auch im Rheinlandpokal hinterließ das Team einen starken Eindruck. Nach Siegen beim B-Ligisten Kroppach (4:0) und zu Hause gegen den Ligakonkurrenten aus Montabaur (2:0) kam der Oberligist aus Wirges mit deren Trainer Weltmeister Jürgen Kohler nach Windhagen. Vor 250 Zuschauern entwickelte sich ein packendes Spiel mit gleich vielen Chancen auf beiden Seiten, aber dank einer höheren Effektivität gewann der Oberligist schließlich mit 3:1.

Nach der Winterpause möchte der SVW gucken, was in der äußerst engen und ausgeglichen Liga noch möglich ist, wobei man wie im Vorjahr im Winter nicht auf dem Transfermarkt aktiv wird, sondern mit dem vorhandenen, guten Kader den Rest der Saison bestreitet. Einzig und alleine die Zukunft von Enes Özbek ist aus privaten Gründen ungewiss und mit Fabian Buchmüller kommt ein junger Spieler dazu, der sechs Monate nicht spielte und ab Januar im Kader angreifen will. Zudem kommen die Langzeitverletzten Alexander Alt und Timo Stumpf wohl zurück.

Wichtig wird es sein, dass sich Mannschaft und Verein Schritt für Schritt weiterentwickeln und die Mannschaft für die zahlreichen Fans, die nicht nur bei Heimspielen sondern auch bei teilweise weiten Auswärtsspielen das Team unterstützen, Woche für Woche ihr bestes gibt.

SVW schlägt den VfB Linz im letzten Spiel 2014 klar mit 4:0.


Sonntag 07.12.2014 15:30  Bezirksliga
SV Windhagen
- VFB Linz 4:0 (3:0)

weitere Bilder ...
Bevor es nach einem ereignisreichen Fußballjahr 2014 für die erste Mannschaft des SV Windhagen in die wohlverdiente Winterpause gehen sollte, stand noch das brisante Lokalderby gegen den VfB Linz an, der immerhin mit der Empfehlung sechs Spiele in Folge nicht verloren zu haben, anreiste.

 
  Video: Tobias Blumenthal Tor zum 4:0.
 
  Video: Volker Berghoff der Pfosten stand im Weg.
Der Tabellenzweite aus Windhagen suchte wie im Hinspiel von Beginn an sein Heil in der Offensive und ließ den spielstarken Gast durch aggressives Forchecking nicht zur Entfaltung kommen und schaltete bei Ballbesitz blitzschnell in die Spitze um. So konnte bereits in der 2.Minute ein Schuss von Berghoff gerade noch abgeblockt werden, ehe es in der 5.Minute so weit war. Blumenthal schickte Klos steil, der mit einer geschickten Finte Gegenspieler und Torwart verlud und dann auf Metzen ablegte, der aus sieben Metern keine Probleme mehr hatte, zu treffen. Linz wirkte geschockt und Windhagen blieb dran. Knackte man den Gegner im Hinspiel noch durch konsequentes Flügelspiel, waren es diesmal immer wieder die schnell in die zentrale Mitte gespielten Bälle, die dem VfB große Probleme bereiteten. Einer dieser Bälle, diesmal von Krist gespielt, wurde von Metzen in der 12.Minute erlaufen, der auch noch den Torwart überlief und zum vielumjubelten 2:0 einschob.

Linz kam nicht dazu Luft zu holen, spielte unter Druck immer wieder leichte Fehlpässe und der SVW hielt Druck und Tempo konsequent hoch. So fiel bereits in der 33.Minute das 3:0, als Krist mit seinem erster Tor aus dem Spiel heraus für Windhagen (vorher standen bereits sechs Elfmetertore zu Buche), nach einer zu kurz abgewehrten Ecke aus 16 Metern mit einem fulminanten Schuss traf. Wenige Minuten später dann ein weiterer Rückschlag für Linz.

Deren Linksverteidiger Hoxhaj, der mit der starken rechten Windhagener Seite, auf der Rings und Hessler in der ersten Halbzeit glänzend spielten, kaum zu recht kam, wurde vom souveränen Schiedsrichter Huster völlig zu recht mit gelb-rot vorzeitig zum Duschen geschickt. Noch vor der Pause lag das 4:0 in der Luft. Vor allem Berghoff hatte Pech bei einem Freistoß an den Pfosten.

Somit ging es mit einem 3:0 in die Pause und es entwickelte sich eine ganz andere zweite Hälfte. Windhagen spielte kaum noch Pressing und Linz war auf Schadensbegrenzung aus. Die 10 Gästespieler wehrten sich nun wacker und hatten mit ihrer einzigen Chance im ganzen Spiel in der 62.Minute sogar die Chance zum Anschluss. Der eingewechselte Kuqui traf aus spitzem Winkel aber nur das Außennetz. Ansonsten erfüllte der SVW die Aufgabe nichts nach hinten zu zu lassen, aber die angestrebten ruhigen Angriffe nach vorne kamen viel zu selten zu Stande. Nur Christopher Alt und Jens Brzenk hatten noch einen Treffer auf dem Fuß, bzw. Kopf, der dann schließlich aber doch noch fiel. Bei einer Ecke von Klos ließ die Linzer Abwehr Tobi Blumenthal völlig alleine stehen, der gar nicht anders konnte als mit einem „Kopfbällchen“ den Treffer zum hochverdienten 4:0 Endstand zu erzielen.

Somit geht der SV Windhagen als Aufsteiger als sensationeller Tabellenzweiter in die Winterpause. Da die Partie des Spitzenreiters aus Neitersen in Westerburg etwas überraschend ausfiel, beträgt der Abstand sogar nur einen Punkt, aber die SG hat halt ein Spiel weniger. Am ersten Märzwochenende geht es für den SVW wieder zu Hause mit einem Heimspiel gegen einen Lokalrivalen weiter. Es kommt die starke SG Puderbach (Hinspiel 2:2). Bis dahin stehen die Vorbereitung (ab dem 19.1.), die Weihnachtsfeier und zwei Hallenturniere an. Am 17.1. in Linz tritt man als Titelverteidiger an und am Sonntag, den 28.12. findet zum dritten male das große Hallenturnier in Windhagen statt (Vorbericht folgt).

SVW gelingt ungefährdeter 6:1 Sieg beim Tabellenletzten.


So, 30.11.14 14:30 Herren Bezirksliga
TuS Gückingen : SV Windhagen 1:6 (0:1)

weitere Bilder ...
Die erste Mannschaft hatte am Sonntag wieder eine unangenehme Partie auswärts auf Asche gegen einen Gegner zu bestreiten, der sich nur aufs Kontern verlegte. Im Gegensatz zur Vorwoche präsentierte sich das Team aber in allen Bereichen deutlich verbessert und ließ nur einen gefährlichen Konter zu, den der Gegner aus Gückingen aber vergab, als deren Top-Stürmer Kloft in der 25.Minute freistehend verzog.

Ansonsten bestimmte Windhagen in der ersten Halbzeit klar das Spiel, mehrfach fehlte aber eine letzte Fußspitze zum Erfolg. Nach 40 Minuten konnte dann das Bollwerk des Gegners, die neun Spieler rund um den eigenen Strafraum postierten, überwunden werden.  Tobias Blumenthal donnerte einen Freistoß aus 18 Metern, nach einem Foul an Berghoff, zur 1:0 Pausenführung ins Eck.


Windhagen kam mit dem erkennbaren Willen aus der Kabine das Spiel zu entscheiden und mit der dritten Großchance in Halbzeit zwei war es dann so weit. Metzen flankte auf Klos, der auf Rüddel weiterleitete und dessen Querpass versenkte Christopher Alt freistehend zum 2:0. Im Anschluss ließ sich der Gückinger Spielführer zu einer Undiszipliniertheit hinreißen und wurde zu recht mit gelb rot des Feldes verwiesen. Es entwickelte sich eine hektische Phase, in der der Gückinger Linienrichter der Anlage verwiesen wurde und mindestens ein weiterer Spieler der TuS Glück hatte nicht auch vom Feld zu müssen.

Der SVW blieb ruhig und nutzte die sich bietenden Räume. Metzen passte auf Klos, der mit einem satten Schuss aus 18 Metern das 3:0 erzielte. Dann war Metzen rechts durch, passte quer wieder auf Klos – 4:0. Aus heiterem Himmel fiel das 1:4 als ein Kopfball nach einer Ecke sich genau in den Winkel senkte. Der SVW spielte aber sicher zu Ende und zuerst traf Rüddel aus kurzer Distanz, ehe Berghoff kurz vor Schluss mit der „Picke“ zum 6:1 Endstand traf.

Wichtig war, dass der SVW sich läuferisch, taktisch und kämpferisch deutlich verbessert  zeigte im Vergleich zur Vorwoche, aber ein echter Maßstab war der Tabellenletzte, der große Personalprobleme hatte, in vielen Phasen des Spiels nicht. Trotzdem gelang somit wieder der Sprung auf den zweiten Tabellenplatz, da Weitefeld zu Hause gegen Westerburg verlor. Punktgleich mit Weitefeld und Ellingen steht man vier Punkte hinter Spitzenreiter Altenkirchen.  Diesen für einen Aufsteiger sensationellen Tabellenplatz möchte man mit in die Winterpause nehmen, wozu man das letzte Spiel vor der Winterpause noch gewinnen muss.

Dies steht nächsten Sonntag um 15.30 Uhr  in Windhagen an, wenn es zum zweiten male diese Saison zum brisanten Lokalderby gegen den VfB Linz kommt. Das Hinspiel konnte Windhagen vor einer großen Zuschauerkulisse mit 2:1 gewinnen. Auch diesmal hofft der SVW wieder auf die Unterstützung zahlreicher Fans.

SVW verliert verdient und klar in Hachenburg.


So, 23.11.14 14:30 Bezirksliga
SG Müschenbach - SV Windhagen 4:1 (2:0)

weitere Bilder ...
Eine gute Hinrunde beendete der SV Windhagen leider mit einer desolaten Leistung und kam somit völlig zu recht mit 1:4 bei der SG Müschenbach/Hachenburg unter die Räder. Dabei kam der SVW besser ins Spiel und hatte bereits in der zweiten Minute eine Riesenchance, als Jens Brzenk nach einem Standard auf Tobias Blumenthal passte. Dessen Schuss aus kürzester Distanz lenkte der starke SG Torwart aber an die Latte.

Danach entwickelte sich auf dem Aschenplatz ein unansehnliches Spiel, bei dem sich der SV kaum in Szene setzen konnte. Müschenbach lauerte immer wieder auf Konter, die sie fraglos gekonnt vortrugen. Mit der zweiten richtigen Chance (vorher klärte Rings schon einmal auf der Linie) gingen sie dann in der 27.Minute etwas überraschend in Führung. Rund 10 Minuten später fiel das 2:0 nach dem gleichen Schema: leichter Ballverlust Windhagen im Mittelfeld, Pass auf den Flügel, Querpass, Tor. Offensiver ausgerichtet, nicht zuletzt durch zwei Wechsel, kam man aus der Kabine. Aber nur kurzzeitig drängte man, ehe der Gastgeber wieder mit dem ersten Konter zum Erfolg kam. Der erste Schuss knallte zwar noch an die Unterkante der Latte, aber fast symptomatisch für diesen Nachmittag, reagierte ein Müschenbacher beim Abpraller am schnellsten und traf.

Nochmal reagierte der Gast und kam kurz darauf endlich zu einem Treffer. Christopher Alt verlängerte eine Klos-Ecke herrlich per Hacke zum 1:3 ins Tor und man hoffte, dass die Partie kippen könnte. Die Hoffnung hielt nur 10 Minuten, da setzte sich wieder der überragende Oettgen links durch und traf aus kurzer Distanz zum 4:1.

Die Leistung der Windhagener danach war eine Katastrophe: kein Aufbäumen, keine Gegenwehr. So konnte man am Ende froh sein, dass der Gastgeber nicht noch mehr Treffer nachlegte. Dass der souveräne Schiedsrichter in 90 Minuten keine einzige gelbe Karte zog, spricht Bände über das Windhagener Zweikampfverhalten. Somit steht das Team am Ende der Hinrunde zumindest in der Fairplayliste auf Rang eins. Auch in den Jahren zuvor war der SV jeweils ganz vorne zu finden in dieser Rangliste. Kann man toll finden. In der Punktetabelle steht man mit guten 28 Punkten auf Platz drei. Sollte Ellingen noch das Spiel gegen Guckheim austragen dürfen, welches sie kurzfristig abgesagt hatten, ist wohl Platz vier wahrscheinlich.

Als Aufsteiger zwar nicht schlecht, aber die Spiele gegen Weitefeld (3:3 nach 3:0 Führung) und jetzt gegen Hachenburg zerstören etwas den positiven Eindruck, den die Mannschaft bisher in der starken Bezirksliga Ost hinterlassen hat. Bis zur Winterpause stehen jetzt noch zwei Spiele der Rückrunde an. Kommenden Sonntag geht es zum Tabellenletzten aus Gückingen. In der Verfassung vom Sonntag wird aber auch diese Aufgabe eine ganz harte Nuss, die nur mit der richtigen Einstellung bewältigt werden kann.

SVW gelingt ein sicherer Heimsieg gegen Guckheim.
Sonntag 16.11.2014 15.30
SV Windhagen - SG Guckheim 4:1 (2:0)

weitere Bilder ...
Dank einer alles in allem konzentrierten Vorstellung gelang dem SV Windhagen am vorletzten Hinrundenspieltag ein 4:1 Heimsieg gegen die SG Guckheim. Dabei waren die Vorzeichen nicht gut, denn mit Özbek, Rüddel und Metzen standen gleich drei gelernte Stürmer wegen Verletzungen nicht in der Anfangsformation. Trotzdem riss der SVW von Beginn an das Ruder an sich, dominierte die Partie und hatte durch Siebert (Lattenschuss), Klos und Alt gute Chancen, ehe es in der 23.Minute so weit war.

Berghoff passte zurück auf Siebert, der direkt flankte und Schiela verlängerte den Ball per Kopf zum 1:0 ins lange Eck. Windhagen blieb dran und nach Großchancen für Hessler und Berghoff gelang vor der Pause noch das hochverdiente 2:0. Berghoff flankte, Hessler legte direkt auf Pawel Klos ab, der mit einem platzierten Schuss traf.

Auch nach der Pause blieb die körperliche robuste Gästetruppe nur bei langen Bällen und Standards gefährlich, während das deutlich agilere Windhagener Mittelfeld die Partie dominierte. Pawel Klos hätte mit einem satten Schuss an den Pfosten die Partie schon entscheiden können, ehe fast aus dem Nichts der Anschlusstreffer fiel. Der bis dahin unauffällige Spielertrainer Schäfer wurde in die Tiefe geschickt und versenkte sicher (64. Minute) zum 1:2. Erinnerungen an das Spiel vor zwei Wochen gegen Weitefeld wurden wach, als aus einem 3:0 noch ein 3:3 wurde.

Diesmal stellte der SV aber nicht das Spielen ein, sondern blieb druckvoll. So dauerte es nicht lange, ehe Klos links in den Strafraum zog und nur durch ein Foul gebremst werden konnte. Der sichere Elfmeterschütze Krist traf zum 3:1 (72. Minute). In der Schlussphase sorgte der erstmals nach seiner Kopfverletzung wieder eingewechselte Metzen für Wirbel und hatte noch zwei große Gelegenheiten. Den Schlusspunkt zum 4:1 bereitete er dann aber mit einem feinen Pass vor und wieder mal Klos war alleine durch und traf. Somit spielt der SV Windhagen als Aufsteiger weiterhin eine glänzende Rolle in der Bezirksliga Ost. Unter den ersten sieben Teams in der Tabelle, die nur fünf Punkte trennen, steht man jetzt wieder auf Platz 2.

Diesen Platz will man als Minimalziel auch am letzten Hinrundenspieltag behaupten, wozu ein Sieg nötig ist. Am Sonntag um 14.30 Uhr tritt man bei der wiedererstarkten SG Müschenbach an. Das Spiel findet auf dem Aschenplatz in Hachenburg statt. Die Mannschaft hofft auch hier wieder auf zahlreiche Fanunterstützung.

SV Windhagen holt Punkt bei der SG Altenkirchen/Neitersen.

weitere Bilder ...
Freitag 07.11.2014 20:00
SG Neitersen - SV Windhagen 1:1 (0:1)


Im Verfolgerduell der Bezirksliga Ost trennten sich der Tabellenzweite Neitersen und der Tabellendritte aus Windhagen auf dem Kunstrasenplatz in Altenkirchen am Ende leistungsgerecht 1:1.

Dabei erwischte der SVW einen Traumstart, als nach einem Angriff über die rechte Seite Volker Berghoff auf den zweiten Pfosten flankte, der SG Torwart den Ball nicht zu packen bekam und Außenverteidiger Micki Siebert den Ball mit einer schönen Direktabnahme ins Tor hämmerte. Die Windhagener Freude währte aber nicht lange, da legte Nico Schiela den ehemaligen Oberliga-Stürmer Flo vom Dorf im Strafraum. Philipp Lissen parierte aber den fälligen Strafstoß.

Es entwickelte sich ein flottes Spiel mit Vorteilen für Neitersen. Die größte Chance vergab die SG, als Torwart Lissen schon geschlagen war, Torschütze Siebert aber den Ball noch vor der Linie klärte. Vor und nach der Pause wurde es turbulent. Zuerst war wieder Berghoff rechts durch, passte zurück auf Klos, dessen Schuss aber  auch erst hinter dem bereits geschlagenen Torwart Humberg bereinigt wurde. Im Gegenzug war SG-Stürmer Fischer (im letzten Jahr noch Top-Torjäger beim VfB Linz) alleine durch, aber wieder parierte Torwart Lissen glänzend.

Auch die erste Szene der zweiten Hälfte gehörte dem letztjährigen Rheinlandligisten. Nach einigem Durcheinander im Fünfmeterraum kullerte der Ball aber am langen Pfosten vorbei. Danach verflachte das Spiel. Die SG war zwar immer bemüht ihr starkes Sturm-Trio mit Fischer, vom Dorf und Holzinger, welches in der Bezirksliga seinesgleichen sucht, einzusetzen, dies gelang aber kaum noch. Nur bei Standards wurde es etwas gefährlich. Windhagen hatte bis zur 83.Minute aber auch nichts zu verbuchen. Bei den sich oft bietenden Räumen fehlte der schnelle Stürmer Mathias Metzen (Gehirnerschütterung) schmerzlich.

Dann aber doch die Riesenchance zum 2:0. Klos spielte Berghoff rechts 12 Meter vor dem Tor frei, der traf den Ball aber nicht richtig, so dass das Leder vorbeitrudelte. Fast im Gegenzug passierte es dann aber. Eine Flanke von rechts flog zu weit und von links konnte Fischer nochmal flanken, fand den Kopf von Holzinger, der aus kurzer Distanz den Ball ins lange Eck köpfte. In den letzten Minuten passierte nichts mehr, so dass der SVW immerhin einen Auswärtspunkt mitnehmen konnte.

Die Teams im oberen Tabellendrittel bleiben somit weiterhin ganz eng beieinander. Wichtig ist es zu Hause seine Hausaufgaben zu machen und am nächsten Wochenende bietet sich dem SVW die nächste Chance dazu, wenn Sonntags um 15.30 Uhr mit der SG Guckheim ein unangenehmer Gegner seine Visitenkarte abgibt.
  

SVW verschenkt im Spitzenspiel zwei Punkte.

So, 02.11.14 15:30 Bezirksliga
SV Windhagen - SG Weitefeld 3:3 (3:0)

weitere Bilder ...
Das Spitzenspiel zwischen dem SV Windhagen und SG Weitefeld wurde zu einer hochinteressanten Partie, die alle Beteiligten nicht so schnell vergessen werden. Bereits die Anfangsphase hatte es in sich. Nach wenigen Sekunden gab es einen Pressball zwischen Windhagens Torwart Julian Schmitz und Weitefelds Top-Torjäger Lopata. Der Ball segelte an die Latte und den Nachschuss klärte Tobias Blumenthal von der Linie.


In der achten Minute Aufregung auf der anderen Seite. Mathias Metzen war rechts durch und wurde außerhalb des Strafraums hart vom gegnerischen Torwart gefoult, wofür dieser nur gelb sah. Während Metzen Prellungen an Bein und Kopf davontrug verletzte sich der Torwart dabei selber so schwer, dass er ausgewechselt werden musste. Der SVW kam danach immer besser ins Spiel und kontrollierte das Spiel. Die Mannschaft presste gut im Mittelfeld und schaltete schnell in die Spitze um. Nach 15 Minuten drang wieder Metzen in den Strafraum ein und konnte nur durch ein Foul gebremst werden. Stefan Krist verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 1:0 und der SVW blieb dran.

Nach einer Großchance von Özbek, der aus halblinker Position knapp verzog, war in der 24.Minute Pawel Klos alleine durch, sein Ball konnte aber, nachdem er bereits am Torwart vorbei war, noch zur Ecke geklärt werden. Diese zirkelte Özbek auf den Kopf von Blumenthal, der zum 2:0 einköpfte. Mit dem schönsten Tor des Tages erhöhte dann Windhagen gar auf 3:0. Metzen schickte Brzenk rechts durch und dessen Flanke auf den zweiten Pfosten hämmerte Volker Berghoff volley zum 3:0 ein. Klos und Metzen hätten vor der Pause gar noch erhöhen können, es blieb aber beim sensationellen 3:0 Halbzeitstand.

In den ersten 15 Minuten nach der Pause verflachte die Partie und der SV ließ nach hinten nichts zu. Erst ein fragwürdiger Freistoß, der an den Innenpfosten gezirkelt wurde, von wo der Ball zum 1:3 ins Tor fiel, belebte das Spiel. Die SG spielte jetzt engagierter, hatte ab er eigentlich kaum Torchancen zu verbuchen. Währenddessen blieben viele Konterchancen für Windhagen im Ansatz stecken und wurden kaum konsequent zu Ende gespielt. Volker Berghoff hatte mit einem Pfostenschuss die größte Chance zur Entscheidung.

Am Ende verlor der Gastgeber aber völlig unverständlich die Ordnung und so kam noch, was niemand für möglich gehalten. Auf einmal entstanden Lücken im zentralen Bereich, die der Gast zum 2:3 in der 83.Minute und zum 3:3 in der 87.Minute nutzte. Bei beiden Toren reagierte ein Gästestürmer nach einem bereits abgewehrten Ball am schnellsten.

Trotz des Unentschieden eine gefühlte Niederlage. Somit bleibt die Ligaspitze in der Bezirksliga unheimlich eng zusammen und lange Zeit zum Grübeln hat der SVW nicht, denn bereits am Freitagabend geht es weiter. Um 20 Uhr tritt unser Team beim Rheinlandligaabsteiger SG Neitersen/Altenkirchen an, die punktgleich mit Spitzenreiter Weitefeld als Tabellenzweiter einen Punkt vor dem SVW stehen.

SVW verliert Lokalderby in Ellingen verdient mit 2:1.

Sonntag 26.10.2014 15:00
SG Ellingen - SV Windhagen 2:1 (1:0)

weitere Bilder ...
Aufgrund einer desolaten ersten Halbzeit verlor der SV Windhagen das Lokalderby in Ellingen verdient mit 1:2, auch wenn am Ende mit etwas Glück noch ein Punkt möglich gewesen wäre.

Von der ersten Minute an war die SG viel wacher, gewann im Mittelfeld fast jeden Zweikampf und schaltete blitzschnell in die Spitze um. Schon nach 10 Minuten hatte Ellingen somit vier gute Möglichkeiten zu verzeichnen. Windhagen lief nur hinterher und schien auch von der Konzentration her nicht auf der Höhe zu sein. Immer wieder reagierte der Gastgeber schneller, so auch in der 16.Minute, als nach einem abgewehrten langen Einwurf Tim Henk den Ball aus 16 Metern ins lange Eck zum 1:0 schoss.

Bis zur Pause fand Windhagen so gut wie gar nicht statt. Nur bei einem langen Ball auf Metzen, der freistehend in der Luft hart attackiert wurde, konnte man von einer Chance sprechen, während die SG nach 45 Minuten deutlich höher hätte führen müssen.

In der zweiten Hälfte bot sich dann endlich ein anderes Bild. Ellingen zog sich weiter zurück und lauerte auf Konter, während der SVW das Spiel machte, aber viel zu selten zwingend vor das gegnerische Tor kam. Nur bei einem Schuss von Krist, der knapp vorbei ging und einem Kopfball von Berghoff, den er aus der Nahdistanz nicht mehr drücken konnte, war der Ausgleich möglich. Auch Ellingen hatte bei zwei Kontern gute Chancen und war in der 73.Minute erfolgreich.

Nach einem langen Ball überlupfte Stefan Zent aus klarer Abseitsposition den Windhagener Torwart Lissen und der Ball trudelte zum 2:0 ins Tor. Windhagen wurde nicht mehr zwingend, so dass sich die rund 300 Zuschauer, darunter wieder mal viele Windhagener Fans,  mit dem Ergebnis abfanden, ehe es doch noch mal richtig turbulent wurde.

In der 90.Minute flog ein Freistoß in den Strafraum und Enes Özbek wurde umgestoßen. Krist verwandelte den fälligen Strafstoß und in der vierminütigen Nachspielzeit warf der SV nochmal alles nach vorne. In der 93.Minute flog dann ein langer Einwurf in den Strafraum und Robin Hessler steckte den Ball auf Enes Özbek durch, der den Ball ins Tor spitzelte. Der eigentlich gute junge Schiedsrichter Wester, der beim Elfmeterpfiff vorher aggressiv angegangen wurde,  entschied auf Abseits.

Eine Millimeterentscheidung, wie die Fotos unseres Vereinsfotografen Wolfgang Kage belegen. Özbek und sein Gegenspieler standen beide auf der Fünfmeterlinie, aber eine Fußspitze des Windhagener Stürmers scheint näher am Tor zu sein. Respekt, dass der Schiedsrichter dies erkannte.

Erstaunlich aber, dass er im Gegensatz dazu eine glasklare Abseitsposition beim 0:2 nicht erkannte. So blieb es beim letztendlich verdienten Ellinger Sieg, so dass Windhagen auf Platz 2 hinter die SG Weitefeld zurückfiel. Genau diese Mannschaft kommt nächste Woche am Sonntag um 15.30 Uhr nach Windhagen, so dass man in diesem Spitzenspiel eine große Chance bekommt sich zu rehabilitieren. 

 

SVW schlägt Montabaur klar mit 4:0.


Sonntag 19.10.2014 15:30
SV Windhagen - TuS Montabaur 4:0 (1:0)

weitere Bilder ...
Aufsteiger SV Windhagen verteidigt auch am zehnten Spieltag in der Bezirksliga Ost den sensationellen ersten Platz, musste dabei gegen einen unbequemen Gegner aber härter kämpfen, als es das Ergebnis vermuten lässt.

Von Beginn an störte Montabaur früh und ließ den SVW kaum zur Entfaltung kommen. Erst nach 15 Minuten löste man sich aus der Umklammerung und prompt gab es gute Chancen. Christopher Alt scheiterte zweimal am starken Gästetorwart und Enes Özbek traf die Latte. Dann war es soweit. Özbek erkämpfte sich den Ball und spielte Pawel Klos frei, der aus 16 Metern ins rechte untere Eck traf. Bis zur Pause wurde der SVW nochmal bei Standards und bei zwei Distanzschüssen von Stefan Krist gefährlich, es blieb aber beim 1:0 zur Pause. Montabaur agierte laufstark, aggressiv und spielte gut mit, wurde vor dem Tor aber kaum zwingend.

So begann auch die zweite Halbzeit, ehe wieder der glänzend aufgelegte Klos das Spiel in der 62.Minute entschied. Nach einem schnellen Angriff zirkelte er den Ball aus halblinker Position genau in den Winkel des Gästetors. Kurz darauf hatte Montabaur die größte Chance, der Gästestürmer traf eine Flanke aus 7 Metern Entfernung aber nicht richtig. So kam wieder der SVW in der 70.Minute zum Erfolg. Klos zog in den Strafraum, wurde gefoult und Stephan Krist verwandelte den Elfmeter zum 3:0.

Den Schlusspunkt setzte in der 81.Minute, na wer schon, Pawel Klos. Er schoss einen Freistoß aus 20 Metern zum 4:0 Endstand herrlich genau unter die Latte.

Ohne zu glänzen, aber mit einer guten Defensivleistung und einem starken Klos kam der SVW somit zu einem klaren 4:0 Sieg und steht nach einem Drittel der Saison (10 von 30 Spielen sind gespielt) bei 23 Punkten.

Erste Tendenzen sind erkennbar. Minimum fünf Mannschaften gehören zur Spitzengruppe, die Windhagen anführt und 5 Punkte auseinanderliegt (Neitersen 22, Weitefeld 21, Wirges 19 und Berod 18). Gewinnen Wissen und Ellingen ihre Nachholspiele, stoßen diese hocheingeschätzten Teams auch noch dazu. Somit gibt es ein recht kleines Mittelfeld, wobei jede Mannschaft durch eine kleine Serie schnell nach oben, bei einer Schwächeperiode aber auch schnell nach unten rutschen kann. Vier Teams bilden zur Zeit die Abstiegszone.

Für Windhagen gilt es nun, sich in den nächsten Wochen, in denen viele ganz schwere Aufgaben warten, sich in der Spitzengruppe festzusetzen.  Den ersten Schritt dahin muss unsere Mannschaft nächsten Sonntag beim Lokalderby in Ellingen machen. Der letztjährige Vizemeister steht zur Zeit noch völlig unter Wert in der Tabelle da und wird dem SVW auf Augenhöhe begegnen. Anstoß ist am kommenden Sonntag um 15 Uhr in Straßenhaus.

Hart umkämpftes 2:2 des SVW in Hundsangen.


Sonntag 12.10.2014 14:30
SG Hundsangen - SV Windhagen 2:2 (1:0)

weitere Bilder...
Den Zuschauern wurde einiges geboten beim Meisterschaftsspiel der SG Hundsangen gegen den Spitzenreiter aus Windhagen, was die rund 150 Besucher, darunter wieder mal viele SVW-Fans, am Ende auch mit Applaus honorierten.

Die Verantwortlichen beider Teams sahen dies wohl etwas anders, da beide mit dem einen Punkt nicht zufrieden sein konnten. In den ersten 25 Minuten dominierte der SVW das Spiel, kam aber zu selten zwingend zum Abschluss. Dann wurde die kampfstarke SG besser und bekam in der 31.Minute am Strafraumeck einen Freistoß zugesprochen, der auf Hüfthöhe in die Mauer geschossen wurde. Nicht nur zur Überraschung der Windhagener gab es einen Handelfmeter, der zum 1:0 führte. Die zweite Halbzeit begann mit einem Schock. Nach einem Abwehrfehler tauchte rechts ein Hundsanger zentral am Windhagener Strafraum auf und versenkte den Ball mit einem trockenen Schuss zum 2:0 im Windhagener Tor. Nun wehrte sich der SVW endlich richtig und spielte dabei ansehnlichen Fußball.

Aber als zwei Riesenchancen von Berghoff nicht zum Erfolg führten und bei einem Kopfball von Brzenk der Pfosten klärte und direkt im Anschluss ein Schuss von Siebert an die Latte knallte, machte sich langsam Verzweiflung breit. Aber zum Glück wartete die Mannschaft ruhig auf weitere Chancen und in der 67.Minute war es soweit. Metzen passte quer auf Rüddel, der fünf Meter vor dem Tor einschussbereit umgegrätscht wurde. Es gab nicht nur Elfmeter sondern auch rot für den Hundsanger Verteidiger. Stefan Krist verwandelte sicher zum 1:2 und jetzt war Windhagen endgültig im Spiel. Nachdem bei mehreren Aktionen oft ein paar Zentimeter fehlten oder man am starken gegnerischen Torwart scheiterte, der von den Alten Herren reaktiviert wurde und eine tadellose Leistung zeigte, war es in der 80.Minute so weit. Nach einem langen Einwurf von Krist tauchte Metzen frei am zweiten Pfosten auf.

Er behielt die Nerven und schob zum Ausgleich ein. Nun wollte der SVW mehr, scheiterte aber noch mehrfach knapp, so dass es am Ende beim 2:2 blieb. Wer aus einem 0:2 ein 2:2 macht, kann sich wohl über einen Punkt freuen. Wer aber so viele gute Chancen liegen lässt, muss sich wohl über zwei verlorene Punkte ärgern. Anders herum war wohl die Gefühlslage bei der SG Hundsangen. Einig waren sich beide Vereine aber über die Kritik an der Ansetzung des Schiedsrichters . Mit Michel Lehmann pfiff jemand, der selber als Spieler in der Bezirksliga (TuS Gückingen) aktiv ist. Der haarsträubende Elfmeterpfiff gegen Windhagen und die überharte rote Karte gegen Hundsangen haben somit einen faden Beigeschmack.

Durch das Unentschieden sind die Mannschaften an der Tabellenspitze zwar enger zusammengerückt, aber durch das 0:0 der Verfolger aus Wirges und Berod konnte der SVW somit trotzdem den ersten Platz auch nach neun Spieltagen verteidigen.

Nach dem hochinteressanten Spiel der dritten Rheinlandpokalrunde am Mittwoch um 19.30 Uhr gegen den Amateur-Oberligisten aus Wirges (Vorbericht folgt), steht nächsten Sonntag um 15.30 Uhr das nächste Meisterschaftsspiel zu Hause gegen den TuS Montabaur an.

SV Windhagen gewinnt das Spitzenspiel der Bezirksliga.


Sonntag 05.10.2014 15:30
SV Windhagen -VfB Wissen 2:0 (1:0)

weitere Bilder ...
Unter einem denkbar schlechten Stern stand das Spitzenspiel der beiden bisher furiosen Aufsteiger aus Windhagen und Wissen, für den SVW.  Berufs-, verletzungs- und urlaubsbedingt war die Vorbereitung schlecht. Gleich alle drei Torhüter des SVW fielen mit Verletzungen aus, so dass Torwarttrainer Dennis Quardt ins Tor musste und ausgerechnet gegen diesen Gegner, der eine Vielzahl ehemaliger Oberligaspieler aufzuweisen hat, fiel auch noch der einzige SVW-Spieler mit Oberligaerfahrung, nämlich Spielmacher Pawel Klos, aus privaten Gründen aus.

Die schlechten Vorrausetzungen schienen sich auf dem Schiedsrichter zu übertragen, der seine kompletten Utensilien (Karten und Pfeife) vergessen hatte, wodurch das Spiel mit 20 Minütiger Verspätung begann. Die erste Halbzeit war nichts für Fußballästheten unter den rund 150 Zuschauern, dafür aber eher für Taktikfreunde. Beide Teams gingen kein Risiko und versuchten den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen. So gab es wenig Chancen. Die größte hatte zuerst der Gast, aber nach einer zu kurz abgewehrten Ecke konnte Nico Schiela den Nachschuss noch gerade von der Linie kratzen.

Ab der 30.Minute kam auch Windhagen  besser ins Spiel und hatte durch Christopher Alts Kopfball aus 5 Metern und Robin Hesslers Schuss Volker Berghoffs Nachschuss aus spitzem Winkel aus 4 Metern (jedes mal hielt der Wissener Torwart) drei Riesenchancen. Kurz vor der Pause dann die vielleicht spielentscheidende Szene. Nach einem Wissener Abspielfehler schickte Jens Brzenk Mathias Metzen steil, der alleine aufs Tor zuzog und im Strafraum umgerissen wurde. Logische Konsequenz: Elfmeter und rot.

Stefan Krist verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zur 1:0 Halbzeitführung. Trotz Überzahl änderte der SVW in Halbzeit zwei nicht das Konzept, obwohl man mit dem Ausfall von Innenverteidiger Tobi Blumenthal  (Verdacht auf Gehirnerschütterung) in der 50.Minute den nächsten Rückschlag zu verkraften hatte.  Man versuchte mit einem formierten Mittelfeld die starke Wissener zentrale Reihe, sowie Top-Stürmer Rosin aus dem Spiel zu nehmen und andererseits mit schnellen Bällen auf die Flügel den Gegner dort  zu beschäftigen. Dies gelang, denn in der zweiten Halbzeit kam Wissen nur zu einer nennenswerten Gelegenheit, als Sebastian Land aus 12 Metern knapp vorbeischoss.

Die deutlichen besseren Gelegenheiten hatte der SVW. Mehrfach kam nach Kontern der finale Pass nicht an, ehe Volker Berghoff in der 65.Minute einen Abwehrfehler gnadenlos ausnutzte, dazwischen grätschte und den Ball geschickt im langen Eck des Gästetors unterbrachte. Bei mehreren Kontern hätte man das Spiel schon frühzeitig entscheiden müssen, aber vor allem Marcel Rüddel vergab zwei Hundertprozentige. Dank einer enormen kämpferischen Leistung und großer taktischer Disziplin,  blieb es am Ende somit beim vielumjubelten 2:0 Sieg, wodurch Windhagen auch nach Spieltag acht sensationell auf Tabellenplatz eins der Bezirksliga Ost steht.

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung, bei der viele Spieler körperlich über ihre Grenzen hinausgingen, gilt es Torwart Dennis Quardt herauszuheben, der eine große Ruhe ausstrahlte und gut organisierte. Auch Ersatztorwart Heinz Job (A-Jugend), der kurzfristig  einsprang, gilt der besondere Dank.

Nächsten Sonntag will die Mannschaft die Tabellenspitze verteidigen. Die Reise geht zur SG Hundsangen, die schon seit vielen Jahren auf Rheinlandliga- und Bezirksliganiveau spielt. Insbesondere auf ihrem heimischen Rasenplatz ist die Mannschaft mit ihrem japanischen pfeilschnellen Sturmduo  extrem stark. Somit hofft man nächsten Sonntag wieder auf zahlreiche Unterstützung der eigenen Fans!

SVW verliert hochklassiges Spiel in Wirges mit 0:2.


Donnerstag 25.09.2014 19.30
SpVg Wirges II - SV Windhagen 2:0 (0:0)

Am siebten Spieltag hat es Aufsteiger SV Windhagen in der Bezirksliga erwischt. In einem temporeichen Spiel gewann die Oberligareserve aus Wirges nicht unverdient mit 2:0. Der Gastgeber bewies eindrucksvoll, dass sie mit einer jungen pfeilschnellen Offensive und einer erfahrenen Abwehrreihe fraglos zu den Topfavoriten der Liga zählen.

Trotzdem erwischte der Spitzenreiter den besseren Start. Gleich vier gute Chancen wurden verbucht. Zuerst wurde ein Schuss von Berghoff nach einer Ecke von der Linie gekratzt, dann verzog Metzen in halblinker Position freistehend knapp, dann setzte Stefan Krist einen Ball nach einer Ecke haarscharf am Pfosten vorbei, ehe der Wirgeser Torwart einen Freistoß von  Berghoff gut parierte. Wirges vergab die besten Gelegenheiten, als ein Stürmer freistehend den Ball am langen Pfosten vorbeizirkelte und ein Stürmer bei einem Querpass knapp am Ball vorbeirutschte.  Das Tempo war danach auf beiden Seiten hoch, gute Chancen gab es aber nicht mehr, so dass es zur Pause beim leistungsgerechten 0:0 blieb. 

Die zweite Halbzeit begann ähnlich, ehe die wahrscheinlich spielentscheidende Szene folgte. Nach einem langen Ball ins Mittellfeld konnte das ansonsten starke zentrale Mittelfeldduo Siebert und Brzenk nicht entscheidend stören und der Wirgeser Verteidiger Hehl nutzte eine freie Sekunde zu einem Distanzschuss fast von der Mittellinie, der sich hinter Torwart Julian Schmitz unter die Latte zum 1:0 senkte.

Danach war Windhagen bemüht, konnte sich gegen den starken Gegner aber nicht mehr entscheidend in Szene setzen. Nun merkte man, dass die Mannschaft körperlich angeschlagen ins Spiel ging. Christopher Alt musste mit Erkältung raus, Pawel Klos kämpfte nicht nur mit dem Gegner, sondern auch mit seiner Fußverletzung und Jens Brzenk biss sich trotz starker Atemprobleme mit einem Infekt bis zum Schlusspfiff durch. So fehlte offensichtlich die Kraft das Spiel nochmal zu drehen. Im Gegenteil, der Gastgeber hatte bei zwei Kontern Riesenchancen und kam in der 75.Minute zum Erfolg.

Schade nur, dass der Treffer aus klarer Abseitsposition fiel, als gleich zwei Wirgeser Stürmer bei einem Distanzschuss vor Torwart Schmitz standen, ihm die Sicht nahmen und einer dann den abklatschenden Ball einschob. Windhagen kam zwar noch mehrfach mit langen Bällen vor das gegnerische Tor, wurde aber nicht mehr zwingend.

So blieb es beim 2:0 und für Windhagen gilt es nun die Niederlage zu verarbeiten, sich zu regenerieren und sich dann auf das nächste Topspiel vorzubereiten. Am Sonntag in einer Woche kommt nämlich der Traditionsklub VfB Wissen nach Windhagen, der als Aufsteiger mit zahlreichen Topspielern ebenfalls  in der Tabelle oben steht.


SVW behauptet Tabellenspitze in der Bezirksliga Ost.


Sonntag 21.09.2014 15.30
SV Windhagen - SG Westerburg 2:0 (1:0)

weitere Bilder ...
Bilder Erwin Höller
Am sechsten Spieltag gelang der ersten Mannschaft des SV Windhagen ein hart umkämpfter, aber verdienter 2:0 Erfolg gegen die SG Westerburg.

Die Basis des Erfolges war eine starke Defensivleistung der gesamten Mannschaft. So verbuchte der Gast in 90 Minuten nur zwei gute Chance, beide in der ersten Halbzeit. Zuerst parierte Torwart Lissen einen Distanzschuss, dann strich ein Freistoß durch die Mauer knapp vorbei.

Windhagen kam zwar auch nicht oft, aber wenn, deutlich gefährlicher vor das Tor der Gäste. Nach 17 Minuten war es bereits soweit. Blumenthal köpfte einen langen Ball der SG von der Mittellinie aus direkt wieder in die Gefahrenzone, wo Klos auf Rüddel klatschen ließ, der wiederum schickte Metzen steil und dieser umkurvte den gegnerischen Torwart und schoss aus spitzem Winkel ein. Kurz vor der Pause wurde der Windhagener Druck immer größer, aber ein weiterer Treffer wollte nicht gelingen. Pech hatte Stefan Krist, der mit einem fulminanten Linksschuss nur die Latte traf.

In der zweiten Halbzeit spielte der SVW vorrangig auf Konter. Nach hinten brannte nichts an und Özbek, Metzen und Rüddel hätten freistehend schon früh für klare Verhältnisse sorgen können. So wurde es erst in der Schlussphase nochmal turbulent. Zuerst musste der bis dahin gute Torwart Lissen mit Rückenproblemen ausgewechselt werden, aber der ins kalte Wasser geworfene Torwart Julian Schmitz hielt seinen Kasten in der abschließenden Hektik auch ruhig und sicher sauber.

Dann wurde der kurz zuvor eingewechselte Nico Schiela steil geschickt und zog alleine auf das gegnerische Tor zu. Der ansonsten gute Schiedsrichter Jan Schönfeld pfiff aber äußerst fragwürdig Abseits. Mit einer Ecke und einem Freistoß kam Westerburg zwar nochmal in den Windhagener Strafraum, aber sie kamen nicht zum Abschluss. Anders der SVW, der in der 92.Minute endgültig das Spiel entschied. Blumenthal schlug einen Abstoß in die gegnerische Hälfte, Metzen erlief sich den Ball, setzte sich rechts durch und passte in den Rückraum auf Nico Schiela, der den Ball aus 10 Metern zum umjubelten 2:0 einschoss.

Mit diesem wichtigen Sieg behauptete Windhagen als Aufsteiger auch am sechsten Spieltag den sensationellen ersten Platz. Nun muss sich das Team schnell erholen, denn am Sonntag standen einige durch Verletzung oder Erkältung angeschlagene Spieler im Kader. Bereits am Donnerstag steht um 19.30 Uhr das vorgezogene Spiel bei der SpVg Wirges II auf dem Programm. Als Tabellendritter, der bisher ebenfalls ungeschlagen ist und erst ein Gegentor kassierte, wartet mit der Oberligareserve eine große Hausnummer auf den SV und es müssen alle Kräfte mobilisiert werden, um Minimum einen Punkt zu holen.


SV Windhagen siegt auch in Osterspai ! Mittwoch bereits Pokal.


Sa, 13.09.14 16:00 Herren Bezirksliga
SG Osterspai - SV Windhagen 0:3 (0:2)

Unspektakulär, aber solide mit einer taktisch überzeugenden Vorstellung, gelang dem SV Windhagen am Samstag bereits der vierte Sieg im fünften Spiel in der Bezirksliga Ost, so dass der Aufsteiger weiterhin umgeschlagen Spitzenreiter bleibt. Dabei waren die Vorrausetzungen alles andere als gut.

Einige Ausfälle, sowie einige angeschlagene Spieler, die in der auch ansonsten „lausigen“ Trainingswoche nicht trainieren konnten. Einziger Lichtblick war die Möglichkeit unter der Woche auf dem Aschenplatz des SC Dattenberg zu trainieren. Den Verantwortlichen dort gilt der besondere Dank des SV Windhagen.  Denn auch in Osterspai musste man auf Asche antreten, was den SV  aber nicht davon abhielt, von Beginn an das Spiel zu kontrollieren. 26 Minuten kam der Gastgeber kein mal ernsthaft vor das SVW-Tor, ehe nach mehreren guten Gelegenheiten endlich das erlösende 1:0 fiel.

Christopher Alt verlängerte einen weiten Einwurf von Stephan Krist auf Mathias Metzen, der aus kurzer Distanz einköpfte. Windhagen blieb dran und kurze Zeit später flankte Hessler etwas zu weit, aber von der anderen Seite brachte der andere Außenverteidiger Micki Siebert den Ball nochmal vors Tor und wieder Metzen erzielte mit einem abgefälschten Schuss das 2:0. Danach kam die einzige Phase des Spiels, in der der SV etwas die Ordnung verlor und Osterspai  auch zur besten Chance kam. Torwart Julian Schmitz und der Pfosten verhinderten aber den Anschlusstreffer. Zur Pause musste co. Trainer Jens Brzenk krankheitsbedingt vom Platz und wurde durch Nico Schiela, der erstmals nach seinem Muskelfaserriss wieder spielen konnte, gleichwertig ersetzt.

Der SV bekam das Spiel jetzt wieder in den Griff, kontrollierte Ball und Gegner und ließ nach hinten gar nichts zu. So fiel noch ein weiterer Treffer als Nico Schiela durch schnelles Gegenpressing den Ball gewann, Metzen bediente, der Pawel Klos steil schickte, welcher sicher traf. Ein höheres Ergebnis wäre bei weiteren Chancen möglich gewesen, es blieb aber beim sicheren 3:0 Sieg. Besonders erfreulich war, dass selbst bei der weitesten Auswärtsfahrt (fast 100 km) rund 40 Windhagener das Team unterstützten und somit aufgrund der wenigen einheimischen Zuschauer sogar die Mehrzahl an Fans stellten.

Ehe am nächsten Sonntag mit der SG Westerburg eine extrem starke Mannschaft zum SV Windhagen kommt, gegen die man letzte Saison im Rheinlandpokal noch verlor, steht am Mittwoch die zweite Runde des Rheinlandpokals an. Gegner ist um 19.30 Uhr in Windhagen Ligakonkurrent TuS Montabaur. Mit Hilfe der eigenen Fans möchte das Team in die Runde der letzten 32 Mannschaften im Rheinlandpokal einziehen.


Starke Windhagener schlagen Berod klar mit 5:1.

So, 07.09.1415:30 Bezirksliga
SV Windhagen - SC Berod-Wahlrod 5:1 (2:1)

 

weitere Bilder ...

Dank einer konzentrierten und couragierten Leistung gelang der ersten Mannschaft des SV Windhagen in einer guten Partie ein überraschend deutlicher 5:1 Erfolg gegen die Gäste der SG Berod.

Dabei hatte die Mannschaft unter der Woche eine Horrornachricht zu verkraften, denn Spielführer Alexander Alt stürzte im Training auf die Schulter, riss sich mehrere Bänder, wurde am Freitag bereits operiert und wird länger ausfallen. Auf diesem Wege „gute Besserung Alex“ !!

Beim Spiel übernahm der SVW trotzdem von Beginn  die Initiative und hätte bei Chancen durch Metzen, der nach einem langen Einwurf nur die Latte traf, und Rüddel, der gleich zweimal freistehend nicht richtig zum Abschluss kam, in Führung gehen können.

Es kam aber anders. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung  wurde ein Beroder Stürmer präzise im Strafraum angespielt und dieser ließ mit einem fulminanten Schuss in den Winkel Torwart Lissen keine Chance. Es folgte die wohl wichtigste Phase des Spiels, da sich Windhagen nicht schocken ließ und sein Spiel konsequent weiter durchzog.

Christopher Alt hätte mit einem Pfostenschuss und einem Ball aus kurzer Distanz, den der Gästetorwart glänzend parierte, für den Ausgleich sorgen können, für den in der 29.Minute dann aber Pawel Klos verantwortlich zeichnete. Einen langen Ball in die Schnittstelle der Gästeabwehr hämmerte er aus halbrechter Position ins lange Eck. Danach verflachte das Spiel leicht und man fand sich schon mit dem 1:1 Halbzeitstand ab, ehe Blumenthal, der nach seiner langen Verletzungspause immer mehr zu alter Form findet, wieder Klos schickte. Dessen Querpass passte Brzenk auf Rüddel, der aus 7 Metern sicher zum 2:1 einschob.

In der Halbzeit stellte der Gast um und es kam der zuletzt gesperrte Spielertrainer Schäfer ins Spiel. Als Top-Stürmer Pavelic in der 48.Minute per Kopf nur knapp das SVW Tor verfehlte, schien die Umstellung auf zwei Spitzen auch für mehr Gefahr zu sorgen, es war aber nur ein Strohfeuer. Windhagen hatte nun mehr Platz im Mittelfeld und nutzte diesen für zahlreiche Angriffe.

Mathias Metzen war es schließlich, der in der 65.Minute nach einem Pass von Berghoff alleine aufs Tor zulief und sicher versenkte. Bei zahlreichen Standards und schnellen Angriffen lag das 4:1 für die jetzt klar überlegenen Windhagener in der Luft, was in der 78.Minute endlich fiel. Wieder war Metzen rechts durch und als alle, inklusive dem Gästetorwart, mit einem Querpass rechneten, zimmerte dieser den Ball am kurzen Pfosten vorbei ins lange Eck.

Kurz darauf führte der schönste Angriff des Tages zum 5:1. Brzenk schickte Metzen, der auf den langen Pfosten flankte, von wo Klos den Ball per Kopf zurück auf Rüddel legte, der aus 8 Metern sicher einschoss. Es gab zwei weitere gute Chancen, schließlich blieb es aber beim überraschend deutlichen 5:1 Erfolg, den die zahlreichen Zuschauer feierten.  

Auch wenn es  zur Zeit noch keine große Rolle spielt, gelang dem SV somit der Sprung auf Platz eins der Tabelle. Diesen gilt es bereits nächsten Samstag zu verteidigen. Beim Mitaufsteiger aus Osterspai steht aber eine ganz schwere Aufgabe an. Mit Hilfe der eigenen Fans, die Fahrgemeinschaften bilden (Infos folgen) will man aber auch bei der extrem heimstarken Mannschaft aus dem Rhein-Lahn-Kreis auf deren Aschenplatz bestehen.


Puderbach und der SVW trennen sich in einem spannenden Spiel 2:2.

So, 31.08.1415:00 Bezirksliga
SG Puderbach - SV Windhagen 2:2 (1:0)

weitere Bilder ...

Das war echter Bezirksligafußball. Viel Kampf, viel Leidenschaft, viele unterschiedliche Phasen im Spiel, eine spannende Dramaturgie, zwei gute Teams, die sich nichts schenkten und am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden. Der Gast aus Windhagen versuchte von Beginn an die Partie spielerisch zu dominieren. Außer einem gefährlichen Schuss von Pawel Klos, den der gegnerische Torwart gut parierte, kam nach vorne aber nichts dabei rum. Pawel ist übrigens der einzige ehemalige Oberligaspieler beim SVW (Hinweis an die gegnerische Presseabteilung).

Puderbach lauerte auf Konter und kam in der 31.Minute zur etwas überraschenden Halbzeitführung. Nach einer Ecke kam aus 16 Metern ein abgefälschter Schuss aufs Tor, der sich genau ins lange Eck senkte. Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde Puderbach auf einmal immer stärker. Bei zwei Riesenchancen, die beide knapp vorbei gingen, verpassten sie das mögliche 2:0.

Danach wurde der SVW aber endlich immer stärker und auch zielstrebiger. Die Partie wurde nun immer härter und hektischer. Nach 67 Minuten dann der verdiente Ausgleich. Metzen flankte auf den gerae eingewechselten Özbek, der am zweiten Pfosten per Seitfallzieher spektakulär traf.

Windhagen blieb dran, Puderbach ließ nach und so war das 2:1 für den SVW in der 81.Minute nicht verwunderlich. Christopher Alt köpfte eine Ecke von Klos auf seinen Bruder Alexander, der aus kurzer Distanz einköpfte. Kurz darauf hätte Jens Brzenk die Partie entscheiden können, hatte aber Pech, dass sein Kopfball nur an die Latte ging. Mit der Brechstange versuchte der Gastgeber noch zum Erfolg zu kommen und schaffte dies tatsächlich in der 91.Minute. Ein Kopfball nach einer Ecke schlug zum letztendlich verdienten 2:2 Ausgleich ins Tor.

Die letzte Chance hatte Windhagen, ein langer Freistoß der in den Strafraum segelte wurde aber wenig feinfühlig mit dem Schlusspfiff gebremst. Somit bleibt der SVW ungeschlagen und weist nach drei Spielen als Tabellenzweiter sieben Punkte auf. Genau soviel wie Spitzenreiter Berod, die nächsten Sonntag nach Windhagen kommen. Auch wenn die Tabelle noch nicht allzu aussagekräftig ist:

Zweiter gegen Erster der Bezirksliga Ost nächsten Sonntag um 15.30 Uhr auf dem neuen Platz in Windhagen. Vormerken!!


SV Windhagen entführt drei Punkte vom Linzer Kaiserberg!

Sonntag 24.08.2014
15.30 VFL Linz - SV Windhagen 1:2 (0:2)

weitere Bilder ...

Der SV Windhagen gewinnt auch das erste Auswärtsspiel als Aufsteiger in der  Bezirksliga Ost und das ausgerechnet beim Lokalrivalen VfB Linz.  Vor einer großen Zuschauerkulisse von fast 300 Zuschauern, darunter viele Windhagener Fans, legte der SVW wieder los wie die Feuerwehr.

Bereits nach 2 Minuten nutzte Pawel Klos einen Fehler in der Linzer Abwehr aus, lief alleine aufs Tor zu, rumkurvte den gegnerischen Torwart und schob zum vielumjubelten 1:0 ein. Windhagen blieb dran und ließ den Gastgeber kaum zur Entfaltung kommen. Nach 21 Minuten war es dann wieder so weit. Metzen spielte sich rechts durch, passte auf Klos, der mit seinem ersten Schuss zwar noch am Linzer Torwart Schady scheiterte, den Nachschuss aber mit seinem zweiten Treffer sicher zum 2:0 versenkte.  Bis zur Halbzeit ließ der Gast so gut wie nichts mehr zu und kontrollierte das Spiel. Bei Chancen von Hessler und Metzen wurde eine höhere Führung sogar vergeben. 

In der zweiten Halbzeit dann ein ganz anderes Bild. Linz spielte nun mutiger und setzte sich gegen eine nachlassende Windhagener Mannschaft immer besser in Szene, ohne sich jedoch zwingende Chancen zu erarbeiten.

Anders der SVW, der bei Kontern zu drei Großchancen kam. Metzen (Lupfer freistehend drüber), Berghoff (freistehend vorbei) und Brzenk (Schuss an den Pfosten) vergaben aber die Vorentscheidung. So musste bis zum Ende gezittert werden, erst recht, als der Ex-Windhagener Nasen Kesikci in der 90.Minute eine Ecke zum 1:2 einköpfte. Die vierminütige Nachspielzeit überstand  Windhagen aber schadlos, so dass am Ende der wichtige, vielumjubelte Sieg im Lokalderby feststand.

Nächsten Sonntag muss der SVW wieder auswärts ein Lokalderby bestreiten, wenn  man am Sonntag zur SG Puderbach (Spielort: Urbach) reist.


SVW startet mit einem Sieg in das  Abenteuer Bezirksliga!

Freitag 15.08.2014 20.00 
SV Windhagen - TuS Gückingen 4:0 (3:0)

Rheinlandpokal Runde 1

Mittwoch 20.08.2014 20.00
FSV Kroppach - SV Windhagen

weitere Bilder...

Besser kann man wohl kaum als Aufsteiger in eine neue Liga starten. Bereits nach vier Minuten war die Vorentscheidung auf dem tollen neuen Windhagener Kunstrasen im ersten Meisterschaftsspiel gegen die TuS aus Gückingen gefallen, denn da stand es bereits 2:0.

Christopher Alt schickte Mathias Metzen steil, der einschoss (2.) und kurz darauf passte Marcel Rüddel in die Tiefe auf Christopher Alt, der ins lange Eck traf. Der Gast kam mit Tempo und Platz nicht klar und in der 8.Minute hatte Pawel Klos das 3:0 auf dem Fuß, aber diesmal konnte der Gästetorwart gut parieren.

Nachdem der erste Angriffswirbel vorbei war, konnte sich die TuS zwar etwas befreien, war gegen die gut gestaffelte SV Defensive aber nur bei zwei Standards und bei einem Distanzschuss gefährlich, der drüber ging. Auf der anderen Seite hätten Rüddel und Metzen bei Chancen erhöhen können, was in der 30.Minute auch gelang. Metzen legte einen langen Ball auf Berghoff ab, der zum
3:0 ins kurze Eck traf. Als Torwart Julian Schmitz in der 45.Minute das einzige mal im ganzen Spiel ernsthaft eingreifen musste, indem er einen Schuss ins lange Eck um den Pfosten lenkte, stand das sensationelle 3:0 Halbzeitergebnis fest.

Der Gast versuchte zu Beginn der zweiten Hälfte zwar nochmal Druck zu machen, erfolgreich war in der 50.Minute aber wieder Windhagen mit dem schönsten Tor des Tages. Klos schickte Metzen mit einem langen Pass steil, der seinen Gegenspieler wieder überlaufen konnte, passte aus vollem Lauf quer auf Rüddel der zum 4:0 einschob. Danach hätte der SVW bei zahlreichen gefährlichen Aktionen das Ergebnis zwar noch höher schrauben können, es blieb aber schließlich beim umjubelten 4:0. Vorne schnell und hinten stabil waren bei teilweise strömenden Regen der Schlüssel zum Erfolg.

Vielleicht war es neben den Schulferien auch das Wetter schuld, dass nur 150 Zuschauer das Platzeröffnungsspiel, welches vom Schiedsrichtergespann um Schiri Vogel (Malberg) glänzend und souverän geleitet wurde,  sehen wollten. Der Tenor der Zuschauer war eindeutig: jeder, der im Trockenen saß, hatte etwas verpasst.

Lange Zeit zum Freuen hat der SV aber nicht, denn bereits am Mittwochabend steht um 20 Uhr das Spiel der ersten Runde im Rheinlandpokal statt. Gegner ist der B-Ligist aus dem Kreis Sieg, der FSV Kroppach. Anstoß auf dem dortigen Aschenplatz ist um 20 Uhr.

Nächsten Sonntag kommt es dann zum ersten hochinteressanten Lokalderby beim VfB Linz. Anstoß auf dem Kaiserberg ist um 15 Uhr.  Also: vormerken und unsere Jungs dort unterstützen!!