SV Eintracht Windhagen 1921 e.V.
Alte Herren

Was lernen wir aus diesem Spiel?

SV Windhagen Ü40 – 1. FC Köln Traditionsmannschaft 2:17 (0:8)

 
weitere Bilder AH- FC ...  
(Mäx) Am Freitag, 15.08.2014, wurde der vollständig sanierte Kunstrasenplatz des SV Eintracht Windhagen der breiten Öffentlichkeit vorgestellt und an den Sportverein übergeben.

 

Hier sei an erster Stelle dem Vorstand des SV Windhagen um den 1. Vorsitzenden Josef Konrads und des 2. Vorsitzenden Rainer Hilbers gedankt, die den aktiven Sportlern mit der grandiosen Unterstützung unseres Ortsbürgermeisters Josef Rüddel und des Hauptsponsors der Firma Wirtgen ein echtes Schmuckkästchen zur Verfügung gestellt haben.

 

Im Verlauf dieser Einweihungsfeier hatte die AH-Mannschaft Ü40 des SVW um 18:00 Uhr die Ehre gegen die Traditionsmannschaft des 1. FC Köln ein Freundschaftsspiel zu absolvieren. Trotz des bescheidenen Wetters an diesem Abend gaben ca. 300 Zuschauer dem Spiel den entsprechenden Rahmen!

 

Was lernen wir aus diesem Spiel?

 

Wir, die wir uns alle, wenn wir vor dem Fernseher sitzen, für kleine Bundestrainer halten, haben wieder einmal aufgezeigt bekommen, dass wir diesen Ex-Profis wie auch der heutigen Generation von Bundesligaspielern mit etwas mehr Respekt gegenüber treten sollten! Wir sitzen wild gestikulierend vor der Kiste und toben, wenn beispielsweise ein Thomas Müller ungehindert aus 10 Meter Entfernung einen Ball am Tor vorbei schlenzt :-). ABER - was diese Männer – auch in vorgeschrittenem Alter – in der Lage zu leisten sind, ist einfach mit Amateurfussball nicht annähernd zu vergleichen.

 

Konnte man an diesem Abend eine Legende wie Hannes Löhr im zarten Alter von 72 Jahren eindrucksvoll bewundern, so gab es auch genügend Beispiele, die alle im Alter zwischen 40 und 65 Jahre alt waren und die unsere AH's vor nicht lösbare Probleme stellten.

 

Solche Spieler sind zum Beispiel Herbert Hein, der im März 60 Jahre alt geworden ist und für den 1. FC Köln und Borussia Dortmund von 1973 bis 1984 209 Bundesligaspiele absolvierte oder Kalli Mödrath, der im September 63 Jahre alt wird. Der 1,66 cm „große“ Mödrath erzielte für die Kölner Fortuna in den Jahren 1972 bis 1982 in 252 Spielen sage und schreibe 146 Tore und diese Abgebrühtheit vor dem gegnerischen Tor stellte er mit 4 Treffern an dem Abend ebenfalls unter Beweis.

 

Des weiteren waren mit Karsten Baumann (1988-98 220 Spiele für den FC), Holger Gayßmayer (1995-98 77 Spiele für den FC) und Colin Bell (1997 bis 99 Co-Trainer beim FC und seit 2013 Trainer der Damenbundesligamannschaft des deutschen Pokalsiegers 1. FFC Frankfurt) weitere Hochkaräter am Start, die ihre Fitness eindrucksvoll unter Beweis stellten.

 

Alles überragend trat allerdings der 42-jährige Matthias Scherz immer wieder in den Mittelpunkt. Er, der von 1999 bis 2009 für den FC in 270 Ligaspielen 63 Tore erzielte, war auch an diesem Abend von niemandem zu stoppen und traf für den Berichterstatter „gefühlte“ 7 mal.

 

Weitere tolle Spieler, die dem Verfasser aber leider nicht alle persönlich bekannt sind, waren dabei und auch diese Spieler standen den Vorgenannten in nichts nach. Stephan Engels, Sven Demandt und der legendäre Wolfgang Overath mussten leider wegen anderer Termine kurzfristig absagen.

 

Begleitet wurde diese tolle Truppe von den ehemaligen Bundesligalegenden Wolfgang Weber (53 Länderspiele, 356 BL-Spiele, 50 Pokalspiele), Bernd Cullmann (40 Länderspiele, 341 BL-Spiele und 52 Pokalspiele) und Herbert „Zimbo“ Zimmermann (u.a. Deutscher Meister mit dem FC Bayern München 1973 und 1974 und mit dem FC 1978).

 

Was kann man zu den Alte Herren des SV Windhagen sagen?

 

Diese Truppe hat sich achtbar aus der Affäre gezogen! DENN – die Zuschauer waren vor Ort um den FC siegen zu sehen und nicht um die AH's zu bewundern. Das war letztendlich auch der Grund, weshalb in der Halbzeit nicht die Seiten gewechselt wurden. Hätte man einen Seitenwechsel vollzogen, so hätten sich manche Zuschauer mit einem Fernglas ausstatten müssen, denn an dem Tor, wo die meisten Zuschauer standen, wäre dann nicht mehr viel zu sehen gewesen.

 

Als dann aber die Alte Herren zwischen der 55. und 58. Minute endlich mal Ernst machten, erzielte unser Routinier Kurt Beyer (67) und Frank „Stocki“ Stockhausen die „Anschlusstreffer“ zum 1:12 und 2:12. Man hörte danach auch sofort ein Raunen der Zuschauer im Stadion, die sich wohl fragten: „Werden die AH des SVW das Spiel noch drehen können?“ :-)

 

Nein, der FC hatte mal einen 4-minütigen Nichtangriffspakt beschlossen, aber danach knallte es innerhalb von 10 Minuten noch 5 mal im Gebälk des an den Toren unschuldigen Henry Muss.

 

Ein besonderer Dank gilt auch den Moderatoren des Spiels in Person von Walter Höfflin und Erwin Höller, die das Publikum bestens unterhielten.

 

Ein rundum gelungener Abend wurde schließlich mit den Größen des FC bei einem kühlen Getränk beendet. Ein Sonderlob – auch an die Verantwortlichen des SVW – gab es zum Schluss noch von Matthias Scherz und Holger Gaysmayer. Sie meinten: „Auf einem besseren Kunstrasen haben wir noch nie gespielt!“

 

Unsere 1. Mannschaft krönte um 20:00 Uhr mit einem grandiosen und nie gefährdeten 4:0 – Sieg gegen TuS Gückingen den Abend in ihre Bezirksligasaison. Hierzu herzlichen Glückwunsch!!!

 

Für die Ü40 spielten: Muss, Herbrand, Pütz, Herbst, Spürkel, F. Stockhausen, Dasbach, Walsdorf, B. Stockhausen, Yunus, T-P, Rothe, Beyer, Brusselmans, Krüschet, R. Marienfeld, Hofmann, Beier