SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

|Bericht: René Spanier Bild: Jan Kasimir|

|31.07.2010|

Das Spiel der 1000 Abseitsentscheidungen
VFL Neuwied II : SV Windhagen II 2:1 (1:1)

Heute musste unsere Zweitvertretung im ersten Pokalspiel gegen Neuwied antreten und es ging darum, das Desaster vom Mittwoch Abend gegen Vettelschoß zu vergessen und den Sieg im ersten Pflichtspiel zu holen. Der SV fing auch stark an und war im Mittelfeld immer einen Tick besser als der Gegner. So kam es auch schon in der Anfangsphase zu zwei Torschüssen von Kai Wörner, die aber leider zu harmlos waren für den Neuwieder Keeper. Leider schlichen sich wieder die alten Fehler der Windhagener in der Rückwärtsbewegung ein, so das auch Neuwied dem Windhagener Tor gefährlich nahe kam. Nach 10 Minuten kam dann der bis dahin schönste Spielzug der Windhagener. Kai Wörner flankte den Ball in die Mitte zu Christian Hoffmann, der dann weiter auf Hans-Werner Bald verlängerte. Dieser startete entlang des 16ners ein Laufduell gegen den Neuwieder Abwehrspieler und legte dann per Hacke den Ball zurück auf Christian Hoffmann, der nun frei vorm Tor stand und sicher zum 0:1 verwandeln konnte. Leider währte die Freude nicht lange, denn nun ließ der SV sich leicht fallen und ca. 10 Minuten später konnte der VFL nach einer Ecke und viel Getümmel im Strafraum den Ausgleich erzielen. Die Windhagener versuchten nun in der Schlußphase der 1. Halbzeit erneut in Führung zu gelangen, wie z.B. durch einen schönen Freistoß von Christian Hoffmann, mussten aber leider mit einem Unentschieden in die Kabine gehen.
 
Die zweite Hälfte der Partie entwickelte sich dann zu einem Spiel von Not gegen Elend. Den Neuwiedern ging bei den heißen Temperaturen so langsam die Puste aus, und der SV konnte die meißten Duelle im Mittelfeld für sich entscheiden, aber nicht wirklich zwingend vor das Tor der Neuwieder kommen. Hinzu kam, dass der Schiedsrichter, der in der ersten Halbzeit schon mehrere Fehlentscheidungen in Hinsicht auf Abseits gegeben hatte, nun fast jeden Angriff, der über weite Bälle in die Spitze zustande kam, als Abseits abpfiff, wodurch viele schöne Tormöglichkeiten auf beiden Seiten vereitelt wurden und dem Spiel nun jegliche Spritzigkeit entnommen wurde. Eine Großmöglichkeit hatte dann noch Kai Wörner, der den Ball nach einer Ecke leider nur an die Latte köpfte. In der Schlußphase drängten die Windhagener nun immer mehr auf das Tor der Neuwieder, scheiterten aber immer wieder im Abschluß. Bestraft wurde dies dann zwei Minuten vor Schluß, als der SV in der Vorwärtsbewegung den Ball verlor und keine Kraft mehr hatte nach hinten zu laufen und sich drei Neuwieder Angreifer gegen einen verlassenen Carsten Schellberg den Ball in Ruhe zuspielen und dann sicher das entscheidenen 2:1 erzielen konnten. Zwar bäumte sich Windhagen jetzt noch einmal auf, doch es half nichts. Der SV hatte sich, wie zu oft in der vergangenen Saison, in der Schlußphase wieder selbst geschlagen. Zwar brachte die Mannschaft eine wesentlich bessere Leistung als drei Tage zuvor gegen Vettelschoß, aber dennoch gab es zu viele Fehler und es wartet noch eine menge Arbeit auf die beiden Trainer Stefan Groß und Kai Wörner, um die kommende Saison erfolgreich zu überstehen.
 
Tore: 0:1 Christian Hoffmann; 1:1 NW; 2:1 NW
 
Kader: M. Hoffmann; C. Schellberg; S. Steuer; K. Dillmann; B. Rose (R. Spanier); A. Ruckdäschel; C. Hoffmann; A. Aktas (S. Kraus); D. Hoffmann; H. Bald; K. Wörner (A. Schwab)