SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

Erneut knappe Niederlage für die AH des SV Windhagen
St. Katharinen AH - SV Windhagen AH 1:0 (1:0)
Gegen eine sehr junge Mannschaft aus St. Katharinen gingen wir gestern wieder nur als 2. Sieger vom Platz. Die ersten 20 Minuten kam St. Katharinen besser ins Spiel und in unseren Reihen herrschte teilweise etwas Ordnung. So resultierte auch das einzige Tor aus einer Unachtsamkeit in der Abwehr, als plötzlich ein gegenerischer Spieler nach ca. 15 Minuten alleine vor Fanta van der Linden's Tor auftauchte und zum 1:0 einschieben konnte. Fast die gleiche Situation ereignete sich 5 Minuten später, aber hier konnte unser Torwart den Ball noch parieren.
Ab der 20. Minute kamen wir aber zusehends besser ins Spiel, was letztendlich daran lag, dass die Laufbereitschaft höher war und das Kurzpassspiel besser funktionierte. Zwei gute Chancen, die sich hieraus ergaben, konnten wir jedoch nicht nutzen.
Zur 2. Halbzeit mussten wir verletzungsbedingt unseren Torwart ersetzen und Kurt Beyer hütete von nun an in "Katzenmanier" souverän unser Tor.
Auch in der 2. Halbzeit hatten wir spielerisch ein leichtes Übergewicht, aber die Mannschaft von St. Katharinen war durch Konterangriffe torgefährlicher. So hätten wir uns nicht beklagen können, wenn wir noch ein oder zwei Gegentore kassiert hätten. Zahlreiche Umstellungen, die wir vor allem in der 2. Halbzeit verletzungsbedingt vornehmen mussten, haben sicherlich nicht zu einem besseren Spielfluß beitragen können.
Abschließend sei gesagt: St. Katharinen hat das Spiel verdient gewonnen, aber unsere Truppe hat im letzten Spiel vor der Sommerpause gut dagegen gehalten!
 
Für den SVW spielten: van der Linden, Lenzgen, Pütz, Schunke, Park, B. Stockhausen, Feldens, Herbrand, Hornig, Böttcher, Rothe, K. Beyer, Wolber, O. Beyer

AH des SV Windhagen ziehen in Neustadt den Kürzeren
Neustadt AH - SV Windhagen AH 1:0 (0:0)

Eine alte Fußballerweißheit sagt: Wenn man vorne die Dinger nicht rein macht, rächt sich das meist!

So geschehen am gestrigen Abend in Neustadt. Von Beginn an bestimmte die Mannschaft um Coach Hermann Schöneberg das Spiel. So konnte man sich hervorragende Torchancen im Minutentakt heraus spielen. Los ging es in der 10. Minute, als Ingo Böttcher eine dieser Chancen an den Pfosten setzte. Es folgten in den nächsten 15 Minuten weitere Pfostenschüsse von Wolfgang Stockhausen und Wolfgang Rothe. Schließlich landete auch noch ein Knaller von Frank Lenzgen aus über 20 Meter am Winkelkreuz. Die beste Chance bot sich dann noch Ingo Böttcher 2 Minuten vor der Halbzeit, als er unbedrängt eine Flanke von Charles Schunke volley am Tor des Gegners vorbei setzte. Dem gegenüber stand in der 1. Halbzeit nur eine echte Torchance der Neustädter. Ein Schuß eines Neustädter Stürmers wurde von Bernd Stockhausen an den Torpfosten des von Mäx Herbrand gehüteteten Gehäuses gelenkt und sprang von dort ins aus.

In der 2. Halbzeit das gleiche Bild. Beste Torchancen wurden durch die Windhagener Stürmer einfach nicht genutzt. Die Überlegenheit des SVW war auch in der 2. Halbzeit wieder so deutlich. Man glaubte, es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann das 1. Tor für die Truppe aus Windhagen fällt. Aber dann kam, was kommen musste. In der vorletzten Spielminute war die Abwehr des SVW ein mal unsortiert und unkonzentriert. Und dies nutzten die Neustädter eiskalt zum einzigen Treffer des Spiels aus.

Dieses Spiel hätte man gut und gerne mit 5:0 gewinnen müssen, aber schließlich fuhr man mit leeren Händen wieder nach Hause.  
Für den SVW spielten: Herbrand, Lenzgen, Park,Schunke, Krüschet, B.Stockhausen, W.Stockhausen, Steinbach, 
Feldens, Rothe, Böttcher, Hornig, K. Beyer, Wolber, Brusselmans

Zweiter Sieg der AH des SV Windhagen
AH SV Windhagen - AH Urbach 1:0  (1:0)


Am Samstag - 16.05. - kamen die AH des SVW zu einem letztendlich verdienten Sieg gegen Urbach. Bereits in der 10. Minute versuchten sich per Dauerbeschuss Markus Herbrand, Bernd Stockhausen, Ingo Böttcher sowie Stefan Feldens, deren Schüsse immer an einem Verteidiger von Urbach hängen blieben bzw. Stefan Feldens Schuß vom Torpfosten ins Toraus sprang. Nur eine Kopfballchance der Urbacher in der 1. Halbzeit sorgte für Gefahr vor dem von Fanta van der Linden sicher gehüteten Tor. Besser lief es für den SVW in der 25. Minute. Den schönsten Spielzug des Spiels schloss Wolfgang Rothe mit dem 1:0 Siegtreffer ab. Zuvor hatte Ingo Böttcher in der eigenen Hälfte den Ball auf "Mäx" Herbrand zurück gelegt, der den über die linke Seite durchgestarteten Stefan Feldens auf die Reis schickte. Stefan Feldens ging bis zur Torlinie durch und spielte den Ball dann scharf vor das Urbacher Tor, wo Wolfgang Rothe sich von seinem Gegenspieler gelöst hatte und einschieben konnte. In der 2. Hälfte hatte der SVW immer wieder sehr gute Konterchancen, nachdem die Urbacher zunehmend offensiver agierten, ohne aber Gefahr für das Windhagener Tor auszustrahlen.Großchancen durch Jörg Piel, Ingo Böttcher und Oliver Beyer wurden vergeben, so dass die Windhagener Abwehr den 1:0 Vorsprung ins Ziel retten musste.

Für den SV Windhagen spielten:
van der Linden, Lenzgen, Pütz, Herbrand, Park, Steinbach, Feldens, Böttcher, B. Stockhausen, Piel, Rothe, O. Beyer, K. Beyer, Heck
Sieg der AH des SV Windhagen in Eudenbach
AH Eudenbach - AH SV Windhagen - 1:2  (0:1)

Am Mittwoch - 20.05. - konnten die AH des SVW erneut einen Sieg einfahren. In einem jederzeit kontrollierten Spiel hatte man gegen Eudenbach kaum Probleme, das Spiel zugunsten des SVW zu entscheiden. Die Führung in der 20. Minute! Frank Lenzgen schoss aus ca. 20 Metern einen Freistoss aufs Eudenbacher Tor, den der gegenerische Torwart nicht festhalten konnte. Jörg Piel war zur Stelle und konnte zum 1:0 abstauben. Auch in der Folge war die Windhagener Mannschaft spielbestimmend, konnte sich aber auf dem holprigen Hartplatz keine klaren Torchancen erspielen. Nach der Halbzeit versuchte der SVW dann mehr Druck zu entwickeln, was aber in den ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit für etwas Unordnung sorgte, weil man in der Abwehr zu offen stand. Ab der 50. Minute war die Ordnung aber wieder hergestellt, so dass kurz danach Michael Krüschet nach Flanke von Frank Lenzgen zum 2:0 einschieben konnte. 5 Minuten vor dem Spielende befand sich dann mal die Abwehr des SV Windhagen kurz im Tiefschlaf, als ein Eudenbacher Spieler nach einem schnell ausgeführten Freistoß mutterseelenallein vor Fanta van der Linden stand und zum 1:2 einschieben konnte. Danach passierte nichts mehr und man konnte sich erneut über einen verdienten Sieg freuen.

Für den SV Windhagen spielten:
van der Linden, Lenzgen, Pütz, Krüschet, Herbrand, Steinbach, Feldens, W. Stockhausen , B. Stockhausen, Piel, Böttcher, Park, Schunke, K. Beyer, W. Schmiedl

*Desolate Leistung der AH des SV Windhagen*
SV Windhagen AH  - Rheinbreitbach  AH   0:6    ( 0:2)

Beim gestrigen Spiel konnte die AH  nicht annähernd an die Leistung der letzten Spiele anknüpfen.  Abgesehen von den ersten 10 Minuten, in denen sich durch Fred Steinbach und Stefan Feldens zwei gute Torchancen für den SVW ergaben, ist der Rest des Spiels schnell erzählt. Sowohl spielerisch wie läuferisch waren die Rheinbreitbacher an diesem Abend deutlich überlegen. Auffallend beim SVW war vor allen Dingen die sehr hohe Quote an Fehlern bei Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung und damit verbunden zahlreiche Konterchancen der Rheinbreitbacher, die diese auch eiskalt ausnutzten. Das 0:1 fiel in der 15. Minute nach einem Ballverlust in der eigenen Hälfte. Das 0:2 (25.) ließ dann immer noch die Hoffnung aufkommen, dass der SVW in der 2. Hälfte noch mal die Kurve bekommt. Als aber in der 53. Minute das 0:3 folgte, war endgültig der Bann gebrochen und Rheinbreitbach gewann auch in der Höhe verdient.

Es bedarf schon einer mehr als deutlichen Steigerung, wenn man im Spiel gegen die Lottoelf am 20. Juni um 17:00 Uhr im Stadion Windhagen nicht noch höher verlieren möchte! Jetzt heißt es, Moral zu zeigen und das nächste Spiel gegen Vettelschoß am 10. Juni um 19:30 Uhr zu gewinnen!
 
Für den SVW spielten: van der Linden, Lenzgen, Pütz, Krüschet, Schunke, B. Stockhausen, Steinbach, Walsdorf, Klein, Feldens, Rothe,  Wolber, O. Beyer, Herbrand, K. Beyer,  Heck

*Der erste Dreier für die AH des SV Windhagen*
SV Windhagen AH - Fernthal AH  2:0 (2:0)

Beim gestrigen Spiel konnte die AH ihren ersten Sieg in der noch jungen Saison einfahren. In einem recht abwechslungsreichen Spiel hatte der Minutenzeiger der Uhr die erste Runde noch nicht absolviert, als Wolfgang Rothe nach einem Querschläger in der gegnerischen Abwehr mit einem satten Schuß bereits zum 1:0 traf. Wer nun glaubte, dass das ganze eine klare Angelegenheit wird, sah sich getäuscht. Man hatte aber von da an zeitweise den Eindruck, dass unsere Spieler das glaubten. Denn gerade in der Anfangsphase des Spiels konnten die Offensivkräfte von Fernthal sich immer wieder gut in Szene setzen und es war nur Fanta van der Linden zu verdanken, dass kein Gegentor fiel. In der 3. Minute konnte er mit einer Glanzparade einen solchen Fernschuß von Fernthal entschärfen.

In der 20. Minute hätte Wolfgang Rothe nach schöner Vorarbeit von Jörg Piel fast wieder getroffen, fand aber im Fernthaler Torwart seinen Meister. In der 33. Minute passierte es dann doch. Jörg Piel erlief sich den Ball, spielte diesen nach außen auf Fred Steinbach, der mit einer mustergültigen Flanke Wolfgang Stockhausen am kurzen Pfosten bediente und dieser konnte dann zum 2:0 einnicken. Nach der Halbzeit kam Windhagen noch besser ins Spiel. Bereits in der 40. Minute setzte sich Jörg Piel wieder mal gegen seinen Gegenspieler durch und passte von der Torauslinie auf den freistehenden Wolfgang Stockhausen zurück, dessen Schuß aber nicht platziert genug war. In der 46. und 47. Spielminute hatte der SVW in Person von Bernd Stockhausen, Ingo Böttcher und Jörg Piel noch drei weitere hochkarätige Chancen. Letztgenannter beförderte nach einem Eckball den Ball per Hackentrick ans Lattenkreuz. Genau die gleiche Spielsituation wie in der 40. Minute gelang dem SVW in der 67. Minute durch Ingo Böttcher und Oliver Beyer, dessen Schuß in den Armen des Fernthaler Torwarts landete.

Die einzige gefährliche Torchance der Fernthaler ergab sich in der 69. und damit vorletzten Minute, als sich ein Spieler der gegnerischen Mannschaft durch die Abwehr des SVW tankte und mit einem fulminanten Pfostenschuss abschloss. In einem sehr fair geführten und durch Ingo Kasimir sicher geleiteten Spiel hat unsere AH letztlich verdient gewonnen.
 

Für den SVW spielten: van der Linden, Park, Pütz, Krüschet, Schunke, B. Stockhausen, Steinbach, W. Stockhausen, Feldens, Rothe, Piel, Walsdorf, Böttcher, K. Beyer, O. Beyer


*Die AH des SV Windhagen erkämpfen sich einen Punkt in Asbach*
TuS Asbach AH - SV Windhagen AH  0:0
 
Das war ein richtig gutes Spiel, was die Zuschauer am Samstag zu sehen bekamen. In einer ausgeglichenen Partie fehlte lediglich das "Salz in der Suppe" in Form von Toren. Auf beiden Seiten ergaben sich immer wieder gute Einschußmöglichkeiten, die aber meist von den guten Torhütern vereitelt wurden. Die beste Gelegenheit auf Seiten des SVW hatte Jörg Piel in der 50. Minute, als er nach einem Missverständnis zweier Asbacher Abwehrspieler alleine auf das gegenerische Tor zulief, aber leider am Torwart scheiterte. Auf Seiten der TuS verfehlten 2 Pfostenschüsse in der Endphase des Spiels ihr Ziel nur knapp. In den letzten 10 Minuten des Spiels hatte der SVW noch das ein oder andere mal Glück, nicht doch noch zu verlieren.
Es war ein sehr faires Spiel, dass gut und gerne hätte 3:3 ausgehen können.
 
Für den SVW spielten: van der Linden, Lenzgen, Pütz, Herbrand, Spürkel, F. Stockhausen, Steinbach, Stockhausen W., Stockhausen B., Feldens, Piel, Schupp, Beyer K., Aktas Ahmed

*TuS Oberpleis war der erwartet starke Gegner*
SV Windhagen AH - TuS Oberpleis AH 1:5 (1:2)

Eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der Vorwoche war beim SVW durchaus erkennbar, auch wenn das Ergebnis etwas anderes vermuten lässt.

Das war einer der Tage, an denen jeder kleine Fehler zum Torerfolg des Gegners führte und es war laut eigener Aussage einer der Tage, an dem beim Gegner nahezu alles auf Anhieb zum Erfolg führte. Es entwickelte sich von Beginn an eine Partie auf hohem Niveau. Bereits nach 10 Sekunden hatte ein Oberpleiser Stürmer die Chance zur Führung, als "Mäx" Herbrand eine Fata Morgana in Person von Frank Lenzgen auf der Líberopositon zu sehen glaubte und dem Oberpleiser Stürmer den Ball in Höhe der Mittellinie so in den Fuß spielte, dass dieser völlig alleine auf Fanta van der Linden zulief, jedoch in ihm seinen Meister fand.

Nach einem Missverständnis in der Abwehr des SVW ging Oberpleis in der 10. Minute mit 0:1 in Führung. Diese konnte Jörg Piel in der 18. Minute mit einem Abstauber ausgleichen. Zuvor hatte Frank Lenzgen aus ca. 20 Meter einen sehenswehrten Schuß aufs gegenerische Tor losgelassen, den der Oberpleiser Torwart nicht festhalten konnte und Jörg Piel zum verdienten Ausgleich einschieben konnte. Nach ca. 25 Minuten ging Oberpleis nach einer Flanke und einem Kopfball eines Mutter Seelen alleinstehenden Stürmers erneut in Führung.

In der Halbzeit nahmen die Spieler um Coach Hermann Schöneberg sich vor, mehr Druck auszuüben und den Ausgleich zu erzwingen. Dies sah auch zunächst so aus, jedoch kamen die Oberpleiser immer wieder mit gefährlichen Kontern vors Windhagener Tor und nahezu jeder dieser Konter führte dann auch zu einem Treffer.

Sicherlich nicht unverdient, aber vielleicht 2 Treffer zu hoch gewann Oberpleis in Windhagen. Auf Seiten unserer Spieler muss nun weiter Gas gegeben werden, damit wir diese Negativserie mal endlich stoppen können. Vielleicht würde es auch helfen, wenn mal zusätzlich ein anderer Spieler als Jörg Piel mit dem Runden ins Eckige trifft!?

Für den SVW spielten: van der Linden, Lenzgen, Schunke, Hornig, Krüschet, Herbrand, Steinbach, Stockhausen W., Stockhausen B., Feldens, Piel, Schupp, Wolber, Brusselmans, Schmiedl, Beyer K.


SVW Alte Herren verlieren gegen Neustadt
SV Windhagen - Neustadt 1:4 (1:2)

In einem wenig berauschenden Spiel war die Mannschaft vom SV Windhagen am Samstag den Neustädtern in nahezu allen Belangen unterlegen. Bereits nach 10 Minuten ging Neustadt mit 1:0 in Führung. Nur 5 Minuten später konnte Jörg Piel mit einem satten Fernschuß von halbrechts diese Führung egalisieren. Als man den Eindruck gewinnen konnte, dass die Windhagener Truppe besser ins Spiel kommt, viel aus einem Konter heraus das 2:1 für Neustadt. Eine gute Chance ergab sich in der 1. Halbzeit noch für Wolfgang Schmiedl, der eine Flanke von Fred Steinbach volley abnehmen wollte, jedoch den Ball nicht richtig traf. In der 2. Halbzeit ist von SVW - Seite nur noch eine sehenswerte Chance zu erwähnen, als Jörg Piel nach einem Steilpass alleine auf den Neustädter Torwart zuläuft, aber der seinen Lupfer abwehren konnte.

Ansonsten nutzten die Neustädter ihren Raum im Mittelfeld geschickt aus und kamen ein ums andere mal gefährlich vor das Tor von Windhagens Keeper Fanta van der Linden, der jedoch noch einige Schüsse entschärfen konnte. Das 3. und 4. Tor der Neustädter machte den Sack dann endgültig zu.

Am Freitag, 27.03.2009 - 19:30 Uhr - in Windhagen gegen Oberpleis bedarf es einer mächtigen Steigerung, damit wir unseren 1. Sieg einfahren können!

Wir können mit dem Gezeigten zufrieden sein...
SV -Windhagen II - Alte Herren SVW 3:1 (1:0)

Das Spiel gegen unsere 2. Mannschaft des SV Windhagen haben wir mit 1:3 verloren.  In einem schnellen und sehr fairen Spiel, das über die volle Distanz von 2 x 45 Minuten ging, haben wir uns recht wacker geschlagen. Die 2. Mannschaft versuchte uns von Beginn an unter Druck zu setzen. So hatten wir anfänglich auch Probleme, uns aus dieser Lage zu befreien. Dies gelang uns jedoch nach 20 Minuten besser und so entstanden auch einige gefährliche Situationen vor dem Tor der Zweiten. Die beste Möglichkeit war ein Schuß aus kurzer Distanz von Bernd Stockhausen, den der Torwart der Zweiten aber noch abwehren konnte. Erst 30 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff ging die 2. nach einem "Stockfehler" in unserer Abwehr in Führung. In die 2. Halbzeit starteten wir gleich recht erfolgreich. Jörg Piel stand in der 50. Minute goldrichtig und konnte nach einem Freistoß den Ball zum 1:1 über die Linie stochern. In der Folge blieben auf beiden Seiten Torchancen Mangelware und erst nach einem weiteren Fehler in der Abwehr gelang dem Gegner nach einem sehenswerten Fernschuß das 2:1. Das 3:1 fiel in der 80 Minute durch einen abgefälschten und damit unhaltbaren Fernschuß.

Fazit: und werden im Laufe des Jahres in einem Rückspiel versuchen, noch besser abzuschneiden!