SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

|07.11.2008|

Dritter Sieg in Folge die Erste

Samstag 08.11.2008 17:00 Uhr
SV Windhagen I - SV Fortuna Nauort 2:0 (1:0)

Dritter Sieg in Folge verschafft ein wenig Luft im Kampf um den Klassenerhalt.

Unsere Erste konnte die deutliche Leistungssteigerung der Partie in Melsbach bestätigen und siegte gegen den in der Tabelle wesentlich besser platzierten Gast aus Nauort durch Tore von Tobias Schmitz und Oliver Fischer hoch verdinet mit 2:0.

 
Die Millionenbank des SVW hatte  Spaß über den 2:0 Sieg.  
Die Mannschaft von Trainer Männi Klein spielte von Beginn in allen Positionen sehr diszipliniert, läuferisch engagiert und Zweikampfstark. Eine Balleroberung wurde nach gut einer Viertelstunde schnell auf den in abseitsverdächtiger Position stehenden Chrsitoph Vollmert weiter geleitet, der nach zügigem Dribbling selbstlos auf den besser stehenden, mitgelaufenen Tobi Schmitz passte, der problemlos zur 1:0 Führung einschieben konnte. Nur wenig später fast der Ausgleich. Ein  hoch und weit vorgetragener Angriff der Nauorter war auf den ersten Blick erneut sichere Beute der Windhagener Abwehr.  M. Dasbach vertendelte ungewohnt  im eigenen Torraum an der Torauslinie gegen den Nauorter Stürmer mit Basketballer-Maßen den Ball, dem es aber nicht gelang den Ball aus kurzer Entfernung zum Ausgleich unter zu bringen.

Die Windhagener Mannschaft zeigte sich von dieser Aktion wenig beeindruckt und kontrollierte bis zur 60. Minute Ball und Gegner. Mehrfach ergaben sich Möglichkeiten frei auf das Nauorter Tor zu stürmen, aber immer wieder unterbunden durch den Abseitspfiff des Schiris. Ähnlich wie beim 1:0 waren auch die vielen Abseitspfiffe vor und nach der Halbzeitpause höchst umstritten. Mit Gespann regelmäßig Gegenstand von vielen Diskussionen. Wie viel schwerer hat es da ein Schiri alleine, vor allem dann, wenn gewollt oder zufällig auf Abseits gespielt wird und grenzwertige Situationen gehäuft auftreten.

Lediglich zwischen der 60. und 75. Minuten gelang es Nauort durch hohe und weite Zuspiele in die Spitze sich ein leichtes Übergewicht zu verschaffen. Die Angriffe wurde allerdings ohne große Gefahr zu sicheren Beute von dem auch an diesem Spieltag souverän auftretenden Ersatz von Stammkeeper S.  Diel, Bernd Jungheimund seine Abwehrspieler. Zweifelsfrei für ihn und seine Vorderleute bei Flutlicht und der gegnerischen Spielweise keine leichte Aufgabe. Patrick Noisten und Björn Wolf ließen, wie auch schon in Melsbach, die gegnerischen Stürmer durch überzeugendes Zweikampfverhalten nie zur Entfaltung kommen.

In der 85. Spielminute endlich das längst überfällige und hoch verdiente 2:0. Christoph Vollmert leitete ein Zuspiel aus der Abwehr zügig auf den am Flügel einfordernden Tobi Schmitz, der nach kurzem Tempodribbling seinen mitgelaufenen Sturmkollegen Olli Fischer vorbildlich bediente, der aus 7 m sicher verwandelte und sich für seine über 90 Minuten spielerisch wie läuferisch gute Leistung belohnte.

Vom Zeitpunkt und aufgrund des Spielstandes unbedeutend aber für Michael Dasbach nicht weniger ärgerlich. In der 89. Minute bot sich ihm, nach vorherigem Foulspiel an Chr. Vollmert im Strafraum die Möglichkeit durch Foulelfmeter auf 3:0 zu erhöhen. Torwart vorbildlich verladen, aber leider weit drüber geschossen.

Zufrieden mit den Ergebnissen, aber vor allem über die gezeigten Leistungen der gesamten Mannschaft in den beiden letzten Spielen zeigte sich Trainer Männi Klein zufrieden.  Beides sollte der Mannschaft Selbstvertrauen aber auch Motivation für die schweren Spiele in den verbleibenden Wochen bis zur Winterpause geben.