SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

|03.09.2008|

0 zu 3 zu Hause…

Mittwoch 03.09.2008 19.30 Uhr
SV Windhagen I - SG Puderbach 0:3

… bedeutet gleichzeitig die 3 Niederlage im vierten Spiel und erst drei Punkte auf der Habenseite.

Nur drei Torchancen aus Standardsituationen lies die Gästeabwehr zu oder war der Windhagener Sturm an diesem Tage sich zu erarbeiten. Das vom Trainer geforderte Kombinationsspiel kam nie zustande. Vielmehr lebte das Offensivspiel  von Einzelaktionen, die aber regelmäßig, weil zu durchsichtig angelegt, in der dicht gestaffelten Abwehr endeten. In  der 2 und 9 Spielminute ergaben sich, jeweils nach einem Eckball für Sturmführer Kai Flade zwei hochkarätige Chancen aus kurzer Entfernung, die aber ungenutzt blieben.

Mit einem frühen Tor hätte das Spiel vermutlich einen anderen Verlauf genommen. So spielten sich die anfangs unsicher auftretenden SGler aus Daufenbach /Puderbach und Urbach nach und nach besser in die Partie, ohne sich jedoch gegen die in der ersten Hälfte sicher stehende Windhagener Abwehr durchsetzen zu können. Die einzig nennenswerte Torgelegenheit für die Gäste in Halbzeit eins entsprang aus einem vom Windhagener Schlussmann unterlaufenen Flankenball. Ansonsten auf beiden Seiten viel Bemühen, aber wenig zählbares, nicht einmal an Torgelegenheiten. Wieder einmal unentschlossenes Zweikampfverhalten auf der Aussenposition, Pass in die Mitte, Weiterleitung auf die Sturmspitze, die entschlossen zum 1:0 verwandelte.  Nur wenig später das 2 zu 0. Ein ungenaues Zuspiel kurz vor der Mittellinie wurde unglücklich auf den gegnerischen Mitspieler abgelegt, der mit einem sehenswerten Pass  seinen sprintstarken Mitspieler einsetzte, der alleine auf  das Windhagener Tor zu stürmte und souverän verwandelte.

Ab diesem Zeitpunkt war das Spiel gelaufen. Hieran änderten auch die Einwechselungen der Offensivkräfte Vollmert und Lackmann nichts. Lediglich ein Kopfball von Chr. Vollmert nach Freistoß M. Dasbach verfehlte knapp das gegnerische Tor. Damit ist auch schon die einzig nennenswerte Torchance auf Windhagener Seite aufgezählt. Ausdruck einer an diesem Abend harmlosen Offensivabteilung, die sich allesamt in Einzelaktionen aufrieben, das Auge für den Mitspieler vermissen ließen und sich nur selten im Zweikampf durchsetzen konnten.

Auch der dritte Treffer für die Gäste entsprang einem individuellen Fehler. Ein Querpass von Youngster Fabi Henseler, der erneut eine engagierte Leistung ablieferte,  erreichte nicht seinen Mitspieler. Gästestürmer Märker erlief problemlos den Ball und ließ Sascha Diehl zum Abschluss seines Tempodribblings keine Chance. Drei Spiele gegen erklärte Meisterschaftsanwärter und nichts Zählbares erreicht. Sowohl im anstehenden Heimspiel gegen die SG Feldkirchen als auch in den Folgepartien steht die Mannschaft um Trainer Männi Klein schon recht früh in der Saison unter Erfolgsdruck. Nicht einfach gegen einen Gegner, der selbst auch eine derbe Klatsche auf eigenem Gelände aufzuarbeiten hat. Eine solide Abwehrleistung wie in der ersten Halbzeit gegen die SG P/D/U und  ein Sturm der seinen hohen Erwartungen endlich einmal gerecht werden sollte, sind allerdings Grundvoraussetzungen für einen weiteren und für die nächsten Wochen wichtigen Heimerfolg.