SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

|20.10.2008|
Elfer lässt FVR jubeln

Kreisliga A: Zimmermann trifft spät für Rheinbrohl
FV Rheinbrohl
- SV Windhagen 1:0 (0:0)

 

Im letzten Moment gestoppt: Wie in diesem Zweikampf hatten die Spieler des FV Rheinbrohl (helle Jerseys) im Spiel gegen Windhagen auch am Ende das bessere Ende für sich. Foto: Niebergall

 
Spät ist er gefallen, der einzige Treffer im Spiel der Fußball-Kreisliga A Westerwald/ Wied zwischen dem FV Rheinbrohl und dem SV Windhagen. Dank eines Elfmeters in der 89. Minute gewann der FVR mit 1:0 (0:0).

RHEINBROHL. Lange sah es nach einem torlosen Remis zwischen den Kreisliga-A-Fußballern des FV Rheinbrohl und des SV Windhagen aus, ehe der FVR-Anhang unter den rund 90 Zuschauern doch noch den 1:0-Siegtreffer bejubeln konnte. Rheinbrohls Trainer Friedhelm Zwiener war die Erleichterung ob des späten Siegtreffers anzumerken: "Aufgrund der ersten halben Stunde ist der Sieg verdient."

Recht hatte der FVR-Coach, denn sein Team war in der Anfangsphase der Partie die bessere Mannschaft. Bereits nach drei Minuten prüfte André Rombach mit seinem Schuss von der Strafraumlinie SVW-Torwart Alexander Diehl.

Auch die nächste gute Chance konnte sich Rombach zuschreiben, aber nach Querpass von Ismail Arslan verfehlte sein Flachschuss das Tor nur knapp (10.). Noch knapper machte es der Rheinbrohler Joshua Höhler eine Minute später. Nach Vorlage von Michael Uhl traf Höhler nur die Unterkante der Latte. Anschließend passte Michael Scharrenbach im Fünfmeterraum auf Uhl, doch der FVR-Stürmer traf den Ball nicht richtig, sodass die Gästeabwehr klären konnte (16.).

Der SVW hatte Probleme im Spielaufbau und konnte sich nur selten so in Szene setzen wie in der 18. Minute: Tobias Schmitz dribbelte bis zur Torauslinie und passte mustergültig zurück auf Fabian Henseler. Der SVW-Mann schloss aber zu hektisch ab. Ein Lupfer von Oliver Fischer landete ebenfalls neben dem Tor der Gastgeber (40.). Vor dem Seitenwechsel sorgte noch einmal der FVR für Gefahr, aber Sascha Thurat verstolperte frei vor Diehl den Ball (44.).

In der zweiten Halbzeit hatte wiederum Fischer die erste Chance, doch FVR-Keeper Mehmed Sarigül konnte den Schuss wegfausten (50.). Die nächste Gelegenheit zur Führung vergab SVW-Stürmer Christoph Vollmert, der frei vor Sarigül den Ball neben das Tor schlenzte (63.). Das Zwiener-Team spielte weniger energisch als in der ersten Hälfte und musste bis zur 68. Minute warten, ehe Höhler nach Flanke von Jan Zimmermann das Spielgerät unbedrängt über das Tor schoss.

Das Spiel plätscherte danach vor sich hin, erst kurz vor Schluss wurde es noch einmal spannend. Nach einem Einwurf des FVR-Spielers Florian Reuschenbach ging der eingewechselte Dennis Walter im Kopfballduell mit Windhagens Björn Wolf zu Boden. Schiedsrichter Norbert Buch entschied auf Strafstoß.

"Das war kein Foul, da gehen fünf Spieler zum Kopfball hoch", sagte SVW-Coach Heinz-Josef Klein, der mit der Entscheidung nicht einverstanden war. Zimmermann behielt die Nerven und verwandelte zum 1:0 (89.). Wolf hatte in der Nachspielzeit den Ausgleich auf dem Fuß, doch sein Schuss aus dem Gewühl kam zentral auf das Tor, Keeper Sarigül riss rechtzeitig die Fäuste hoch. "Das waren drei wichtige Punkte, jetzt können wir die nächsten Wochen etwas ruhiger angehen", so Zwiener. Sein Windhagener Kollege Klein hatte die Schwächen seines Teams schnell ausgemacht: "Unser Problem ist, dass wir keinen Spieler haben, der das Tempo bestimmt und die Bälle richtig verteilt. In der ersten Halbzeit waren wir einfach zu hektisch."    Cristoffer Coutinho

Rheinbrohl: Sarigül - Muesch, Reuschenbach, Scharrenbach, Arslan, Zimmermann, Stopperich, Thurat, Rombach, Höhler (76. Kruft), Uhl (84. Walter).

Windhagen: Diehl - Noisten, Henseler, Wolf, Mutschlechner, Korbach (57. Buslei), Berghoff, Dasbach, Fischer, Schmitz, Vollmert (78. Steuer).

Schiedsrichter: Norbert Buch (Erpel). Zuschauer: 90. Tor: 1:0 Zimmermann (89./FEM). Beste Spieler: Rombach, Höhler - Dasbach

Rhein-Zeitung - Ausgabe Asbach, Linz, Unkel vom 20.10.2008, Seite 26.