SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

|03.05.2009|
SVW konnte hochkarätige Chancen nicht nutzen
Sonntag 03.05.2009 14:30 Uhr
SV Windhagen I – FV Rheinbrohl I 1:1 (0:0)

Im wichtigen Heimspiel gegen Rheinbrohl hätten es die notwendigen drei Punkte sein müssen. Am Ende stand aber nur ein 1 zu 1 zu Buche. Nach dem Spielverlauf, vor allem in der zweiten Halbzeit höchst glücklich für den Gast, aber zu wenig für die Einheimischen. In den Anfangsminuten hatte man den Eindruck der SVW will mit Macht die schnelle Führung. Der Gegner wurde in der eigenen Hälfte eingeschnürt, ohne sich allerdings hochkarätige Torchancen zu  erspielen. Nach gut einer Viertelstunde gelang es dem Gast aus Rheinbrohl zunehmend das Spiel von seinem Tor fernzuhalten, ohne aber selbst gefährlich vor dem Windhagener Tor aufzutauchen. Fazit: eine Halbzeit ohne besondere Vorkommnisse.

Kein Wunder, dass Trainer Männi Klein mit Beginn der zweiten Halbzeit die die Offensive durch die Hereinnahme von Michael Dasbach und Christoph Vollmert verstärkte. In der Folge mehr kontrollierter Ballbesitz auf Seiten der Windhagener und endlich Gefahr für das Rheinbrohler Tor. So war es auch M. Dasbach, der in der 53. Spielminute nach schöner Einzelleistung seinen Stürmer Tobi Schmitz mit einem präzisen Zuspiel bediente. Dieser hatte aus kurzer Distanz keine Mühe den Ball zum verdienten 1 zu 0 zu verwandeln.

Der SVW war auch in der Folge bemüht den Vorsprung auszubauen. In der 65. Minute dann der unerwartete Ausgleich. Torhüter Olli Kolling, der den an diesem Tag den arbeitsbedingt fehlenden Sascha Diehl fehlerfrei vertrat, hatte nicht eine wirklich schwierige Prüfung zu bestehen. Nach überflüssigem Foulspiel, wenn es denn eins war, daneben war der Ball bereits vorher im Seitenaus, führte der anschließende Freistoss zum glücklichen Ausgleich. Gleich drei Rheinbrohler Spieler standen am langen Posten ungedeckt. Einem gelang es schließlich ohne große Mühe den Ball im Windhagener Tor unter zu bringen. Der SVW wirkte durch den Ausgleich nicht geschockt, sondern suchte erneut die Führung. So bot sich Christoph Vollmert schon wenig später, als er allein auf den Rheinbrohler Schlussmann zustrebte, die Möglichkeit. Letzterer konnte aber mit toller Parade den Ball gerade noch so um den Pfosten lenken. Nur kurz nach dieser sehr guten Torgelegenheit hatte auch Michael „Ladi“ Dasbach die Chance zur Führung, aber auch er scheiterte in der 1 gegen 1 Situation am gut aufgelegten Rheinbrohler Torhüter. In der Endphase des Spiels eine weitere hochkarätige Gelegenheit. Bedrängt von zwei Gegenspielern suchte  „Ladi“ den Abschluss anstatt zwei vollkommen freistehende Mitspieler durch ein genaues Zuspiel torgefährlich einzusetzen. Torchancen Rheinbrohl: Fehlanzeige! Schade. Bleibt zu hoffen, dass die beiden liegen gelassenen Punkte nicht noch eine große Rolle im Abstiegskampf spielen.