SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

> zurück <

|31.08.2008 |Bericht: Simon Löblein

Bittere 4:3 Schlappe beim SV Altwied

SV Altwied - SV Windhagen II 4:3

Niederlage bedeutet mittlerweile acht Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze 

Es läuft weiterhin nicht rund für die Zweitvertretung des SV Windhagen. Obwohl man am dritten Spieltag der neuen Saison endlich den ersten Sieg einfahren konnte, blieb die Mannschaft am vergangenen Sonntag gegen Altwied äußerst blass.

Das Trainerduo musste die Aufstellung auf insgesamt sechs Positionen umstellen, was aber keineswegs als Ausrede für die schwache Leistung dienen darf. Denn wie bereits in den letzten Partien ließ Windhagen wieder große Defizite in Sachen Konzentration erkennen und zeigte erneut eine stark fahrlässige Chancenverwertung.

Dementsprechend begann das Spiel, gerade einmal drei Minuten waren gespielt, als Torwart Oliver Kolling das erste Mal hinter sich greifen musste. Nach einem Stellungsfehler der Abwehr war es den Hausherren ein Leichtes, die Verwirrung im Strafraum entscheidend zu nutzen und den Führungstreffer zu erzielen. Die Gäste aus Windhagen hingegen kamen erst nach einer knappen Viertelstunde zu ihrer ersten Möglichkeit, aus einem Abpraller nach einer Ecke konnte Daniel Müller aber wenig Kapital schlagen. Danach verflachte das Spiel zunehmend.

Umso überraschender war es, als Ingo Böttcher nach gespielten 30 Minuten den Ausgleich für Windhagen besorgte. Einen hohen Pass von Stefan Groß verwertete er direkt aus der Luft und ließ dem Torhüter so keine Chance, ein Tor wie aus dem Nichts. Allerdings blieb den Gästen nicht viel Zeit, sich über den Treffer zu freuen. Denn im direkten Gegenzug traf die Heimmannschaft zur umstrittenen zweiten Führung. Nach einer Flanke an den Fünfmeterraum verließ Oliver sein Tor, prallte dann aber, noch im Fünfmeterraum, mit einem gegnerischen Stürmer zusammen, der dann ein leichtes hatte, Kolling zu überwinden. Der Schiedsrichter entschied auf Tor. Bei dieser Aktion zog sich Kolling eine Verletzung zu. Von diesem Treffer überrascht, ließen sich die Gäste das Spiel mehr und mehr aus der Hand nehmen. Fünf Minuten nach der zweiten Führung baute die Heimmannschaft den Vorsprung aus, einen abgefangenen Einwurf ließ sich Dominic Hoffmann in Tornähe leichtfertig abnehmen, der Stürmer zog Richtung Tor und hatte keinerlei Probleme, erfolgreich zum 3:1 abzuschließen. Noch vor der Pause aber konnte Windhagen den Spielstand wieder auf 3:2 verkürzen, nach einem Foul im Strafraum verwandelte Ingo Böttcher den fälligen Strafstoß sicher. Kurze Zeit später beendete der Schiedsrichter die erste Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel boten beide Mannschaften ein schwaches Spiel, die erste Viertelstunde verging ohne nennenswerte Aktionen. Erst nach der Einwechslung von Jan Kasimir – Stefan Groß verließ das Feld – nahm das Windhagener Spiel langsam wieder Fahrt auf. Wenige Minuten später spielte Kasimir Müller an, der den Ball vor das Tor flankte, wo Mark Henseler nur ganz knapp verpasste. Kurz darauf war es wieder der eingewechselte Kasimir, dieses Mal scheiterte er aber selbst, sein Kopfball verfehlte das Tor um wenige Meter. Doch die Gäste drückten weiter, in der 70. Minute brachte Frank Stockhausen einen Freistoß gefährlich auf das Tor, ein Verteidiger konnte jedoch auf der Linie klären.

Die Bemühungen, den Ausgleich zu erzielen, machte die Heimmannschaft allerdings kurze Zeit später zu Nichte. Als er an der Strafraumgrenze nicht angegriffen wurde, hatte ein Stürmer leichtes Spiel und brachte den Ball mit einem sehenswerten Schuss im Tor unter, 4:2. Zudem wurde Daniel Müller kurz darauf mit der gelben Karte wegen Meckerns bedacht.

In der Schlussphase brachte das Trainergespann erste Sven Fischer für Mark Henseler und dann Adnan Serifovic für Frank Stockhausen. In Folge dessen erhöhte Windhagen den Druck noch einmal. Serifovic scheiterte im Anschluss an seine Einwechslung knapp mit dem Kopf. Die darauf folgende Ecke versuchte Durdzic per Fallrückzieher zu nehmen, der Ball prallte von einem Abwehrspieler ab und Fischer konnte den Ball per Kopf zum Anschlusstreffer verwerten. Die Gäste waren aber nicht in der Lage, einen weiteren Treffer und damit den Ausgleich zu erzielen.

Trotz der unglücklichen Schiedsrichterentscheidung muss man sagen, dass der SV Windhagen somit weitere wichtige Punkte verschenkt und nach vier Spieltagen überraschenderweise nur auf Rang zehn liegt, acht Punkte entfernt von der Tabellenspitze. In der kommenden Woche trifft man vor heimischer Kulisse auf DJK St. Katharinen II.