SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

> zurück <

|19.10.2008 Bericht: Simon Löblein |

Windhagen verschenkt drei Punkte gegen Erpel

SG Erpel/Unkel – SV Windhagen II 1:0 (0:0)
Schwache Leistung beschert der Zweitvertretung eine weitere Niederlage

Im Auswärtsspiel am vergangenen Sonntag ließ der SV Windhagen II erneut wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg liegen. Nach einer guten ersten Halbzeit stellte Windhagen alle Bemühungen ein und verlor verdientermaßen mit 1:0 gegen die SG Erpel/Unkel.

Obwohl dem Trainergespann nach wie vor wichtige Spieler verletzungsbedingt fehlen, konnte die Mannschaft im gewohnten 3-5-2 System auflaufen und begann das Spiel sogar überraschend druckvoll. Nach nicht einmal zehn Minuten konnte Dieter Spürkel einen Freistoß von Frank Stockhausen im gegnerischen Strafraum annehmen, sein Schuss aus der Drehung prallte allerdings vom Pfosten ab. Zunächst noch unsicher kam Erpel immer besser ins Spiel, Oliver Kolling hatte Mitte der ersten Halbzeit einiges zu tun, konnte einen frühzeitigen Rückstand aber verhindern. In den letzten Minuten der ersten Spielhälfte kamen die Gäste aus Windhagen noch einmal zu einer großen Tormöglichkeit, Alberto Ruckdäschel, der in die Startformation gerückt war, vergab allerdings, zu überraschend kam er nach einer Kopfballverlängerung am Fünfmeterraum in Ballbesitz

In der zweiten Halbzeit ließ der SV Windhagen dann keinerlei Bemühungen erkennen, einen entscheidenden Treffer zu erzielen. Stattdessen nahm der Gastgeber das Spiel in die Hand und kam zu mehr und mehr Chancen. Kein Wunder also, dass der Gegner in der 61. Minute problemlos auf den zweiten Pfosten flanken konnte, wo ein Stürmer unbehelligt zur verdienten Führung für die Hausherren einschob. Am Spielstand änderten auch die Einwechslungen des Trainerstabs nichts mehr, Tanriverdi kam für Ruckdäschel, Aktas für Groß und in der Schlussphase erhielt auch Kai Wörner noch Einsatzzeit, für ihn verließ der angeschlagene Serifovic den Platz. Trotzdem war der SV Windhagen nicht mehr in der Lage, irgendetwas entgegenzusetzen, man gab sich praktisch auf. Stattdessen fiel man durch zahlreiche Fehlpässe in der eigenen Hälfte auf, fünf Minuten vor Schluss sah Nikolay Wiebe zu allem Überfluss noch die gelbe Karte.

Gegen Erpel zeigte Windhagen seine bis dato schlechteste Saisonleistung, einzig die gute erste Halbzeit lässt darauf hoffen, dass man, obwohl man am kommenden Sonntag mit dem Tabellensechsten aus Oberbieber keinen einfachen Gegner empfängt, die so wichtigen drei Punkte holen kann. Die Mannschaft wird beweisen müssen, dass sie endlich bereit ist, für die Punkte zu kämpfen.