SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

> zurück <

|12.10.2008|

Sehenswürdigen Chancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten.

Dominic Hoffmann

SV Windhagen II – SV Rengsdorf 0:0                                                                      

 

An dem heutigen Sonntag zeigte die 2. Mannschaft wieder ihr gewohntes Gesicht, das man in dieser Saison schon zu oft bedauerlicherweise zu sehen bekommen hat.

 

Gegen die zur letzten Saison sehr veränderte Rengsdorfer Mannschaft kam der SVW II schnell in Tritt und somit zu einigen sehenswürdigen Chancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Je länger das Spiel lief, desto mehr nahm die Mannschaft das Heft in die Hand. Die Windhagener Offensive versuchte mit einem großen Kraftakt den Ball ins Tor zu „tragen“. Von einer Chance zur nächsten wurde die Verzweiflung über die vergebenen Möglichkeiten zur Führung größer. Vor der Halbzeitpause hatte Ingo Böttcher die Erlösung vor den Füßen. Kurz vorher zeigte der Schiedsrichter wegen absichtlichen Handspiels auf den Elfmeterpunkt. Ingo Böttcher übernahm selbstbewusst und voller Tatendrang die Verantwortung. Wenn nicht er  - wer dann? Aber auch der treffsicherste Spieler der 2. Mannschaft – der vom Trainergespann in dieser Saison mit einer „Lebensversicherung“  verglichen wird - konnte nicht die Chance nutzen. Der unpräzise Schuss wurde vom gegnerischen Torwart ohne weiteres pariert.
 

In diesem Spiel wurde aber der SVW II für seine katastrophale Chancenverwertung nicht bestraft. Alle Mannschaftsteile standen kompakt und ließen der Rengsdorfer Offensive wenig Platz zum Kombinieren. Des Weiteren stand durch den verletzungsbedingten Ausfall von Oliver Kolling der Torwart der 1. Mannschaft Sascha Diehl zwischen den Pfosten, der in Verbindung mit seinen Vorderleuten eine sehr souveräne Partie ablieferte.

 

Letztendlich teilten sich der SV Windhagen II und der SV Rengsdorf die Punkte in einem torlosen Spiel.

Wieder bestand für den SVW II die Möglichkeit den zweiten Sieg einzufahren. Am nächsten Wochenende müsste nun ein Sieg Pflicht sein. Gegen den Tabellennachbarn SG Erpel/Unkel, der an diesem Spieltag seinen ersten Sieg eingefahren konnte, muss gepunktet werden, um den Abstand in der Tabelle wieder zu vergrößern.  Daher ist zu hoffen, dass der „Tor-“ Knoten bei der nächsten Partie platzt – schließlich stirbt die Hoffnung zuletzt!

 

Mannschaftsaufstellung:

 

Sascha Diehl, Dominic Hoffmann, Adnan Serifovic, Lars Huwald (Mathias Kühl), Simon Steuer, Dieter Spürkel, Frank Stockhausen, Sven Fischer, Sven Ewens, Stefan Groß (Scharooz Nayeri), Ingo Böttcher