SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

> zurück <

|16.11.2008|

Windhagen gibt den Sieg in letzter Minute aus der Hand.

Simon Löblein

SV Thalhausen– SV Windhagen II 2:2 (0:1)
Sicher geglaubte 2:0 Führung geht in der Schlussphase noch verloren

Nachdem die Gäste aus Windhagen beim SV Thalhausen in einem kuriosen Spiel, das zeitweise kurz vor dem Abbruch stand, in der ersten Halbzeit in Führung gehen und in der zweiten Spielhälfte den Vorsprung sogar noch ausbauen konnten, brachte der Schiedsrichter die Heimmannschaft mit einem zweifelhaften Strafstoß in der Schlussphase und dem daraus resultierenden Anschlusstreffer wieder ins Spiel. In den letzten Minuten stellte sich der Gastgeber dann etwas cleverer an und konnte die Windhagener Verunsicherung zum 2:2 nutzen und erreichte so die Punkteteilung.

Dieser Ausgang ließ sich zu Beginn der Partie allerdings kaum erahnen, hatten doch beide Teams – vor allem in Anbetracht des regnerischen Wetters und der Platzverhältnisse – große Probleme, Fuß zu fassen und sich Möglichkeiten zu erarbeiten. Erst nach knapp 25 Minuten nahm das Spiel auf Windhagener Seite so langsam an Fahrt auf, erst scheiterte Frank Stockhausen mit einem Distanzschuss, dann setzte Dieter Spürkel einen schönen Kopfball an die Latte. Doch die Gäste aus Windhagen waren zu diesem Zeitpunkt eindeutig die druckvollere und aggressivere Mannschaft. Deswegen ging die Führung für den SV Windhagen nach 41 Minuten auch absolut in Ordnung, Sven Fischer konnte einen hohen Ball verwerten und traf zur 1:0 Führung.

Was dann aber in der Halbzeitpause folgte, überraschte Zuschauer und Spieler gleichermaßen. Der Schiedsrichter erklärte, dass er die zweite Halbzeit aufgrund des Wetters und dessen Einfluss auf seine Brille nicht mehr leiten könne. Die einzige Möglichkeit, alle Anwesenden vor einem Spielabbruch zu bewahren sei ein Ersatzschiedsrichter, der dann auch postwendend kontaktiert wurde. Und tatsächlich konnte das Spiel nach 45-minütiger Halbzeit beim Stand von 0:1 wieder angepfiffen werden – unter der Leitung des neuen Unparteiischen.

Nach dem Seitenwechsel war Windhagen weiterhin die maßgebende Mannschaft auf dem Feld und nutzte seine Chancen konsequent aus. Shahrouz Nayeri konnte sich durch einen äußerst sehenswerten Treffer für weitere Einsätze empfehlen, einen zu kurzen Abschlag des Torhüters hob der Stürmer gekonnt aus 30 Meter Entfernung über den Schlussmann hinweg in die Maschen und stellte so die 2:0 Führung her. Diesen Vorsprung galt es erstmal zu verwalten, die Mannschaft aus Thalhausen erhöhte zwar den Druck, war aber nicht der Lage, Windhagen zu entscheidenden Fehlern zu zwingen. Das Trainergespann Spürkel/Stockhausen brachte mit Böttcher, Weege und Wörner drei frische Kräfte, die die Führung zementieren sollten. Dennoch gelang es den Thalhausenern - unter Mithilfe des Schiedsrichters - ins Spiel zurückzufinden. Fünf Minuten vor Ende der Partie entschied der Unparteiische fälschlicherweise auf Strafstoß, nachdem Thorsten Weege den Ball beim Versuch zu klären mit der Schulter berührte. Anschließend konnte Oliver Kolling zwar den fälligen Elfmeter parieren, hatte beim darauf folgenden Nachschuss aber keine Chance, den Ball zu halten.

Beflügelt vom Anschlusstreffer drehte die Heimmannschaft jetzt auf, während Windhagen sich an den eigenen Sechzehner zurückzog, um den Vorsprung über die Zeit zu retten. Doch trotz aller Bemühungen konnte Thalhausen in der 92. Minute den entscheidenden Treffer zum 2:2 Ausgleich erzielen. Vorausgegangen war ein Missverständnis in der Windhagener Abwehr, bei dem sich zu allem Überfluss auch noch Adnan Serifovic am Sprunggelenk verletzte. Wie lange er ausfallen wird, steht noch nicht fest. Weitere Treffer sollten nicht mehr fallen.

Damit hat sich der SV Windhagen II wieder einmal um seinen verdienten Lohn gebracht und steht am Ende einer schon gewonnen geglaubten Begegnung erneut mit leeren Händen da. Trotz einer komfortablen 2:0 Führung gelingt der Windhagener Zweitvertretung der erhoffte Auswärtssieg nicht. Bleibt nur zu hoffen, dass die Punkte am kommenden Mittwoch beim Rückspiel gegen den SV Altwied in Windhagen bleiben.