SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

> zurück < |14.04.2009|
*Eine starke Mannschaftsleistung reichte um den Tabellenzweiten zu besiegen*

SV Güllesheim – SV Windhagen II 1:2 (0:1)

Eine starke Mannschaftsleistung reichte um den Tabellenzweiten zu besiegen und die schmerzliche Niederlage gegen den Nachbarn St. Katharinen halbwegs wieder ins Reine zu bringen.  

Nach einer sehr kommunikativen Trainingswoche, in der die hohe Niederlage gegen St. Katharinen kollegial verarbeitet werden sollte, kam das Nachholspiel gegen den Tabellenzweiten SV Güllesheim all zu recht, um zu beweisen, dass das 1:6 ein vermeintlicher „Ausrutscher“ gewesen ist. Beide Mannschaften eröffneten das Spiel sehr kampfbetont. Für den SV Güllesheim wäre ein Dreier Pflicht, um ein Quäntchen Hoffnung bzgl. dem Meisterschafsduell gegen den SV Vettelschoß zu erhalten bzw. um den Vorsprung gegen den SV Rengsdorf auszubauen und somit die Relegationsrunde zu erreichen.

Schnell zeigte sich aber der SVW II von seiner gewohnten Seite: Die unterirdische Leistung gegen die vermeintlich leichteren Gegner verfliegt, wenn es gegen die Spitzenmannschaft in der Kreisliga C geht. Früh konnten Freistöße in der Nähe des gegnerischen Strafraums erarbeitet werden, die viel Gefahr für die Heimmannschaft bedeuteten. Nach einem Freistoß der durch eine Kopfballverlängerung an die Latte schlug, fand der nächste Mitte der ersten Halbzeit den Weg direkt ins Tor! Frank Stockhausen zirkelte von der halblinken Seite den Ball ins obere rechte Eck (1:0). Dieses Tor steigerte auf Anhieb das Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit bei vielen Windhagener Spielern, so dass das Spiel immer mehr in die Windhagener Hand genommen wurde.

In der zweiten Halbzeit erhöhte der Gastgeber immer mehr den Druck auf die Windhagener Abwehr. Auffällig erschien die unfaire Veranlagung einiger Spieler, wodurch das Spiel immer hitziger wurde. Die meisten Offensivambitionen konnten jedoch schon vor dem Kasten von Oliver Kolling zu Nichte gemacht werden, so dass eigentlich nichts mehr anzubrennen schien – bis zur 75. Minute. Als ein gegnerischer Stürmer sich im Windhagener Strafraum den Ball erlaufen wollte, stellte sich Libero Adnan Serifovic zwischen Stürmer und Ball, um diesen ins Toraus rollen zu lassen. „Ungeschickterweise“ bremste er so dermaßen rasant ab, dass der Stürmer mit ihm kollidierte und der Schiedsrichter keine andere Wahl hatte als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Der Strafstoß wurde souverän zum Ausgleich genutzt, wodurch temporär die ganze Arbeit der letzten 75 Minuten sinnlos erschien (1:1)

Aus dem offensichtlichen Schock der Gäste versuchten die Gastgeber prompt zu profitieren und erhöhten nochmals den Druck auf den SVW II. Die Mannschaft konnte sich allerdings wieder fangen und kam in der 80. Minute zum scheinbar erlösenden Angriff. Nachdem ein gegnerischer Spieler den Ball in der eigenen Hälfte vertändelte, dribbelte Michael Dasbach auf das Tor zu. Dabei spielte er drei Spieler in einem wunderschönen Solo aus, bevor er mit einem platzierten Schuss mit links den Torwart bewältigte und den SVW II auf die Erfolgsspur brachte (2:1).

Letztendlich ging der Sieg in Ordnung! Beide Mannschaften gaben in der Partie 100%. Der SVW II war allerdings die Mannschaft, die die wenigen Torchancen effizienter nutzte.

Bedeutungsvoller ist, dass die Mannschaft Moral bewies und als Einheit die drei Punkte verdiente. 

Oliver Kolling, Dominic Hoffmann, Alberto Ruckdäschel, Adnan Serifovic, Daniel Müller, Frank Stockhausen, Dieter Spürkel, Sven Fischer (Jan Kasimir), Michael Dasbach, Nayeri Scharooz (Ahmed Aktas), Dieter Lackmann