SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

> zurück < |22.03.2009|
Gastgeber verlieren beim Derby auch das Rückspiel

SV Windhagen II – SV Vettelschoss I 1:2 (0:1)

Windhagen vergibt Führung und unterliegt dem Tabellenführer unglücklich mit 1:2 

Bericht: Simon Löblein

Nach den ansprechenden Leistungen gegen Rengsdorf und die Alten Herren gab sich die Windhagener Zweitvertretung vor dem Lokalderby gegen den SV Vettelschoss betont optimistisch. Hatte man im Hinspiel noch mit drei Toren verloren, so wollte man den heimischen Fans im Rückspiel einiges bieten.Die Gastgeber starteten mit der üblichen 3-5-2-Formation ins Spiel, doch bald wurde klar, dass Vettelschoss keineswegs vorhatte, die Punkte in Windhagen zu lassen. Bereits nach fünf Minuten trafen die Gäste zum ersten Mal den Pfosten. Doch die Gastgeber ließen sich davon keinesfalls beeindrucken. Nach einer knappen Viertelstunde kam Windhagen zu seiner ersten echten Torchance, Frank Stockhausen versenkte einen Freistoß aus 25 Metern direkt im linken Eck und brachte die Hausherren somit überraschend in Führung. Nach dem Treffer verhärtete sich das Spiel, so sah Simon Steuer nach seinem groben Einsteigen in der 20. Minute zu Recht die gelbe Karte.Vom Rückstand wach gerüttelt investierten die Gäste aus Vettelschoss jetzt mehr ins Spiel, machten Druck und kamen zu Tormöglichkeiten. Das sollte belohnt werden: Nach 25 Minuten fand eine Flanke ihren Weg auf den Kopf eines Stürmers, der den Ball für Torhüter Kolling unhaltbar im Netz versenkte und Vettelschoss somit wieder ins Spiel brachte. Viel Glück hatte Shahrouz Nayeri im Gegenzug, als die Zuhilfenahme seiner Hände beim Kopfball zwar abgepfiffen, aber weder mit Gelb noch Rot bedacht wurde. Die zweite Spielhälfte begann, wie die erste geendet hatte, mit leichter Feldüberlegenheit der Gäste, bei der aber nach wie vor nichts Zählbares heraussprang. Doch Windhagen konnte sich nach wie vor, wenn auch selten, gute Chancen erarbeiten, so nahm Dima Lackmann einen Abpraller direkt, sein Schuss verfehlte das Tor aber knapp. Kurze Zeit darauf betrat Alberto Ruckdäschel für den gelb-rot-gefährdeten Simon Steuer den Platz.

Etwas glücklich fiel dann der zweite Treffer der Gäste, nach einer Ecke stieg ein Vettelschosser höher als die Windhagener Abwehr und erzielte so die Führung zum 2:1. In der Folgezeit war Vettelschoss wesentlich aktiver, der Rückstand ließ die Bemühungen der Gastgeber erstmal erlahmen, stattdessen kamen die Gäste zu mehr Möglichkeiten, während Windhagen durch Fouls auffiel, Wiebe holte sich nach seinem Einsteigen von hinten den gelben Karton ab.

In der Schlussphase brachte das Trainergespann dann Offensivkräfte, beziehungsweise stellte die Formation um. So kam fünf Minuten vor Schluss Kai Wörner für den Torschützen ins Spiel, doch weder er noch Adnan Serifovic, der in den Schlussminuten zunehmend nach vorne rückte, konnten dem Spiel noch eine Wendung geben. An Stelle dessen hätte Vettelschoss beinahe noch das 1:3 erzielt, eine verunglückte Rückgabe Ruckdäschels konnte ein Vettelschosser mitnehmen und frei auf das Tor zulaufen. Er scheiterte jedoch an seinem eigenen Unvermögen und Kollings guten Reflexen, der den Ball mit dem Fuß zur Seite abwehren konnte.

Nach der erneuten Niederlage gegen den Lokalrivalen fällt Windhagen in der Tabelle auf Rang Sieben zurück. Gelegenheit, das zu ändern, bietet sich am kommenden Wochenende, wenn die Zweitvertretung des SV Windhagen beim Tabellenzweiten aus Güllesheim antreten muss.