SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

Spielberichte 2009/2010

  |16.05.2010|
Abstieg besiegelt

SV Windhagen II - SV Rheinbreitbach II 2:2 (1:2)

 

1. SV Rengsdorf 26 20 3 3 98:30 68 63  
2. VfL Neuwied 26 20 2 4 88:37 51 62  
3. TSG Irlich 26 18 2 6 90:29 61 56  
4. SV Rheinbreitbach II 26 14 6 6 62:52 10 48  
5. FSV Stromberg 26 11 7 8 60:60 0 40  
6. SC Dattenberg 26 11 6 9 56:52 4 39  
7. SG Unkel 26 10 6 10 38:36 2 36  
8. VfL Oberbieber II 26 9 7 10 68:66 2 34  
9. DJK N.-Fernthal II 26 9 5 12 55:62 -7 32  
10. SV Thalhausen 26 7 7 12 50:67 -17 28  
11. SV Altwied 26 5 7 14 49:70 -21 22  
12. DJK St. Katharinen II 26 6 3 17 54:91 -37 21  
13. SV Windhagen II 26 3 10 13 38:62 -24 19  
14. CSV Neuwied II 26 3 1 22 34:126 -92 10  
In diesem Spiel musste ein Sieg her um noch Chancen auf den Klassenerhalt zu haben. Der SV Winhagen II spielte von Anfang an gut nach vorne. Es wurden einige Torchancen herausgespielt. In der 13 Minute kam Rheinbreitbach das erste mal vor das Tor des SVW II und erzielte durch einen Schuss aus 16 Metern in den Winkel das zu dem Zeitpunkt unverdiente 1:0. Windhagen II ließ sich durch das Gegentor nicht verunsichern und war weiter spielbestimmend. Als Rheinbreitbach das zweite Mal vor dem windhagener Tor erschien viel auch leider das 2:0 für die Gäste in der 30. Spielminute. In der Zwischenzeit lief das Spiel nur auf das Tor der Gäste, aber auch die besten Chancen konnten nicht genutzt werden. In der 35. Minute fiel dann der hoch verdiente Anschlusstreffer durch S. Groß, der nach einem Getümmel im Gästestrafraum abstauben konnte. In der zweiten Hälfte warfen die Windhagener alles nach vorne. Die Angriffe wurden mit laufender Spieldauer immer verzweifelter und so kamen die Gäste zu guten Konterchancen. Kurz vor Schluss bekam der SV Windhagen II einen Foulelfmeter, der von M. Kühl im Nachschuss zum 2:2 verwandelt wurde. Rheinbreitbach versuchte nun das unentschieden über die Zeit zu bringen. Windhagen kam aber noch zu zwei hochkarätigen Torchancen und hätte noch gewinnen müssen, doch leider wurden diese Chancen nicht genutzt. Dieses Unentschieden bedeutet leider den direkten Abstieg für den SV Windhagen II, einen Abstieg der sehr unglücklich ist, da die Mannschaft die ganze Saison nicht wie ein Absteiger gespielt hat und leider viele Punkte unglücklich verloren hat. D. Böhm, D. Hoffmann, M. Dasbach, N. Wiebe, D. Müller, M. Kühl, S. Groß, F. Stockhausen, D. Spürkel, A. Aktas (45. J. Kasimir), I. Böttcher

weitere Bilder vom Spiel...
  |09.05.2010|
Das war es wohl
Neutstadt II - SV Windhagen II 1:0 (0:0)

In diesem Lokalderby fingen beide Mannschaften gut an und es kam zu zahlreichen Torchancen, welche aber auf beiden Seiten ungenutzt blieben. Windhagen bestimmte das Spiel und Neustadt blieb stets durch Konter gefährlich. In der 63. Minute wurde der Ball auf der linken Abwehrseite deutlich ins Aus gespielt und S. Steuer blieb verletzt auf dem Platz liegen, doch der Angriff der Neustädter lief weiter, der Schiedsrichter gab weder den fälligen Einwurf, noch unterbrach er das Spiel aufgrund der Verletzung. So kamen die Gastgeber mit Überzahl in den Strafraum und konnten so aus abseitsverdächtiger Position das 1:0 durch einen Schuss aus 8 Metern erzielen. In der Folge warf der SV Windhagen II alles nach vorne und kam zu einigen Großchancen, welche aber alle durch den starken Torhüter der Gäste vereitelt wurden. Neustadt kam durch diese Offensivbemühungen zu Konterchancen. In der Nachspielzeit gab der Schiedsrichter einen Foulelfmeter nach einem Foul an I. Böttcher für den SVWII, doch dieser wurde leider verschossen.

D. Böhm, N. Wiebe, I. Böttcher, S. Steuer, J. Kasimir, M. Kühl, F. Stockhausen, D. Müller, J. Pfeiffer, S. Bösing, D. Spürkel
SV Windhagen II |02.05.2010|
„6-Punkte-Spiel endet mit unentschieden“

Sonntag 02.05.2010 12.00 Uhr
SV Windhagen II – DJK St. Katharinen II 1:1 (0:1)

Und schon wieder nur ein Unentschieden. In diesem 6 Punkte Spiel wäre ein Sieg Pflicht gewesen, doch leider hat es wieder nicht gereicht. In der ersten Hälfte wirkte das Spiel des SVW II sehr verunsichert, die Zweikämpfe wurden nur selten angenommen und von geordnetem Passspiel war auch nicht viel zu sehen. Trotz dieser schwachen Vorstellung war das Spiel ausgeglichen und Torchancen entstanden meist nur aus Standartsituationen, wobei der SVW II die klareren Chancen hatte. In der 35. Minute wurde ein Ball nicht klar genug aus dem Strafraum der Windhagener geklärt und der Angreifer der Gäste konnte durch einen sehenswerten Fernschuss aus 20 Metern den Ball unhaltbar im Tor unterbringen.

In der zweiten Halbzeit versuchten beide Mannschaften mehr nach vorne zu spielen und es kam zu Zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten. In der 70. Spielminute fiel dann der Ausgleich durch F. Stockhausen. Nach einem lang in die Spitze geschlagenen Freistoß, konnte der Torhüter der Gäste den Ball nicht weit genug klären und F. Stockhausen reagierte am schnellsten und schoss mit einem überlegten Heber aus 16 Metern ein. Kurz darauf wurde K. Wörner vom Torhüter der Gäste im Strafraum völlig unnötig mit einem Bodycheck von den Beinen geholt, da der Schiedsrichter sich schon weggedreht hat blieb der fällige Strafstoß leider aus. K. Wörner musste daraufhin verletzt ausgewechselt werden. In der Folge wurde das Spiel sehr zerfahren, es wurde auf beiden Seiten mit vielen langen Bällen in die Spitze agiert, der Spielfluss ging zum Teil komplett verloren. Ab der 75. Minute hatte St. Katharinen einige gute Konterchancen, welche aber zum Glück ungenutzt blieben.

Dieses Ergebnis hilft beiden Mannschaften im Abstiegskampf nicht weiter, wobei St. Katharinen mit dem Unentschieden besser leben kann als Windhagen. Für den SV Windhagen II heißt es nun die beiden letzten Saisonspiele gewinnen oder absteigen!!!

Aufstellung: D. Griebel, N. Wiebe, D. Spürkel, S. Steuer, D. Müller, D. Böhm, F. Stockhausen, M. Kühl, J. Pfeiffer, Angriff: K. Wörner(72. A. Aktas) (82. D. Griebel), S. Groß (45. R. Stein)


weitere Bilder...

SV Windhagen II |25.04.2010|
SVW II auch in Bestbesetzung nur Außenseiter

Sonntag 25.04.2010 14.30 Uhr
TSG Irlich - SV Windhagen II 6:1 (1:0)

Gegen Irlich I wäre der SV Windhagen II auch in Bestbesetzung nur Außenseiter gewesen, doch aufgrund einiger Probleme konnte Windhagen II nur mit einer stark ersatzgeschwächten Vertretung antreten. In der ersten Hälfte war Irlich von Beginn an spielbestimmend  konnte aber nur wenige gute Torchancen herausspielen, da die Defensive des SVW II gut stand. In der 15 Minute fiel das 1:0 für Irlich nach einer Flanke von der rechten Seite, konnte der Mittelstürmer aus 8 Metern den Ball ins linke Toreck einschieben. Kurz nach Wiederanpfiff erzielte Irlich aus sehr abseitsverdächtiger Position das 2:0 (47. Minute). Dieses Tor brachte die endgültige Endscheidung in diesem Spiel, denn bei Temperaturen von 27 Grad fiel es dem SVW II zunehmend schwer dem Druck der Gastgeber standzuhalten. Die Folge waren weitere Gegentreffer, das 3:0 fiel nach einem langen Ball in die Spitze, welcher vom Angreifer der Gastgeber überlegt vollendet wurde. Das 4:0 fiel ebenfalls aus abseitsverdächtiger Position und beim 5:0 wurde der Torwart vom SVW II im 5 Meterraum deutlich behindert, aber auch dieses Tor wurde gegeben. Der zum Schluss etwas überforderte Schiedrichter zeigte N. Wiebe in der 75. Spielminute innerhalb von 1 Minute die gelbe und gelb/rote Karte, weil er die Behinderung des Torwartes bemängelte. Nach einem schön vorgetragenen Angriff, über die linke Seite, konnte M. Kühl in der 84. Spielminute, durch einen überlegten Flachschuss ins rechte Eck  im Tor der Gastgeber, unterbringen. In der 88. Minute fiel das 6:1. Der Sieg der Gastgeber war verdient, fiel aber leider zu hoch aus, da sich der SVW II auch bis zum Schluss tapfer gekämpft hat. Aufgrund der anderen Ergebnisse an diesem Spieltag wird es nun sehr eng mit dem Klassenerhalt, aber mit einem Sieg im nächsten Spiel könnte noch mal die Wende erreicht werden. 

Aufstellung: D. Böhm, N. Wiebe, D. Spürkel, S. Steuer,,Do. Griebel (60. A. Schwab),
D. Müller, M. Kühl, S. Groß, J. Pfeiffer, K. Wörner (75. R. Stein), Da. Griebel (55. A. Aktas)

weitere Bilder vom Spiel...
SV Windhagen II |11.04.2010|
Ein Sonntag wie immer!
Sonntag 11.04.2010 14.30 Uhr
SV Windhagen II – SG Unkel 3:3 (1:2)

Wie immer fegte der Wind über den Kunstrasenplatz in Windhagen und wie immer verschenkte die Zweite zwei wichtige Punkte zum Klassenerhalt. Da ein Sieg gegen Erpel, nach dem Unentschieden in Oberbieber, Pflicht war, zeigte die Zweite von der ersten Minute an eine konzentrierte Leistung. Diese wurde auch schnell belohnt! In der 17 min fiel das 1:0. Drei Windhagener liefen durch eine nicht funktionierende Abseitsfalle, allein auf das Tor zu und Jan Kasimir schloss überlegt zur Führung ab.

Dann war es wie immer nach einer Führung. Keine Zweikämpfe, kein Biss und keine Laufbereitschaft und so konnten die Gäste das Spiel noch bis zur Pause drehen und ihren Tee bei einer 2:1 Führung genießen.

In der Pause scheint es etwas lauter geworden zu sein, den nach der Pause sahen die zahlreichen Zuschauer eine ganz andere Zweite auf dem Platz. Die Bemühungen wurden auch nach kurzer Zeit durch den Spielmacher Kai Flade, nach einer schönen Flanke von Olli Fischer, in ein Tor umgesetzt. Leider wurde das Spiel in der 65 min durch eine Schrecksekunde unterbrochen. Der Kapitän der Zweiten hatte sich nach einem Zusammenprall die Nase gebrochen. Es dauerte 10 min, bis die Zuschauer das 3:2 bejubeln konnten. Kai Flade wurde im 16m Raum gefoult und Olli Fischer versenkte den Strafstoß sicher.

Der erste Sieg 2010 ??? „Nein“ es kam wie immer. In der Nachspielzeit konnte die Abwehr den Ball nicht richtig klären und ein Gästespieler konnte Maß nehmen um der Zweiten das 3:3 ein zu schenken. Jetzt hat die Zweite schon 6 Punkte verschenkt und wenn das weiter so geht, wird es mit dem Klassenerhalt sehr eng.

Daniel Griebel, Kai Flade, Niko Wiebe, Dominic Hoffmann (Julian Pfeiffer), Mathias Kühl, Jan Kasimir, Dieter Spürkel, Simon Steuer, Oli Fischer, Frank Stockhausen, Stefan Groß (Erdal Tanriverdi)

SV Windhagen II |05.04.2010|

So grausam kann Fußball sein.

VFL Oberbieber II - SV Windhagen II 4:4 (1:1)

Die Mannschaft hatte sich viel vorgenommen für dieses Spiel, agierte aber am Anfang sehr nervös, nach nur einer Spielminute und ohne einen Ballkontakt auf Windhagener Seite erzielte Oberbieber das 1:0. Es dauerte bis zur 10. Spielminute als M. Dasbach mit einem tollen Solo in der eigenen Hälfte startete und bis in den gegnerischen Strafraum lief, dann aus spitzem Winkel überlegt ins Tor der Gastgeber abschloss. Nach diesem 1:1 wurde die Mannschaft etwas sicherer und gewann auch die Zweikämpfe.

Ab der 25. Spielminute war der SVW II überlegen, aber die Gastgeber blieben durch Konter weiter gefährlich. D. Spürkel konnte durch einen sehenswerten Schuss in rechte Toreck in der 35. Spielminute die 2:1 Halbzeitführung markieren. Der beginn der zweiten Halbzeit war durch drückende Überlegenheit des SVW II gekennzeichnet, doch viele Großchancen wurden nicht genutzt. Nach einem Freistoß von der halbrechten Seite erzielte D. Spürkel in der 65. Spielminute das 3:1 für Windhagen. Danach ließ Windhagen etwas nach und gab das Mittelfeld preis. Oberbieber kam nun vermehrt zu Torchancen. In der 72. Spielminute erzielte Oberbieber nach einem Eckball das 3:2 aus sehr abseitsverdächtiger Position. Oberbieber drückte nun auf den Ausgleich. Wiederum nach einem Eckball in der 78. Spielminute konnte Oberbieber durch einen sehenswerten Volleyschuss zum 3:3 ausgleichen. Nach einem schönen Spielzug erzielte D. Spürkel in der 82. Spielminute das 4:3 für Windhagen. Nun schien das Spiel entschieden, denn Oberbieber kam kaum noch vor das Windhagener Tor. In der 88. Spielminute folgte dann aber der Schock durch einen Fernschuss aus 30 Metern fiel doch noch der Ausgleich. Windhagen hätte die drei Punkte hoch verdient, aber so grausam kann Fussball sein.

Aufstellung: D. Griebel N. Wiebe, M. Dasbach, D. Hoffmann D. Sprükel, D. Böhm (66. D. Müller), M. Kühl, K. Flade, J. Kasimir K. Wörner(75. E. Tanriverdi), S. Groß.

Trainer Sieter Spürkel, Dirk Böhm

SV Windhagen II
|28.03.2010|
Die waren eine Nummer zu groß für uns.
SV Rengsdorf I - SV Windhagen II 4:1 (1:0)

In der ersten Hälfte konnte der SVW II gut gegen den Aufstiegskandidaten mithalten und hatte sogar einige Großchancen die leider nicht genutzt werden konnten. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Überlegenheit der Rengsdorfer jedoch immer größer. Die Gastgeber erzielten nach einem abgefangenen im Mittelfeld das 1:0 in der 40. Minute. Nach der Pause wurde der Anfang dann leider verschlafen und nach einem Eckstoß kam ein Rengsdorfer Spieler im Strafraum zu fall und der darauf folgende Strafstoß wurde in der 48. Spielminute zum 2:0 verwandelt.

Nach einem schönen Konter wurde K. Flade im Strafraum der Gastgeber gefoult und K. Wörner verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:2 in der 55. Spielminute. In Anschluss konnte der SVW II aber der spielerischen Überlegenheit der Gastgeber nichts entgegensetzen und folgerichtig fielen das 1:3 (65.) und das 1:4 (73.). Insgesamt muss man sagen das Rengsdorf das Spiel hoch verdient gewonnen hat.

Daniel Griebel N. Wiebe, D. Spürkel, S. Steuer J. Pfeiffer, D. Böhm, M. Kühl, K. Flade, E. Tanriverdi (75. K. Dillmann) K. Wörner (80. A. Schwab), S. Groß (70. Dominik Griebel)
SV Windhagen II
|21.03.2010|
Hoffentlich fehlen die Punkte nicht am Ende.
SV Windhagen II - Stromberg 1:1 (0:1)

Nach der 3:5 Niederlage im Hinspiel war im eigenen Stadion Wiedergutmachung angesagt und die Mannschaft machte ein gutes Spiel. In der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen, wobei der SVW II die besseren Chancen hatte. Doch das 0:1 erzielte Stromberg nach einer Ecke kurz vor der Pause. In der zweiten Hälfte erhöhte der SVW II den Druck und kam zu zahlreichen Torchancen, welche aber alle vergeben wurden. Nach einem Eckball konnte D. Spürkel per Kopf den hochverdienten Ausgleich erzielen. Danach war Windhagen drückend überlegen konnte aber nicht den Siegtreffer erzielen. Hoffentlich fehlen diese Punkte nicht am Ende der Saison zum Klassenerhalt.

van der Linden N. Wiebe, D. Spürkel, S. Steuer J. Pfeiffer, D. Böhm, M. Kühl, K. Flade, E. Tanriverdi (70. D. Müller) K. Wörner 80. (A. Aktas), K. Flade (85. Do. Griebel)
SV Windhagen II
|05.12.2009|
Ein weiterer Dreier war wichtig
Sonntag 06.12.09, 1200 Uhr
SV Windhagen II
- CSV Neuwied II 3:1 (2:0)


Unsere Zweitvertretung gewinnt gegen die Zweitvertretung des CSV Neuwied verdient mit 3:1 Toren. Das 1:0 erzielte Stefan Groß in der 23. Spielminute per Kopf. Noch vor der Halbzeitpause konnte Kai Flade nach einem Eckball auf 2:0 erhöhen. Die erste Halbzeit wurde vom SVW II bestimmt, der es sich aber durch viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten selbst schwer machte. Nach der Pause wurde der Anfang eigentlich total verschlafen, die Zweikämpfe wurden nicht wie in der 1. Hälfte angenommen und der Gegner wurde langsam stärker. Trotzdem konnte Kai Flade in der 49. Minute das 3:0 erzielen. Doch diese 3:0 brachte keine Ruhe in das Spiel, der CSV wurde immer stärker. Nachdem Matthias Kühl in der 58. Spielminute verletzungsbedingt ausscheiden musste, gewann der CSV Neuwied II immer mehr übergewicht im Mittelfeld und erhöhte den Druck und erzielte das 3:1. Nach dem Gegentor war das Spiel sehr offen, der CSV Neuwied II drückte auf das 3:2  und der SVW II hatte zahlreiche Kontersituationen, die aber nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. 

Dieser Sieg über den CSV Neuwied II war hoch verdient, auch wenn im spielerischen und kämpferischen Bereich noch viel Luft nach oben blieb.

Aufstellung: K. Zimmermann, D. Hoffmann (45. A. Ruckdäschel), M. Dasbach, N. Wiebe, D. Müller, F. Stockhausen, M. Kühl (58. K. Wörner), D. Böhm, S. Steuer, K. Flade, S. Groß

SV Windhagen II
|29.11.2009|
Gibt es die nächste Überraschung?
Sonntag 29.11.09, 1430 Uhr
VFL Neuwied I - SV Windhagen II 2:0 (1:0)

Das Spiel gegen den Tabellenführer erwies sich als die erwartet schwere Aufgabe für den SV Windhagen II. Besonders das spielstarke Mittelfeld der Gastgeber sorgte immer wieder für erhebliche Probleme in der Hintermannschaft des SVW II. In der 24. Spielminute wurde der Ball aus dem rechten Halbfeld auf den langen Pfosten des windhagener Tores geflankt und der Angreifer der Gastgeber köpfte den Ball als gefährlichen Aufsetzer Richtung Tor. Das Tor  wurde durch einem tollen Reflex von D. Griebel verhindert, doch leider konnte der Ball nur nach vorne abgewehrt werden und fiel direkt vor die Füße eines Neuwieder Angreifers, der aus drei Metern zum 1:0 abschloss.

Der SVW II kam immer wieder zu gefährlichen Kontern. In der 38 Minute setzte sich S. Steuer toll auf der linken Angriffsseite durch und lief in den Strafraum der Gastgeber, er spielte den Ball überlegt quer und K. Flade konnte zum vermeintlichen 1:1 ausgleichen. Doch dann geschah etwas das nicht nur für die Spieler des SVW II unverständlich war, der Schiedsrichter entschied auf Freistoß für Neuwied. Beim Abspiel von S. Steuer versuchte ein Verteidiger das Abspiel zu verhindern und fiel dabei hin, wobei der Verteidiger von hinten an S. Steuer heran lief und somit kein Foulspiel vorliegen konnte.

Der SVW II ließ sich durch diese offensichtliche Fehlentscheidung aber nicht aus dem Konzept bringen. In der zweiten hälfte änderte sich wenig am Spielverlauf, Neuwied bestimmte das Spiel, wobei der SVW II durch Konter stets gefährlich blieb. Gegen Mitte der zweiten Hälfte wurde der Druck der Neuwieder immer Stärker und die Konter blieben fast gänzlich aus, folgerichtig erzielte Neuwied in der 72. Spielminute das 2:0. Danach gab es nur noch wenige Tormöglichkeiten. Der Sieg für Neuwied geht in dieser Höhe vollkommen in Ordnung, wobei durch die Fehlentscheidung des Schiedsrichters in der ersten Hälfte die Niederlage ärgerlich ist.

Aufstellung: D. Griebel, N. Wiebe, D. Spürkel, D. Hoffmann, M. Kühl (52. Addo), F. Stockhausen, S. Groß, D. Böhm, S. Steuer, K. Wörner (85. R. Stein), K. Flade

 
SV Windhagen II
|22.11.2009|
Weckruf für die Heimmannschaft
Sonntag 22.11.09, 1200 Uhr
SV Windhagen II
- SC Dattenberg 3:2 (2:2)


In diesem Spiel wurden die ersten 20 Minuten auf windhagener Seite total verschlafen und Dattenberg ging durch die Tore in der 7. und 15. Minute verdient mit 2:0 in Führung. Alles sah nach einer klaren Sache für Dattenberg aus. In der 23. Minute eroberte M. Dasbach den Ball in der Mitte der eigenen hälfte, dribbelte in einer schönen Einzelaktion bis in den Strafraum der Gäste und schloss überlegt mit einem Flachschuss in die untere linke Torecke zum 1:2 ab. Diese Aktion wirkte wie ein Weckruf für die Heimmannschaft in der Folge wurden endlich die Zweikämpfe angenommen und schön kombiniert. Es wurden Zahlreiche Torchancen herausgespielt. In der 35. Minute konnte D. Böhm mit einem Schuss aus 18 Metern das 2:2 markieren. Bis zur Halbzeit war der SVW II drückend überlegen, konnte aber aus den zahlreichen Chancen kein Tor erzielen.

Der Anfang der zweiten Hälfte wurde auch vom SVW II bestimmt, wobei die Gäste durch Konter gefährlich waren. Nach einem schönen Vorstoß über die linke Angriffsseite wurde der Torschuss von S. Steuer geblockt, doch die Dattenberger Defensive konnte den Ball nicht aus der Gefahrenzone schlagen und S. Steuer kam wieder an den Ball und schob den Ball in der 55. Minute flach in Tor. Nun warfen die Gäste alles nach vorne und lösten den Libero auf. Windhagen spielte einige schöne Konter heraus, wobei der letzte Pass oder die Abschlüsse nicht konsequent genug genutzt wurden. Oder einfach Pech hinzukam, wie bei einem schönen Fernschuss von D. Hoffmann der an die Querlatte knallte. Dattenberg hingegen kam zu einigen hochkarätigen Torchancen die durch den guten Torwart D. Griebel oder ein wenig Glück vereitelt wurden. Die besten Spieler auf Seite des SVWII waren M. Dasbach der immer wieder gefährlich aus der Abwehr nach vorne stieß und M. Kühl der im Mittelfeld die Fäden zog.

Aufstellung: D. Griebel, D. Hoffmann, M. Dasbach, N. Wiebe, S. Steuer, D. Böhm, M. Kühl, D. Spürkel, D. Müller, I. Böttcher (78. K. Wörner), S. Groß (72. S. Nayeri)

SV Windhagen II
|15.11.2009|
Endlich der erste Dreier
Sonntag 15.11.09, 1430 Uhr
SV Altwied I - SV Windhagen II 0:5

Mit der besten ersten halben Stunde konnte der SVW II nach 31 Minuten bereits mit 4:0 in Führung gehen. Nach sieben Minuten stand I. Böttcher, nach einem schnell ausgeführten Einwurf, alleine vor dem gegnerischen Torwart und verwandelte sicher. In der 12. Minute schoss S. Groß gefährlich auf das Tor und der Torwart konnte den Ball nicht festhalten und D. Müller verwandelte den Abstauber. Das 3:0 fiel in der 15. Minute nach einem Freistoß von der linken Seite, F. Stockhausen schlug den Ball scharf und flach auf das Tor und der Ball wurde von keinem mehr berührt und bing direkt ins Tor der Altwieder. In der Zwischenzeit wurden noch weitere hochkarätige Torchancen herausgespielt, da der SVW II zu dieser Zeit spielerisch klar überlegen war und nahezu jeden Zweikampf gewann. Nach einem klaren Foulspiel an D. Müller verwandelte M. Kühl den fälligen Strafstoss zum 4:0. Nach dem 4:0 wollte der SVW II die Sache etwas lockerer angehen und verlor ein wenig die Ordnung im Mittelfeld, so kam Altwied vor der Pause zu einigen Torchancen. Nach der Pause kam es zu zwei Platzverweisen auf der Seite von Altwied, der erste in der 58. Spielminute wegen Schiedsrichterbeleidigung. Der zweite in der 65. Spielminute wegen wiederholtem Foulspiel. Die zahlenmäßige Überlegenheit konnte in einigen Situationen gut ausgespielt werden aber die Abschlüsse waren zum Teil etwas überhastet. In der 75. Spielminute konnte K. Wörner nach schöner Vorarbeit von S. Steuer zum 5:0 Endstand einschieben. Auch wenn sich das Ergebnis mit 5:0 klar und deutlich anhört hat sich der Gegner bis zum 2. Platzverweis nie aufgegeben und sehr agressiv gespielt und im Gegensatz zu den meisten Spielen in der Hinrunde hat der SVW II gegengehalten. Besonders hervorzuheben ist die starke Mannschaftsleistung.

Aufstellung: D. Griebel, D. Hoffmann, M. Dasbach, N. Wiebe, D. Müller, F. Stockhausen (70. Addo), M. Kühl, D. Böhm, S. Steuer, I. Böttcher (65. K. Wörner), S. Groß (70. S. Nayeri)

SV Windhagen II |01.11.2009|
Eine schlechte Leistung von beiden Mannschaften reichte nur zu einem langweiligen 0:0. 

Sonntag 01.11.09, 1200 Uhr
SV Windhagen II – DJK Neustadt/F. II 0:0 (0:0)

Die angeschlagene zweite Mannschaft musste aus Personalnot kurz vor Spielanfang in einer ganz neuen Formation auflaufen. Der verletzte Spielertrainer Dieter Spürkel entschied sich, für ein 3:3:4 System, um die Neustädter ein wenig zu überraschen und um allen anwesenden  Stürmern die Chance zu geben, sich zu präsentieren. Daraus wurde letztendlich nichts. Auch wenn der SVW II den Gegner in der ersten Halbzeit dominierte, zeigte sich die Offensive - wie auch die letzen Spiele zuvor - sehr abschlussschwach. Die Überzahl konnte nicht effizient genutzt werden. Stattdessen wurde es in einigen Situationen in der Defensive brenzlig. Die Neustädter rückten oft mit der Defensive sehr schnell und weit auf, so dass die Windhagener Abwehr mehrmals in Not geriet.

In der zweiten Halbzeit war ein Leistungsabbau von Seiten des SVW II explizit zu sehen. Abstöße kamen wie ein Bummerrang wieder zurück, so dass Mitte der zweiten 45 Minuten Einbahnfußball herrschte. Letztendlich wurden von beiden Mannschaften keine nennenswerten Tormöglichkeiten herausgespielt.

Die Mannschaft des SV Windhagen II ist immer mehr im Abstiegsstrudel. Nur, wenn sie schnellstmöglich drei Punkte einfährt, wird sie nicht den Anschluss zu den nächstgelegenen Mannschaften verlieren. Grundvoraussetzung: „Arsch aufreißen und Einstellung ändern!“

Aufstellung: M. Hoffmann, D. Hoffmann, M. Dasbach, N. Wiebe, S. Steuer, M. Kühl, Y. Tanriverdi, A. Aktas (A. Serifovic 70. Min.), K. Wörner, S. Groß, S. Nayeri   

SV Windhagen II |25.10.2009|
Weiter hoffen auf den ersten Dreier

Sonntag 18.10.09, 1200 Uhr
DJK St. Katharinen II - SV Windhagen I 3:1 (1:0)

Wieder einmal nicht schlecht gespielt und doch wieder verloren, so lässt sich das Ergebnis in einem Satz zusammenfassen.

Die ersten Minuten des Spiels gingen an St. Katharinen II die einfach wacher wirkten und sich wenige Chancen herausspielen konnten. In der 25. Minute gingen die Gastgeber durch einen sehenswerten Fernschuss in Führung. In der Folge wurde der SV Windhagen II immer stärker und konnte ein klares Chancenübergewicht schaffen, doch leider viel der Ausgleichstreffer nicht mehr vor der Pause. Nach einer schönen Flanken von D. Hoffmann in der 35. Spielminute konnte S. Nayeri den Kopfball nicht im Tor unterbringen, nur 4 Minuten später flankte D. Müller mustergültig auf den Kopf von I. Böttcher, doch auch dieser Kopfball ging leider über das Tor. Zu beginn der zweiten Halbzeit war der SV Windhagen II auch leicht überlegen und konnte auch verdient in der 60. Spielminute den Ausgleich durch I. Böttcher erzielen. St. Katharinen verlegte sich in der Folge aufs Kontern und war in der 72. Spielminute nach einem Missverständnis in der windhagener Abwehr zum 2:1 erfolgreich. Danach warf der SVW II alles nach vorne um den Ausgleich zu erzielen und wurde wiederum ausgekontert, in der 82. Spielminute viel das 3:1 für den Gastgeber.

Aufstellung:  M. Hoffmann, A. Ruckdäschel, M. Dasbach, D. Hoffmann, D. Müller (70. D. Böhm), M. Kühl, I. Böttcher J. Tanriverdi, S. Steuer, S. Nayeri (65. K. Wörner), S. Groß

Bilder DJK St. Katharinen II - SV Windhagen II 3:1 (1:0)
SV Windhagen II |18.10.2009|
Weiter hoffen auf den ersten Dreier

Sonntag 18.10.09, 12200 Uhr
SV Windhagen II – TSG Irlich I 0:2 (0:1)

Zu beginn des Spiels kam Irlich zu einigen Torchancen. Ab der 10. Spielminute änderte sich aber die Spielweise des SVW II deutlich, die Zweikämpfe wurden angenommen und auch spielerisch konnten einige Akzente gesetzt werden. Es wurden zahlreiche Torchancen herausgespielt, die aber alle nicht genutzt werden konnten. Die größte Chance gab es in der 25. Spielminute, nach einem Kopfball von D. Spürkel wurde der Ball auf der Torlinie von einem Irlicher Verteidiger geklärt. Nach einer Ecke in der 38. Spielminute wurde der Ball gefährlich vor das Windhagener Tor geköpft und klasse von D. Griebel pariert, der Abpraller landete leider vor einem weiteren Stürmer der Gäste der zum 0:1 einschoss. Noch vor der Halbzeit kam der SVW II zu weiteren ungenutzten Torchancen. Die zweite Hälfte begann mit einem Schock für den SVW II, denn nach nur drei gespielten Minuten konnte die TSG Irlich zum 2:0 erhöhen.  Nach einem schönen Pass aus dem Mittelfeld in die Spitze konnte der Stürmer der Gäste  den Ball einschieben. In der Folge verlor der SVW II leider das spielerische Konzept. Es wurden wieder viele lange Bälle gespielt und es kam zu zahlreichen Ballverlusten, dadurch konnte Irlich weitere Chancen herausspielen. Nach einem schönen Solo von A. Ruckdäschel aus der eigenen Hälfte und dem überlegten Pass auf D. Spürkel kam der SVW II zu seiner größten Torchance im Spiel, doch leider landete der Ball nur am Pfosten. In der Folge wurden kaum noch Torchancen herausgespielt. 

Nach einer starken 1. Halbzeit ließ sich der SVW II leider durch das Gegentor zum 2:0 aus dem Konzept bringen und fand auch den Rest des Spiels nicht mehr zur Leistung der 1. Halbzeit zurück. Aufgrund der schwachen 2. Halbzeit geht der Sieg für Irlich in Ordnung.

Aufstellung: D. Griebel, A. Ruckdäschel, D. Spürkel, D. Hoffmann, D. Müller, M. Kühl, S. Groß (85. D. Böhm), J. Tanriverdi, S. Steuer, S. Nayeri(78. A. Aktas), K. Wörner (65. N. Wiebe)

Bilder 18.10.2009 SV Windhagen II - TS Irlich 0:2 (0:1)
SV Windhagen II |27.09.2009|
Wieder kein Dreier
Sonntag 27.09.2009 12:00 Uhr
SV Stromberg - SV Windhagen II 5:3

Wie bereits in den vorangegangen Spielen wurde der Anfang wieder etwas verschlafen, die Zweikämpfe wurden nicht angenommen und die Abstimmung war noch nicht da, folgerichtig fiel das 1:0 für Stromberg bereits in der 12. Spielminute. Nach einem lang geschlagenen Ball aus dem Mittelfeld kam es zu einem Missverständnis zwischen zwei den Abwehrspielern und der Angreifer von Stromberg stand alleine vor dem Tor und verwandelte. Nach diesem erneuten frühen Rückschlag fing sich der SVW II und nahm endlich die Zweikämpfe an. Es wurden einige Torchancen herausgespielt. K. Wörner setzte sich schön an der Strafraumgrenze durch traf mit seinem Schuss aber leider nur den Pfosten. Nach einer schönen Flanke von D. Müller konnte D. Spürkel in der 25. Spielminute überlegt zum 1:1 einschieben. In der Folge war das Spiel ausgeglichen, nach einer Ecke in der 37. Spielminute folgte das 2:1 für Stromberg durch einen schönen Kopfballtreffer. Nach einer schönen Kombination im Mittelfeld und einer genauen Flanke durch D. Spürkel konnte D. Korbach mit einem gezielten Kopfball den 2:2 Pausenstand erzielen. Nach der Pause war das Spiel ausgeglichen bis zur 65. Spielminute als Stromberg aus sehr abseitsverdächtiger Position das 3:2 erzielte. Danach wirkte der SVW II geschockt und brauchte leider zu lange um wieder ins Spiel zu finden. In der Zeit nach dem 3:2 ging die Ordnung im Spiel fast völlig verloren, die Positionen wurden nicht mehr gehalten und ein Passspiel fand nur noch selten statt. Viele Ballverluste führten zu viel Laufarbeit und dadurch kamen auch konditionelle Probleme hinzu. In der 70. Spielminute fiel das 4:2 durch einen Konter der Stromberger. Die Enttäuschung über diesen weiteren Rückschlag machte die Beine der SVWII Spieler noch schwerer und das 5:2 war die Folge. Nach einer Standartsituation aus dem linken Halbfeld konnte S. Nayeri in der 80. Spielminute zum 3:5 Endstand einschießen.

Aufstellung: D. Griebel, N. Wiebe, Addo, D. Hoffmann, D. Müller, D. Spürkel (60. D. Böhm), D. Korbach, S. Steuer, K. Wörner (70. S. Nayeri), S. Groß (75. A. Aktas)

SV Windhagen II |13.09.2009|
 

SV Windhagen II – VFL Oberbieber II  2:4 (2:0)

Die ersten 10 Minuten des Spiels gingen eindeutig an Oberbieber, danach konnte der SV Windhagen II das spiel ausgeglichen gestalten und hatte in Daniel Griebel einen sicheren Rückhalt zwischen den Pfosten. Nach einer schönen Kombination lief Kai Wörner alleine auf den Torwart von Oberbieber zu und verwandelte sicher zum 1:0 in der 24. Minute. In der Folge war Oberbieber eindeutig verunsichert und in der 32. Minute fiel das 2:0 durch einen Kopfballtreffer von Ingo Böttcher nach einem Freistoß aus der halblinken Position. Nach dieser 2:0 Führung ließ der SVW II unerklärlicherweise nach und Oberbieber kam noch vor der Halbzeit zu einigen Torchancen. In der zweiten Halbzeit konnte der SVW II nur noch wenige Minuten dem Druck von Oberbieber standhalten, hatte aber noch vor dem 2:1 die Torchance zum 3:0, welche aber leider nicht genutzt werden konnte. Durch eine offensivere Ausrichtung von Oberbieber wurde der Druck auf den SVW immer höher und in der 52. Minute fiel das 2:1 für Oberbieber. In der 58. Minute fiel das 2:2 und es wurde immer offensichtlicher, dass einige Spieler des SVW II konditionell mit dem Gegner nicht mithalten konnten, aufgrund von Verletzungen und Sperren waren auch die Auswechselmöglichkeiten im Mittelfeld sehr beschränkt. Oberbieber spielte zahlreiche Torchancen heraus und der SVW II kam nur noch selten zu Entlastungsangriffen. Nach einem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung geriet die Abwehr in Unterzahl und es folgte das 3:2 für Oberbieber in der 65. Minute. Bei einem der seltenen Entlastungsangriffe kam es wieder zu einer Freistoßsituation im linken Halbfeld, nach dem Freistoß köpfte Ingo Böttcher den Ball leider nur an die Latte. Der SVW II versuchte noch mal alle Kräfte zu mobilisieren um zu Torchancen zu kommen und geriet durch einen Konter in der 78. Minute mit 4:2 in Rückstand.

Als Fazit lässt sich sagen, der VFL Oberbieber II hat aufgrund der starken 2. Halbzeit das Spiel verdient gewonnen. Auf der windhagener Seite müssen vor allem die ungenauen und zum Teil überhasteten Abspiele angesprochen werden, da dadurch zu viele Ballverluste entstanden sind. Dadurch wurde vor allem in der 2. Halbzeit keine Entlastung für die Abwehr und das Mittelfeld geschaffen. Besonders hervorzuheben sind J. Tanriverdi und D. Spürkel, die im Mittelfeld bis zum Schluss aufopferungsvoll gekämpft haben und D. Griebel der nach zwei Jahren ohne Spielpraxis eine fehlerfreie Torwartleitung zeigte.

Aufstellung

Tor:                 D. Griebel

Abwehr:          D. Hoffmann, I. Böttcher, N. Wiebe

Mittelfeld:      D. Müller, D. Spürkel, D. Böhm, S. Steuer (T. Weege 50.)

Angriff:          K. Wörner (75. A. Aktas), J. Tanriverdi, S. Nayeri (65. S. Groß)

SV Windhagen II |13.09.2009|
Es sollte ein Dreier sein

Sonntag 13.09.2009 12.00 Uhr
SV Windhagen II – SV Thalhausen 0:0 (0:0)

Wegen zahlreicher Umstellungen, aufgrund von Sperren und Verletzungen brauchte der SVW II einige Minuten um sich aufeinander und auf den Gegner einzustellen. Diese ersten 10 Minuten wurden aber ohne größere Torchancen für Thalhausen überstanden, danach war das Spiel fest in Windhagener Hand. Aus der Überlegenheit im Mittelfeld wurde aber zu wenig gemacht, d. h. der letzte Pass in die Spitze oder der gezielte Abschluss blieb leider aus. Erst nach einem schönen Solo von Michael Dasbach, der nur mit einem Foul im Strafraum zu Stoppen war, sprang eine klare Torchance für den SVW II in Form eines Elfmeters heraus. Dieser Elfmeter in der 30. Spielminute konnte leider nicht verwandelt werden. In der Folge wurde das Spiel etwas ausgeglichener und kurz vor der Halbzeit kamen auch die Thalhausener zu den ersten nennenswerten Torchancen. In der Halbzeitpause wurde auf ein ruhigeres Aufbauspiel, genauer Pässe und mehr Torabschlüsse hingewiesen. In der zweiten Hälfte wurde wieder der Start etwas verschlafen, in den ersten Minuten lies das Zweikampfverhalten deutlich zu wünschen übrig. Folgerichtig kam es auch zu Torchancen für Thalhausen, die aber nur aus Fernschussversuchen bestanden. Ab der 55. Minute begann die stärkste Phase des SVW II, es wurden Chancen im Minutentakt herausgespielt, welche aber leider nicht zum Torerfolg führten. Darunter war auch ein Schuss gegen das Lattenkreuz aus ca. 20 Metern, der Abpraller landete 7 Meter vor dem Tor konnte aber auch in der großen Unordnung nicht im Tor untergebracht werden. Der SVW II war bis zum Schluss alles nach vorne und riskierte viel konnte aber kein Tor mehr erzielen. Die Konterversuche des SV Thalhausen führten zu keinen großen Torchancen.

Nach dem Spiel mussten sogar die Gegner aus Thalhausen zugeben das dieses Unendschieden für sie sehr glücklich war, doch das hilft dem SVW II leider wenig. Es ist festzustellen, das beim SVW II auf ein gutes Spiel bisher immer eine sehr dürftige Leistung gefolgt ist, nun gilt es diese Serie zu durchbrechen und beim nächsten Spiel, zu Hause ,gegen Oberbieber II eine ähnlich gute oder bessere Leistung abzuliefern und den ersehnten Dreier nun einzufahren.

Aufstellung: O. Kolling, N. Wiebe, D. Spürkel, D. Hoffmann, D. Müller, F. Stockhausen, D. Böhm, J. Tanriverdi, M. Dasbach, A. Aktas (65. I. Böttcher), S. Groß (55. S. Nayeri)

SV Windhagen II |05.09.2009|
Die Zweite plus 3
CSV Neuwied II - SV Windhagen II 4:0 (1:0)

Trotz dem klaren Ergebnis war das Spiel über weite Strecken sehr ausgeglichen. Nach 8 Minuten geriet der SVW II durch ein Kopfballtor aus sieben Metern in Rückstand. Danach wurden einige Chancen herausgespielt die aber leider nicht genutzt wurden. Ein Mittelfeldspieler erhielt für ein taktisches Foul eine gelbe Karte, welche für dieses Spiel noch weitreichende Folgen haben sollte. In der Halbzeit wurde noch mal an den starken auftritt gegen den VFL Neuwied erinnert, in diesem Spiel war durch Einsatz, Kampf und Willen der Tabellenführer an den Rand einer Niederlage gezwungen worden. Genau so sollte in der zweiten Halbzeit agiert werden. Doch leider wurde auch der Anfang der zweiten Halbzeit ein wenig verschlafen und durch einen schönen Sonntagsschuss aus 20 Metern in den Winkel fiel schon nach wenigen Minuten das 2:0 für den CSV Neuwied. In der Folge versuchte der SVW II alles um möglichst schnell den Anschluss zu erzielen. Durch einen Konter erzielte der CSV Neuwied II nach einem Missverständnis im Mittelfeld das 3:0 (65.Min.).

Nun wurde alles nach vorne geworfen und nach einem schönen Pass war einer der Mittelfeldspieler alleine vor dem Torwart und während er abschloss pfiff der Schiedsrichter Abseits. Diese Entscheidung war durchaus vertretbar was dann folgte aber aus Sicht der Windhagener Spieler nicht, denn der Schiedsrichter zeigte dem Spieler die gelb rote Karte, wegen Ball wegschlagens. Trotz der Unterzahl wurde weiter versucht Chancen heraus zu spielen. Nach einem rüden Tritt im Mittelfeld, welcher von jedem Zuschauer gehört und gesehen wurde ließ sich der gefoulte Spieler in der Erregung und vor Schmerzen zu einer Beleidigung seines Gegenspielers hinreißen und sah daraufhin die rote Karte. Das Foul wurde aber nicht geahndet, dies heizte die Stimmung gegen den Schiedsrichter auf Windhagener Seite weiter auf. Die Überzahl wurde vom CSV Neuwied zum 4:0 (72.Min.) genutzt. Kurz darauf erhielt der nächste Windhagener Spieler die gelb rote Karte wegen meckern. Die restlichen Spieler schafften es die letzten Minuten ohne ein weiteres Gegentor zu überstehen.

Als Fazit lässt sich sagen,  dass diese Niederlage nicht am Schiedsrichter festmachen lässt, in der ganzen Partie wurde nicht das Niveau der Vorwoche erreicht und vor allem das Zweikampfverhalten war nicht gut. Hinzu kommt, dass man sich durch Schiedsrichterentscheidungen nicht aus dem Konzept bringen lassen darf und trotzdem ruhig bleiben muss.

Aufstellung: O. Kolling; N. Wiebe, D. Spürkel, S. Steuer; D. Müller, J. Bielefeld, J. Kasimir, M. Dasbach; S. Groß (M. Hoffmann 80.); S. Nayeri (D.Böhm 70.),K. Wörner (A. Aktas 60.)

SV Windhagen II |30.08.2009|
Fast geling es unserer Zweitvertretung einen der vermeintlichen Favoriten zu schlagen.
S0. 30.08.09 12:00 Uhr
SV Windhagen II – VfL Neuwied 1:2 (1:1)


Fast geling es der Zweitvertretung einen der vermeintlichen Meisterfavoriten zu schlagen. Letztendlich wurde dies durch Schnitzer in den eigenen Reihen verwehrt.

Nach der herben Klatsche im Pokalspiel (1:7) gegen den VfL Neuwied ging der SVW II als Außenseiter in die Partie. Nach kurzer Zeit war ersichtlich, dass es sich hierbei um einen anderen SVW II handeln muss. Im Gegensatz zum Spiel gegen den SC Dattenberg spielte die Mannschaft unter Trainer Dieter Spürkel und Dirk Böhm hoch konzentriert und erschwerte dem Gegner den Spielaufbau. Als Jan Kasimir Mitte der ersten Halbzeit dann noch den Führungstreffer erzielte (Vorbereitung von Scharooz Nayeri), war die schmerzliche Niederlage im Pokal vorübergehend vergessen.

Die Führung konnte aber nicht länger als zehn Minuten gehalten werden. Nachdem der VfL den Druck auf den Gastgeber erhöhte, schlichen in der Windhagener Hintermannschaft Fehler ein. Wie schon im Spiel gegen den SC Dattenberg fiel es der Abwehr schwer, den Ball klar zu klären, so dass in einer Situation der Ball wiederholt zu einem Gegenspieler gelang , der ihn mit einem ansehnlichen Schlänzer rechts oben in den Winkel schoss.

In der zweiten Halbzeit kam die Zweitvertretung immer mehr mit dem Gegner zurecht. Von Minute zu Minute übernahm man die Überhand. Die Zuversicht war groß, dass offensichtlich gegen den Favoriten mindestens ein Punkt zu holen ist. Doch 15 Minuten vor Spielende das Dilemma. Wieder verlor der SVW II in der Defensive die Nerven. Ein im Grunde einfach zu klärender Ball wurde statt nach vorne oder ins Aus genau in den eigenen Strafraum befördert – vor die Füße des einschussbereiten Stürmers. Der nahm die Einladung dankend an und brachte seine Mannschaft in die nicht ganz verdiente Führung.

Anschließend war dem VfL nicht mehr viel entgegenzusetzen. Die vorherige Arbeit war anscheinend zu kraftaufraubend. Somit endete das sehr ansehnliche Spiel mit 1:2. Auch wenn die zweite Niederlage in Folge bitter ist, kann die Mannschaft auf die Leistung aufbauen. Wenn genau die gleiche Leistung auch bei den vermeintlich schwächeren Mannschaften abgerufen würde, könnten in Naher Zukunft die ersten drei Punkte auf der Habenseite verbucht werden.

Marco Hoffmann, Nicolay Wiebe, Simon Steuer, Dieter Spürkel, Daniel Müller, Frank Stockhausen, Jan Kasimir, Jan Bielefeld, Ingo Böttcher (Matthias Kühl 80. Min.), Ahmet Aktas (Stefan Groß 65. Min.), Scharooz Nayeri
SV Windhagen II |22.08.2009|
Desolate Leistung
Sa. 22.08.09 12:00 Uhr
SC Dattenberg – SV Windhagen II 5:0 (3:0)

Eine desolate Leistung beim Aufsteiger SC Dattenberg bescherte eine deftige Niederlage, die letztendlich sogar der Höhe nach verdient war.

Anscheinend  war die Mannschaft schon mit den Köpfen beim Polterabend von Torwart Oliver Kolling, der am gleichen Tag groß feierte. Dabei fing das Spiel sehr viel versprechend an. In den ersten zehn Minuten konnten zwei 100%ige Torchancen herausgearbeitet werden. Bei beiden Versuchen scheiterte jeweils ein Offensivmann alleine am gegnerischen Torwart. Danach fing das Unheil an. Die Dattenberger konnten ohne große Gegenwehr sich den Ball im Mittelfeld zu spielen. In der Windhagener Defensive herrschten chaotische Verhältnisse und  Gegenspielern wurde nur Begleitservice angeboten statt in die Zweikämpfe zu gehen. Es war daher nur eine Frage der Zeit, dass die Dattenberger zu ihren Chancen und Toren kamen, zumal Michael Dasbach das Tor provisorisch hütete, da die erste und zweite Mannschaft an diesem Wochenende nicht auf ihre Stammtorhüter zurückgreifen konnten. Dabei darf bei diesem Spiel nicht die Schuld beim Torhüter gesucht werden. Ohne ihn wäre das Spiel wohl noch höher zugunsten des SC Dattenberg ausgefallen.

Schließlich sind in der ersten Halbzeit drei Tore für Dattenberg gefallen. Bei allen drei Treffern wurde dem Gegner viel zu viel Platz gelassen, weil jedes Mal die Zuordnung nicht gestimmt hat.

Trotz des eindeutigen Spielstandes gab der SVW II nicht die Hoffnung für einen Punkt auf, da der Gegner nicht durch seine Klasse dominierte, sondern durch das Ungeschick und die individuellen Fehler in den Reihen der Windhagener. Kurz darauf ließ jedoch immer mehr die Erwartung nach. Neben dem eigenen Ungeschick kam in der zweiten Halbzeit noch eine nachlassende Leistung des Schiedsrichters hinzu, worauf eine aufbrausende Atmosphäre und der vierte Gegentreffer entstanden. Eine Grätsche vom Dattenberger Stürmer in den Manndecker Nicolay Wiebe wurde nicht als grobes Faul geahndet. Stattdessen gelang der Ball unmittelbar zum weiteren Stürmer, der ohne Mühe den Ball ins Tor schob. Nach weiteren Benachteiligungen der Windhagener wurde das Spiel immer hitziger, so dass selbst Dominic Hoffmann wegen unsportlichen Verhaltens die rote Karte sehen musste.

Danach flachte das Spiel immer weiter ab. Der SVW II konnte keine nennenswerte Chance erarbeiten und die Dattenberger ihre hochkarätigen Gelegenheit nicht mehr verwandeln. Schließlich setzte der Gastgeber in den letzten Minuten noch einen drauf, in dem sie ohne Gegenwehr durch den (nicht besetzten) Windhagener Strafraum spazieren konnten und den letzten Treffer erzielten.

Michael Dasbach, Nicolay Wiebe, Adnan Serifovic, Dominic Hoffmann, Simon Steuer, Frank Stockhausen, Ingo Böttcher, Jan Bielefeld, Yunus Tanriverdi, Stefan Groß (45. Min. Ahmet Aktas), Kai Wörner

Bilder vom Spiel ...
SV Windhagen II |16.08.2009|
Unglücklicher Start: Unentschieden gegen Altwied
So. 16.08.09 12:00 Uhr
SV Windhagen II - SV Altwied 1:1 (0:0)

Zum Saisonauftakt empfing der SVW die Mannschaft aus Altwied. Bei hochsommerlichen Temperaturen, die kein leichtes Spiel erahnen ließen, begann die Partie für den SV Windhagen so wie man es sich vorgenommen hatte. Im Gegensatz zu vorangegangenen Testspielen wurden die Zweikämpfe angenommen und konsequent gewonnen. Altwied kam in dieser Phase des Spiel kaum, und wenn dann nur durch Konter zu nennenswerten Chancen vor dem Tor der Gastgeber. Windhagen war in der ersten Halbzeit im eigenen Stadion zu jeder Zeit Herr der Lage.

Konsequent, allerdings mit Mängeln bei den entscheiden Pässen, wurde der SV Altwied zwar unter Druck gesetzt, aber der verdiente Lohn in Form eines Treffers blieb aus. So blieb es dabei, dass sich der SVW und der SV Altwied mit einem deutlichen Chancenplus für den SvW , mit 0:0 zur Halbzeit in die Kabinen begaben. Nach der Halbzeit begann Windhagen konzentriert und konnte durch Stefan Groß bereits kurz nach dem Wiederanpfiff das 1:0 erzielen. Das Tor fiel, als es in der Abwehr Altwieds nach starkem Pressing zu Hektik kam und Stefan G. an den Ball gelangte. Souverän nutzte er diese Gelegenheit, um den ersten Treffer für Windhagen in der neuen Saison zu erzielen. Mit dem ersehnten Tor im Rücken erspielte sich unser SVW nun jede Menge hochkarätiger Chancen, die eigentlich einen klaren Sieg hätten ergeben müssen. So hatte Michael Dasbach nach herausragendem Alleingang die Chance zum hochverdienten 2:0 auf dem Fuß. Zu diesem Zeitpunkt hätte es bereits 4:0 für Windhagen stehen können, doch es sollte anders kommen.

Die letzten zwanzig Minuten ließen die Kräfte nach und die Gäste kamen erstmals besser ins Spiel und zu einigen Gelegenheiten. In der 80 Minute bekam Altwied einen Freistoß kurz vor dem Windhagen Strafraum zugesprochen... mit etwas Drall und noch mehr Glück landete der Ball zum 1:1 Ausgleich im Windhagener Tor. So wurden die letzten 10 Minuten noch einmal richtig spannend und für die Akteure genau so anstrengend. Letztendlich sollte es an diesem Sonntag beim 1:1 bleiben.
Bilder vom Spiel ...