SV Eintracht Windhagen
1921e.V.

 

|03.02.2012|

Hochspannendes Tischtennismatch endet am Ende gerecht unentschieden

SV Windhagen I  - SV Leubsdorf I  7:7

Das erste richtige Heimspiel des neuen Jahres sollte für die erste Tischtennismannschaft des SV Windhagen ein Hochdramatisches werden.

weitere Bilder ...

Ein Sieg ließe die Träume des Aufstiegs noch weiterleben, jedes andere Ergebnis würde Gewissheit geben, dass der Aufstieg nächstes Jahr ein weiteres Mal in Angriff genommen werden müsse.

In Vereinbarung mit der gegnerischen Mannschaft Leubsdorf begannen die Spiele pünktlich um 20 Uhr und sollten auch so schnell nicht enden. Da das Hinspiel mit 3:8 verloren ging, waren unsere Akteure hochmotiviert es diesmal besser zu machen.

Die Spiele begannen wie üblich mit den beiden Doppeln, in denen der Grundstein gelegt werden sollte. Doppel 1, welches in dieser Saison erst einmal bezwungen wurde, sollte auch diesmal als Sieger von der Platte gehen. 3:1 hieß es nach 4 Sätzen, in denen Windhagen das deutlich aktivere Team war. Doppel 2 wollte es diesmal erfolgreicher gestalten als im Hinspiel, wo sie sich in 5 Sätzen geschlagen geben mussten. Dank zweier verkorkster Sätze, leider die 2 entscheidenden 4 und 5, hieß am Ende wieder einmal der Sieger Leubsdorf. Somit stand es nach den ersten beiden Doppeln 1:1 und diesmal sollten die Einzel den Ausschlag zugunsten unserer Mannschaft geben.

 

Henseler spielte das erste Mal am vorderen Paarkreuz gegen einen Aufstiegsfavoriten, ging sehr motiviert und konzentriert in die Partie. An diesem Abend war die gegnerische Nummer 1 leider zu sicher mit seinen Unterschnittbällen und gewann am Ende klar in 3:0 Sätzen, weil Henseler zu viele eigene Fehler produzierte. Seifert, der eine sehr starke Vorrunde spielte, begann gewohnt mit starkem Angriffsspiel gegen einen puren Abwehrspieler der gegnerischen Mannschaft und setzte sich am Ende mit starkem Spiel in 3:1 Sätzen durch.

So stand es nach 2 Einzeln wieder unentschieden: 2:2.

 

Am hinteren Paarkreuz fanden ebenso spannende Spiele statt, wie am vorderen. Plattner bekam es mit der gegnerischen Nummer 4 zu tun, die kein Mittel gegen das technisch versierte Spiel unseres Akteures hatte. Durch Variation von Unterschnittbällen und gut platzierten Topspins gewann Plattner dieses Match glatt in 3 Sätzen. Das gleichzeitig laufende Spiel von Strauch sollte wie im Hinspiel ein langes und unterhaltsames Match werden, welches nach 2:0 Satzführung für Leubsdorf noch in den fünften Satz ging. Der Endstand war dann leider nicht sehr erfreulich für den SV Windhagen, da Strauch im fünften mit 9:11 unterlag. Wieder konnte sich keine Mannschaft absetzen: Zwischenstand 3:3.

 

Die zweiten Einzel standen am vorderen Paarkreuz an und waren, wie jedes Spiel an diesem Abend, sehr kurzweilig. Nach 2:0 Satzführung und sicher geglaubtem Sieg verlor Seifert im fünften Satz gegen die gegnerische Nummer 1 und ärgerte sich wohl am meisten über den unglücklichen Punktverlust, da er dieses Match, wie sein erstes, beherrschte. Henseler, der im Hinspiel gegen die Nummer 2 noch 3:0 verlor, spielte zur eigenen Freude und der der anwesenden Zuschauer sein taktisch gutes Spiel konsequent zu Ende und gewann verdient in 4 Sätzen. Erneuter unentschiedener Zwischenstand 4:4.

 

Nun lag die Hoffnung wieder auf den Spielern Plattner und Strauch, die zuversichtlich in ihre zweiten Einzel gingen. Plattner fuhr seinen zweiten Einzelsieg am heutigen Tag in 4 Sätzen ein und hoffte auf einen Sieg an der anderen Platte. Diese Hoffnung war nach 4 umkämpften Sätzen jedoch leider erloschen und Strauch, an diesem Tag leider sehr glücklos, verlor in 4 Sätzen sein Einzel.

 

Die letzten 4 Spiele sollten letztendlich die Partie entscheiden und so kam es, wie an dem ganzen Abend schon, zu hochspannenden Tischtennisspielen, in denen es jeweils immer in den fünften Satz ging.  Zuerst fing Plattner gegen die gegnerische Nummer 1 an und suchte Revanche aufgrund der im Hinspiel unglücklich erlittenen Niederlage im fünften Satz, der 11:13 ausging. Es sollte wieder ein Nervenspiel werden, denn beide Akteure hielten sich mit ihrem sicheren Abwehrspiel lange im Spiel und somit musste im fünften Satz das nötige Glück entscheiden, welches an diesem Tag leider nicht auf unserer Seite war. Eine Niederlage im fünften Satz, der wieder einmal nur mit 2 Punkten Unterschied endete, fühlt sich sehr bitter an und ist für den Verlierer wohl am schwierigsten zu verdauen.

Seifert tat sich gegen die gegnerische Nummer 3 lange schwer und hatte die nötige Geduld an diesem Abend sein zweites Einzel für sich zu entscheiden. Diese Spiele waren schon dramatisch und zeitlich lang, aber der Höhepunkt kam erst noch. Henseler, der gegen die Nummer 4 antrat, ging wohl etwas überheblich in die Partie und lag schnell mit 2:0 Sätzen hinten, war im dritten Satz schon am Rande einer Niederlage und hatte Matchbälle gegen sich. Dank einer Portion Glück gewann er diesen Satz 16:14 und es ging in den vierten, in dem es schon wieder lange nach einer Niederlage aussah. Mit starken Nerven seinerseits und nachlassender Kondition des Gegners gewann er diesen 12:10 und es ging in den hochdramatischen fünften Satz, in dem die Zuschauer einiges geboten bekamen. In einem offensiven Schlagabtausch konnte am Ende kaum noch einer hinsehen, es ging um jeden Ball und als Henseler am Ende den Satz und das Match gewann schrie er seine Freude in die Halle und jubelte. Das letzte Match zwischen Strauch und der gegnerischen Nummer 2, welches gleichzeitig auf der anderen Platte lief, befand sich im fünften Satz, den der Leubsdorfer Spieler durch sein sicheres Abwehrspiel am Ende glücklich gewann.

 

Somit stand es nach 3 Stunden und 20 Minuten Spielzeit gerecht 7:7 und alle Akteure waren fertig, mental wie körperlich. Eine wirklich sehr tolle Begegnung an diesem Abend! Ein großer Dank an alle Zuschauer, die an diesem Abend unsere Jungs toll unterstützt haben!

 

Nächsten Freitag geht es in der heimischen Halle zum nächsten Spiel gegen Rheinbreitbach und die Mannschaft hofft wieder auf rege Zuschauerbeteiligung und Unterstützung.

 

SV Windhagen spielte in den Einzeln mit: 

1.  Jürgen Seifert; 2.  Fabian Henseler; 3. Markus Plattner; 4. Matthias Strauch

in den Doppeln: Seifert/Strauch und Plattner/Henseler.